Pyro auf Konzerten

  • Halten wir alsoi fest, alle die gegen Pyro sind, sind fremdgesteuert, von der Bild Zeitung und den anderen bösen Medien manipuliert und haben keine ahnung von dem Thema. Die Weisheit hat lediglich Kollege Schabau gefrssen und zwar tonnenweise.

    Falsch. Aber ich, und wohl auch jeder andere der sich seit Jahren in der Fankurve und in Auswärtsblöcken aufhält, hab nunmal die Entwicklung über all die Jahre mitbekommen. Bis der DFB den Verein bestraft hat, gab es Jahrzehnte Pyro ohne das sich irgendwer daran gestört hat*. Weder im Fanblock, noch bei den restlichen Zuschauern, oder in den Medien. Sogar ganz im Gegenteil. Als die Bestrafung kam, gab es dann immer mehr Stimmen die grundsätzlich nichts gegen Pyro haben, aber gegen das Zünden sind weil der Verein zahlen muss. Und erst als dieser Medien-Shitstorm losging ist auf EINMAL jeder Depp der Meinung das Pyro ach so gefährlich ist!? Ja genau. Die Meinung haben sich natürlich alle selbst gebildet und schon immer gehabt, ist klar. Ich habe doch bereits ein Video gepostet das genau das zeigt. Wenn die DFL nicht gerade dabei wäre bei YouTube sämtliche Fanvideos löschen zu lassen, könntest du auch noch genug Videos finden die sowohl von Konzerten, als auch bei Fussballspielen Pyro mit jubelnden/klatschenden Menschen zeigen. Im grunde sind es immer die gleichen Aktionen, nur das Jahr ist entscheidend wie die Reaktion ausfällt. Auffälliger geht es wirklich nicht mehr.


    *Natürlich gab es immer schon Leute die mit Pyro nichts anfangen konnten, die nicht in der Nähe stehen wollten, usw. Wäre auch komisch wenn nicht. Nur wurde es ganz normal toleriert. Warum auch nicht? Wer nicht im Block steht in dem Pyro gezündet wird ist ja eh nicht "gefährdet". Und wer es nicht schön findet muss ja alle paar Spiele die 90 Sekunden Brenndauer nichtmal hingucken.


    Aber heute macht man sich natürlich nur tierische Sorgen um die Menschen, die man im gleichen Atemzug auch noch beschimpft und ihnen das schlimmste wünscht. Denn alle anderen sind ja nicht betroffen.

    Du schreibst man solle einfach akzeptieren, dass man die Pyro in Stadien nicht verhindern kann. Du kannst auch nicht verhindern, dass Menschen andere Menschen umbringen, heißt das im Umkehrschluss, dass man Mord auch legalisieren soll?

    Sorry, was für ein Bullshitvergleich. Es geht doch nicht um das legalisieren weil es trotzdem getan wird, sondern um die Legalisierung um die eigentliche Gefahr zu minimieren. Wobei im Grunde ging es sogar eher um die Erkenntnis, das man nicht jeden Menschen einzeln einsperren kann, nur damit es keine Morde mehr gibt, um es auf dein Beispiel zu übertragen. Aber zurück zu Legalisierung: Das Wort ansich ist ja schon falsch, es ist gesetzlich gesehen ja legal. Da es sich um eine Privatveranstaltung handelt, bestimmt der Veranstalter, sprich DFB/DFL. Wenn es denen nun tatsächlich um irgendeine Sicherheit gehen würde (und so naiv kann keiner sein, das die das auch nur im entferntesten interessieren würde), dann ist die von der Pro-Pyro Kampagne geforderte Lösung nunmal die erfolgsversprechende Lösung. Denn die größte Gefahr, wie auch jetzt beim Spiel F95-HSV, geht von den Selbst-Schutzmaßnahmen der Fans (verstecken, im Zweifelsfall schnell entfernen/wegwerfen) aus. Klar, in einer Wunschdenken-Welt würde ein Verbot ein Passiert-auch-nicht bedeuten. Da leben wir aber nunmal nicht. Also, wenn es irgendeinem um Sicherheit geht, dann ist die legale Variante doch wohl erheblich sicherer als die jetzige, oder nicht? Was auf dein Beispiel mal so überhaupt gar nicht zutrifft.

