Du bist nicht angemeldet.

Horrorschau - Box

Horrorschau 30 Jahre

   Amazon
   JPC
   EMP

   Thema im Forum
   Infos

Partner

DTH Merch - EMP

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die Toten Hosen - DTH-Live. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Ewiggestriger

Erleuchteter

  • »Ewiggestriger« ist männlich

Beiträge: 1 793

Registrierungsdatum: 4. Juli 2013

Fan seit: 1988

Danksagungen: 2387 / 3034

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 13. Dezember 2015, 20:02

Iggy ist in jeder Phase seiner Karriere immer für geniale Momente gut gewesen, seine Phase mit Bowie mag ich übrigens. Die Stoogessachen sind an Power und Aggression kaum zu überbieten, aber auch viele Solosongs sind geil und unkaputtbar. Unterschätzt, aber einer meiner All-time-Favourites ist immer noch "Cry for Love".
https://www.youtube.com/watch?v=GERxTYfGmrI




Tickets - Laune der Natour

  • »VerschwendeDeineZeit« ist männlich

Beiträge: 1 591

Registrierungsdatum: 15. Juli 2015

Fan seit: 1985

Danksagungen: 795 / 723

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 30. Januar 2016, 20:00

Neues vom good old iggy:

Es gibt ein neues Album, ein Iggy Pop Album, mit Unterstützung des umtriebigen Josh Homme (Queens of the Stoneage / Eagles of Death Metal) und weiteren Musikern.

Auf http://iggypop.com spielen sie die beiden Teaser, das Album dauert noch bis März. Sie werden auch touren, aber leider nur Hamburg und Berlin, das ist mir zu weit.

So aufs erste Hören fehlt mir bei den Songs noch das gewisse Etwas, aber vielleicht findet sich das noch.

A fallen wall becomes a bridge to connect us rather than divide. (Zeb Love)

  • »Katastrophenkommando« ist weiblich

Beiträge: 10 951

Registrierungsdatum: 15. März 2006

Fan seit: der Opelgang

Danksagungen: 1105 / 660

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 5. November 2016, 15:59

Ausstellung über Iggy Pop: Punk zieht blank

Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!

Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

pillermaik

Erleuchteter

  • »pillermaik« ist männlich

Beiträge: 7 224

Registrierungsdatum: 6. April 2007

Fan seit: 1988

Danksagungen: 6394 / 3620

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 18. Februar 2018, 09:20

Ich höre in letzter Zeit wieder enorm häufig die ersten 3 Stooges Alben; "The Stooges", "Funhouse" und "Raw power".
Ich kam 1993 auf The Stooges und Iggy Pop, als ich bei einer Garage-Party das kompromisslose "Death trip" entnahm - ich war elektrisiert und gefesselt von dem puren Dreck. War damit zwar ziemlich spät dran, aber lieber spät als nie.

Immer wenn ich "Search & destroy", "1970", "Your pretty face is going to hell", "Loose", "I wanna be your dog" oder "Raw power" höre, erinnert mich das unweigerlich an den damaligen Mallorca-Urlaub. The Stooges mussten als Gegenprogramm zu der Party/Clubszene herhalten. Ich wäre sonst wohl durchgedreht. Mein Cousin und ich leisteten uns damals unseren ersten Urlaub ohne Eltern im Ausland - Alter 16, voller Energie und Dreck. Klar waren eigentlich mitunter auch Mädels unser Ziel - doch irgendwie gab es dann doch wieder wichtigres.. Mit Tapedeck/Ghettoblaster morgens um 4 kaputt am Strand abhängen und The Stooges hören... Und immer gesellten sich einzelne Figuren dazu, sogar ab und an Mädchen. Wir kamen uns grausam lässig vor!

