Du bist nicht angemeldet.

Zuhause LIVE

Zuhause LIVE - ab 29.3.
Zuhause Live

  Thema im Forum
  Info zum Album

 CD
Amazon EMP
Saturn

 CD + Bonus-CD
Amazon JPC EMP
Saturn

 Vinyl (ab 12.4.)
Amazon JPC
Saturn

Partner

DTH Merch - EMP

Karl Arsch

Punk Rock Elite

  • »Karl Arsch« ist männlich
  • »Karl Arsch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 179

Registrierungsdatum: 4. September 2011

Fan seit: 1988

Danksagungen: 368 / 0

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 11. März 2016, 19:11

Jingo de Lunch

Noch gar kein Thread da zu Jingo de Lunch; Dann will ich dem mal Abhilfe schaffen:
Jingo de Lunch waren in den 1980-er Jahren wie die Spermbirds der Prototyp einer realen deutschen Hardcoreband, was vielleicht auch ein Stück weit an ihrer dunkelhäutigen, aus Kannada stammenden Sängerin Yvonne Ducksworth gelegen haben mag - so wie auch die Spermbirds mit Lee Hollis einen waschechten Ami am Gesang hatten. Hardcore war, als er sich vom Punk zu verselbständigen begann, anders als noch Punk zuvor, ja doch eine Sache, die sich modisch und in den ganzen Kontexten stark am amerikanischen Way of Life orientierte. Da passten dann Bands wie Jingo und die Spermbirds eben besser als manch andere deutsche - nichtsdestotrotz sind natürlich beides hervorragende Bands. Dabei hatten gerade Jingo einen Deutschpunk-Background mit Mitgliedern, die vorher u.a. bei Vorkriegsjugend und Kulthuren gespielt hatten.
Ich hatte vor einer Weile die Deja Voodoo (1994, Phonogram GmbH) im Auto laufen. Den meisten Leuten gefallen ja ihre alten Sachen besser, weil die Deja Voodoo sehr in Richtung Hardrock geht. Eindeutig sind etwa AC/DC-Einflüsse rauszuhören, auch Funk-Einflüsse ähnlich wie bei Rage Against the Machine, die zu der Zeit sehr in Mode waren. Dennoch sind einige astreine straighte Punkrock-Stücke auf dem Album drauf, z.B. "Can of worms", "So what #1" oder "Dogs day", für das damals auch ein Videoclip produziert worden war.
Für die Statisten unter Euch: Jingo waren damals sehr nah an den Hosen dran. Das Tourbooking machte Kiki mit KKT. Das Album wurde von Jon Caffery produziert. Im Booklet werden Leute gegrüßt wie Noppa Schüttler, Kiki und „KKT & THE DEAD TROUSERS, THE TROUSERS CREW“. Außerdem werden die Hosen genannt bei den „J.D.L. MUSIC-ANSPIEL-TIPS“.
Jingo de Lunch waren noch im Frühjahr auf der "Reich & Sexy '94"-Tour Vorgruppe bei den Hosen gewesen, u.a. in Stuttgart (Hanns-Martin-Schleyer-Halle) am 29.04.1994 und in Karlsruhe am 20.05.1994. Ich habe auch noch irgendwo ein Radiointerview mit den Hosen rumliegen von 1992 bei SDR 3-Leute, wo Campino und Andi Jingo wärmstens empfehlen. Schlagzeuger Steve Hahn wurde nach der erstmaligen Auflösung von Jingo übrigens irgendwann Schlagzeug-Roadie bei den Hosen. Keine Ahnung, ob er das heute noch macht; Ach so, und Tom Schwoll spielte später bei Kumpelbasis, die später ja auch das ein oder andere Mal im Hosen-Vorprogramm waren.
Hier mal ein paar Stücke von dem Album: "Can of worms": [youtube]https://www.youtube.com/watch?v=OJLxvpF25N8[/youtube]
"Dog's day": [youtube]https://www.youtube.com/watch?v=j_QtjBWy2lA[/youtube]
"Work is the curse of the drinking classes." (Oscar Wilde)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Karl Arsch« (11. März 2016, 19:16)




Tickets - Laune der Natour

Sascha89

Welcome to the new dark ages.