    Das hat jetzt weniger was mit dem erzielten Tor zu tun als mit unserem Drang zur Selbstdarstellung, aber uns geht echt einer ab wenn wir diese tollen Handyvideos dann bei youtube hochladen können"

    Ja genau, die tolle Selbstdarstellung. Deswegen auch die Masken. Da kann man sich ja ganz besonders gut profilieren. Wo ist da die Logik versteckt!?
    Übrigens werden nach deinem Torjubel auch sämtliche Schals, Fahnen, und Schwenkfahnen ausgepackt. Sogar unvermummt. Alles selbstdarsteller? Und wenn der ganze Block hüpft oder Schals hochhält und die Leute es bei YouTube hochladen -> Dann geht den ganzen Selbstdarstellern im Fanblock voll einer ab, jaja.

    ...zumal ich zum Fussball und zum Konzert gehe, um mir die Leistung auf dem Platz/Bühne anzugucken und abzufeiern - dafür braucht es keine Bengalos. Mit Bengalos feiert man nicht den Act, sondern nur sich selbst!!

    Und immer wieder diese Floskel....
    Feiert man mit Zaunfahnen, Merchandise, Fahnen, Schwenkfahnen, Schals, Choreos, Konfetti, Singen, Gröhlen, Spruchbändern, Springen, Klatschen, usw auch nur sich selbst? Braucht man nämlich alles nicht zum Fussball gucken. Komisch dass das alles nie als Selbstdarstellung dargestellt wird, aber bei Pyro kann es nur der Grund sein. Und das man nur wegen Fussball ins Stadion geht ist doch gelogen. Fussball kann man im Fernsehen viel besser, günstiger und gemütlicher sehen. Man geht ins Stadion wegen Emotionen und Atmosphäre. All die aufgezählten Dinge sind Teil der Fankultur und tragen zu Atmosphäre bei. Pyro ebenfalls, sonst würde Campino ja nicht andauernd eine anmachen, und sonst würden sie ja nicht bei jedem verdammten Trailer im Mittelpunkt stehen um eben jene Atmosphäre bildlich darzustellen.

  • Ja, das Thema ist ein bisschen abgedriftet. Aber leider hat es ja unmittelbar damit zu tun. Die Hysterie die auf einmal bzgl. Pyro bei Konzerten stattfindet, sei es Medienberichte wie der verlinkte Bildartikel (gibt auch von der RP welche), der plötzlich geistesgestörte Einsatz der Ordner oder die Einstellung der breiten Masse, das alles entstammt ja der Hass-Kampagne gegenüber Fussballfans.



    Das wollen dir die Medien erzählen, es ist und bleibt aber falsch! Es gibt Konzepte aus mehreren Städten, unter anderem Düsseldorf, wo alle entscheidenden Gruppen, sprich Polizei, Feuerwehr, Ordnungsdienst, Arenabetreiber, Verein, usw, ihr OK gegeben haben das es so wie es von den Fans gewollt ist legal und umsetzbar ist. Nur der DFB hat sich quergestellt. Was er übrigens neuerdings sogar gegen Wunderkerzen macht. Genau so wurde von Fans und DFB ein Gutachten erstellt, das ebenfalls zeigt das Pyro so wie von den Fans vorgeschlagen legal und umsetzbar ist. Und dazu auch noch ein eigenes Gutachten vom DFB. Nur das sie hier erst keinen das Ergebnis zeigen wollten, gelogen haben und das Gegenteil behauptet haben um damit auch sämtliche Gespräche zu verhindern, und die Medien diese Lüge seit dem auch munter weiter verbreiten. Während eben die Fans/Befürworter wissen das später rauskam, das auch dieses Gutachten die legale Umsetzung bescheinigt. Das war ja auch eines der Ereignisse, die das Band zwischen Fans und Verband endgültig zerschnitten haben. Übrigens beinhaltet das DFL-Papier ja auch nicht ohne Grund eine Forderung nach strengeren Gesetzen beim Thema Pyro.


