Du bist nicht angemeldet.

Partner

DTH Merch - EMP

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die Toten Hosen - DTH-Live. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Katastrophenkommando« ist weiblich

Beiträge: 11 077

Registrierungsdatum: 15. März 2006

Fan seit: der Opelgang

Danksagungen: 1118 / 682

  • Private Nachricht senden

41

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 09:20

Das Jahr hat zwar noch ein paar Tage und der ein oder andere wird noch ein DTH-Konzert besuchen, da ich aber schon fertig bin, kann ich mein Fazit schon mal ziehen (habe die Stichpunkte aus dem Ausgangsthread genommen):

Top Album 2017: jo, was heißt Top? Sagen wir mal so, ich bin äußerst positiv überrascht von "Down in a Hole" von Kiefer Sutherland. Ich hatte nicht den Hauch einer Vorstellung, was mich da erwartet, aber ich hab den Kauf keineswegs bereut.
(btw. habe ich ernsthaft letztens einen Trailer zur Neuverfilumg von "Flatliners" gesehen??)

Top Konzert 2017: da muss ich 3 aufzählen, wobei die Plätze 2 und 3 untereinander variabel sind:
18.06.17 - Kiefer Sutherland in L-Esch: er ist einfach ein cooler Typ. Den ich auch nie aufm Schirm hatte, mal "in echt" zu sehen, ich dachte mit 2x Ozzy wäre meine "Heldenliste" abgehakt. Um so mehr hats mich gefreut, "Ace Merrill", "David", " „Doc“ Scurlock", "LT Jonathan James Kendrick", "Jack Bauer", "Lt. Jim „Yankee“ Reardon" und wie sie alle hießen, live und in Farbe in Personalunion in 3m Entfernung vor mir auf der Bühne zu sehen.
12.08.2017 - In Extremo in Merseburg: Normalerweise fahre ich ja nicht durch die halbe Republik, um ein Konzert zu sehen, aber hier bot es sich einfach an, zumal bei mir mit der In Ex-Version der "Merseburger Zaubersprüche" mit der Band alles anfing. Das ganze dann auch noch in einem recht kleinen Rahmen, in toller Kulisse, war schon ganz gut. Ok, das Wetter hätte nen Tick besser sein können, aber wenigstens hats pünktlich aufgehört zu regnen.
14.08.17 - Parsifal bei den Wagner-Festspielen in Bayreuth: da gibts mehrere Gründe dafür: 1.) wars mein 3. Bayreuth-Besuch (aller guten Dinge sind 3), 2.) wurde ich zum ersten Mal bei der regulären Kartenvergabe per Post ausgewählt und 3.) wars halt Parsifal (ein kurzweiliger noch dazu) und höher/besser geht für mich ja sowieso nicht!

Top Neuentdeckung 2017: Hm, keine Ahnung. Hier könnte ich wieder KS nennen, aber es soll ja kein Anbetungspost werden. Ansonsten hab ichs mit Newcomern nicht so.

Flop 2017: Niedeckens "Reinrassije Strooßekööter". Mein Gott, wie unfassbar einfältig: ein Familienalbum, von einem Sänger, der schon seine ganze Karriere über seinen Werdegang erzählt. Und dann den Liedern auch noch dermaßen den Zahn zieht, damit von ihrem Ursprung nur ja nix mehr übrig ist. Das furchtbare "Zosamme alt"-Album als Dank und Hommage an die Ehefrau habe ich ja noch hingenommen (grad vom Schlaganfall genesen, froh, weiter machen zu können, usw.), aber jetzt noch alte Suppen in neuen Dosen zu verkaufen, ist schon harter Tobak! Was kommt als nächstes? "Fussel - Das Hundealbum?" (Fussel heißt/hieß der Niedecken´sche Hund).

Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!

Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Katastrophenkommando« (7. Dezember 2017, 14:52)




Tickets - Laune der Natour

  • »VerschwendeDeineZeit« ist männlich
  • »VerschwendeDeineZeit« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 699

Registrierungsdatum: 15. Juli 2015

Fan seit: 1985

Danksagungen: 961 / 774

  • Private Nachricht senden

42

Samstag, 16. Dezember 2017, 22:09

Neue Musik in 2017. Für mich weniger geiles Zeug dabei gewesen als 2016. Da hab ich mich echt schwer getan drei Alben rauszusuchen die die besten für mich waren. Und nach wie vor höre ich viel von den Scheiben.

