Du bist nicht angemeldet.

Partner

DTH Merch - EMP

Alles passiert

Alles passiert - ab 10.11.
Alles passiert

   Thema im Forum
   Info zur Single

  CD
   JPC    Amazon

  Vinyl
   JPC    Amazon

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die Toten Hosen - DTH-Live. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

pillermaik

Erleuchteter

  • »pillermaik« ist männlich
  • »pillermaik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 259

Registrierungsdatum: 6. April 2007

Fan seit: 1988

Danksagungen: 5421 / 2966

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 5. August 2013, 09:56

Persönliche Top 10

Hi Freunde

Wie ihr vielleicht schon gemerkt habt, bin ich ein Listen-Fan - deswegen sollte das nun kommende nicht gross verwundern.
Ich bitte euch, eure Top-10 Lieblingsalben querbeet der 60er, 70er, 80er, 90er und ab 2000 zu posten.

Die Auswahl sollte so getroffen werden, welche Alben ihr am meisten gehört habt, welche Alben euch am deutlichsten geprägt und begleitet haben. Die Liste muss nicht "cool" sein, muss nicht Klassiker enthalten und muss auch keine MUST HAVE Alben aufzeichnen, sondern wirklich euren ganz persönlichen Geschmack mit der Verbindung zur persönlichen Prägung. Wäre cool, wenn mitgemacht würde - DANKE.

Hier meine Top 10:

60s

The Beatles – Abbey road
(Wohl das von mir am allermeisten gehörte Album ever... Ich liebe darauf jeden Ton. Das B-Seiten Medley halte ich für unerreicht brillant)
MC5 – Kick out the jams (Die rohe Power und Energie dieser Liveplatte hat mich 1992, als ich sie zum ersten mal hörte, komplett weggeblasen)
The Doors – The Doors (Eines der allerbesten Debüts ever. Morrison in Bestform, hammergeile Songs - höre ich seit ich 6 oder 7 bin)
Led Zeppelin – II (1987 meine erstgekaufte Hardrock Scheibe, bis zum Umfallen tot gespielt... 50% ist zwar geklaut, aber das war mir damals nicht bewusst und ich liebe diese Songs heute noch)
Coven – Witchcraft destroys minds and reaps souls (Auf meiner Musikgeschichtereise entdeckte ich dieses Occult-Rock-Album von 1969 inkluse Satansmesse.. Weltklasse)
Shocking Blue - At home (Auch ein Album meines Vaters, das ich schon als Kind immer hörte.. Liebe die Songs immer noch und Sängerin Mariska Veres war damals extrem HOT)
Creedence Clearwater Revival - Creedence Clearwater Revival (Auch hier ein Album meines Vaters, das mich schon als Kind prägte - ich halte "Up around the bend" für einen Weltklasse-Song)
Procol Harum - Procol Harum (Debüt der Band mit dem Überhit "A whiter shade of pale", das wohl zu den besten Songs ever zählt)
Love – Forever changes (Ohne Zweifel ein Meisterwerk)
Aphrodite's Child -Aphrodite's Child (Songs wie "It's five o'clock" oder "Rain and tears" sind der Höhepunkt der Melancholie... Wunderschöne Songs)

70s

Deep Purple – Burn (Mein Lieblingsalbum von DP - erinnere mich an Feten anno 1990 oder so, wo wir "Burn" in Endlosschleife spielten... Haben den Song "Burn" dann mit unserer Band auch gecovert.. Wohl schrecklichste Version ever)
The Clash – The Clash (Als Punkrock-Fan wohl eines von 4, 5 Alben, an denen man nicht vorbei kommt.. Energie pur)
Dead Boys – Young, loud & snotty (US-Punkrock der fiesen Sorte.. "I need lunch" oder "Sonic reducer" zählen für mich zum Besten des Punkrock)
Sex Pistols – Nevermind the bollocks (Bedarf eigentlich keiner Worte - sicher eins der ersten Punkrock-Alben das ich besass.. Sah die Pistols auf ihrer Reunion-Tour dann 1996 mal live und fand das sogar noch geil)
Deep Purple – In rock (Laut, aggressiv - die Geburt des schnellen Heavy Metals... Black Sabbath, die eigentlich auch auftauchen sollten hier, prägten mehr den Doom)
Led Zeppelin - IV (Ausnahmealbum mit den Klassikern "Stairway to heaven" oder "Going to California" - im Winter 1990 zu Hause beim Joint in's Nirvana gehört)
Pink Floyd – Wish you were here (Neben "Abbey road" wohl das von mir am meisten gehörteste Album ever... JEDER Ton sitzt. PERFEKT)
AC/DC – Powerage (Nicht nur bestes AC/DC Album, sondern auch noch ein Meilenstein des rohen High Energy Rock)
David Bowie – Low (Beste Bowie-Scheibe - ich verehre den Mann, sah ihn 2003 live und es blies mich weg.. "Low" kann alles; kaputt, zerbrechlich, düster)
John Lennon – Imagine (Auch ein Album, das ich ab 1987 1000de male abgespielt habe - "Oh my love" wird in meinem Herzen immer einen ganz speziellen Platz haben)

