Du bist nicht angemeldet.

Partner

DTH Merch - EMP

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die Toten Hosen - DTH-Live. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

RackerJ

Cenosillicaphobiker

Beiträge: 3 159

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2012

Fan seit: 1990

Danksagungen: 1435 / 1186

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 21. Mai 2018, 19:45

Sammelst Du wieder Hater-Antworten? :D


Mir sind auf Hosen-Konzerten noch keine Kinder oder deren Eltern negativ aufgefallen. Im Gegenteil - sie waren vorsichtig, auch vorne. Stünden Kinder vor Konzertbeginn vorne mittig, würden die darauf hingewiesen, dass es dort Ärger geben wird.
Bei den Broilers kam ein Vater mit Sohn auf den Schultern tatsächlich auch mal nach links vorne während eines ruhigen Songs und alle haben Rücksicht genommen und keiner fühlte sich gestört dadurch.



Bei meinem ersten Hosen Konzert war ich 14 und alleine dort.
Ab welchem Alter man Kiddys dorthin schlörren sollte, hängt einfach vom Kind ab. Manche können das vielleicht schon mit 6 Jahren genießen - andere gar nicht.

Dies sollte uns aber nicht vergessen lassen, dass Al Bundy 1966 VIER (!) Touchdowns in einem Spiel gemacht hat und den Polk High School Panthers damit zur Stadtmeisterschaft verholfen hat.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JOhn KERbholz, Zumschwein, Ewiggestriger



Tickets - Laune der Natour

Tangobrunder

Kriminaltango

  • »Tangobrunder« ist männlich

Beiträge: 255

Registrierungsdatum: 17. März 2012

Fan seit: 2006

Danksagungen: 23 / 31

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 21. Mai 2018, 20:37

Kids auf Konzerten ist für mich persönlich kein Problem, aber mit 7 Jahren in den Innenraum? Ich weiß nicht.. Ich denke die Eltern wissen selbst was sie tun aber ich würde mit so einem jungen Kind höchstens auf den Rang gehen, da muss man sich keine Sorgen machen und kann das Konzert genießen.

19.12.2008 Hannover/13.06.2009 Braunschweig/03.06.2012 Rock am Ring/07.06.2013 Hannover/21.07.2013 Deichbrand/31.08.2013 Minden/05.06.2018 Rock am Ring/03.06.2015 Rock am Ring/21.11.2017 Hannover/25.12.2018 Dortmund/20.05.2018 Braunschweig/01.06.2018 Hannover/ 01.09.2018 Minden/13.10.2018 Düsseldorf

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Zumschwein

maddin

Profi

  • »maddin« ist männlich

Beiträge: 469

Registrierungsdatum: 29. Juli 2009

Danksagungen: 167 / 438

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 21. Mai 2018, 20:37

Pauschal kann man das wie so oft nicht sagen.

Auf dem Lott-Festival (kleines, super sympathisches Festival im Hunsrück) campen selbst Kinder von 4 oder 5 Jahren mit ihren Eltern. Das funktioniert ganz wunderbar, da es ein total entspanntes Festival ist. Bei den Konzerten natürlich Gehörschutz auf. Die Kleinen haben den Spaß ihres Lebens.

Bei den Hosen kann man auch problemlos mit 6-Jährgen hin, vor allem bei den Open Air sollte es genug Platz geben. Ob man sich als Eltern den Stress antun möchte, muss jeder selbst wissen.

Gesendet von meinem SHIFT4.2 mit Tapatalk


andy

Admin

  • »andy« ist männlich

Beiträge: 5 336

Registrierungsdatum: 21. Mai 2005

Fan seit: 1990

Danksagungen: 804 / 585

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 21. Mai 2018, 21:45

Wenn alles klappt, dann sind unser Grosser (8 Jahre) und der Kleene (fast 5 Jahre) im Sommer erstmals mit auf DTH-Konzert. Natürlich Sitzplätze und mit Ohrschützer.


