Du bist nicht angemeldet.

Partner

DTH Merch - EMP

Alles passiert

Alles passiert - ab 10.11.
Alles passiert

   Thema im Forum
   Info zur Single

  CD
   JPC    Amazon

  Vinyl
   JPC    Amazon

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die Toten Hosen - DTH-Live. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

meijel

Profi

  • »meijel« ist männlich
  • »meijel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 434

Registrierungsdatum: 26. März 2012

Fan seit: 1990

Danksagungen: 395 / 248

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 13. November 2016, 15:41

Wachsender Erfolg und sein Einfluss auf Setlisten

Mein freitagliches Konzerterlebnis mit Biffy Clyro (wer Bock hat, kann im entsprechenden Thread nachlesen) hat mich zu diesem Thread inspiriert, da die Band gezeigt hat, dass wachsender Erfolg nicht zwingend mit einem faulen Kompromiss in Form einer für die Masse weichgespülten Setlist einher gehen muss. Und ich erinnere noch gut die hiesigen Diskussionen um die Setlist der Krach-Tour. Und über nichts kann man ja so herrlich diskutieren wie darüber. Und so bin ich mindestens genauso gespannt auf die Setlist der kommenden Tour wie auf die Songs des neuen Albums.

Worauf der Thread aber abzielen soll: Wie sind eure Erfahrungen mit anderen Lieblingsbands? Wie handhaben die das mit den Jahren? Wer hält seinem alten Kram die Treue? Wer traut sich, "Mode-Fans" mit harten Brettern vor den Kopf zu stoßen? Wer wiederum will genau die abholen? Nun sind die Hosen sicherlich ein Sonderfall, denn es gibt nicht viele Bands, die über einen so großen Katalog verfügen und einen solchen Erfolg hingelegt haben. Aber Parallelen kann man ja vielleicht doch ziehen. Bei den Beatsteaks beispielsweise war ich doch ziemlich enttäuscht als ich vor ein paar Jahren noch mal live vorbeigeschaut habe - das hatte so gar nichts mehr mit dem zu tun, was ich ursprünglich live bei ihnen kennengelernt hatte.

Was sind da eure Erfahrungen mit anderen Bands?




Tickets - Laune der Natour

karl

Schüler

Beiträge: 103

Registrierungsdatum: 5. April 2012

Danksagungen: 3 / 52

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 13. November 2016, 16:11

Ich hab mich letztes jahr als die Bands bei Rock am Ring feststanden mal in Biffy Clyro reingehört und die sind ja ausgefallen an dem Sonntag,deswegen war ich am Dienstag bei Biffy Clyro in der Festhalle, und ich fand die Setlist war gut durchmischt, aber mir waren die 9 Songs vom neuen Album doch etwas zuviel.

Am Donnerstag war ich dann noch bei Volbeat und da war deutlich zu erkennen, dass man nur noch die neuen Fans bedient, der Fokus lag ganz klar auf den beiden letzten Alben. Das Konzert war trotzdem gut, dennoch hat mir der ein oder andere Song gefehlt.

2013 war ich auch in der Festhalle da hat man noch von jeden Album ca 3 bis 4 Songs gespielt.
Diesmal hat man Radio girl, guitat Gangsters sogar pool of booze wegelassen.


Als postives Beispiel kann man Rise Against nehmen man hat auf der letzten Tour nen gut durchgemischtes Set gehabt.