80s

Duran Duran – Rio (Bestes Popalbum ever - beste DD Scheibe... Besitze ich als Vinyl 56x)
Guns n Roses – Appetite for destruction (Dreck pur, kaputt, aggressiv... Hammerscheibe, eine Schande, was danach aus der band wurde. Hier aber übergross - entdeckte ich 1989 noch vor dem grossen Durchbruch)
Bon Jovi – Slippery when wet (Brachte mich 1986, nach Springsteen und Adams, defintiv zum Hardrock, woraus dann Metal und Punk wurde)
Krokus – Metal rendez-vous (Ich liebe die Soli des verstorbenen Gtarristen Tommy Kiefer... Bestes CH-Hardrockalbum und ein Meilenstein des NwoBHM)
Metallica - ..and justice for all (Für mich beste Metallica Scheibe und mein Start mit der Band 1989... Liebe JEDEN Ton darauf, Hetfields Stimme klingt noch richtig fies und aggressiv... Furztrocken produziert, Songs um die 10 Minuten... Granate)
Hosen – Unter falscher Flagge (Meine erste Hosen Scheibe 1988 und für mich ihre Beste. Schade, dass sie davon nix mehr spielen ausser ab und zu mal "Liebesspieler", das ich nicht zu den Faves der Scheibe zähle... Hier noch richtig mit Wumms)
Die Ärzte – Nach uns die Sintflut (Sensationelle Live-Scheibe und für mich der Abschied der Ärzte.. Danach kam dann ab 1993 eigentlich nur noch Mittelmässiges bis Unerträgliches - hier aber on top)
Helloween – Keeper of the seven keys I (1987/88 eine von mir meistgehörtesten Platten. Kiske ist ein begnadeter Sänger und Songs wie "Halloween" und "Twilight of the Gods" waren jahrelang auf fast jedem Mitxtape drauf)
The Exploited – Punks not dead (Beste Exploited Platte, eigentlich stümperhaft.. Aber wer mit einem Song wie "SPG" startet, kann nur gewinnen - 1990 bei mir an fordester Front. Damals nur gekauft um ein Mädchen zu beeindrucken, derer Ex-Freund Exploited hörte.. Fands dann aber so geil, dass mir das Mädel schnuppe wurde)
Warlord – And the cannons of destruction have begun (Relativ unbekanntes Epic Metal Album - feinste Gitarren- und Drumarbeit, erstklassige Melodien... Jeder Ton sitzt)

