Du bist nicht angemeldet.

Partner

DTH Merch - EMP

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die Toten Hosen - DTH-Live. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

pillermaik

Erleuchteter

  • »pillermaik« ist männlich
  • »pillermaik« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 938

Registrierungsdatum: 6. April 2007

Fan seit: 1988

Danksagungen: 6036 / 3425

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 2. Juni 2018, 09:17

Franky Silence & Ghost Orchestra

Ich möchte euch eine Band vorstellen, die in einem Hosen-Forum sicher etwas exotisch wirkt, vielleicht sogar unpassend. Jedoch bewegt mich die Musik dieser Band in letzter Zeit ziemlich.

Es handelt sich um die Schweizer Band "Franky Silence & Ghost Orchestra" - kein Punk, kein Metal. Ihre Musik lässt sich nur schwer in Worte fassen. Leicht jazzig, leicht folkig, westernmässig - sehr melancholisch! Ruhig, intensiv. Machmal dringen Nick Cave & the Bad Seeds durch, manchmal ein bisschen Tom Waits, musikalisch auch etwas Element of Crime. Immer wieder erinnert die Musik an die des brillanten Ennio Morricone. Manche der Songs könnte man entsprechend auch in einem Tarantino-Film erahnen.

Die Musik erzeugt Bilder, lebt von ihrer Atmosphäre. Man kann rauchende Colts riechen, endlose Wüsten und nebelbehangene Berge und Seen sehen. Man schmeckt Salz auf der Zunge, riecht verrauchte Spelunken. Man atmet die Atmosphäre einer dunklen Bar mit roten Plüschsofas, sporadisches Licht.
Die Musik nimmt mich mit auf Reisen - Augen schliessen, geniessen, sich tragen lassen...! Besonders bei Kerzenlicht und einem gepflegten Whisky in Kombination nicht zu verachten. Ein Whisky, vielleicht zwei - keine ganze Flasche :D!
Die Intimität der Songs fesselt und berührt mich tief drin - wunderbar, wenn Musik das schafft.

Hauptakteure sind Sabrina Troxler (Gesang) und Adrian Rohner (Bässe), zwei studierte Jazzmusiker aus Luzern/Schweiz, die den Songs das Fundament geben - begleitet werden sie durch ein pointiert eingesetztes Akkordeon, Blasinstrumente, minimal Drums und eine spärlich kredenzte Gitarre. Sie bewegen sich jedoch nicht im eigentlich vertrauten Genre und liefern kalten, selbstverliebten Jazz ab- das Gegenteil ist der Fall. Melancholie, Atmosphäre, Intimität - alles in guten Mengen vermischt und kombiniert - nie zuviel! Die Songs leben von ihrer Stille, ihrer Introversion, einem unheimlichen Spannungsaufbau. Es knistert an allen Ecken und Enden und man wartet auf den vulkanischen Ausbruch! Vergebens...

Leider ist auf Youtube nicht allzu viel von der Band zu finden - leider auch nicht meine Lieblingssongs. Dennoch möchte ich euch mit 4 Links einen Einblick in ihr Schaffen gewähren. Einer davon ist das eigenwillige Cover des Queens of the Stone Age-Songs "No one knows".
Leider ist mein Favorit "Frankys theme" nicht hochgeladen - schade.

Die Musik ist sicher nicht jedermanns Sache - dennoch gefällt sie vielleicht dem einen oder anderen hier.

Bislang wurden 2 Alben veröffentlicht: "Recordings for imaginary movies" (2011) und "Fallen" (2013), deren Artwork der Plattencover (siehe Bild) ebenfalls passend gestaltet ist!







»pillermaik« hat folgende Datei angehängt:
F!CKEN

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »pillermaik« (2. Juni 2018, 10:55)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ewiggestriger



Tickets - Laune der Natour

RackerJ

Cenosillicaphobiker

Beiträge: 2 934

Registrierungsdatum: 26. Dezember 2012

Fan seit: 1990

Danksagungen: 1321 / 1092

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 2. Juni 2018, 17:34

Gefällt mir! :thumbup:

Sowas schaue ich mir gerne in dreckigen (und früher mal verrauchten) Kneipen an. Das sind meist die besten Konzerte.

Dies sollte uns aber nicht vergessen lassen, dass Al Bundy 1966 VIER (!) Touchdowns in einem Spiel gemacht hat und den Polk High School Panthers damit zur Stadtmeisterschaft verholfen hat.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

pillermaik

Kuddel Fan 97

Erleuchteter

  • »Kuddel Fan 97« ist männlich

Beiträge: 3 114

Registrierungsdatum: 6. Mai 2013

Fan seit: 2007

Danksagungen: 1190 / 3268

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 2. Juni 2018, 17:52

Sowas kann ich mir zwar nicht dauernd anhören, aber ja es klingt nicht schlecht.

The easiest thing to do.

Just say fuck you.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

pillermaik

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Social Bookmarks