Du bist nicht angemeldet.

Partner

DTH Merch - EMP

Alles passiert

Alles passiert - ab 10.11.
Alles passiert

   Thema im Forum
   Info zur Single

  CD
   JPC    Amazon

  Vinyl
   JPC    Amazon

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die Toten Hosen - DTH-Live. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »VerschwendeDeineZeit« ist männlich

Beiträge: 1 267

Registrierungsdatum: 15. Juli 2015

Fan seit: 1985

Danksagungen: 660 / 569

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 7. Juli 2017, 12:31

ohne über hamburg groß was gelesen zu haben: miteinander reden ist oftmals eine gute sache, vor allem wenn man sich im grunde erstmal völlig fremd ist. das gilt für potenzielle oder tatsächliche konflikte in der nachbarschaft genauso wie unter den mächtigen der staatenlenker. natürlich muss es für viele absolut unerträglich sein diverse personen in seiner nahen umgebung zu wissen, proteste sind da natürlich angeraten.

ich kann aber auch unterstreichen, aus der vergangenheit meine ich mich noch sehr genau zu erinnern, als der kapitalismus noch so richtig turbo war, in dne ersten jahren des jahrtausends, da wollten die g8ler die follower mit ins boot holen, irgendwie, damit sie sich schön gebauchpinselt fühlen und der g20 ist wohl genau das.

was an der globalisierung gut und schlecht ist, da können wir auch gerne noch vertieft schreiben, das werde ich auch gerne aufgreifen. hab da ein sehr differenziertes bild. größtes problem beim welthandel sehe ich darin dass völlig absurde wertschöpfungsketten rund um den globus entstehen zu lasten der umwelt weil jeder scheiß 20x um die erde geschickt wird bis er ein konsumgut wird. von der jeans bis zum handy...


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Johno, Kuddel Fan 97



Tickets - Laune der Natour

Hendrik91

Katastrophen-Kommandeur

  • »Hendrik91« ist männlich

Beiträge: 354

Registrierungsdatum: 9. Oktober 2012

Fan seit: 2005

Danksagungen: 98 / 54

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 7. Juli 2017, 12:33

Zum Ort:
Viel bekloppter kann man einen Ort nicht wählen. Die Messehallen liegen, wie schon erwähnt, genau neben dem Schanzenviertel, die linke Hochburg schlecthin in Deutschland. Das ist reine Provokation. Ebenso ist die Auswahl der Stadt total dämlich. Warum bitte eine Millionenstadt wie Hamburg? Der ganze Alltag der Menschen wird lahmgelegt. Sowas hätte genauso gut in einer ländlichen Region stattfinden können.

Zu den Kosten:
Das ist der pure Wahnsinn, wie viele Millionen Euro dort ausgegeben werden. Das Polizeiaufgebot, die Orga, die Straßensperrungen, die Hotel, die Messehallen usw. All das verschlingt Unmengen an Geld. Dazu noch die Kosten für Sachbeschädigungen, die durch autonome Volltrottel entstehen. Auch auf diesen Kosten bleibt der Steuerzahler sitzen. Nur weil igrendwelche Krawalltouristen meinen, Räuber und Gendarm spielen zu müssen. Da komme ich auch gleich zum nächsten Punkt....

.. die Demonstranten:
Da muss man differenzieren. Zwischen denjenigen, die friedlich gegen die Politik von Autokraten wie Erdogan, Putin und Trump oder der Situation auf der Welt protestieren wollen (was ich zu 100% unterstütze) und denjenigen, die einfach nur Randale machen. Dieser schwarze Block schreibt sich Humnanität, Menschlichkeit und Solidarität auf die Fahnen, zündet aber im gleichen Atemzug Autos von Bürgern an, verletzt und gefährdet Väter und Mütter, die bei der Polizei arbeiten und gefährden durch ihr Handeln die Gesundheit anderer Demoteilnehmer, die friedlich protestieren wollen. Diese Leute sind kein Stück besser als Nazis oder radikale Islamisten. Diese Menschen sind Terroristen und nichts anderes. Warum müssen die sich vermummen, wenn sie doch einfach nur protestieren wollen? Die Vermummung zeigt doch schon ganz klar, was deren Intention ist. Nämlich das, was man in diversen Medien sehen kann. Ich hab dafür keinerlei Verständnis und das macht mich unfassbar wütend. Mir fällt dazu eine nette Anekdote von Marc-Uwe Kling ein: Wieso schickt man nicht gewaltbereite Linksextremisten, Nazis oder Islamisten in eine große, unbewohnte Gegend wo sie sich die Köpfe einschlagen können, bis keiner mehr steht? Da gefährden sie nicht das Leben von anderen Menschen. Find ich eigentlich nicht schlecht.