90s

Paradise Lost – Draconian times (1995 bei mir ganz weit vorne. Endlos gehört und Songs wie "Hallowed land" oder "Forever failure" sind heute noch auf meinem mp3 Player)
Tiamat – Wildhoney (DAS Album der 90er für mich. Unerreicht. Verbunden mit einer schmerzlichen Zeit - verliebte mich ende 1994 in ein Mädchen, von dem ich 8 Jahre (!!) nicht mehr los kam... Im Zug fahrend zu ihr von Zürich nach St. Gallen habe ich das Tape mit "Wildhoney" drauf endlos gehört...)
The Waltons – Thrust of the vile (Gewann 1991 die CD bei einem Radiosender und dachte mir "Was für ein Scheiss, kenn man ja nicht mal" - bis ich es auflegte.. Danach war nichts mehr wie vorher... 1991 wohl das Album, das mir am meisten eingefahren ist. Die CD wollte in meinem Umkreis dann jeder haben)
Danzig – II: Lucifuge (Der Schinkengott mit dem allerbesten Album.. "Long way back from hell" ist bis heute einer meiner grössten Lieblingssongs und ich vehere den Misfits/Samhain-Sänger extrem. Die Platte ist von A - Z brillant.. Wer sie nicht kennt: KAUFEN)
Bad Religion – Generator (Für mich die beste BR Scheibe, 1992 bei mir ganz weit vorne.. Bier, Feuerchen machen und BR hören, sehr häufig sonntags nachmittags...)
Hosen – Auf dem Kreuzzug ins Glück (2. bestes Hosen-Album - im Mai 1990 gekauft und vorallem im Sommerurlaub in Italien dann endlos abgespielt - auch hier leider aktuell viel zu wenige Songs brücksichtigt, dabei ist die Hitdichte enorm...)
Nirvana – Nevermind (Habe Nirvana 1989 kennen gelernt, noch vor dem Hype und vor "Nevermind" - als die Platte dann raus kam, musste ich sie bestellen, weil sie nirgends erhältlich war... Der Rest der Band ist Geschichte - jeder hörte sie dann...)
Manic Street Preachers – Generation terrorists (1992 als Vorband der Hosen gesehen. Keine Erwartung gehabt und KOMPLETT weggeblasen geworden von dem damals noch harten Rock der Band.. Auch dieses Album musste ich bestellen, weil es in Zürich kein Plattenladen führte)
Jingo de Lunch – BYE (Für mich das Beste von JdL - traumhaft schön. Ein Album, das ich am intensivsten um 1994/95 hörte. Morgens um 5 den Wecker gestellt, damit ich noch Zeit hatte mir die Scheibe anzuhören bevor ich zur Arbeit musste)
Slayer – Seasons in the abyss (Beste Slayer - Dave Lombardo auf seinem Zenit.. Unerreichtes Songwriting, Mischung aus Melodie und purer Power und Energie - der Titeltrack ist ein Metal-Meilenstein)

2000+

The Hellacopters - High visibility (Bestes Hellacopters-Album, kein schlechter Song daruaf, enorme Hitdichte... Wer es nicht kennt: KAUFEN)
Mando Diao – Hurricane bar (Lernte Mando Diao mit "Bring em in" kennen, doch erst dieses Album nahm mich richtig mit... Ende 2004 - Ende 2005 bei JEDER Party am rotieren - "You can't steal my love" ist bis heute einer der schönsten Songs und sicher mein Lieblingslied 2000 - 2013)
Foo Fighters – Wasting light (Nix erwartet, nachdem ich nach dem Debüt von 1995 die Band aus den Augen verlor... Und dann kam diese Hammerscheibe: Hier stimmt alles, Covergestaltung, Melodien, Power, Energie.. Ganz ganz grosses Album vom Ex-Nirvana-Drummer Dave Grohl und Band)
Gloria Volt – The sign (Erst ein paar Monate alt, jedoch seither TÄGLICH auf meinem Plattenteller.. Schrökelloser Gradeaus-Rock aus der Schweiz.. Richtig geil und geili Siechä)
Muse – Black holes and revelations (Das oder "Origin of symmetry" - ich musste mich entscheiden... Lernte Muse 1999 am St. Galler Open-Air kennen und belächelte sie zuerst als billige Radiohead-Kopie, als dann jedoch "Origin" kam, wurde ich 2001 vollends überzeugt.. "Black holes.." ist für mich ihr stärkstes Album und hat eigentlich nur geile Songs drauf)
Nick Cave & The bad Seeds – No more shall we part (Mein Liebling von Cave - in sentimantalen Momenten kann mich diese Platte töten - hier stimmt alles. Pure Melancholie.. Wunderschönes Coverartwork. Caves Stimme geht unter die Haut und seine Texte treffen den Nagel auf den Kopf. Für mich ein Meisterwerk)
Züül - Out of time (Dieses Album überrollte mich 2010 fast.. Dachte mir "Was für ein Kackname" als ich die Scheibe im Laden in den Händen hielt und erwartete Übelstes... Als die Platte rotierte, kam ich von den Kopfhörern nicht mehr los und wusste, dass ich für mich wieder eine obergeile Band entdeckt hatte)
Krokus – Dirty dynamite (Rückkehr von Krokus - simple, jedoch kraftvolle Songs und seit März dieses Jahres jeden Tag bei mir in Gebrauch. Im Mai sah ich sie 2x live und es waren für mich die besten Konzerte der letzt 4, 5 Jahre)
Danzig – Circle of the snakes (2004 das Album, das mich während des Todes meiner Schwester begleitete - und die Rückkehr Danzigs zu alten Stärken. Hymnenhafte Melodien, geile Riffs... nach "Lucifuge" und "How the Gods kill" mein Liebstes der Band)
Duran Duran - Red carpet massacre (Floppte 2006, mir schleierhaft warum. Zwar war Andy Taylor leider nicht mehr am Start, doch Songs wie "She's too much, "Last man standing" oder "The valley" sind traumhaft geile Songs mit viel Atmosphäre - ich liebe das Album und es bedeutet mir viel)