    Anstatt mir dauernd vorzuwerfen ich würde auf Medien reinfallen beschäftige dich doch bitte mal mit dem was ich schreibe.
    Es ist schlichtweg vom Gesetz her im Block nicht machbar. Bengalos sind im Normalfall pyrotechnische Artikel der Klasse T1 (technisches Feuerwerk). Sie dürfen damit ganzjährig an Personen über 18 Jahren verkauft werden, aber nur zu technischen Zwecken (z.B. Seenot, Filmproduktion, Showveranstaltungen, auch Konzerte im Rahmen des Veranstalters). Der Käufer muss einen Wisch unterschreiben, mit dem er sich verpflichtet die Artikel nur im genannten Rahmen einzusetzen. Dass manche Händler da schlampig vorgehen und die Durchführung nicht unbedingt polizeilich geprüft wird ist eine andere Geschichte und ändert nichts daran dass es erstmal geltendes Recht ist. Würde sich der Veranstalter (in dem Falle der Verein bzw. die entsprechende GmbH) entschließen Pyro im Stadion als Teil der Inszenierung abzubrennen, wäre dies also grundsätzlich erstmal möglich. Aber nicht durch Laien die ihre eigene Pyro mitbringen, und schon gar nicht im Block wo die gesetzlichen Sicherheitsabstände (die gibt es anders als beim Consumer Feuerwerk in dieser Klasse nämlich) und entsprechende Vorkehrungen nicht eingehalten werden können. Aus diesem Grund kann auch Campino grundsätzlich erstmal auf dem Konzert mit Bengalos zündeln, die Zuschauer aber nicht.


    Und dieses Wissen habe ich nicht aus der Bild, nicht vom Sky Moderator und auch nicht aus der Sportschau.
    Vielleicht nimmst du das jetzt auch mal zur Kenntnis. Ich habe nichts gegen eine Diskussion- aber ich lasse mich hier nicht dauernd als Medienschaf bezeichnen.

    Megawatt aus Marienfelde:
    Die Nächste Etappe
    Download & Stream auf Amazon, Google Play, iTunes, Spotify, Deezer

  • Anstatt mir dauernd vorzuwerfen ich würde auf Medien reinfallen beschäftige dich doch bitte mal mit dem was ich schreibe.
    Es ist schlichtweg vom Gesetz her im Block nicht machbar. Bengalos sind im Normalfall pyrotechnische Artikel der Klasse T1 (technisches Feuerwerk). Sie dürfen damit ganzjährig an Personen über 18 Jahren verkauft werden, aber nur zu technischen Zwecken (z.B. Seenot, Filmproduktion, Showveranstaltungen, auch Konzerte im Rahmen des Veranstalters). Der Käufer muss einen Wisch unterschreiben, mit dem er sich verpflichtet die Artikel nur im genannten Rahmen einzusetzen. Dass manche Händler da schlampig vorgehen und die Durchführung nicht unbedingt polizeilich geprüft wird ist eine andere Geschichte und ändert nichts daran dass es erstmal geltendes Recht ist. Würde sich der Veranstalter (in dem Falle der Verein bzw. die entsprechende GmbH) entschließen Pyro im Stadion als Teil der Inszenierung abzubrennen, wäre dies also grundsätzlich erstmal möglich. Aber nicht durch Laien die ihre eigene Pyro mitbringen, und schon gar nicht im Block wo die gesetzlichen Sicherheitsabstände (die gibt es anders als beim Consumer Feuerwerk in dieser Klasse nämlich) und entsprechende Vorkehrungen nicht eingehalten werden können. Aus diesem Grund kann auch Campino grundsätzlich erstmal auf dem Konzert mit Bengalos zündeln, die Zuschauer aber nicht.


    Und dieses Wissen habe ich nicht aus der Bild, nicht vom Sky Moderator und auch nicht aus der Sportschau.
    Vielleicht nimmst du das jetzt auch mal zur Kenntnis. Ich habe nichts gegen eine Diskussion- aber ich lasse mich hier nicht dauernd als Medienschaf bezeichnen.