Zur Sinnhaftigkeit des Treffens:
Puuuh, klar ist es bestimmt mal gut, wenn man sich an einen Tisch setzt und über diverse globale Themen spricht. Aber waurm nur die 20 größten Länder? Wieso nicht auch Länder, denen es ziemlich schlecht geht? Das wäre vielleicht produktiver. Ich bezweifle außerdem mal ganz stark, dass mit Trump und co Kompromisse getroffen werden können. Von daher wird dieses Treffen nur viel Geld kosten, aber keine wirklichen Lösungen oder Vorschläge präsentieren.

Zum Abschluss noch ein Beitrag des Ankerherz Verlages, der meiner Meinung nach ins Schwarze trifft:
Der Spielzeugladen in Eimsbüttel, dessen Scheiben eingeworfen wurden -
liegt da eine Zentrale für Ungerechtigkeit? Die Kleinwagen, die in
Altona brannten - wurden die von Finanzhaien gefahren? 111 verletzte
Polizisten, Angriff auf die Wache von Altona, Wasserwerfereinsatz schon
heute Morgen - Hamburg erlebt schlimme Stunden.
Und hier beschweren
sich Leute allen Ernstes über "Polizei-Gewalt" und vergleichen
Polizisten mit "KZ-Aufsehern". Bei einer Demonstration, die "Welcome to hell" hieß, bei der "Krieg" angekündigt wurde und bei der sich tausende vermummten, hätte die Polizei "deeskalieren" müssen.
Die Polizisten sind der Südenbock und jeder, der Polizisten verteidigt, ist "naiv" und "obrigkeitshörig."
Nein: Wer so denkt, dem ist der moralische Kompass abhanden gekommen.
Ihr tickt doch nicht richtig.

Das Demonstrationsrecht ist das höchste Gut in einer Demokratie. In
Hamburg gab es Demos, die ohne jeden Zwischenfall abliefen und kreativen
Protest wie die 1000 GESTALTEN.
Ich habe Polizisten gesehen, die hilfsbereit waren und sich mit
Demo-Teilnehmern auf Selfies fotografieren ließen. Es waren Demos, auf
denen es um Inhalte ging, nicht um Krawall-Tourismus.
In Hamburg
müsste auf viele wichtige Themen hingewiesen werden: das Elend der
Flüchtlinge auf dem Mittelmeer, Armutsbekämpfung, Atomwaffen, es gibt so
viele Krisen und einen Trump. Was passiert stattdessen?
Blinde Gewalt, die ablenkt von den wahren Inhalten.

Stefan Kruecken, Verlagsleitung Ankerherz

Wir werden immer laut durch's Leben zieh'n, jeden Tag in jedem Jahr :thumbup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hendrik91« (7. Juli 2017, 12:45)


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Conse, Campi1995, RedFox

Howard Moon

Fortgeschrittener

Beiträge: 364

Registrierungsdatum: 8. April 2017

Danksagungen: 50 / 34

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 7. Juli 2017, 12:59

Einfach auf Sylt stattfinden lassen. Wäre wesentlich lustiger.


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

VerschwendeDeineZeit

  • »VerschwendeDeineZeit« ist männlich

Beiträge: 1 267

Registrierungsdatum: 15. Juli 2015

Fan seit: 1985

Danksagungen: 660 / 569

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 7. Juli 2017, 13:29

howard, guter punkt! dann findet das gleich bei all den kackpratzen statt die auch mal gerne im zentrum des geschehens stehen wollen :thumbsup:
[achtung: nicht ganz ernst gemeint, aber ein körnchen wahrheit ist dran]


BAB

Fortgeschrittener

Beiträge: 146

Danksagungen: 63 / 51

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 7. Juli 2017, 16:49

Ich habe gerade die Meldung bekommen, dass es elf schwerverletzten Demonstranten in Bahrenfeld gibt:
Ich finde nur das hier:

