Du bist nicht angemeldet.

Partner

DTH Merch - EMP

Alles passiert

Alles passiert - ab 10.11.
Alles passiert

   Thema im Forum
   Info zur Single

  CD
   JPC    Amazon

  Vinyl
   JPC    Amazon

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die Toten Hosen - DTH-Live. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Ewiggestriger

Erleuchteter

  • »Ewiggestriger« ist männlich

Beiträge: 1 566

Registrierungsdatum: 4. Juli 2013

Fan seit: 1988

Danksagungen: 2033 / 2631

  • Private Nachricht senden

1 031

Montag, 8. Mai 2017, 06:41

Nee,leider nicht.überhaupt sind die bisher hier genannten vergleiche (Prinzen,Reim,Schlager,Brings) mindestens irritierend.gab es diese Nähe immer schon so krass?ist mir zumindest so noch nicht aufgefallen.




Tickets - Laune der Natour

pillermaik

Erleuchteter

  • »pillermaik« ist männlich

Beiträge: 6 303

Registrierungsdatum: 6. April 2007

Fan seit: 1988

Danksagungen: 5457 / 2988

  • Private Nachricht senden

1 032

Montag, 8. Mai 2017, 08:18

Ich meine, ich habe hier schon mehrmals "Petry-Riff" gelesen - zB bei "Lass los"... Warum sagt man nicht BAP-Riff? "Nemm mich met" oder "Verdammp lang her" von BAP sind fast 40 Jahre alt... Der Major hat damals solche Riffs immer mal wieder gebracht. Und dass die Hosen sich bei BAP "bedienen" wäre ja auch nicht neu; "Willkommen in Deutshcland" klingt arg nach BAP (Lick wie in "Fortsetzung folgt").

Only death is real...

Erdbeertoertchen

Held vom Erdbeerfeld

Beiträge: 211

Registrierungsdatum: 19. November 2015

Danksagungen: 66 / 163

  • Private Nachricht senden

1 033

Montag, 8. Mai 2017, 10:00


Die Chöre in der Bridge von Urknall erinnern mich arg an die Prinzen. Das Lied geht sonst so gut nach vorn und ist mit eines der besten den Platte, aber an der Stelle bin ich immer irritiert.
Viele der Chöre haben in meinen Ohren etwas "Prinzenhaftiges" auch das Babababaa schreit ziemlich danach. Campino hat damals schon Paradies bei denen abgeschrieben also scheint da sowas wie Sympartie zu sein.
.... das hat wahrscheinlich hormonelle Gründe!

pillermaik

Erleuchteter

  • »pillermaik« ist männlich

Beiträge: 6 303

Registrierungsdatum: 6. April 2007

Fan seit: 1988

Danksagungen: 5457 / 2988

  • Private Nachricht senden

1 034

Montag, 8. Mai 2017, 10:15

...yep - "mann im mond"... refrain 1:1.

Only death is real...

Howard Moon

Fortgeschrittener

Beiträge: 364

Registrierungsdatum: 8. April 2017

Danksagungen: 50 / 34

  • Private Nachricht senden

1 035

Montag, 8. Mai 2017, 10:31

Und alle die mehrstimmig auf englisch singen klingen wie Queen...


pillermaik

Erleuchteter

  • »pillermaik« ist männlich

Beiträge: 6 303

Registrierungsdatum: 6. April 2007

Fan seit: 1988

Danksagungen: 5457 / 2988

  • Private Nachricht senden

1 036

Montag, 8. Mai 2017, 10:40

nein, nur muse.

Only death is real...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Howard Moon

Janjoe

Meister

  • »Janjoe« ist männlich

Beiträge: 1 606

Registrierungsdatum: 30. November 2008

Fan seit: 1993

Danksagungen: 275 / 592

  • Private Nachricht senden

1 037

Montag, 8. Mai 2017, 10:46

Sorry, dass ich das Thema "Geisterhaus" nochmal hochhole.
Ich denke auch nicht dass es um Campinos Geschichte geht.
Meiner Meinung nach sind es wirklich nur Gedanken, die sich um ein altes leer stehendes Gebäude drehen.
Wenn man nach nem Konzert durch die Stadt läuft und vielleicht bissl Gedankenversunken mit nem Bier vor einem alten Haus steht und sich dann langsam die Gedanken um eben dieses leere Gebäude drehen.
Keine Ahung, aber so stell ich mir das Lied vor.


pillermaik

Erleuchteter

  • »pillermaik« ist männlich

Beiträge: 6 303

Registrierungsdatum: 6. April 2007

Fan seit: 1988

Danksagungen: 5457 / 2988

  • Private Nachricht senden

1 038

Montag, 8. Mai 2017, 11:00

Ich wil mich da auch nochmal äussern... Für mich BASIERT das Lied ganz klar auf dem Haus der Familie Frege.
Das zeigt sich mir, indem er sagt, dass er WIEDER an dem Haus vorbei kommt. Auch der Refrain spricht dafür:

Hier gab's mal Eltern, Kinder und Geschrei
Träume und Familienstreit
Und die Liebe hat hier mal gewohnt
Hier gab's mal Pläne, einen Weg zu zweit
Den Glauben an die Ewigkeit
Doch alles ging mit den Möbeln fort

Woher will er das wissen und besingen, wenn es nicht um etwas geht, das er selber erlebt hat? Klar, es kann auch fiktiv sein - da es aber zur Familie Frege schon 3 Songs gibt, liegt es nahe, dass auch hier die Basis wieder dieses Haus ist. Ich denke schon, dass ihm da seine Familie vorschwebte - zumal in "Draussen vor der Tür" ähnlich Aussagen getroffen wurden (die Auseinandersetzungen, die Gewalt). Auch hat Campino damals mehrmals in Interviews gesagt, dass es laut war bei den Freges und er deswegen so ist wie er ist.