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

meijel

  • »Wehende Bayernfahnen« ist männlich

Beiträge: 1 878

Registrierungsdatum: 16. April 2010

Fan seit: 1996/2005

Danksagungen: 992 / 880

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 13. November 2016, 16:24

Interessanter Thread!
Ich muss sagen, dass es da höchst unterschiedliche Erfahrungen gab. Die Broilers zum Beispiel haben ihre 3-4 Songs aus früheren Jahren, die sie immer wieder spielen, doch der Hauptteil des Sets besteht aus Sachen ab der Vanitas und später. Turbostaat wiederum fixieren sich immer sehr stark auf deren aktuelles Album. Als 2010 das Island Manöver rauskam, spielten sie regelmäßig fast die komplette Platte, als Stadt der Angst raus kam sah ich sie zwar nur einmal, aber auch da bildete die Platte den Hauptteil des Sets usw.
Anders ist das z.B. bei den Ärzten, die stellen pro Tour mehrere Setlisten zusammen und mischen die für meinen Geschmack auch ganz gut durch. Dazu gehören auch solche Entscheidungen wie Westerland, Elke oder Männer sind Schweine nicht mit ins Set zu nehmen. Bei den Donots war es erfahrungsgemäß so, dass sie auf Festivals mit "We're not gonna take it" schließen, einem Cover und gleichzeitig ihrem größten Hit, bei eigenen Konzerten haben sie den öfters mal weggelassen, allerdings weiß ich nicht, ob das Usus ist oder ich einfach zufällig auf den "richtigen" Konzerten war.
Ohne die Band zu hören weiß ich von Dream Theater, dass deren Sänger vor jedem Konzert eine eigens für diesen Anlass konzipierte Setlist erstellt, da weiß ich jedoch zu wenig über die Band, um sagen zu können, ob diese dann besonders innovativ ist.

Es gibt also viele unterschiedliche Herangehensweisen und ich muss sagen, dass die Hosen eher unterer Durchschnitt sind, wenn es um Abwechslung in der Setlist geht, wobei man hier auch fairerweise sagen muss, dass ich keine Band so gut kenne wie die Hosen und da sicherlich auch mal strenger drauf gucke als bei anderen... Andererseits sind die Ärzte nicht wesentlich kleiner und doch deutlich abwechslungsreicher und Rise Against, die ja weltweit bekannt sind, haben mich bisher auch noch nie enttäuscht in der Hinsicht.

Kettenreaktion
-
Es ist das alte Leid im neuen Gewand!
Habt ihr das nicht kapiert, habt ihr das nicht erkannt?
Alles was hier passiert ist schon mal so gewesen!
Um das zu sehen muss man kein Geschichtsbuch lesen!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

meijel

Kuddel Fan 97

Erleuchteter

  • »Kuddel Fan 97« ist männlich

Beiträge: 2 425

Registrierungsdatum: 6. Mai 2013

Fan seit: 2007

Danksagungen: 891 / 2666

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 13. November 2016, 16:49

Sehr stark finde ich auch Bad Religion bei den Setlisten - die mischen immer gut durch und spielen sehr viel aus den 80ern/90ern. :daumen:

The easiest thing to do.

Just say fuck you.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ewiggestriger, meijel

Matthes

Fortgeschrittener

  • »Matthes« ist männlich

Beiträge: 97

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2008

Danksagungen: 68 / 2

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 19. November 2016, 16:40

Ich glaube bei dem Thema gibt es mehrere Faktoren, die die Setlist beeinflussen und wachsender Erfolg ist einer davon, aber generell kann man aus meiner Sicht nicht automatisch den Zusammenhang zwischen Erfolg und Setlist ziehen.
Dagegen sprechen folgende Punkte:
Ein Faktor ist sicherlich, ob wir bei dem Künstler eher von einem "Album-Künstler" oder einem "Single-Künstler" sprechen. Pearl Jam beispielsweise haben zig Millionenen Alben verkauft, aber einen wahren Hit hatten sie eigentlich nie. Ähnliches gilt aus meiner Sicht auch für Neil Young. Das Publikum dieser Künstler kommt dann mit einer anderen Erwartungshaltung zu den Konzerten.
Der zweite Faktor hat einen ähnlichen Ursprung und ich würde ihn mit "Fan-Erziehung" bezeichnen. Wer zu Bruce Springsteen geht, der weiß in der Regel vorher, dass er "Born in the USA" nicht zwingend zu erwarten hat, weil Bruce einfach dafür bekannt ist, zu spielen, was ihm an dem Abend in den Sinn kommt. Das gehört zu seiner DNA und ist auch in gewisserweise ein Markenzeichen.
Der letzte Faktor, der mir noch einfällt, ist auch, ob die Setlist stimmig und zum Programm passend zusammengesetzt worden ist. Noel Gallagher spielt auf seinen Solo-Tourneen auch immer wieder OASIS B-Seiten, die dann die ganze Tour im Programm bleiben, und beim nächsten Leg durch eine andere Rarität ersetzt werden. Diese Songs passen dann aber auch immer an den Stellen sehr gut ins Set und so etwas würde ich mir auch von den Hosen wünschen. Ja, vielleicht haben sie nicht die musikalischen Fähigkeiten auf Zuruf eine ganze Setlist umzuwerfen, aber sich vor der Tour Gedanken zu machen und dann entsprechende Raritäten fest ins Programm einzubauen, sollte eigentlich möglich sein und wurde ja auch in der Vergangenheit zeitweise praktiziert.