    Entschuldige bitte, aber du sagst auf der einen Seite es wäre nicht legal, und auf der anderen Seite bestätigst du das es eine Legale Umsetzung geben könnte. nichts anderes habe ich auch gesagt. Die Gutachte und Konzepte bestätigen genau dies. Geschulte Personen, definierte "abgesperrte" Bereiche, Sandeimer, Feuerfeste Stoffe, zertifizierte Bengalos. Hört sich zwar spießig an, ist aber genau genommen kein Ding. Es wird je eh in der Regel in den ersten Reihen gezündet, wo eben eh in der Regel keiner Steht weil die Zaunfahnen die Sicht verdecken. Mit Schulungen hat keiner ein Problem, mit zertifizierten Fackeln und Sandeimern sowieso nicht und bis auf die CFHH Fahne sind die in der Regel eh schon alle feuerfest ;) Alle anderen unterschiede dienen heutzutage ja nur dem nicht-gefasst werden, worauf man gut verzichten könnte.


    In Norwegen und Österreich wird es ja so umgesetzt. Es fordert ja keiner eine Legalisierung an jedem Ort von jedem der darauf Bock hat. Obwohl es sicherlich auch allen lieber wäre es wäre wieder so wie früher, oder so wie es überall anders (Skispringen z.b.) ist, wo es höchstens mal ne Ordnungsstrafe nach Lust und Laune der Sicherheitskräfte gab/gibt. Doch darum geht es in der Kampagne nicht.



    Das Beispiel Norwegen zeigt ja auch nochmal deutlich wie bescheuert das ganze ist. Hier wird seit neustem jede Fackel als Gewalttat und Randale eingestuft, die Öffentlichkeit hat schon Angst ins Stadion zu gehen, und durch das Verbot schafft man unsinnige Sicherheitsrisiken, und keine 500KM weiter nördlich gibt es absolut keine Probleme, es wird bei fast jedem Spiel gezündet und das ganze wird auch noch in Werbungen als Atmosphäre verkauft und lockt die Leute in die Stadien.


    Und da soll man sich nicht über die Medienmanipulation aufregen!?

    Einmal editiert, zuletzt von Schabau ()

  • Natürlich seid ihr Ultra Selbstdarsteller und natürlich feiert ihr eure Aktionen ab. Gib es doch wenigstens zu und rede nicht drum herum. Da ist doch scheißegal ob ihr vermummt seid, ihr brüstet euch doch mit diesen Aktionen im Intenret, oder warum stellt ihr den Kram online? Vermutlich um Aufklärungsarbeit zu leisten oder was?


    Beantworte mir doch mal eine Frage: Warum sollte man einer Minderheit im Stadion (und das seid ihr nun einmal) gestatten etwas durchzuziehen was die Mehrheit nicht will (ich lasse jetzt mal Gesetzte, Verordnungen, usw. außen vor)? Weil ihr euren Spaß ausleben wollt. Wenn da jetzt ne andere Gruppierung kommt und sagt "Ey Samba hat beim Fußball ne riesen Tradition" und meint da jedes Spiel mit ner Sambakombo 90 Minuten Dauerbeschallung machen zu müssen, wie fändest du das denn? Dann könnte man auch den 90 Minuten Dauersingsang der Ultras nicht mehr hören, immerhin.

  • @ Grover.
    :daumen: zu deinen beiden Beiträgen (Nr. 117+124)



    Die Hysterie die auf einmal bzgl. Pyro bei Konzerten stattfindet


    Und erst als dieser Medien-Shitstorm losging ist auf EINMAL jeder Depp der Meinung das Pyro ach so gefährlich ist!?


    Die Meinung haben sich natürlich alle selbst gebildet und schon immer gehabt, ist klar.


