Du bist nicht angemeldet.

Partner

DTH Merch - EMP

rollmopspunk

Fortgeschrittener

Beiträge: 214

Registrierungsdatum: 2. Dezember 2017

Danksagungen: 37 / 35

  • Private Nachricht senden

1 021

Samstag, 10. November 2018, 13:38

nicht so arg....und selbst wenn...ich weiss dass die texte sehr gut sind....aber das bringt mir nix wenn mir die Musik nicht gefällt




Tickets - Laune der Natour

MartinDortmund666

Fortgeschrittener

Beiträge: 248

Registrierungsdatum: 31. August 2017

Danksagungen: 21 / 72

  • Private Nachricht senden

1 022

Samstag, 10. November 2018, 16:51

Bei Bad Religion gab es schon immer den schnellen und den langsameren Song fertig. Aber die Melodien sind mega. Die Songs an sich auch und die Texte sowieso. Hätte die Hosen sich nicht spätestens in den 90ern musikalisch geöffnet, wären sie vielleicht auch noch annähernd so gut wie Bad Religion. Dann aber lieber alles etwas ähnlich statt Das ist der Moment, Laune der Natur, Tage wie diese, Schön sein oder Walkampf.


rollmopspunk

Fortgeschrittener

Beiträge: 214

Registrierungsdatum: 2. Dezember 2017

Danksagungen: 37 / 35

  • Private Nachricht senden

1 023

Samstag, 10. November 2018, 17:10

Trotz dieser*Stinke* bin ich heilfroh dass die Hosen musikalisch sich entwickelt haben...wobei selbst die Opelgang oder Unter falscher Flagge hat mehr Abwechslung als BR
Und Laune der Natur ist kein Stinker:-)


wsv

Erleuchteter

  • »wsv« ist männlich

Beiträge: 5 000

Registrierungsdatum: 3. Januar 2008

Fan seit: 96

Danksagungen: 2397 / 912

  • Private Nachricht senden

1 024

Samstag, 10. November 2018, 17:38

BR hatte auch seine variantenreichen phasen. in der hinsicht finde ich die dissent of man richtig geil. insbesondere auch die softeren sachen, die schnellen stücke knallen dafür umso mehr auf dem album.

von den neuen songs bin ich bisher leider auch nicht so angetan... :/ the kids are altright finde ich super nervig, the profane rights of man ein abklatsch von do what you want (riff) und nothign to dismay (melodie), und das neueste klingt jetzt nicht so als ob übermäßig zeit ins songwriting investiert wurde. schade.


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

pillermaik

pillermaik

Erleuchteter

  • »pillermaik« ist männlich

Beiträge: 7 328

Registrierungsdatum: 6. April 2007

Fan seit: 1988

Danksagungen: 6504 / 3662

  • Private Nachricht senden

1 025

Sonntag, 11. November 2018, 07:44

BR hatte auch seine variantenreichen phasen


Da gefällt mir vor allem "Recipe for hate" von 1993 - da sind einige "Experimente" drauf, immer natürlich im Verhältnis des Genres/der Band. Dennoch mag ich gerade diese Scheibe, auch wenn sie von vielen als mässig bis übel empfunden wird. Bei einigen hörte es ja schon nach "No control" auf, weil sich ab da der Sound etwas änderte. Mir persönlich gefiel die Weiterentwicklung auf "Against the grain" und "Generator" und eben auch der Mut der "RfH".

Nur gibt es - das merkt man in erster Linie, wenn man selber Instrumente spielt oder Musik macht - Kompositionen, die nicht klingen wie 100 andere (ich nehme bei BR jetzt mal "Portrait of authority") und eben welche, die klingen wie schon 1000x dagewesen, so jetzt passiert bei "My sanity". Da steckt dann wenig Liebe drin und es wirkt wie in 5 Minuten hingepfuscht. Und gerade bei einer Band wie Bad Religion mit einem RIESEN Fundus an starken Melodien ("Better off dead", "Cease", "Portrait of authority", "God song", "The answer", "My poor friend me", "Skyscraper", "Generator" und wie sie alle heissen), fällt es dann auf, wenn eine Melodie sehr gewöhnlich ist - was ab "Stranger than fiction" leider zu oft passierte.

Man sollte, MartinDortmund666, Bands immer etwas differenziert betrachten und nicht mit Sätzen wie "Wer Bad Religion mag, wirrd auch das neue Album mögen" alles relativieren. Damit wird man keiner Band gerecht! Die Alben von BR haben qualitativ grosse Schwankungen und klingen nicht alle gleich. "No substance" oder "The new America" kannst du mit Sicherheit nicht mit "Suffer" vergleichen, obwohl nur 10 Jahre dazwischen liegen. "Recipe for hate" und "No control" klingen unterschiedlich". "Into the unknown" und "How could hell be any worse" haben nix gemein. Auch wenn man der Band nachsagt es würde alles gleich klingen, gibt es von Album zu Album teils grosse Unterschiede und selbst beim "Gleichklingen" Abweichungen und Unterschiede in der Qualität der Songs.
F!CKEN

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DTH_HB_86

Ewiggestriger

Erleuchteter

  • »Ewiggestriger« ist männlich

Beiträge: 1 808

Registrierungsdatum: 4. Juli 2013

Fan seit: 1988

Danksagungen: 2398 / 3066

  • Private Nachricht senden

1 026

Sonntag, 11. November 2018, 11:58

Dem ist nichts hinzuzufügen.
Höchstens: Der neue Song erinnert mich in seiner uffta-ufftata-Art an schunkelige Brieftauben-Zeiten.Gruselig und überflüssig.Und das schreibt einer, der viele Alben der Band liebt.(Zumindest bis einschließlich der Generator.


Gabumon

Erleuchteter

Beiträge: 7 287

Registrierungsdatum: 21. Mai 2006

Fan seit: 1998-2002

Danksagungen: 1115 / 3

  • Private Nachricht senden

1 027

Sonntag, 11. November 2018, 12:28

Bad Religions bestes Experiment ist immer noch die ... Into the Unknown

Es kommt die Zeit
in der das Wasser wieder steigt...
Es kommt die Zeit
in der der Airport wieder brennt...

Social Bookmarks