• Nchdem ich nun schon fast 2 Jahre suche, frage und google, wer denn die finnische Polkaband im "Vorprogramm" (vom Band) von Mundstuhl ist, habe ich am Samstag endlich mal den Mundstuhl-Soundmann gefragt: die Band nennt sich Hayseed Dixie und hat so gar nix mit finnischer Polka zu tun - es ist ne amerikanische Bluegrass/Country-Verarschungs-Band.  8)


    Hörkostproben gibts wie immer bei Myspace, aber leider nicht die besten Sachen, wie z.B. Dirty Deeds dont dirt cheap, You shook me all night long, TNT, Ace of Spades, Centerfold. Eisgekühlter Bommerlunder covern sie auch.


    Auf Europa-Tour sind sie auch im Moment, die Daten in Deutschland:


    Leider mußte ich im gleichen Moment wie ich mich freute, dass sie in Kürze in Saarbrücken sind, auch schon feststellen, dass ich am 08.04. schon was vorhab: nämlich Mundstuhl, das geht dann doch vor! :)
    Am 12.05. spielen Hayseed zwar in Luxemburg, das wäre ne Alternative, wenn ich da nicht auch schon was vorhätte. :rolleyes: :(


    Schade, dann wirds wohl nix. Warten bis zur nächsten Tour.


    Ach ja, falls jemand hingeht:

    Zitat

    Im Gegensatz zu vielen anderen Bands ermuntern Hayseed Dixie das Publikum, ihre Auftritte mitzuschneiden. Sie gehen sogar so weit, auf ihrer Homepage Tips für eine gute Aufnahmequalität zu geben.


    ;)



    Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil: ich kann am 08.04. doch hingehen, bei Mundstuhl bin ich ja erst am 09., ups... :D SOfern ich nicht auf Dienstreise muß, schaun mer mal... :think:

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

    2 Mal editiert, zuletzt von Katastrophenkommando ()

  • Ich war da gestern aufm Konzert, wußte nicht was mich erwartet, aber bin restlos begeistert!! :) :)


    4 völlig "bekloppte" Musiker, gekleidet in modischen Todsünden (z.B. regenbogenbuntes Batikshirt, abgeschnittene Jeanslatzhose, dazu Stirnband) liefern eine witzige, fulminate, kurzweilige Rock-Country-Bühnenshow - phantastisch!
    Zum Einsatz kommen eine akustische Bassgitarre, ein Banjo, eine akustische Gitarre und eine Geige, sowie ein weiteres Saiteninstrument, das in meinen unmusikalischen Augen alles sein kann: eine kleine Gitarre oder ein Mini-Banjo oder eine Ukulele oder eine Mischung aus allem, keine Ahnung wie das Ding heißt.  8)


    Die Bühnen"Deko" besteht aus - nichts. Vorne 4 Mikrohalter, teilw. mit integriertem Bierflaschenhalter, am hinteren Ende der Bühne liegen die Klamotten der Musiker, die sie beim betreten der Bühne auszogen (Jacke, Pulli), sowie die Instrumentenkasten. Außerdem schleppten sie 2 Kisten Bier auf die Bühne (Becks und Köstrizer), die sie während des Auftritts kräftig leerten. Damit das Bier nicht warm wird, stand auch ein kleiner Kühlschrank (!) auf der Bühne, natürlich randvoll gefüllt mit Bierflaschen.


    Obwohl die Halle spärlich gefüllt war - ich hatte die 2. Reihe teilweise für mich alleine, weiter gings erst in der dritten - war eine super Stimmung vorhanden. Das gemischte Publikum - Rocker, Metalheads (mit Kutten voller Aufnähern, von Bands die wohl selbst mir zu hart sind), Gothics, Jung, Alt, Franzosen - alle hatten ihren Spaß.


    Der Sänger erzählte immer wieder lustige Geschichten, auch über nen gemeinsamen Auftritt mit TT in Norwegen, stellenweise sprach er Denglisch, denn er ließ immer wieder ein paar deutsche Wörter/Sätze mit einfließen. Sein Deutsch war gar nichtmal soooo schlecht. Fand ich.


    Nach knapp 1 1/2h war der Hauptteil beendet, aber es gab noch ne 1/2h Zugabe. Anschließend mischten sich die 4 unters noch anwesende Volk, gab Autogramme, posierten für Fotos oder tranken Bier mit den Fans. :daumen:


    Hab mir am Merch-Stand grad die neue CD/DVD gekauft - 6€ billiger als bei amazon - und sie auch gleich signieren lassen.


    Leute, falls ihr Lust auf ein äußerst witziges Konzerterlebnis habt, geht hin! Ich würds direkt wieder tun, vllt nehm ich den 12.05. in Lux. doch noch mit.