Alben, die es nicht in die Top 10 geschafft haben, jedoch genauso wichtig waren - Auswahl von weiteren 10:

Heroes del Silencio: Senderos de traicion (1991/92 wichtiger Begleiter)
Bruce Springsteen: Born in the USA (1984/85 täglich abgespielt - was für ein Weltklassealbum und Richtungsweisend für meinen späteren Musikgeschmack)
Rage against the Machine: Rage against the Machine (1992 per Zufall entdeckt, weil mein Lieblingsplattenverkäufer damit aus der USA zurück kam)
Fuzztones: Braindrops (Farin Urlaub hatte mal ein Shirt von denen an, darum dann gleichmal Scheibe geholt - und umgehauen)
Hosen: Horrorschau (Mein Einstieg und mit den Roten Rosen auf ein Tape überspielt bekommen - was soll ich sagen... Gewünscht habe ich mir dann aber "Unter falscher Flagge")
Therapy: Infernal love (Besser als der Vorgänger, enorm tiefschürfend und 1996 immer am Start)
Europe: The final countdown (Mit Bon Jovi 1986 der Grund, warum ich der normalen Popmusik, die sowieso immer schlechter wurde, den Rücken kehrte)
Queen: A kind of magic (1986 hoch im Kurs - Soundtrack für einen Sommer der Liebe)
Sepultura: Arise (Dann doch fast noch besser als "Beneath the remains" - als dann "Arise" kam, wurde ich definitiv zum Fan)
Megadeth: Rust in peace (1990 ganz ganz weit vorne)
Only death is real...

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »pillermaik« (24. September 2015, 12:20)


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Der König aller blinden, ewingoil72, BZBE89



Tickets - Laune der Natour


Neue Single

pillermaik

Erleuchteter

  • »pillermaik« ist männlich
  • »pillermaik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 259

Registrierungsdatum: 6. April 2007

Fan seit: 1988

Danksagungen: 5421 / 2966

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 21. Oktober 2014, 19:03

..push...

So ein klasse Thread (ein wenig Eigenlob muss sein, macht ja sonst keiner)... Kann doch nicht sein, dass hier Keiner ne Liste machen will?? Haut in die Tasten :-)!

Only death is real...

  • »Der König aller blinden« ist männlich

Beiträge: 2 174

Registrierungsdatum: 27. März 2013

Fan seit: 1989

Danksagungen: 2132 / 1021

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 21. Oktober 2014, 19:09

Puh, das wird echt Schwer. Dafür muss ich mir am WE mal zeit nehmen. ;)


Ewiggestriger

Erleuchteter

  • »Ewiggestriger« ist männlich

Beiträge: 1 563

Registrierungsdatum: 4. Juli 2013

Fan seit: 1988

Danksagungen: 2029 / 2628

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 21. Oktober 2014, 20:11

@Maik:Geile Listen, wir haben da wirklich viele viele Parallelen, aber im Moment fehlt mir die Zeit für so ein aufwändiges Auflisten.
Aber allein dass du die Infernal love, Generator, Generation Terrorists oder die Young loud and snotty auflistest, lässt mein Herz springen :daumen:
Aber hast du wirklich die Rio 56x???Mag die Band auch, aber gibts da so viele Pressungen von?


pillermaik

Erleuchteter

  • »pillermaik« ist männlich
  • »pillermaik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 259

Registrierungsdatum: 6. April 2007

Fan seit: 1988

Danksagungen: 5421 / 2966

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 21. Oktober 2014, 21:30

Hier ein Foto - da sind nur 52 drauf, Rest hatte keinen Platz :-P!