Alben
1. Foo Fighters: Concrete and Gold. Granatenstark, vielfältig, eingängig. Geht echt gut rein und ist fast immer hörbar.
2. Dead Cross: Self titled. Was für ein Brett! Dave Lombardo und Mike Patton, zwei Genies experimentieren ohne Limits. Wie geil ist das. Ein Ohrenputzer der seinesgleichen sucht.
3. Prophets of Rage: Self titled. Die Dynamik die sich aus den beiden Rappern und dem Experimentierreichtum von Tom Morello zusammen mit der Rhythmusgruppe aus RATM ergibt hat sich eher langsam aber sicher in mein Musikherz geschlichen.

Neuentedeckung: Die beiden Supergroups DC und PoR, definitiv. Aber auch Kettcar deren Album mir echt sehr gefällt.

Konzerte
Top definitiv: Die Hosen! Weitere geile Konzerte waren auf Rock im Park Prophets of Rage und System Of A Down.

Flop
Eine absolute Enttäuschung war für mich das neue Queens of the Stoneage Album. Das hat mich an keiner Stelle eingefangen, obwohl ich ihm mindestens drei Chancen gegeben habe.

A fallen wall becomes a bridge to connect us rather than divide. (Zeb Love)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BZBE89

BZBE89

Alter Sack

  • »BZBE89« ist männlich

Beiträge: 1 316

Registrierungsdatum: 2. Juni 2015

Fan seit: 89

Danksagungen: 585 / 1164

  • Private Nachricht senden

43

Freitag, 22. Dezember 2017, 09:47

Topplatten: "Laune der Natur", wächst bei mir immer noch.
"Ich vs wir" - Kettcar
Konzert des Jahres: NMA im Substage, endlich gesehen, klasse Stimmung, und im März schon fast so verschwitzt wie bei Kettcar im August. Hosen wären wohl auch dabei, hab' sie aber diese Jahr nicht sehen können. Und extra für Binda: Irievoir, Abschiedskonzert von Irie Revoltes am 26.12.2017, kann nur Hammer werden.
Neuentdeckung: Besser, Wiederentdeckung: Kettcar.
Flop: Gerade keinen Plan, vielleicht dass ich dieses Jahr keine Zeit für die Hosen gefunden hab'. + Radio, aber das hab' ich aufgegeben
Spürst du die Ruhe? Das ist die Ruhe vor dem Sturm
Unsre Wut bricht aus! Zu viel Wut im Bauch!

Irie Révoltés

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

binda, Agent1873

DTH_HB_86

Verflucht, verdammt, gebrandmarkt

  • »DTH_HB_86« ist männlich

Beiträge: 2 306

Registrierungsdatum: 22. Mai 2013

Fan seit: 1994

Danksagungen: 1452 / 884

  • Private Nachricht senden

44

Freitag, 22. Dezember 2017, 10:07

Topplatten: Laune der Natur von den Hosen und Bloodlust von Body Count
Konzert des Jahres: Waren einige dabei... Hosen in Bremen waren klasse, Todeskommando Atomsturm in Hamburg, beim Ruhrpott Rodeo waren auch einige coole Gigs dabei...
Neuentdeckung: Schwierig... vielleicht Fjort, aber der Kennenlernprozess läuft noch ;)
Flop: Wohl die Broilers live. Ich glaube seit dem Konzert in Bremen (im Mai?) habe ich mir keine Platte der Band mehr aufgelegt und auch nicht mehr den Drang verspürt, zu einem Konzert zu gehen.
Die Hoffnungslosigkeit stirbt zuletzt.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Agent1873

batschkapp

Erleuchteter

  • »batschkapp« ist männlich

Beiträge: 3 592

Registrierungsdatum: 6. September 2005

Fan seit: > 15 Jahren

Danksagungen: 374 / 268

  • Private Nachricht senden

45

Freitag, 22. Dezember 2017, 14:42

Bestes Album: Dritte Wahl - 10
Bestes Livekonzert: Die Toten Hosen - Laune der Natour. Möchte mich hier nicht auf ein Konzert festlegen, dafür waren die bisherigen Konzerte der Tour einfach zu stark und abwechslungsreich.
Neuentdeckung des Jahres: Backyard Band