Hier kommt der Diktator!
wer ihm nicht folgt, der wird verbannt.
Er verlangt absoluten Gehorsam
von seiner kranken Anhängerschaft.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JOhn KERbholz, schusta

Mecky543

Spätzünder

  • »Mecky543« ist weiblich

Beiträge: 318

Registrierungsdatum: 28. Mai 2013

Fan seit: 1984

Danksagungen: 163 / 214

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 21. Mai 2018, 23:03

Beim Konzert in Leipzig damals waren auch Kids ganz vorne mit ihren Eltern im Innenraum. Das ging so was von in die Hose. Die wussten nicht, was auf sie da zukommt und bei den ersten Klängen standen sie zwischen den pogenden Leuten. Kinder am heulen, Eltern schützend die Arme um die Kinder, bis sie da raus kamen.
Daher sind, meiner Meinung nach, Kids auf Sitzplätzen viel besser aufgehoben.

Ich bin immer auf der Suche, doch ich weiß nicht wonach.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

VerschwendeDeineZeit, andy

pillermaik

Meister der Nervensägen

  • »pillermaik« ist männlich

Beiträge: 7 255

Registrierungsdatum: 6. April 2007

Fan seit: 1988

Danksagungen: 6428 / 3633

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 22. Mai 2018, 07:15

ich war 12 auf meinem ersten hosen-konzert (11 bei DÄ) - in begleitung von meiner 15 jährigen schwester und ihrem freund... man kann alter nicht pauschalisieren, es kommt da wohl ein bisschen auf den entwicklingsstatus an und die 80er sind mit aufsichtspflicht etc nicht mit heute zu vergleichen.
generell sehe ich kleine KINDER eher kritisch, weil bei gefahr sie einfach den kürzeren ziehen (grösse, kraft, orientierung etc pp). vor allem im innenraum (!!) bei wilderen konzerten nicht erstrebenswert. eltern können zwar aufpassen, haben aber nicht die kontrolle über das was die restlichen 10‘000 menschen machen... und seien es nur bierduschen. es ist auch fraglich, ob kinder besoffene typen so hautnah erleben sollen - und alkoholbedingt fertige menschen sind bei den hosen keine seltenheit! ob man das seinem kind antun muss/will/soll...?

aber so ab teeniealter sehe ich kein problem! wie gesagt je nach entwicklung des teenagers. es gibt selbstständige, verantwortungsvolle junge menschen, die klar kommen mit 12/13, es gibt aber auch teenies, die mit 14 noch stofftier „schnuffel“ zum einpennen brauchen und erstmal bei mami nachfragen, was sie denn antworten sollen, wenn sie was gefragt werden. solche kids sollte man dann besser nicht alleine losschicken..!

aber ein „generell“ finde ich nicht gut, weil für viele kids/teenies unfair!
hätte ich erst mit 16 zu konzerten gedurft, wäre das erst 1993 gewesen und ich würde mir und meinen eltern in arsch treten, wenn ich die horrorschau/kreuzzug/LE1-touren verpasst hätte.

schwieriges thema, auf das es keine passende antwort gibt!

F!CKEN

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pillermaik« (22. Mai 2018, 07:18)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Zumschwein, vampyrella

DTH_HB_86

Verflucht, verdammt, gebrandmarkt

  • »DTH_HB_86« ist männlich

Beiträge: 2 228

Registrierungsdatum: 22. Mai 2013

Fan seit: 1994

Danksagungen: 1384 / 843

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 22. Mai 2018, 08:11

Wie in anderen Fragen auch ist da denke ich vor allem das Fingerspitzengefühl der Eltern gefragt; wie schon angesprochen kann der Entwicklungsstand der Kinder ja schon ziemlich variieren.

Wenn die Kinder da Bock drauf haben und man besondere Bedürfnisse einplant (Stichwort: Gehörschutz), dann geht das sicherlich auch schon recht früh, wie gesagt immer nach Einschätzung der Eltern, die sollten ihre Sprösslinge ja kennen. Definitiv dann aber, soweit möglich, auf Sitzplätzen. Innenraum ist mit 7,8,9 Jahren definitiv ein ungeeigneter Ort für Kinder; Sichtverhältnisse sind schlecht, es ist eng, wird viel gedrängelt, wenn Durst oder Toilettendrang eintreten wird es schwierig etc. Und zur Alternative, das Kind die ganze Zeit auf den Schultern zu tragen: die dahinterstehenden werden sich bedanken.
Bei Großveranstaltungen ohne Tribüne (Leipzig 2015, Tempelhofer Feld in Berlin o.ä.) wird es mit der Platzwahl dann schwierig... vorne reinstellen und erwarten, dass alle anderen dann Rücksicht darauf nehmen, wäre jedenfalls nicht die geschickteste Variante ;)

Bei meinem ersten Hosen-Konzert war ich 10, saß (bzw. stand, ab dem ersten Ton hab ich keine Sekunde mehr gesessen) mit Muddern auf der Tribüne und alles war bestens. Im Innenraum wäre das sicherlich weniger geil für mich gewesen... 4 Jahre später fand ich den Tribünenplatz dann aber nur noch so mäßig gut und wäre lieber unten gewesen.