Diverse Landespressungen, Clubeditionen, Promos, Auflagen etc pp! Vom Debut habe ich gar 58.. jaja, krank ich weiss :-D!

»pillermaik« hat folgende Datei angehängt:
Only death is real...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ewingoil72

Ewiggestriger

Erleuchteter

  • »Ewiggestriger« ist männlich

Beiträge: 1 563

Registrierungsdatum: 4. Juli 2013

Fan seit: 1988

Danksagungen: 2029 / 2628

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 21. Oktober 2014, 21:33

Wahnsinn...aber geil! Wenn das die Band wüsste.


Svetislav

...wir sind zurück auf dem Bolzplatz!

Beiträge: 1 557

Danksagungen: 2113 / 925

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 21. Oktober 2014, 21:36

.

Alles ist eins und gehört zusammen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Svetislav« (14. Februar 2017, 20:44)


pillermaik

Erleuchteter

  • »pillermaik« ist männlich
  • »pillermaik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 259

Registrierungsdatum: 6. April 2007

Fan seit: 1988

Danksagungen: 5421 / 2966

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 21. Oktober 2014, 21:42

Macht lieber eure Listen :-D!! :thumbsup: Find ich interessant! Immer schön zu lesen, welche Scheiben euch geprägt haben.

...keine Ahnung - nur Vinyl? 4000, 5000 ... irgend sowas... Und dann noch 8 Bananenschachteln CDs... Die stehen aber im Keller.

Only death is real...

binda

Meister

  • »binda« ist männlich

Beiträge: 1 662

Registrierungsdatum: 23. September 2007

Fan seit: 9999

Danksagungen: 875 / 224

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 22. Oktober 2014, 11:56

Erstmal noch ohne Statement:

60er
Bob Dylan - The Freewheelin' Bob Dylan
Bob Dylan - The Times They Are A Changin'
Johnny Cash - At San Quentin
Aretha Franklin - I Never Loved A Man The Way I Love You
John Coltrane - A Love Supreme
The Doors - Same
Rolling Stones - Beggars Banquet
The Beatles - Magical Mystery Tour
The Beach Boys - Pet Sounds
The Velvet Underground - The Velvet Undergroung And Nico

70er
Sex Pistols - Never Mind The Bollocks, Here's The Sex Pistols (Das einzige Album der berüchtigten Sex Pistols. Wahnsinn was ein einziges Album auslösen kann. Aggressivität, Protest, Wut... man spürt es in jedem Akkord und in jeder Silbe von Johnny Rotten. Legendär!)
The Clash - London Calling (Eine der einflussreichsten Bands der ersten englischen Punk Welle mit dem wohl komplettesten Album. Mich hat an diesem Album immer der gemäßigte und abwechslungsreiche Sound begeistert. Punk-Rock konnte eben mehr als nur die üblichen Strukturen haben, wenn man nur mal über den Tellerrand schaut.)
The Ramones - It's Alive (Eines der ersten Punk-Alben, das ich kannte. Lief damals Ende der 80er im DDR Jugendradio DT64 und ich habe es auf Kassette aufgenommen. Und dann eine Zeit lang rauf und runter gehört. 1, 2, 3, 4... mehr brauch' man nicht sagen!)
Peter Tosh - Legalize It (Das erste Solo Album des Wailers Gründungsmitglieds. Eines der besten Roots-Reggae-Alben aus dieser Zeit. Stand leider zu Unrecht immer im Schatten des großen Reggae Stars Marley.)
Iggy Pop - Lust For Life (Das zweite und wohl beste Soloalbum vom Godfather of Punk mit den beiden bekanntesten Songs "Lust for Life" und "The Passenger". Aufgenommen in Berlin und produziert von David Bowie, der auch die La-la-la-la-la-la-las in "The Passenger" mitsingt.)
Lou Reed - Transformer (Dieses Album enthält einige großartige Klassiker. Lou Reed trug den Geist des Punk schon in sich, als es Punk noch gar nicht gab. Vielleicht weil er sich selten dem herrschenden Zeitgeist anpasste und skeptische, pessimistische Songs schrieb als die Hippies noch den Weltfrieden besangen.)
Nina Hagen Band - Unbehagen (Die Godmother of Punk auf ihrem zweiten und letzten Album mit der Nina Hagen Band. Hab' ich entdeckt als ich nach einer Schnittstelle zwischen Theater und Punk-Rock gesucht habe. Ein Album, das stellenweise wie ein abgefahrener Drogentrip klingt.)
Ton Steine Scherben - Keine Macht für Niemand (Ein Album, das den Geist der revolutionären Studentenbewegungen seiner Zeit einfängt wie kein anderes. Der Soundtrack zu Revolution und Rebellion gegen das konservative System der damaligen Zeit. Ein wegweisendes Album für viele Deutschpunk-Bands der folgenden Generation, wie z. B. Slime.)
Kraftwerk - Autobahn (Ein weiterer Meilenstein der deutschen Musikgeschichte. Vor allem der Titeltrack. Bin erst sehr spät auf dieses Album aufmerksam geworden. Das muss in den 70ern ein gewaltiger Quantensprung gewesen sein, was elektronische Musik angeht.)
Pink Floyd - The Dark Side Of The Moon (Mich hat vom ersten Hören an das aufbrechen von klassischen Songstrukturen begeistert. Besonders die eingefügten Sound-Sequenzen, wie die klingelnden Uhren in "Time" oder der Beat der Registrierkasse im Intro von "Money" sind abgefahren.)