Agent1873

:..Beissreflex..:

Beiträge: 3 204

Registrierungsdatum: 22. Juni 2005

Fan seit: 1873

Danksagungen: 409 / 348

  • Private Nachricht senden

46

Freitag, 5. Januar 2018, 23:27

Album des Jahres:

Definitiv: Kettcar – Ich vs. Wir

Allerdings glaube ich, dass ich in diesem Jahr generell wenige Neuerscheinungen gekauft habe. Aber ja, für mich haben Kettcar da wirklich ein verflixt gutes Teil heraus gebracht. Hat mich wieder sehr viel näher an die Band zurück gebracht.

Bestes Konzert:

New Model Army in Mainz
Ein absolut energiegeladenes Konzert voller Emotionen. Und der ganze Trip war ein Erlebnis. In Mainz bin ich erstmal verloren gegangen, weil ich so eine irre schlechte Orientierung habe. Dann wurde ich von einem älteren, sehr netten Paar gefunden und sie zeigten mir den Weg zum Veranstaltungsort. Dann habe ich einen Herrn aus Paris gefunden, der da plötzlich irgendwo in der Stadt stand, im Army T-Shirt und völlig verloren war. Also sprach ich ihn an. Dann haben wir zusammen die Leute gefunden, die er eigentlich finden wollte und wir haben die kleine Pizzeria zum NMA Headquarter erklärt und in Beschlag genommen. Und alles erinnerte mich an Die Toten Hosen in Cordoba/ARG 2005 als immer mehr Leute an diesem Busbahnhof auftauchten und alle nur glücklich waren, dabei sein zu dürfen. In Mainz in dieser Pizzeria waren wir Menschen aus 5 verschiedenen Ländern und ehm ja, DAS IST DER MOMENT!! Ja und dann diese fantastische Konzert…

Enttäuschung des Jahres:

Morrissey
Das neue Album war echt langweilig und der Mann labert nur Müll. Sehr enttäuschend.
"Na klar kann ich fremde Menschen leiden
solange sie fremde Menschen bleiben
und schweigen." muff potter

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BZBE89

  • »Wehende Bayernfahnen« ist männlich

Beiträge: 2 283

Registrierungsdatum: 16. April 2010

Fan seit: 1996/2005

Danksagungen: 1295 / 1069

  • Private Nachricht senden

47

Samstag, 6. Januar 2018, 00:02

Bestes Album: Die Toten Hosen - Laune der Natur
Bestes Konzert: Neben den Hosen in Frankfurt/Main (30.11.) und Egotronic in Würzburg (2.11.) muss ich hier wohl auch mal Kettenreaktion in Igersheim nennen (30.1.), wenn auch aus anderer Perspektive erlebt.
Neuentdeckung: The Baboon Show
Enttäuschung: Rise Against auf dem Taubertal Festival - die Band konnte wenig dafür, aber vor der Bühne war es so schlammig, dass Pogo unmöglich war, weil man permanent festgesteckt ist uns sich vorkam, wie im Battle of the Bastards bei Game of Thrones. Angesichts der damit einhergehenden mauen Stimmung hatte die Band dann auch nicht wirklich Bock
Song des Jahres: Von wegen Lisbeth - Bitch. Kam zwar eigentlich schon 2016 raus, lief aber spätestens seit Juli diesen Jahres permanent bei mir.

Kettenreaktion
-
Es ist das alte Leid im neuen Gewand!
Habt ihr das nicht kapiert, habt ihr das nicht erkannt?
Alles was hier passiert ist schon mal so gewesen!
Um das zu sehen muss man kein Geschichtsbuch lesen!