Die Hoffnungslosigkeit stirbt zuletzt.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

pillermaik

GrauerPanther

... aber noch ganz gut zu Fuss

Beiträge: 1 110

Registrierungsdatum: 23. August 2006

Danksagungen: 543 / 204

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 23. Mai 2018, 19:36

Generell habe ich nichts gegen Kinder auf Konzerten.



Nervig wird es aber, wenn die Eltern davon ausgehen, dass alle Umstehenden Rücksicht auf ihre lieben Kleinen nehmen und ihr Verhalten "kindgerecht" anpassen: also nicht schubsen, drängeln, pogen etc.
Wie schon von einigen anderen auch angesprochen: ein Kind das ganze Konzert über auf den Schultern zu tragen ist für die Leute, die dahinter stehen einfach nur kacke.
Ich stehe immer gerne, wenn vorhanden, auf den "Balkonen", da ich da meist nah an der Bühne bin, was sehen kann und es nicht so statisch zugeht wie auf den Sitzplätzen. Dementsprechend früh bin ich dann natürlich vor der Halle, damit ich dann auch den Platz bekomme, den ich haben will.
Da kommt es bei mir IMMER total "gut" an, wenn Eltern mit Kindern kurz vor Konzertbeginn da aufkreuzen und ernsthaft verlangen, man solle doch bitte den Platz für das Kind räumen, da es ja sonst nix sehen kann. :cursing: Sorry, könnt ihr vergessen.

Da müssen eben auch Eltern mit Kindern Rücksicht auf andere nehmen: jeder Konzertbesucher hat rund 50,- € bezahlt und möchte dafür die zwei Stunden Spass haben.

NATÜRLICH nehme ich Rücksicht auf Kinder (nicht umrempeln etc.). Aber das mache ich generell allen Menschen gegenüber. Unabhängig davon, wie alt sie sind. Aber: nur weil jemand 30 Jahre jünger ist als ich, hat er nicht mehr Recht auf 2 Stunden Spass auf einem Konzert als ich. Und wenn erst sooo viele Umstände für das Kind angepasst oder geändert werden müssen, denke ich, das Kind ist dann einfach noch zu jung.
SO!!! :baeee:


Ewiggestriger

Erleuchteter

  • »Ewiggestriger« ist männlich

Beiträge: 1 803

Registrierungsdatum: 4. Juli 2013

Fan seit: 1988

Danksagungen: 2394 / 3049

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 23. Mai 2018, 20:50

Ich achte bei meiner Restaurant-Auswahl lediglich darauf, dass Gabumons verboten sind, das Genörgel möchte ich meinen Kindern nicht zumuten.


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Mr. BammBamm, JOhn KERbholz, Y-N-W-A-91

matse

Anfänger

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 9. August 2018

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 9. August 2018, 11:26

Standort

hallo zusammen
mein erster beitrag hier:)
es geht um folgendes:
Hosen in luzern am 25.8., Openair
Meine Tochter, bald 8, vor einem Jahr schon in Zürich dabei, allerdings Sitzplätze, würde auch gerne wieder mitkommen.
Ich bin ein erfahrener Konzertgänger, ob klein oder Grossveranstaltung, jedoch eben meist noch ohne Kids ;)
Sie war schon oft mit uns an kleineren Festivals etc.
Bedenken wegen Schäden etc hab ich nicht, fette Ohrenschützer sind dabei.
Meine eigentliche Frage:
Wo ist es wohl am besten sich hinzustellen? :)
Vor den 2. Wellenbrecher, dass sie draufstehn oder sitzen kann?
Oder irgendwo und immer auf den Schultern? Oder seitlich etc etc

Gibt es hier erfahrene Eltern mit Kids? Tipps?

Danke!
Cheers mats


Social Bookmarks