80er
Falco - 3 (Mit diesem Album hat Falco sich endgültig von seiner Drahdiwaberl Zeit, die auch auf dem ersten Album "Einzelhaft" noch erkennbar war, verabschiedet und ist im Pop Zirkus angekommen. Das Album stellt den Höhepunkt in der Karriere des "Falken" dar. Songs von Falco fehlten auf keinem meiner Mixtapes aus dieser Zeit.)
Michael Jackson - Thriller (Ein Pop-Album der Superlative. Enthält viele Hits. Habe den "King Of Pop" in den 80ern wirklich gerne gehört, was aber auch in den 90ern ziemlich schnell nachließ, als nicht mehr die Musik sondern die Skandale im Vordergrund standen. Tragische Figur.)
Pet Shop Boys - Actually (Eine Band aus der Zeit als mein Musikgeschmack noch von dem bestimmt wurde, was im Radio gespielt wurde. Das Album ist eines der besten 80er Electropop Alben, das ich kenne und enthält einige der besten Songs der Band. Habe allerdings ab den 90ern das Interesse an dieser Musik verloren.)
Prince - Sign O' The Times (Ein multikulturelles Mosaik aus mehreren Musikstilen, allerdings stark vom Pop der damaligen Zeit beeinflusst. Ein Album, das ich eigentlich erst spät entdeckt habe. Kannte zur damaligen Zeit nur seine Radio Hits.)
Neneh Cherry - Raw Like Sushi
Einstürzende Neubauten - 1/2 Mensch
Die Ärzte - Nach uns die Sintflut
Bad Brains - Rock For Light
U2 - The Joshua Tree
Metallica - ...And Justice For All

