Jochen Hülder: Public Viewing 2010

  • Kölnische Rundschau online vom 21.09.2009:


    "Fußball-WM 2010
    Gegner beim Public Viewing


    Von Jan Wördenweber, 21.09.09, 21:57h
    Wo können Kölner Fans die Spiele der DFB-Auswahl in Südafrika schauen? Sowohl Sportstätten-Chef Hans Rütten als auch Arena-Chef Ralf Bernd Assenmacher wollen den Zuschlag für das Public Viewing in Köln zur WM 2010 bekommen.


    Für den einen liegt es in der Natur der Sache, Fußball in einem Stadion zu erleben. Der andere will nach dem Erfolg bei der EM auch während der WM im kommenden Jahr Live-Übertragungen in und an der Lanxess-Arena durchführen. Kurzum: Sowohl Hans Rütten als auch Ralf Bernd Assenmacher wollen den Zuschlag für das so genannte Public Viewing bekommen.


    Die Kölner Sportstätten, die das Rheinenergie-Stadion betreiben, haben offenbar in dem Manager der Punkband „Die Toten Hosen“, Jochen Hülder, und der Düsseldorfer Veranstaltungsagentur „Cyburbia“ Partner gefunden. Das Unternehmen plant, in den Stadien von Köln, Düsseldorf, Frankfurt und München Spiele der Fußball-WM in Südafrika zu zeigen, bestätigte eine Sprecherin auf Anfrage. „Die Großleinwand würde vor der Osttribüne aufgebaut, so dass die Fans im Innenraum sowie auf der Gegenseite Platz hätten“, so Rütten. Es müsse aber sichergestellt werden, dass das Vorhaben kein Zuschussgeschäft wird. Man befinde sich noch im Anfangsstadium der Planungen und sei auf Sponsorensuche. Für die Finanzierung des Sicherheitskonzepts ist eine Gebühr pro Zuschauer von drei Euro angedacht [...]"

    "Was sind schon Argumente? Nichts weiter als überbewertete Fakten."
    (Olaf Schubert)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!