Beiträge: 13 173

Registrierungsdatum: 3. Januar 2008

Fan seit: 2000

Danksagungen: 2251 / 1445

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 12. März 2016, 00:13

Sehr geile Band!
Ich bin irgendwann 2008 durch Henning Menke, denn Bassist von Jingo de Lunch und Der W (eben durch zweitere), auf sie aufmerksam geworden.
Gefallen mir sehr gut. Nur leider nie live gesehen ...

Tom Schwoll spielt übrigens auch bei den Skeptikern (18.03. in FFM und ich kann nicht hin, maaaaaan!) ... Kumpelbasis, gibt's die nicht mehr? Weil du schreibste spieltE?

BAD RELIGION - 30 years of SUFFER
05.06.18 Stuttgart | 06.06.18 Hamburg | 19.06.18 Saarbrücken | 17.08.18 Hannover

Karl Arsch

Punk Rock Elite

  • »Karl Arsch« ist männlich
  • »Karl Arsch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 179

Registrierungsdatum: 4. September 2011

Fan seit: 1988

Danksagungen: 368 / 0

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 12. März 2016, 01:32

Keine Ahnung; war nicht absichtlich so formuliert; Ich meinte nur, dass er da wieder auftauchte.

"Work is the curse of the drinking classes." (Oscar Wilde)

pillermaik

Alleskönner

  • »pillermaik« ist männlich

Beiträge: 7 508

Registrierungsdatum: 6. April 2007

Fan seit: 1988

Danksagungen: 6623 / 3727

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 12. März 2016, 09:45

sensationelle band und "BYE" gehört bei mir unter die top 10 der 1990er alben (hier)! wenn auch das album bei fans sonst nicht so hoch im kurs steht. dicht gefolgt von "axe to the grind"...

ich kam um 1992 auf die band, weil mich damals einfach ALLES interessierte und ich bands aufsog wie ein schwamm. ich war hyperglücklich, als JDL 1994 bei den hosen die vorband machten.
ich lernte an diesem tag henning kennen, den bassisten von JDL, der stand draussen unbemerkt vor dem hallenstadion zürich rum - ein wunderschöner frühlingstag, 30. april 1994. so ging ich zu ihm und wir kamen in's gespräch.. musik, band, hosen... solches zeugs. sehr nett, sehr höflich. ich liebäugelte damals mit der sängerin yvonne, doch leider hatte ich nie den mut zu ihr hinzugehen. besser so, ich war ja erst 17 :D! die show war grossartig, ich genoss jede sekunde. da war der groll auch etwas besänftigt, dass die hosen zum ersten mal in einer so grossen location spielten; bis 1993 gab es höchstens hallen mit 2500 menschen kapazität - das hallenstadion fasst das 4-fache.

wir fuhren - u.a. wegen JDL - nach koblenz zum hosen-konzert; die "kauf mich - tour" führte mich fast überall hin, aber koblenz blieb mir in erinnerung:
ich hatte nämlich keine karte und meine finanziellen mittel waren ziemlich erschöpft... der schwarzmarkt warf nichts ab, das für mich bezahlbar war... meine schwester und ihre freundin, mit denen ich unterwegs war - für meine kumpels war das wie immer zuviel aufwand, gähn - hatten eine karte, also musste für mich auch eine hin.. da sah ich wieder henning rumlungern... er erkannte mich auch, waren ja nur ca. 3 wochen vergangen seit zürich und wir kamen wieder in's gespräch. ich sagte ihm, dass ich keine karte habe - da gab er mir seinen backstagepass/tourpass und sagte, ich soll doch damit locker reinmarschieren - er warte drinnen und ich könnte ihm den pass dann wieder aushändigen.. gesagt, getan. zu diesem konzert kam ich also nur dank henning menke. was für ein fabelhaft netter typ!! bis heute bin ich unendlich dankbar, dass er dies für mich tat. an das konzert habe ich jedoch fast keine erinnerung mehr.. leider. aber das gefühl von damals lebt in mir!