    Schon mitgekriegt, das die Medienpräsenz - egal ob die professionelle oder private - mittlerweile eine ganz andere ist als "früher"? Pyro war auch in den 90ern (meiner Stadionanfangszeit) schon unbeliebt und gefährlich. Allerdings gabs damals noch nicht die Möglichkeit, das Thema in der Öffentlichkeit bzw. breiten Masse zu diskutieren.
    Wurde man damals samstags von 15.30-17.15 zugequalmt, hätte mans höchstens an die örtliche Zeitung bringen können und dann wärs frühestens Montags drin gewesen. Da aber im Normalfall keine Privatperson Zeitungsartikel schreibt, fiel das Thema weitestgehend flach. Heute, wo jeder jeden Pups den er lässt, sofort bei Fb veröffentlicht, verbreiten sich auch Meinungen aller Art schneller, in Nullkommanix.
    Und ich brauche keine Bild, die mir sagt, Pyro stinkt, ist gefährlich und schädlich, diese Meinung habe ich mir ganz alleine gebildet, in den Stadien dieser Republik.


    Aber ich, und wohl auch jeder andere der sich seit Jahren in der Fankurve und in Auswärtsblöcken aufhält, hab nunmal die Entwicklung über all die Jahre mitbekommen.


    Unter dieses "jeder" falle ich auch, allerdings gefällt mir da einiges nicht (mehr). Weshalb ich auch schon übern Jahr nicht mehr auswärts war. Daran wird sich auch vermutlich so schnell nix mehr ändern, aber ich muss das nicht mehr haben.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Entschuldige bitte, aber du sagst auf der einen Seite es wäre nicht legal, und auf der anderen Seite bestätigst du das es eine Legale Umsetzung geben könnte. nichts anderes habe ich auch gesagt. Die Gutachte und Konzepte bestätigen genau dies. Geschulte Personen, definierte "abgesperrte" Bereiche, Sandeimer, Feuerfeste Stoffe, zertifizierte Bengalos. Hört sich zwar spießig an, ist aber genau genommen kein Ding. Es wird je eh in der Regel in den ersten Reihen gezündet, wo eben eh in der Regel keiner Steht weil die Zaunfahnen die Sicht verdecken. Mit Schulungen hat keiner ein Problem, mit zertifizierten Fackeln und Sandeimern sowieso nicht und bis auf die CFHH Fahne sind die in der Regel eh schon alle feuerfest ;) Alle anderen unterschiede dienen heutzutage ja nur dem nicht-gefasst werden, worauf man gut verzichten könnte.


    In Norwegen und Österreich wird es ja so umgesetzt. Es fordert ja keiner eine Legalisierung an jedem Ort von jedem der darauf Bock hat. Obwohl es sicherlich auch allen lieber wäre es wäre wieder so wie früher, oder so wie es überall anders (Skispringen z.b.) ist, wo es höchstens mal ne Ordnungsstrafe nach Lust und Laune der Sicherheitskräfte gab/gibt. Doch darum geht es in der Kampagne nicht.


    Und genau da habe ich andere Erfahrungen und Beobachtungen gemacht. Gefackelt wird nicht nur in den ersten Reihen, davon abgesehen dass da eben doch Leute stehen. Dass da eben ein Abbrenner mit notwendigem Abstand in alle Richtungen ohne weitere Personen in diesem Umkreis steht kommt momentan logischerweise nicht vor (wäre ja schön einfach den dann zu erwischen). Aber als aktiver Kurvengänger ist mir auch noch keine Position zu Ohren gekommen wo irgendjemand genau das in dieser Form wollte. Bei uns im Olympiastadion beispielsweise ginge das räumlich sogar sehr gut, weil es noch die Laufbahn zwischen Block und Spielfeld gibt. In den reinen Fußballstadien ist so ein Abstand aber zumindest für das Fackeln im Block nicht zu erreichen- außer man lässt meterweit sämtliche Plätze leerstehen (das dürfte sich dann am Ende ganz schön summieren) . Und alleine aus diesem Grund habe ich von niemandem gehört der ein Konzept in dieser Art wirklich durchsetzen wollte.