The Stooges sind für mich etwas vom Genialsten was es gibt - nicht weil sie "Protopunk" sind. Eher weil sie für mich als grossen The Doors-Fan eine Weiterführung ihres Soundes darstellen (vor allem das "Funhouse" Album ist sehr Doors-beeinflusst, wie ich finde - natürlich alles etwas aggressiver und dreckiger; Dirt, Fun House, Down the street - aber auch "Anne" vom Debüt). Die Songs lauern häufig ähnlich wie die der Doors und explodieren dann, Iggy führt Morrisons Art von Gesang weiter, wie gesagt aggressiver und dreckiger! Auch seine Bühnenpräsenz beinhaltet die Provokation Morrisons. Man nehme etwas Velvet Underground, etwas Doors und den Dreck des Garage-Rocks aus Detroit und man hat logischer- und konsequenterweise The Stooges. Brillant.

Kann insofern nicht verstehen, dass viele "Punks" oder was auch immer sie sind, 60er-Bands (wie zB The Doors) ablehnen. Sind sie doch direkter Einfluss dessen was Punkrock wurde. Gerade die Garage-Rock-Szene Mitte der 60er war bereits Punkrock, lange bevor es das Label gab... Egal ob bekanntere Bands wie The Sonics, The Kinks, Them oder später eben MC5 und The Stooges - oder kleinere Bands, die meistens nur eine wenig bekannte Single raushauten (The Litter, The Enfields, The Huns, Cool Stove, The Teemates, The Vanguards etc pp - gibt da soviele Schätze) - da gibt es hammergeile, aggressive Bands weit weg vom damaligen Candy-Pop-Mainstream, die den Stooges und damit auch den Dead Boys oder Ramones (da kann man sogar The Beach Boys als Einfluss erkennen, haha) und später den Sex Pistols den Weg zum Punk ebneten. Brillant.

The Stooges gehören für mich zu den wichtigsten Bands der amerikanischen Musikgeschichte am Ende der Hippie-Ära; sie nahmen im Prinzip vieles Vorweg, was dann bittere Wahrheit wurde. Der Hippie-Traum war ausgeträumt, beim Stones Konzert ein paar Monate nach Veröffentlichung des Stooges-Debüt wurde Ende 1969 ein Schwarzer erstochen von den Hells Angels, aus Kiffen und LSD wurde Heroin und alles ging den Bach runter, wurde dreckig, kaputt und unschön. Es war klar, dass sich sowas wie Punk durchsetzen musste. Den Weg bereiteten die 60er-Garage-Bands, dann The Stooges, MC5 und später die New York Dolls oder sogar David Bowie und T.Rex.
F!CKEN

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »pillermaik« (18. Februar 2018, 09:32)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ewingoil72

  • »Wehende Bayernfahnen« ist männlich

Beiträge: 2 267

Registrierungsdatum: 16. April 2010

Fan seit: 1996/2005

Danksagungen: 1292 / 1057

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 21. Februar 2018, 19:11

Beeinflusst durch deinen Post habe ich mir die Tage auch mal wieder mehr Sachen von Iggy mit und ohne Stooges angehört. Raw Power ist schon eine Wahnsinnsscheibe! Wenn man das Album hört, bekommt man unweigerlich Lust sich selbst oder etwas zu zerstören. Auf der Liste von Kurt Cobains Lieblingsplatten ist es auf der 1 gelandet - vollkommen zu Recht, wie ich finde!

Ich hab Iggy mit den Stooges einmal live gesehen. War auf einem Festival und mit den Sachen konnte kaum einer im Publikum was anfangen. Leider war ich damals auch erst 17 (?) und kannte kaum etwas, bis auf The Passenger, was schon schade war, sonst hätte ich den Auftritt sicherlich noch etwas besser würdigen können. Trotzdem war es eine Wucht, Iggy Pop mal live zu sehen. Der Typ hat eine Bühnenpräsenz, dass es wirkte, als wäre er alleine da oben. Neben mir hätte vermutlich ein Düsenjet starten können, ich hätte nichts davon mitbekommen, so gefesselt war ich!

Kettenreaktion
-
Es ist das alte Leid im neuen Gewand!
Habt ihr das nicht kapiert, habt ihr das nicht erkannt?
Alles was hier passiert ist schon mal so gewesen!
Um das zu sehen muss man kein Geschichtsbuch lesen!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kuddel Fan 97

Social Bookmarks