Ich habe mir den Song bewusst KEIN EINZIGES mal angehört. Er lief während der Party, aber bei den leisen Songs hat man dann doch geredet und nicht bewusst zugehört.. Die CD habe ich meinem bestne Kumpel mitgegeben, habe insofern die Lyrics nicht parat, da meine LP und Box in Waldshut bei meiner deutschen Lieferadresse liegen. Da mir die Melodie nicht zusagt, habe ich den Song sofort vom ipod/iphone geschmissen - ebenso "ICE", den ich auch 0 mal bewusst angehört hatte.
Und bei diesem lediglich flüchtigen Zuhören, blieb eben nur hängen, dass es sich um das alte Frege-Haus handeln muss.

Das ist der Ursprung des Songs, wenn auch dieser sicher fiktiv sein könnte. Weiter gesponnen.
Da ich nicht bewusst zugehört hatte, war mir die letzte Strophe natürlich nicht im Ohr.
Da weitet er die Story aus und macht sie zugänglicher. Aber erst da!

Only death is real...

S-Man

Schüler

  • »S-Man« ist männlich

Beiträge: 79

Registrierungsdatum: 8. August 2013

Danksagungen: 21 / 49

  • Private Nachricht senden

1 039

Montag, 8. Mai 2017, 11:08

Ich hatte den Gedanken auch, aber eben nur WEIL es schon diverse Songs zu gibt. Natürlich hat man da an "Unser Haus" u.a. gedacht.

Allerdings für sich genommen gebe ich janjoe Recht. Auch bei dem von dir zitierten Refrain sehe ich genau nichts, was nicht allgemeingültig sein könnte. Es ist nun mal sehr wahrscheinlich, dass in einem Haus mal eine Familie lebte, die Kinder und damit auch Lärm hatte...

Ja, ich stehe auf "Heute hier, morgen dort".

  • »Katastrophenkommando« ist weiblich

Beiträge: 10 599

Registrierungsdatum: 15. März 2006

Fan seit: der Opelgang

Danksagungen: 1025 / 573

  • Private Nachricht senden

1 040

Montag, 8. Mai 2017, 11:29

Für mich BASIERT das Lied ganz klar auf dem Haus der Familie Frege.
Das zeigt sich mir, indem er sagt, dass er WIEDER an dem Haus vorbei kommt. Auch der Refrain spricht dafür:

Hier gab's mal Eltern, Kinder und Geschrei
Träume und Familienstreit
Und die Liebe hat hier mal gewohnt
Hier gab's mal Pläne, einen Weg zu zweit
Den Glauben an die Ewigkeit
Doch alles ging mit den Möbeln fort

Woher will er das wissen und besingen, wenn es nicht um etwas geht, das er selber erlebt hat? Klar, es kann auch fiktiv sein - da es aber zur Familie Frege schon 3 Songs gibt, liegt es nahe, dass auch hier die Basis wieder dieses Haus ist.

Ich hatte den Gedanken auch, aber eben nur WEIL es schon diverse Songs zu gibt. Natürlich hat man da an "Unser Haus" u.a. gedacht.

Allerdings für sich genommen gebe ich janjoe Recht. Auch bei dem von dir zitierten Refrain sehe ich genau nichts, was nicht allgemeingültig sein könnte. Es ist nun mal sehr wahrscheinlich, dass in einem Haus mal eine Familie lebte, die Kinder und damit auch Lärm hatte...


Ich stehe ja dazu, dass ich nun wahrlich kein Interpretierhansel bin, der Text kann also von Campinos Elternhaus handeln - ober eben auch nicht. Man assoziert es vllt (eher) damit, weil es schon was in dieser Richtung gibt.
Andererseits ist der Refrain, der Rest des Textes habe ich grad nicht parat, auch wie gesagt, sehr allgemeingültig.
Ich komme an einer Strecke, die ich sehr regelmäßig fahre, an genau so 2-3 Häusern vorbei, eins davon war sogar mal ein Hotel. Stehen alle mitten im nirgendwo, rechts und links und hintendran nur Wald und jedesmal wenn ich da langs komme, kreisen mir so Gedanken durch den Kopf wie´s wohl war, als da noch jemand gewohnt hat, wie sind die Leute auf die Idee gekommen, dahin zu bauen, warum sind sie weg, war es nicht furchtbar einsam hier zu wohnen, usw., usf.
Dass er von Eltern + Kindern singt, muss ja nicht heißen, dass er das 1:1 so meint, kann ja genau so gut ne Metapher/Umschreibung für die Bewohner sein. Die Kinder von irgendwem sind wir doch alle, ob wir wiederum eigene haben oder nicht. Und auch ein kinderloses (Ehe-)Paar ist (Teil) eine(r) Familie.
Der Glauben an die Ewigkeit kann sich auch genau so gut auf eine Trennung beziehen und das war bei Campinos Eltern mW ja nicht der Fall.
Jedenfalls kann ich es auch auf meine Gedankengänge übertragen, ob es jetzt eigens für Freges geschrieben ist oder nicht.
Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!

Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nisilein, bassonkel

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Social Bookmarks