    Wenn irgendjemand meint diesen gesamten Aufwand umzusetzen zu wollen und das ganze sicher und regelkonform umsetzen kann dann meinetwegen. So in dieser Form wie jetzt halte ich es aber nicht für tragbar und viele haben da Anforderungen und Erwartungen an "legale Pyro", die so einfach nicht erfüllt werden können, weil es dann eben zwar "kontrolliert" passieren soll, aber meistens trotzdem noch in mindestens einer Gruppe von Menschen wenn nicht gar in der Masse.


    Gut, nun gehts in diesem Thread ja um die Pyro auf Konzerten und vlt. sollten wir langsam wieder dahin zurückkehren. Viele werden gerne zustimmen dass so ab und an ein Bengalo mal nett aussehen kann und es ist ebenfalls Fakt dass im Normalfall ja auch nichts dabei passiert. Aufm Nova stand ich dieses Jahr einen Meter neben einer Gruppe die nen ganzen Haufen der Teile abgefackelt hat und die sind vernünftig damit umgegangen und selbst die, die noch wild um die Teile rumgetanzt haben haben dabei aufgepasst. Die Frage ist, auch wenn wenig passiert, ob das mögliche Risiko die Sache wert ist. Auf einer Veranstaltung mit ein paar tausend Leuten im Innenraum gibt es einfach viele Faktoren, die gar nichts mit dem Zündenden selbst zu tun haben. Geht da mal richtig was schief, kann da auch mal richtig was passieren. Auch die Rauchentwicklung in Hallen ist dabei für die, die direkt da dran stehen nicht so harmlos wie das manch einer hier dargestellt hat. Die Frage ist dann eben, ob es das alles wert ist. Und da sage ich persönlich: Nööö. Dann doch lieber zu gucken wie Campino das in vernünftiger Entfernung macht. Open-Air fällt das Rauchargument ein wenig weg, die anderen Faktoren bleiben aber. Und ich erinnere mich da an ein Erlebnis im Gästeblock in Düsseldorf, wo es auch an der frischen Luft nicht wirklich Spaß gemacht hat im Rauch zu stehen...


    Das wichtigste aber zum Schluss: Im Fußball, wie auch auf Konzerten hat das einfach alles langsam extrem große Ausmaße angenommen. Bengalos sind so richtig schön cool und angesagt und jeder Hinz und Kunz möchte da mitmachen, mal etwas zugespitzt formuliert. Dadurch ergibt sich einfach eine Quantität die die Sicherheit des Ganzen durchaus beeinflusst. Und selbst wenn man den Effekt mag, müsste man doch zugeben dass dieses inflationäre Gefackel die "Emotion" bzw. die Besonderheit des Momentes ganz schön reduziert.

    Megawatt aus Marienfelde:
    Die Nächste Etappe
    Download & Stream auf Amazon, Google Play, iTunes, Spotify, Deezer

  • Natürlich seid ihr Ultra Selbstdarsteller und natürlich feiert ihr eure Aktionen ab. Gib es doch wenigstens zu und rede nicht drum herum. Da ist doch scheißegal ob ihr vermummt seid, ihr brüstet euch doch mit diesen Aktionen im Intenret, oder warum stellt ihr den Kram online? Vermutlich um Aufklärungsarbeit zu leisten oder was?

    Also erstens bin und war ich nie Mitglied einer Ultra Gruppierung und habe auch nicht vor einer beizutreten. Es ist eh lächerlich davon auszugehen das dies ein Ultra-Ding sei. Sicherlich sind 99% der Ultras pro Pyro, aber bei weitem nicht alle Pro-Pyro Leute sind Ultras. Nichtmal die Mehrheit.


    Und nicht die Ultras stellen den kram Online, sondern dritte. Oder haben die Pyro-Zünder in der anderen Hand ein Handy? Generell ist dieser Vorwurf absolut Grotesk. Wenn du dich ein bisschen damit auseinander setzen würdest, wüsstest du das gerade in der Ultra Szene Fotografieren und Videos machen absolut verpönt ist und meist auch nicht geduldet wird. Zum einen um den Ordnungskräfte keine "Beweise" für irgendwas anzufertigen (es werden ja regelmäßig Kameras konfisziert), aber vor allem weil man dann nicht beide Hände und die volle Konzentration hat um 90 Min Supporten zu können. Würdest du dich also ein wenig damit beschäftigen, würdest du in den Händen eines Ultra-Mitglied im Stadion nie eine Kamera oder eine Handykamera sehen.

