• Wer mir am Comedy-Himmel momentan gut gefällt sind Caroline "Pussy-Terror" Kebekus und Chris "darf der das?" Tall. Wie lange letzter interessant bleiben wird, lasse ich mal offen, aber mich amüsiert er.




    Hier eine Sendung von DIE ANSTALT mit Kebekus. Das Thema der Sendung dürfte unsere Lehrerin sehr erfreuen. :)


    NEIN :!:

  • Ich habe mir gerade die ganze Sendung angeguckt - traurig, weil viel Wahres dabei war. Trotzdem habe ich mich teilweise schlapp gelacht. Danke fürs reinstellen!


    Übrigens, falls jemand in HH zu Besuch ist, kann ich das Politbüro von Lisa Politt und Gunter Schmidt sehr empfehlen. Politische Satire auf hohem Niveau - die Satire über die Elbphilharmonie ist ein absoluter Klassiker! Sie machen auch andere politische Veranstaltungen - es lohnt sich vorbeizuschauen!
    Quelle: http://www.polittbuero.de

  • Ich war am Freitag (mal wieder) bei Mundstuhl, anschl. allerdings etwas schockiert, wie unterschiedlich Publikum sein kann:
    14 Tage vorher in Simmern ne Mordsgaudi in der Halle, die sich teilweise vom Lachflash einer Zuschauerin in der 1. Reihe übertrug und am Freitag in Illingen so gut wie keine Stimmung, ein verhaltener Lacher hie und da, kurze Appläuse und das wars, so was hab ich noch nie erlebt. 8o
    Gut, das aktuelle Programm ist nur ein Best-off (die Tatsache gefällt mir auch nicht), wenn man die letzten 3 Programme gesehen hat, kennt man alles, was aktuell dargeboten wird und das unter den Zuschauern welche sind, die nur mitgeschleppt wurden oder einfach mal aus Spaß hin gehen, hat man auch immer - aber das ist in Hamburg genau so wie in Chur, außerdem dürften das die wenigsten im Saal sein, der Rest weiß was kommt bzw. auf was man sich einlässt.
    Und wenns einem nicht gefällt, geht man doch auch nicht hin.
    War schon komisch am Freitag, es war den Herren Mundstuhl auch anzumerken, dass sie angepisst waren.


    Naja, jedenfalls weiß ich dann jetzt mal, was das für ein Lied beim Programm-Intro ist:
    watch?v=bT8FEOJEFcI


    Auch der Rest der Band-Videos, den ich grad beim Hausputz laufen habe, hören sich gut an. :daumen:

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • War gestern abend recht spontan bei den Kowelenzern 'Rentnern' "Willi & Ernst", in nem Nachbarort. Hatte am Donnerstag Abend erst zufällig von dem Auftritt erfahren und gestern morgen telefonisch beim Veranstalter nachgefragt, ob denn noch ne Karte zu bekommen sei. Meinte er, eine würde immer noch gehen, man bekäme mich schon unter, ich solle mich einfach an der AK melden, er schreibt mich auf.
    Da die Einnahmen für gute Zwecke in diesem Ort genutzt werden, ist man ja für jeden Gast froh. ;-)
    Einlass war lt. Plakat um 19h, ich dachte mir aber, was soll in dem kleinen Ort schon so früh los sein, fährste mal um 19h los, reicht doch.
    Pustekuchen, als ich 15min später vom Parkplatz in das Bürgerhaus kam, war da schon gefühlt der ganze Ort anwesend. Da es auch noch warmes Essen gab, erfolgte der Einlass mit Sicherheit schon lange vor 19h. Grmpf.
    Da ich den gleichen Nachnamen habe wie ein RLP Minister (nicht verwandt oder verschwägert), wurde ich mit dem Spruch begrüßt "ich dachte der xxx-Minister kommt" - Brüller.
    Ich kämpfte mich durch die Menschen zu den Stuhlreihen und musste einsehen, dass ich wohl ganz hinten sitzen muss, es war alles belegt und ich hatte keine Lust, mich Reihe für Reihe durchzufragen, ob der einzelne Platz da noch frei sei.
    In der vorletzten Reihe wurde ich fündig (war jetzt nicht soooo tragisch, so groß ist das Bürgerhaus nun auch nicht), wo ich aber trotzdem beinahe einen reservierten Platz genommen hätte (der Herr hätte ja auch was sagen können). Ich rutschte also eins weiter und kurz darauf legte jemand einen Schal über die beiden letzten leeren Stühle links von mir. So weit, so gut.
    Ich unterhielt mich etwas mit dem Herrn (bzw. er sich mit mir), las noch ein wenig aufm Handy und 5min vor Beginn nahmen dann auch die letzten Leute ihre Plätze ein, so auch die beiden Damen neben mir: und wir staunten nicht schlecht, war eine davon doch eine ehemalige Arbeitskollegin (meine Vorgängerin). Lachend und staunend begrüßten wir uns, weil wir uns schon etwa 2 Jahre nicht mehr gesehen hatten. :D
    Sie wohnt ebenfalls hier in der Nähe, sogesehen war das über den Weg laufen nicht ganz ungewöhnlich, da es aber so unverhofft und dann noch nebeneinander war, war dann doch lustig.
    Der Typ, der mich am Eingang schon mit dem Minister-Spruch begrüßte, war wohl der Initiator des Abends, er ließ es sich dann auch nicht nehmen, eine viertelstündige Begrüßungsrede zu halten, die zwar ganz witzig begann, sich aber im Laufe des kalauerns zu ziehen begann. Mein Nachbar fragt mich nach gut 10min auch, ob der da vorne Wahlpropaganda betriebe (zu dem Zeitpunkt reihte sich grad Trumpwitz an Trumpwitz).
    I-wann kam er gottseidank zum Ende und die zwei "Rentner" erklommen die Bühne. Von da an krümmte sich der gesamte Saal vor lachen. Ein Mix aus Unsinn, Märchen wie man sie so noch nie bedacht hat, Kalauern, Stand up Comedy und sonstigem Quatsch reihte sich aneinander.
    Leider gab es den ganzen Abend über Probleme mit der Technik, denn immer wieder war ein statisches Knistern und Rauschen zu hören, was sie einfach nicht in den Griff bekamen und was Anlass für Stand up Jokes bot.
    In der Pause kämpfte ich mich zum Getränkestand vor und war "gerührt", angesichts dieser Preise: Cola/Limo/Sprudel (0,25 Fläschchen) 1€, Bier (0,33l) 1,50€.
    Da hätte man "saufen für den guten Zweck" können.
    Teil 2 reihte sich nahtlos an den ersten und so gegen 22.30h mussten die 2 Senioren dann zurück ins Heim.
    Sie wurden gefragt, ob sie in 2 Jahren wieder kämen, was sie bejahten, d.h. auch ich werde dann nach Möglichkeit wieder dabei sein.
    Des weiteren wurde vom Veranstalter drauf hingewiesen, dass Jacques Bistro demnächst hier auftrete, das werde ich mir auch mal durch den Kopf gehen lassen.