90er
Rage Against The Machine - Same (Das Debut-Album von RATM hat mich vom ersten Moment an begeistert. Sehr rohes, wütendes und politisches Album, das mehrere Musikstile miteinander perfekt vereint. Mein Soundtrack zu den politischen Aktivitäten, Protesten und Demonstrationen zu dieser Zeit.)
NOFX - White Trash, Two Heebs And A Bean (Viertes Studio Album der Melodic-Punkrock-Kapelle. Textlich sicher nicht so anspruchsvoll und musikalisch zwar etwas abwechslungsreicher, aber auch etwas rauher als Bad Religion, steht NOFX für den Fun und die Lässigkeit Anfang der 90er.)
Bad Religion - Stranger Than Fiction (Das wohl erfolgreichste Bad Religion Album steht nur exemplarisch für alle Alben von Suffer bis zu diesem Album. Die hätten eigentlich alle in diese Liste gehört. BR haben mich immer begeistert, weil sie den Punk - dank Gregs Texten - auf ein höheres Niveau gehoben haben ohne dabei elitär zu sein.)
Faith No More - King For A Day, Fool For A Lifetime (Rauher und kompromissloser als die Vorgänger. Die Keybord Sounds treten mehr in den Hintergrund. Die verspielten Gitarrenparts von Jim Martin werden ersetzt durch eine straightere Spielweise. Und Mike Pattons Gesang ist auf diesem Album eindringlicher als auf allen anderen Alben.)
Nirvana - Unplugged (Leider habe ich Nirvana nie live erleben dürfen und trotzdem hat mich diese Band Anfang der 90er geprägt wie keine andere. Sicher war die Nevermind das beste Studioalbum, aber ich finde das Unplugged Album viel intensiver. Die Instrumentierung passt perfekt und Cobains Stimme klingt so zerrissen, wie er wohl als Mensch auch war. Gänsehaut!)
Slime - Viva La Muerte (Eine der einflussreichsten Bands der Deutschpunk Szene mit einem Album das sowohl musikalisch als auch textlich wesentlich komplexer und strukturierter als die simplen Parolen der Vorgänger Alben ist. Das Album steht für mich auch stellvertretend für meine Deutschpunk Phase Anfang der 90er.)
Die Toten Hosen - Auf dem Kreuzzug ins Glück (Mein erstes eigenes Hosen-Album. Habe ich kurz nach der Wende in Lübeck gekauft. Ich hatte zwar auch schon zu DDR Zeiten Zugang zu den vorangegangenen Hosen Alben, aber das war halt mein erstes eigenes. Und auch ein gutes, wenn nicht in seiner Komplexität sogar das beste Hosen-Album. Kurz danach habe ich auch mein erstes Hosen Konzert erlebt. 29.08.1990 in der Halle am Fernsehturm in Schwerin. Das prägt!)
Such A Surge - Under Pressure (Das erste und beste Album der deutschen Crossover-Pioniere aus Braunschweig. Hätte nie gedacht, dass es ein so gutes Crossover Album auch in Deutschland geben kann. Alles was danach kam, war nicht mehr annähernd so gut wie dieses Debutalbum.)
Rammstein - Herzeleid (Bei Veröffentlichung des Debutalbums waren die Bandmitglieder hier im Osten nur Regionalgrößen und hatten dementsprechend noch nicht die Aufmerksamkeit die sie mit dem Folgealbum "Sehnsucht" bekamen. Ich war beeindruckt von dem Mix aus brachialem Gitarrensound, Keyboard und den poetischen Lyrics. Ein Meilenstein in der deutschen Rock-Musik-Geschichte.)
Element Of Crime - An einem Sonntag im April (Immer noch mein Lieblingsalbum der Band um Sven Regener. Den Weg zu deutschen Lyrics hatte die Band ja schon auf den beiden Vorgängern gefunden und hier wird der Sound noch musikalisch mit Bläsern und Streichern angereichert. Eine gelungene Mischung.)

00er
System Of A Down - Toxicity
Beatsteaks - Limbo Messiah
Die Toten Hosen - Unplugged im Wiener Burgtheater
Jan Delay - Searching For The Jan Soul Rebels
Bad Religion - The Process Of Belief
The Arcade Fire - Funeral
Amy Winehouse - Back To Black
Sophia - There Are No Goodbyes
Franz Ferdinand - Same
Youssou N'Dour - Rokku Mi Rokka

Ich schreibe zu den einzelnen Scheiben noch nach und nach etwas.  8)

*****************************
+ + + SUCHLISTE + + +
... Helau (Promo CD) ... All For The Sake Of Love (Promo CD) ... Tout pour sauver l’Amour (Promo CD) ... Liebeslied (7‘ Promo Single)

Dieser Beitrag wurde bereits 56 mal editiert, zuletzt von »binda« (18. Juli 2015, 09:51)


Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

pillermaik, ewingoil72, real, BZBE89, m1996k

  • »ewingoil72« ist männlich

Beiträge: 1 005

Registrierungsdatum: 16. August 2005

Fan seit: 1986

Danksagungen: 680 / 1006

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 17:57

ich liebe solche listen!

seit stunden sitze ich jetzt dran und es tut mir leid: ich kann nicht nur 10 platten pro dekade rauspicken... ich hab's versucht! die 80er sprengen alles, aber die sind halt auch alle wichtig und super! dafür war ich erstaunt, dass mein geschmack der 60er so eingeschränkt ist... dabei liebe ich doch die songs der 60er...! wie auch immer, hier meine Ü-top-10-liste:



60er

Beach Boys – Pet Sounds
Beach Boys - Smile
Beatles – Abbey Road
Beatles - Help
Beatles - Revolver
Beatles – White Album
Burt Bacharach – Make It Easy On Yourself
Elvis Presley – ’68 Comeback Special
Johnny Cash – At San Quentin
Johnny Cash – At Folsom Prison
Pink Floyd – The Piper At The Gates Of Dawn
Rolling Stones - Their Satanic Majesties Request

70er

AC/DC – Dirty Deeds Done Dirt Cheap
AC/DC – Let There Be Rock
Beach Boys – Sunflower
Beach Boys – Surf’s Up
Burt Bacharach – Live in Japan
David Bowie – Low
Incredible Bongo Band – Bongo Rock
Johnny Cash – Pa Osteraker
Kraftwerk – Die Mensch-Maschine
Pink Floyd – Dark Side Of The Moon
Pink Floyd – The Wall
Rutles – s/t
Sex Pistols – Never Mind The Bollocks
Teens – s/t

80er

AC/DC – Back In Black
Adam & The Ants – Prince Charming
Arcadia – So Red The Rose
Ärzte – Das ist nicht die ganze Wahrheit
Ärzte – Früher
Cure - Disintegration
Depeche Mode – Black Celebration
Duran Duran – s/t
Einstürzende Neubauten – Haus der Lüge
Faith No More – The Real Thing
Fehlfarben – Monarchie & Alltag
Flatsch - Drei
Hob Goblin – Brot & Spiele
Kiss – Unmasked
Metallica - …and Justice For All
Nena - ?
Prince – Purple Rain
Prince – Sign ‘O’ The Times
Propaganda – A Secret Wish
Red Hot Chili Peppers – Mother’s Milk
Rodgau Monotones – Volle Lotte
Roten Rosen – Never Mind The Hosen
Rush – Exit… Stage Left
Smiths – The World Won’t Listen
Suicidal Tendencies – Controlled By Hatred/Feel Like Shit… Déjà vu
Teens – Explosion
Tom Waits – Rain Dogs
Toten Hosen – Damenwahl
Toten Hosen – Ein kleines bisschen Horrorschau
Toten Hosen – Opel-Gang
Zimmermänner – Goethe
ZK – Eddie’s Salon

90er

Air – Moon Safari
Cardigans – First Band On The Moon
Faith No More - Album Of The Year
Faith No More – Angel Dust
Faith No More – King For A Day
Harmful - s/t
Humanimal Bunch – Doggy Style
Johnny Cash – Unchained
Merricks - In Club 2
Mr. Bungle – s/t
Mr. Bungle – Disco Volante
Mr. Bungle – California
Pixies – Doolittle
Red Hot Chili Peppers – Blood Sugar Sex Magik
Suede – s/t
Toten Hosen – Opium für’s Volk
Weezer – Pinkerton
Xaver Fischer Trio – s/t

00er

Beatsteaks – Smack Smash
Brian Wilson – Smile
Fantomas – The Director’s Cut
Johnny Cash – The Man Comes Around
Johnny Cash – A Hundred Highways
Killers – Hot Fuss
Mike Patton – Mondo Cane
Peeping Tom – s/t
Nathaniel Merriweather – Lovage
Tomahawk – s/t
Tom Waits – Orphans: Brawler, Bawler & Bastards
Umläut – s/t
Wir Sind Helden – Die Reklamation
Zimmermänner - Fortpflanzungsmarkt

10er (bis jetzt… ... geht dann in 6 Jahren weiter!)

Beach Boys – That’s Why God Made The Radio
David Bowie – The Next Day
Got A Girl - I Love You But I Must Drive Off This Cliff Now
Honigritter – Kellergeister in unserem Haus
Johnny Cash – Ain’t No Grave
Weezer - Everything Will Be Alright In The End

Es müsste immer Musik da sein.
Bei allem was du machst. Und wenn's so richtig scheiße ist, dann ist wenigstens noch die Musik da.
Und an der Stelle, wo es am allerschönsten ist, da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ewingoil72« (3. November 2014, 10:28)


Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

pillermaik, Ewiggestriger, binda, real, BZBE89

Ähnliche Themen

Social Bookmarks