    :D :D :D

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Ok, Manoline...  8) *hust* Ja, kommt hin... :D


    Mitfahrgelegenheit nach Lux. wär ne Idee, mal schaun. Wenn nur der FCK an dem Abend nicht ein Testspiel in Hasborn hätte und außerdem findet das EL-Endspiel an dem Abend statt (mit etwas Glück mit Liverpool). Klonen müßte man sich können... :think:

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...


  • Argh, ich könnte :kotz: ! Ich will da hin, aber montags abends mal eben nach Ffm düsen, ist ungünstig. Zumal das Konzert erst um 21h beginnt und ich grad noch mit BR Ffm am überlegen bin.
    Außerdem steht/stünde im Mai noch soviel an. Ach Mensch... ein bisschen mehr Kohle und mehr Zeit - ist denn das zuviel verlangt? :rolleyes:

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Lt. der Aussage auf Fb bleiben das wohl die einzigen dt. Termine. Hm. :S


    Zitat

    Anyways - I think those are the German club shows for the year. There might be a festival or two.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • So, ich bin das Risiko jetzt einfach mal eingegangen und hab mir für den 19.05. ne Karte gekauft. Mal gucken, ob die Arbeit mich lässt. :S
    Wenn ja, dann freue ich mich wie Bolle auf das Konzert. :D



    Sent from my iPhone using Tapatalk

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Zitat

    Prima, ein Donnerstag. Da werd ich doch mal hin gehen.


    Warst du? Wenn ja, wie war denn etwa der zeitliche Ablauf Beginn/Ende Vorgruppe, HD?
    Kriege von Frankfurt leider keine Antwort, aufgrund des späten Beginns um 21h wüsste ich allerdings gerne wie ich planen muss.



    Sent from my iPhone using Tapatalk

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Konzert am Montag in Frankfurt war super, wenngleich ich das Konzert von vor 3(?) Jahren in SB stimmungsvoller in Erinnerung habe.


    Die Anreise war allerdings bissel blöd, da die Straße zu dem Parkhaus wo ich hinwollte, polizeilich abgesperrt war. Toll, da ich nicht wusste wo der Laden (Nachtleben) ist - bzw. die Ecke kannte ich wohl, nur wusste ich nicht, dass es da ist - fuhr ich halt 17x im Kreis, um ein weiteres Tag&Nacht-Parkhaus in der Nähe zu finden. Wollte nicht unbedingt nach dem Konzert unnötig durchs nächtliche Frankfurt laufen.
    Ich parkte dann (kostenlos) auf einem der 3 wohl best bewachtesten Stellplätze in Ffm-City, direkt vorm OLG, vis-a-vis der Polizei - und weit wars auch nicht. Muss ich mir für evtl. künftige Konzerte mal merken.


    Nach nem Abstecher zum Geldautomat der SK kam ich an der Ecke vorbei - wusste immer noch nicht, dass sich dort das Nachtleben befindet - wo sich schon etliche Konzertbesucher versammelt hatten. Jetzt mal ohne zu pauschalisieren, aber es gibt Orte/Städte/Locations, in denen die Gäste eben etwas tätowierter sind, die Ohrlöcher etwas größer sind und sie musiktechnisch eher nicht dem Ballett zuzuordnen sind - wenn man versteht was ich meine.
    Somit war ich eigentlich gleich "bedient" als ich sah, dass ich da rein muss. :S
    Innen wunderte ich mich erst, wo denn da ein Konzert stattfinden sollte, denn oben ist der Laden ein/e normales Bistro/ normale Kneipe. Ich sah dann aber die Treppe, die in den Keller führte, wo das Konzert dann auch stattfand. Und war ein weiteres mal geschockt: so klein, so eng, so dunkel und außerdem super warm, so dass einem schon der Schweiß rann, ohne dass man auch nur einen Satz gesungen und einen Schritt getanzt hat.


    Ich versorgte mich mit einem alkoholfreien Warsteiner und stellte mich an die Wand auf das in den Raum führende Treppenpodest. Hier wähnte ich mich „sicher“ und alles überblickend.


    Kurz nach 21 begann die Supportband in Form von „Hellbilly Willies“ aus Rüsselsheim (?), die Country-Bluegrass-mäßig unterwegs sind. Joa, muss man jetzt nicht unbedingt gesehen/gehört haben, weniger wg. des Musikstils, mehr wegen der Art an sich und der teilweise holperartigen, bzw. stockenden Übergänge der einzelnen Lieder.


    Eine halbe Stunde später waren sie fertig, der Laden hatte sich inzw. gut gefüllt und die Umbaupause ging ziemlich rasch, weil die Band selbst, die Helfer des Ladens und die von Hayseed Dixie auf der Bühne herum wuselten.