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

meijel

Gabumon

Erleuchteter

Beiträge: 6 181

Registrierungsdatum: 21. Mai 2006

Fan seit: 1998-2002

Danksagungen: 829 / 3

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 20. November 2016, 14:52

Das die Hosen auch auf Zuruf spielen können haben die ja nun oft genug gezeigt. Gut da kann man jetzt sicher keinen Song wie "Hilfe" oder "Fernsehn" erwarten aber sowas wie Achterbahn, Mehr davon etc können die auf Zuruf sehr wohl

Es kommt die Zeit
in der das Wasser wieder steigt...
Es kommt die Zeit
in der der Airport wieder brennt...

  • »Wehende Bayernfahnen« ist männlich

Beiträge: 1 878

Registrierungsdatum: 16. April 2010

Fan seit: 1996/2005

Danksagungen: 992 / 880

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 20. November 2016, 15:04

"Hilfe" ist so ein Übersong... Den mal live zu hören würde mich wohl für den Rest meines Lebens zu einem durchgehend stupide grinsenden Idioten machen!

Kettenreaktion
-
Es ist das alte Leid im neuen Gewand!
Habt ihr das nicht kapiert, habt ihr das nicht erkannt?
Alles was hier passiert ist schon mal so gewesen!
Um das zu sehen muss man kein Geschichtsbuch lesen!

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Sascha89, Fat_Mike, VonHölstchen, Maulde

Sascha89

Welcome to the new dark ages.

Beiträge: 12 753

Registrierungsdatum: 3. Januar 2008

Fan seit: 2000

Danksagungen: 1945 / 1326

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 20. November 2016, 16:41

"Hilfe" ist so ein Übersong... Den mal live zu hören würde mich wohl für den Rest meines Lebens zu einem durchgehend stupide grinsenden Idioten machen!


Dann spielt ihn doch mal! :D
We're not Bad Religion... You are
09.07.17 Köln | 12.07.17 Wiesbaden | 17.07.17 München | 18.07.17 Stuttgart | 19.07.17 Saarbrücken | 22.07.17 Stuttgart



Mr. BammBamm

Germany´s next Topmodell

Beiträge: 3 317

Registrierungsdatum: 12. Mai 2008

Danksagungen: 2802 / 1046

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 20. November 2016, 16:44

Ich finde ja persönlich die ueber-b-seite ist feinde

Menschen, die blind in Kollektive sich einordnen, machen sich selber schon zu etwas wie Material, löschen sich als selbstbestimmte Wesen aus. Dazu paßt die Bereitschaft, andere als amorphe Masse zu behandeln. (Adorno)


"As long as the general population is passive, apathetic, diverted to consumerism or hatred of the vulnerable, then the powerful can do as they please, and those who survive will be left to contemplate the outcome." (Chomsky)

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Der König aller blinden, pillermaik, Fat_Mike, Ewiggestriger, jmrsmr, grover

pillermaik

Erleuchteter

  • »pillermaik« ist männlich

Beiträge: 6 265

Registrierungsdatum: 6. April 2007

Fan seit: 1988

Danksagungen: 5432 / 2970

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 20. November 2016, 16:56

jein. berücksichtigt man die "alex"-maxi, ist "feinde" auf platz 3.

die top 5 b-seiten sieht so aus bei mir:

1. achterbahn
2. liebeslied
3. feinde
4. krieg und frieden
5. hilfe

oder auch gerne die originalversionen von "wahre liebe" und "vor dem sturm". "armee der verlierer" zählt nicht, da ursprünglich a-seite.

Only death is real...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Mr. BammBamm

Ähnliche Themen

Social Bookmarks