Du bist nicht angemeldet.

Partner

DTH Merch - EMP

Alles passiert

Alles passiert - ab 10.11.
Alles passiert

   Thema im Forum
   Info zur Single

  CD
   JPC    Amazon

  Vinyl
   JPC    Amazon

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Die Toten Hosen - DTH-Live. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

campino dth

Erleuchteter

  • »campino dth« ist männlich
  • »campino dth« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 816

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2007

Danksagungen: 34 / 28

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 18. August 2009, 02:12

ich bin die sehnsucht in dir schon seltener weil die ja soweit ich weiss nur in der mehr davon box rausgekommen ist

und strom eher nicht weil die ja nach den 8000 digis ausgegeben wurde

lass mich aber gerne belehren wenn ich falsch liege

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »campino dth« (18. August 2009, 02:12)




Tickets - Laune der Natour

Karl Arsch

Punk Rock Elite

  • »Karl Arsch« ist männlich

Beiträge: 1 148

Registrierungsdatum: 4. September 2011

Fan seit: 1988

Danksagungen: 356 / 0

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 20. Juli 2014, 16:26

Habe mir mal die MCD angehört: Der Titeltrack ist ein richtig starker Song. Und ich mag wirklich nicht alle Balladen von den Hosen und Stücke mit diesem typischen Kuddel-mäßigen klassischen Gitarrenspiel. "Das ist die Sehnsicht in Dir" aber hat die richtige Mischung aus Gefühl und Härte, ist auch rhythmisch richtig stark. Und auch der Text ist lyrisch stark und trifft tief, was den Hosen auf den letzten Platten auch immer seltener gelungen ist. Ob das daran liegt, dass sich Campino bei diesem Song mal wieder fremde Hilfe, in dem Fall von Arezu Weitholz, geliehen hat, bleibt dahin gestellt.
Von den anderen Tracks der Maxi gefällt mir ausgerechnet die Ballade "Fallen" am besten. Der Song hätte locker genug Format für das Album gehabt. Die schnelleren und "punkigeren" Stücke "Es geht auch ohne" und "Niemandslied" kann man auch durchgehen lassen. Sie sind zwar völlig in Ordnung. Dennoch finde ich, dass die Hosen auf den letzten Platten, gerade was härtere Stücke angeht, ziemlich einfalls- und lustlos sind. Null Originalität, keine geilen Riffs, rythmisch völlig anspruchslos, eigentlich fast schon schlagerhaft gemütlich;

"Work is the curse of the drinking classes." (Oscar Wilde)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Karl Arsch« (20. Juli 2014, 23:56)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ewiggestriger

Ewiggestriger

Erleuchteter

  • »Ewiggestriger« ist männlich

Beiträge: 1 564

Registrierungsdatum: 4. Juli 2013

Fan seit: 1988

Danksagungen: 2032 / 2628

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 20. Juli 2014, 20:34

Zustimmung! Der Titelsong war sowohl musikalisch als auch textlich (so nehmen wir doch gerne eine Text-Kooperation in Kauf)sehr vielschichtig und als Eröffnungssingle damals ne tolle und mutige Wahl. Finde, dass Das Thema "Sehnsucht" in Kuddels Gitarrenhauptmotiv super widergespiegelt wird. Dadurch bekommen Text und Musik sowas Tiefes und Verzweifeltes, wohl auch durch Campis Stimme.Auch die Laut-leise-Dynamik zwischen Strophe und Refrain haben sie da super hinbekommen.Neben der "Was zählt"-Single zeigten sie sich vor allem da als tolle, unpeinliche erwachsene dunkel-rockende Band.Hat mir sehr gefallen diese Ausrichtung. All das trifft im Grunde auch auf Fallen zu, auch wenn dies natürlich ne reine Ballade ist.Aber auch hier nimmt man Campi ab, dass er meint und fühlt was er da singt und sich nicht - wie später manchmal - einfach am Balladen-Fertigbausatz bedient.Hätte meiner Meinung nach zwingend aufs Album gehört! Die schnelleren Songs auf der Maxi stinken da schon gegen ab, wirken eher bemüht und einfallslos. Die beiden langsameren Stücke dagegen bauen einen unglaublichen Sog auf, dem ich mich auch heute noch kaum entziehen kann.
Die Mittexterin hat übrigens glaub ich auch auf Grönemeyers "Mensch-Album" mitgetextet, wenn ich mich richtig erinnere.


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

RunawayTrainDriver

Social Bookmarks