    Gesendet von meinem SM-T550 mit Tapatalk

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • War gestern abend bei Dave Davis. Hab mich mit dem bisher nie wirklich befasst, es sei denn, er trat in der Vergangenheit als "Motombo Umbokko" auf. Den hat er aber nicht mehr im Programm.
    Aber das gute (u.a.) am "Zentrum im Park" hier in der Gegend ist ja, dass die Karten (noch) relativ preiswert sind und sich beim Abo (hab mir diese Saison mal ein Comedy-Abo gegönnt) nochmal eine Preisersparnis ergibt, so dass man mal das ein oder andere ausprobieren kann.


    Joa, war ganz witzig, sofern man was verstanden hat. :S Da er leider stellenweise ziemlich schnell redet(e) und ein normales Handmikro nutzte - was beim rumfuchteln nicht immer ganz in Sprechnähe war - musste ich schon schwer aufpassen, alles akustisch zu verstehen.
    Themen waren so querbeet deutsche Eigenschaften, Sprache, Migration, miteinander der Kulturen, etc. pp., also das ganz normale Leben. Aber halt mal anders betrachtet, sonst wärs ja keine Comedy.
    Konnte man sich durchaus mal angucken/hören, muss da aber nicht im 4-Wochen-Takt hin. :)

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Ohne den Auftritt von Böhermann gesehen zu haben und ohne ihn damit in Schutz nehmen zu wollen, aber: der Artikel der Huffington Post ist ja wohl grottig. Allein der Satz "So wurde Merkel Opfer von Böhmermanns platter Anspielung auf den "Grab the pussy"-Skandal um den US-Präsidenten." ist schon ziemlich albern... ich finde nicht, dass Frau Merkel durch das Böhmermann-Zitat zum Opfer wird... Das heißt nicht, dass das ein brillianter Gag war, aber einen Angriff auf Angela Merkel kann ich da schlichtweg nicht entdecken.


    Inhaltlich mag die Kritik teilweise angebracht sein (wie gesagt, Auftritt nicht gesehen), aber stilistisch ist das nix... was ist die Huffington Post eigentlich für ein Blatt? Das Layout und auch der Stil mutmaßlich aller bisher von mir irgendwann mal dort gelesener Artikel versprühen für mich nicht unbedingt Seriösität...

    Die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber sie stirbt.

  • Auf Spiegel online war heute morgen auch ein Bericht: http://www.spiegel.de/kultur/t…eep-hitler-a-1144678.html
    Sein darin erwähnter Kindheitstraum, einmal im US-TV gebeebt werden und dass, was er dann vermutlicch gesagt hat (Was Böhmermann dann sagte, erfuhren die US-Zuschauer also tatsächlich nicht: Zwei *beeps*, vermutlich "fucks", gefolgt von einem "*beep* Hitler") bestätigten meine Abneigung gegen den Typen wieder. Was für ein *beep* Würstchen.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Cool, da würde mich ein Bericht sehr interessieren.