im frühjahr 1995 spielten JDL eine kleine clubshow in zürich, da ging ich natürlich auch wieder hin. auch hier kam man mit den musikern, allen voran henning, wieder in's gespräch. der abend war einfach nur wundervoll; damals wurde noch geraucht (wobei ich schon immer nichtraucher war) und die luft roch nach einem herrlich-kaputten bier/rauch-gemisch. noch heute, wenn ich irgendwo diesen "duft" in die nase kriege, erinnere ich mich an diesen abend... wunderbar.
danach lösten sich JDL erstmal auf und ich hatte nie wieder das vergügen sie live zu sehen, auch wenn sie um 2011 nochmal zusammen spielten.

mit henning kam ich in pratteln/basel 2009 oder so nochmal kurz in's gespräch; er spielte bass bei der w und ich war angereist um sie zu sehen.. ich war mittlerweile 33 und seit dem letzten treffen waren etwa 14 jahre vergangen - er erkannte mich natürlich nicht mehr. er konnte sich auch an die für mich so wichtige und prägende vergangenheit mit mir nicht erinnern. egal, nett war er auch diesmal wieder :)!

von JDL würde ich jedem die platte "BYE" an's herz legen. allen voran die songs "the crawl" (in diesem song erinnert mich die stimme von yvonne etwas an linda perry - gross) und vorallem das krasse, düster-traurige "sangius malus"; was für ein bewegender song. unglaublich und vollgestopft mit unzähligen erinnerungen. allgemein das 3-er gespann zum schluss der platte - pleasure to pain, sangius malus und outro - gehört zum intensivsten der deutschen musikgeschichte. perfekt. kaputt, geknickt, fertig - und gleichzeitig wunderschön. eine perfekte rock-platte, wenn auch nur minimal punkig oder gar hc.

...und "axe to the grind"; auch eine superscheibe mit knallern wie "different world", "seen and done", oder dem rausschmeisser "jinxed". ganz grosse töne!

wie gesagt; "B.Y.E." aus 1992 - ich habe davon eine hübsche picture disc - sollte jeder musikfan mal gehört haben. göttlich!

F!CKEN

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pillermaik« (12. März 2016, 09:52)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bassonkel, Kuddel Fan 97

Sascha89

Welcome to the new dark ages.

Beiträge: 13 173

Registrierungsdatum: 3. Januar 2008

Fan seit: 2000

Danksagungen: 2251 / 1445

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 12. März 2016, 10:36

Yvonne hat übrigens eine neue Band, Treedeon. Dort singt sie und spielt Bass.

Treedeon bei Facebook

[youtube]PyHNFdTQe8w[/youtube]

[youtube]OOFHLXgT9oo[/youtube]

[youtube]73FyCzuyG3E[/youtube]

BAD RELIGION - 30 years of SUFFER
05.06.18 Stuttgart | 06.06.18 Hamburg | 19.06.18 Saarbrücken | 17.08.18 Hannover

Sascha89

Welcome to the new dark ages.

Beiträge: 13 173

Registrierungsdatum: 3. Januar 2008

Fan seit: 2000

Danksagungen: 2251 / 1445

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 11. Februar 2019, 16:09

Hat von euch jemand das CD-Bootleg "Cursed Earth & Perpetuum Mobile"?
Oder zumindest die "Cursed Earth" EP digitalisiert (wave)?

Oder das 1987er Demotape?
Hier hab ich nur eine Version mit blauem Cover und auf der B-Seite ist eine Live-Aufnahme der Jingo-Vorgängerband "Manson Youth".

BAD RELIGION - 30 years of SUFFER
05.06.18 Stuttgart | 06.06.18 Hamburg | 19.06.18 Saarbrücken | 17.08.18 Hannover

Social Bookmarks