  • »Drog'nRoller« ist männlich

Beiträge: 508

Registrierungsdatum: 13. Juli 2005

Fan seit: 2002

Danksagungen: 95 / 264

  • Private Nachricht senden

48

Samstag, 6. Januar 2018, 15:35

Konzerte des Jahres:
- Enter Shikari @ London, Alexandra Palace

- DTH @ Dresden, NoPegida-Demo

der Rest steht hier https://bandmasterflash.de/blog/mein-mon…en-toten-hosen/
- Biffy Clyro @ Chiemsee Summer Festival
- Casper @ Festhalle Frankfurt
- System of a Down @ Nova Rock Festival Österreich

Platten/Songs des Jahres:
- wurde hier schon oft erwähnt und muss erneut genannt werden: hätte man mir in den 00ern gesagt das ich mal eine Kettcar Scheibe abfeiere, lachen wäre noch die harmloseste Reaktion gewesen. Textlich überragend, hochpolitisch, einfach ein paar starke statements zum Zeitgeist, bpsw. die Hook hier:

"Und sie dann einen Augenblick lang unsere Leute sind
Und für Sekundenbruchteile mal keine Meute sind"


- was internationale Songs betrifft begann mein Jahr mit dieser fantastischen Single von Frank Turner, besser kann man ein Leben nach der Trump-Wahl als Punk-Fan nicht beschreiben


- textlich fand ich an deutschen Sachen ebenfalls die Zugezogen Maskulin Scheibe sehr gut, obwohl ich jeden verstehen kann der mit den Stimmen der beiden so seine Probleme hat, das geht mir speziell mit dem Kollegen in der zweiten Strophe auch heute noch so


- meine Pop-Platte 2017 war dann definitiv Lorde mit "Melodrama"


- auch gesondert genannt werden muss die aktuelle Morisssey Single. Der Mann hat viel Schwachsinn während der Veröffentlichung verzapft, aber der Song fasst die politische Stimmung der Mittelschichten so gut zusammen, das ist fast schon beängstigend


Darüberhinaus gibts hier die komplette Liste von Songs die mein Jahr so geprägt haben:
https://www.youtube.com/playlist?list=PL…zm6IR29Pj_TJrrz

Lieblingsfilme:
- Dunkirk (Nolan wie immer sehr gut, aber geprägt wird das Ganze durch Zimmers brillianten Score/Soundtrack)


- Planet der Affen: Survival (ich mochte schon die ersten beiden Teile, aber der hier toppt nochmal alles. Und wieder, was für ein fantastischer Soundtrack)



- Blade Runner 2049

- Baby Driver
- Guardians of the Galaxy Vol.II

Band die mich überall hin verfolgt hat:
Überall wo ich hinkam waren in diesem Jahr Egotronic. Das ging Anfang des Jahres in Norddeutschland los, wo man mit Torsun nach seiner Lesung beim Mexikaner an der Bar versackt ist, im Sommer dann bei nem kostenlosen Festival in Chemnitz, dann paar Wochen später backstage beim Deichbrand-Festival gemeinsam mit Feine Sahne und den Audiolith Leuten und schließlich im Herbst nochmal nach der Rolling Stones Show beim Konzert in Flensburg, Egotronic waren immer mit dabei.


Oldschool-Hit der mich überall hin verfolgt hat:

Dieser Beitrag wurde bereits 21 mal editiert, zuletzt von »Drog'nRoller« (21. Februar 2018, 02:05)


  • »VerschwendeDeineZeit« ist männlich
  • »VerschwendeDeineZeit« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 699

Registrierungsdatum: 15. Juli 2015

Fan seit: 1985

Danksagungen: 961 / 774

  • Private Nachricht senden

49

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 09:20

Und wieder einmal interessiert mich welche Musik es geschafft hat, Euch zu beeindrucken. Diesmal mit dem Jahreszeittypischen Rückblick. 2015. Erzählt, was waren (gerne auch Top 3 wenn ihr Bock habt)

Top Album 20152018

Top Konzert 20152018

Top Neuentdeckung 20152018

Flop 2015 (und weil es weit und breit so viel Mist gibt einfach nur als eine Kategorie für die musikalische Enttäuschung des Jahres)
;)


Es ist mal wieder so weit, was war für euch der heiße scheiß 2018?