    Meinen Platz war ich inzw. so gut wie los, weil sich die Damen neben mir so mit ihrem Rucksack immer in die Mitte nahmen, dass ihnen bald die ganze Wand gehörte.
    Und als ich mich dann zur Theke begab, war er sowieso weg.
    Nicht weiter schlimm, ich hatte Lust auf Party und Tanzen und so verlagerte ich meinen Platz 1,50m vor, wo sich Raum dafür bot.
    Lediglich der wild tanzende, schwitzende, hampelmannende und boxende Endvierziger (vllt. auch schon Mitfünfziger) vor mir, ging mir stellenweise mächtig auf den Nerv.


    Sänger John Wheeler alias Barley Scotch – in seinem schönen, bunten Batikshirt - versprach an diesem Abend sein deutsch zu verbessern und warf mit den abstrusesten Hauptwortschlangen um sich. Natürlich fehlte auch die obligatorische Schwarzbierhuldigung nicht. Dazu gabs im Laufe des Abends sogar ein (neues?) Lied: Die richtige Zeit für Schwarzbier.


    Ein anderer deutscher Text kam aus Düsseldorf, denn weil sie hier in Frankfurt sind, müssen sie ein Lied aus Düsseldorf singen, so die plausible Ansage. Ich brauchte eine Weile um zu realisieren, was da grad kommt: Hier kommt Alex! Bis ich mein Handy gezückt und startklar hatte, war der erste Teil schon so gut wie vorbei, bevor ich zu filmen begann. Ich weiß auch noch gar nicht, ob im Video überhaupt was zu erkennen ist. Somit hatte sich das Tragen des DTH-Shirts schon gelohnt. ^^


    Die Zugabe um ca. 23h bestand aus einem Lied, bevor sie sich im Anschluss an eine kurze Pause zum Autogrammeschreiben und Bier trinken im Publikum ankündigten.
    Dazu kaufte ich mir die CD „Nicotine und Alcohol“, auf der HkA auch drauf ist. Ich hatte großes Glück, denn es war die letzte CD. Und weil die Hülle kaputt war, bekam ich sie für 5€, statt 10€. Der Merchandiser erklärte den Leuten nach mir, dass es sich für solche kleine Bands in Zeiten von spotify & Co. leider nicht mehr lohnt, größere Auflagen von CDs pressen zu lassen.


    Als erstes bekam ich Dale Reno zu greifen, der mir sein Autogramm mit einem Selbstportrait verschönerte.
    Leider hat John das später mit seinem Edding überschrieben. *grmpf*
    Jake Byers verewigte sich auch noch im Booklet, nur Don Wayne Reno erreichte ich nicht, der bewegte sich nur von der Bühne, wo er seinen Kram zusammen packte und dem Backstage bereich hin und her. Ein Freund von John (aus Unna), der das Schwarzbierlied mitgeschrieben/übersetzt hat, verteilte anschließend noch ein paar Brezel im restlichen Publikum, die Backstage übrig waren.


    Fazit: trotz der späten Anfangszeit (21h) und des dadurch späten nach Hause kommens hat sich der Abend in Frankfurt gelohnt, hat Spaß gemacht.


    Setlist war wie folgt:



    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Im Gegensatz zu vielen anderen Bands ermuntern Hayseed Dixie das Publikum, ihre Auftritte mitzuschneiden. Sie gehen sogar so weit, auf ihrer Homepage Tips für eine gute Aufnahmequalität zu geben.


    Hast du dir diese Tipps eigentlich mal gespeichert? Der Link funktioniert nämlich nicht mehr. Ist ja schon 4 Jahre alt. Und auf der Homepage habe ich nix gefunden.


    Ich komme zwar so auch ganz gut klar, würde mich aber einfach mal interessieren, was die geschrieben haben ;);)

  • Nee, habsch nicht. ;) Ehrlich gesagt weiß ich auch gar nicht, ob das auf der alten HP gestanden hat. Ich glaub ich hab das dort mal erfolglos gesucht. (Oder übersehen) Allerdings war ich auch damals schon überrascht über diesen Satz.


    Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Neue Daten für 2015:



    Quelle: HD @ Fb und auf der HP: http://www.hayseed-dixie.com/Tour.html
    "IMPORTANT: We strongly recommend that you refresh your browser each time you visit this page just to be certain that you’re indeed viewing the most current updated information - and not a cached page from the last time you were here."


    Den 19.02. könnte man mal ins Auge fassen. :)

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Hier gibts das Rockpalast-Konzert vom 28.+26. März 2015 in Bonn in ganzer Länge (sogar der DL-Helper springt an, wenn mans startet :daumen: )


    http://www1.wdr.de/fernsehen/k…illeandthebandits100.html


    Und hier das ganze in Einzeltracks:
    http://www1.wdr.de/fernsehen/k…yseeddixie100.html#banner

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!