"Bahrenfeld: Elf Schwerverletzte bei Einsturz von Absperrgitter von Miriam Kraus
Schwerer Unfall am Rondenbarg: Bei einer Konfrontation zwischen Polizisten und Demonstranten wurden heute Morgen elf Menschen schwer und drei leicht verletzt.
Wie die Feuerwehr mitteilte, ereignete sich der Zwischenfall auf einem Betriebsgelände in Bahrenfeld. Mehrere Demonstranten lieferten sich offenbar eine Auseinandersetzung mit der Polizei. Beim Versuch, über eine Mauer zu klettern, stürzten mehrere Demonstranten aus circa vier Metern Höhe ab. Offenbar war ein Absperrgitter unter der Last der Personen eingebrochen". Quelle: MOPO


Man kann nur hoffen, dass es den Demonstranten bald wieder besser geht und keine weiteren verletzt werden!


wsv

Erleuchteter

  • »wsv« ist männlich

Beiträge: 4 942

Registrierungsdatum: 3. Januar 2008

Fan seit: 96

Danksagungen: 2336 / 901

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 7. Juli 2017, 17:03

Zitat

Und hier beschweren

sich Leute allen Ernstes über "Polizei-Gewalt" und vergleichen

Polizisten mit "KZ-Aufsehern".
naja, mit unpassenden vergleichen, bzw. gleichsetzungen hälst du ja auch nicht hinter dem berg.

Zitat

Diese Leute sind kein Stück besser als Nazis oder radikale Islamisten. Diese Menschen sind Terroristen und nichts anderes.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »wsv« (7. Juli 2017, 17:31)


Campi1995

PastorOfMuppets

  • »Campi1995« ist männlich

Beiträge: 1 011

Registrierungsdatum: 23. August 2010

Fan seit: 2000

Danksagungen: 263 / 567

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 7. Juli 2017, 17:20

Zitat

Diese Leute sind kein Stück besser als Nazis oder radikale Islamisten. Diese Menschen sind Terroristen und nichts anderes.


Nazis zünden Flüchtlinge an, Linksextremisten Autos

Soll nicht heißen, dass ich es gut finde was da passiert.. Aber Nazis sind für mich das widerwärtigste was die Welt zu bieten hat.
Korn, Bier, Schnaps und Wein

und wir hören unsere Leber schrein'

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BAD'nerin, Zumschwein

wsv

Erleuchteter

  • »wsv« ist männlich

Beiträge: 4 942

Registrierungsdatum: 3. Januar 2008

Fan seit: 96

Danksagungen: 2336 / 901

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 7. Juli 2017, 17:29

@ campi1995: normalerweise ist mir das latte, aber bei dem satz bitte aufs richtige zitieren achten. den hab nicht ich geschrieben.


Hendrik91

Katastrophen-Kommandeur

  • »Hendrik91« ist männlich

Beiträge: 354

Registrierungsdatum: 9. Oktober 2012

Fan seit: 2005

Danksagungen: 98 / 54

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 7. Juli 2017, 17:48

Ich bleibe auch dabei, dass die Leute im schwarzen Block nichts anderes sind als Terroristen. Wie soll man sie denn sonst bezeichnen? Mir fällt da kein passender Begriff ein. Und ich bleibe auch dabei, dass sie kein Stück besser sind als Nazis. Denn der schwarze Block nimmt Verletzungen und Todesfälle durch diese Randale billigend in Kauf. Genauso wie das Nazis tun, wenn sie im blinden Menschenhass Flüchtlingsheime anzünden. Da muss man nicht das eine gegen das andere aufwiegen und sagen "X ist schlimmer als Y". 160 verletzte Beamte in 24 Stunden finde ich da ziemlich bezeichnend. Diese Leute schreiben sich linke Ideen auf die Fahnen. Nur schade, dass das am Ende "die Linken" sind und somit linke Weltanschauungen und Denkweisen automatisch mit Gewalt gleichgesetzt werden.

Wir werden immer laut durch's Leben zieh'n, jeden Tag in jedem Jahr :thumbup:

BAB

Fortgeschrittener

Beiträge: 146

Danksagungen: 63 / 51

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 7. Juli 2017, 18:00

Gerade für mich auf Platz 1 der Hamburg-Attraktionen geschossen :thumbsup: :

Die größte Miniaturdemonstration der Welt – ein Zeichen für eine bessere Welt


http://www.miniatur-wunderland.de

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

batschkapp

Social Bookmarks