Top Alben 2018:
1. A Perfect Circle: Eat The Elephant - einfach saugut arrangierte ungewöhnliche und intensive Songs. Und für mich ungewöhnlich: ich bin auch textlich begeistert
2. Alice in Chains: Gerade für mich noch im Entwicklungsprozess: hab sie erst seit 3 Tagen, aber ich liebe deren Düsternis in mehrstimmigen Gesängen
3. Parkway Drive: Reverence - nach einem eindrucksvollen Auftritt bei RiP lege ich mir die immer wieder gerne vorzugsweise im Auto auf, kanalsisert Ärger über nervende Verkehsteilnehmer in Musik, quasi Entspannungsmusik  8)

Top Konzert 2018: 2018 hatte ich eine ganze Menge geile Konzerte erlebt, aber definitiv waren die Hosen im SO36 DAS Ding, ein einmaliger Abend!

Top Neuentdeckung 2018: Momentan 2, aber eher Altes Zeug: Ich höre momentan viel Slayer und Kreator. Die beiden Bands hatte ich nie so wirklich auf dem Schirm. Was heute geil ist, weil ich viel Altes und Neues von den Trashern feiere. Freue mich sehr drauf, Slayer nächstes Jahr live zu sehen, höre derzeit nur Gutes...

Flop 2018: keine hohen Erwartungen, aber auch diese wurden enttäuscht vom Auftritt von Marilyn Manson im Park.
A fallen wall becomes a bridge to connect us rather than divide. (Zeb Love)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ewingoil72

  • »Katastrophenkommando« ist weiblich

Beiträge: 11 077

Registrierungsdatum: 15. März 2006

Fan seit: der Opelgang

Danksagungen: 1118 / 682

  • Private Nachricht senden

50

Mittwoch, 5. Dezember 2018, 09:52

Ich hab zwar noch 3 Konzerte dieses Jahr vor mir, aber sollte da das Rad nicht neu erfunden werden, sieht mein Fazit wie folgt aus:

Top Alben 2018:
So wahnsinnig viele habe ich gar nicht gekauft, aber nach dem ersten "Huch" war ich positiv überrascht von "Ian Gillan & The Javelins". Ich hatte eigentlich keine Vorstellung, um welche Musik es geht und dachte bei Ian Gillan halt automatisch an was DP-ähnliches, daher auch erstmal ein "huch", als die ersten 3-4 Töne erklangen. Aber ab dem 2. Durchgang hat die CD richtig Spaß gemacht und lief auch wochenlang im Auto.
Und wenn das Album dann wirklich so aufgenommen wurde, wie es in den Interviews heißt, quasi aus Spaß an der Freud und nur mit den einfachsten Hilfsmitteln, ohne auf Chartpositionen und Gewinne zu zielen, dann macht das noch nen Ticken mehr Spaß.

Top Konzert 2018:
Ganz klar die Donots in Alzey. Seit sie mich mit dem ersten deutschen Album wieder eingefangen haben, bin ich immer und gerne für ein Donots Konzert zu haben. Und an diesem schönen Tag des superschönen Sommers 2018 in dem schönen übersichtlichen Schloßhof hat einfach alles gepasst. Naja, bis auf den Blutmond, der hatte sich ja hartnäckig versteckt... Aber auch so war der Akustikteil auf der Straßenkreuzung mal was anderes.
Und 2019 spielen Mundstuhl dort, da muss ich wohl wieder hin.

Kiefer Sutherland in Köln aber auch nicht zu vergessen. Zwar war es gefühlt identisch mit dem Konzert 2017 in Esch (er trug auch die gleichen Klamotten), aber hey, es war halt Kiefer Sutherland. Hätte nach 2017 nicht gedacht, so schnell nochmal in den Genuss eines KS Konzertes zu kommen.

Top Neuentdeckung 2018:
Dieser Punkt geht an The Mofos, die bei dem oben erwähnten Donots-Konzert in Alzey Support waren. Die haben da richtig Spaß gemacht!

Flop 2018:
Da hab ich dieses Jahr nix.
Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!

Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

VerschwendeDeineZeit

Ähnliche Themen

Social Bookmarks