    Ich pack das mal hier rein, ergänzend zum "Nächstes Konzert-Thread".


    Meine "Angst" beim Erstkontakt mit dem Bühnenprogramm eines politischen Kabarettisten ist ja immer die, dass es langweilig oder zäh wird, oder dass einem sowas wie ein "Betroffenheitsmodus" aufgedrückt wird. Ich gebe zu, dass Politik nicht das erste Thema des Tages ist, wenn ich die Augen aufschlage und auch nicht das allerwichtigste im Verlaufe des Tages, somit sind mir nicht immer 100% aller Eigenarten, Aussagen, Treffen, etc. aller Politiker dieser Welt bekannt.
    Erschwerend kam beim Uthoff hinzu, dass er mir bei den 2-3 Folgen der Anstalt, die ich mit ihm gesehen habe, eine Spur zu arrogant rüber kam. Gleiches Problem hatte ich aber schon bei Hagen Rether gehabt. Und sowohl bei Rether, als auch jetzt bei Uthoff, kam ich nach spätestens 30min zu dem Fazit, dass beide live ganz anders - nämlich sogar sympathisch - rüber kommen.
    Und wenn man 4h Hagen Rether überlebt (inzwischen freiwillig schon 2x), können 2h Max Uthoff ja nicht so schlimm werden. :D
    War's auch nicht.
    Ganz im Gegenteil. Es war ein unterhaltsamer, kurzweiliger Abend, bei dem alle politischen Richtungen und "-ismus"-Formen in irgendeiner Form durchgenudelt wurden.
    Trump: so wie der twittert, ist er sicher, dass er den Code für ne Atombombe niemals richtig eingeben kann.
    Ehe für alle: endlich hat jeder das Recht, sich in das Elend zu stürzen. Er hätte ja auf die Eheschließung von Hubertus Heil und Alexander Gauland gehofft, alleine schon wegen dem Doppelnamen...
    Die Kath. Kirche, die vor Fakenews warnt... Da stöße selbst die Satire an ihre Grenzen.
    Das Kreuz, dieser prähistorische Wagenheber...
    Überhaupt bekam der Söder sein ganz persönliches Fett von ihm weg. Uthoff erzählte, dass er während seines Studiums lange in der Gastronomie (ein Café, 200m von der bayr. Staatskanzlei entfernt) gearbeitet hat und dort auch zweimal mit dem wahren Söder zu tun hatte.
    Das Bild, Markus Söder in seinem Jugendzimmer mit dem Franz-Josef-Strauss Poster an der Wand, wie er sich in Feinripp in seine FC Nürnberg Bettwäsche wirft, bezeichnete er für dessen etwaige weibliche Bekanntschaften als Verhütungsmethode schlechthin.
    Martin Schulz, sei der einzige Mensch weltweit, der bei einer win-win Situation verliert.
    Usw. usf.
    Mehr fällt mir grad auf Anhieb nicht mehr sinngemäß ein.


    Gut, dass ich mit dem ZaP in Emmelshausen eine gut gebuchte und relativ preiswerte Location in der Nähe habe. Da kann man auch mal Auftritte ausprobieren, zu denen man sonst (oder früher) nie gegangen wäre.
    Und jetzt gucke ich mal, ob ich verpasste Folgen der Anstalt im www finde...

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Das kann ich nachvollziehen. Uthoff in der Anstalt gefällt mir auch nicht so sehr, zumal die Anstalt oft etwas pedantisch rüber kommt.. Aber das Soloprogramm (in meinem Fall beziehe ich mich auf "Gegendarstellung") ist schon ziemlich stark, zumal er da überhaupt nicht unangenehm und besserwisserisch rüberkommt, anders als z.B. Hagen Rether...

    Megawatt- Die Band von Constantin aus Marienfelde:
    Neues Album: Die Nächste Etappe
    Jetzt als Download und Stream auf Amazon, Google Play, iTunes, Spotify, Deezer
    http://www.megawatt-berlin.de

  • peter moreno wohnt hier bei uns im ort, mein kollege macht manchmal ton für ihn.
    er kann's auf jeden fall!


    Es müsste immer Musik da sein.
    Bei allem was du machst. Und wenn's so richtig scheiße ist, dann ist wenigstens noch die Musik da.
    Und an der Stelle, wo es am allerschönsten ist, da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment.

  • Zitat

    WDR öffnet digitale Bühne für Satire, Kabarett und Comedy
    Der WDR öffnet ab sofort eine digitale Bühne für Satire, Kabarett und Comedy im Internet. Über die Webseite weiterlachen.wdr.de erreichen Künstler*innen der Kabarett- und Comedyszene, die zurzeit ohne Auftrittsmöglichkeit dastehen, weiter ein großes Publikum. Denn auch ernste Zeiten brauchen kluge Satire und witzige Comedy. Und mit feinem kabarettistischen Humor sind vielleicht auch manche Zumutungen, die die Coronavirus-Pandemie mit sich bringt, besser zu ertragen.

    Quelle: wdr

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!