    Beantworte mir doch mal eine Frage: Warum sollte man einer Minderheit im Stadion (und das seid ihr nun einmal) gestatten etwas durchzuziehen was die Mehrheit nicht will (ich lasse jetzt mal Gesetzte, Verordnungen, usw. außen vor)? Weil ihr euren Spaß ausleben wollt. Wenn da jetzt ne andere Gruppierung kommt und sagt "Ey Samba hat beim Fußball ne riesen Tradition" und meint da jedes Spiel mit ner Sambakombo 90 Minuten Dauerbeschallung machen zu müssen, wie fändest du das denn? Dann könnte man auch den 90 Minuten Dauersingsang der Ultras nicht mehr hören, immerhin.

    Samba hat aber nunmal keine Tradition, Pyro gibt es nachweislich schon seit Jahrzehnten im Stadion. Was soll also dieser schlechte Vergleich?


    Dann ist die Frage, warum die Meinung der allgemeinen Mehrheit zählen sollte? Wen kratzt es, ob einer der Zuhause vor der Glotze sitzt gegen Pyro ist? In 99% der Fälle wird auswärts gezündet, Heim bleibt die absolute Ausnahme in Sonderfällen. Es interessiert also erstmal nur die Meinung der Auswärtsfahrer. Und auch dort nicht die Leute die auf der Gegentribüne sitzen, sondern die die im Fanblock stehen in dem auch gezündet wird. Ich nehme an du fährst nicht oft auswärts, aber selbst vor einem halben Jahr hat da noch der ganze Block gejubelt wenn gezündet wurde. Und die anschliessenden "Pyrotechnik ist kein Verbrechen" Gesänge wurden auch von allen mitgetragen. Wenn das keine Abstimmung der Leute ist deren Meinung relevant ist, was dann!?


    Hier mal ein Video das gerade mal ein Jahr alt ist:


    Im Block sind 2.000 Fans davon gerade mal 70 Ultras. Alle feiern, alle skandieren anschliessend "Pyrotechnik ist kein Verbrechen" und alle führen es anschliessend als Top-Aktion auf. Wessen Meinung soll bitte zählen, ausserhalb dieser 2.000 an diesem Tag!?


    Und dann ist bei dieser "Meinung" eben die Medienmanipulation von der ich die ganze Zeit spreche. Wird heute Pyro gezündet, pfeifen sämtliche Zuschauer AUSSERHALB der Fanblöcke. Bis vor kurzem war dies Jahrzehnte lang nicht so, selbst die Medien sprachen von "Leidenschaft" und "Fussballfieber". Wenn jetzt also auf einmal alle uninformierten ihre Meinung geändert haben, wie soll man deren Meinung denn bitte ernst nehmen!?


    Hier noch ein Video. Guck dir mal nur die erste Minute an und achte auf den Kommentar. Damals gab es noch keine Ultras und Pyro sogar noch überall auf der Tribüne. Alles Selbstdarsteller? Was meinst du!?

  • Schon mitgekriegt, das die Medienpräsenz - egal ob die professionelle oder private - mittlerweile eine ganz andere ist als "früher"? Pyro war auch in den 90ern (meiner Stadionanfangszeit) schon unbeliebt und gefährlich. Allerdings gabs damals noch nicht die Möglichkeit, das Thema in der Öffentlichkeit bzw. breiten Masse zu diskutieren.
    Wurde man damals samstags von 15.30-17.15 zugequalmt, hätte mans höchstens an die örtliche Zeitung bringen können und dann wärs frühestens Montags drin gewesen. Da aber im Normalfall keine Privatperson Zeitungsartikel schreibt, fiel das Thema weitestgehend flach. Heute, wo jeder jeden Pups den er lässt, sofort bei Fb veröffentlicht, verbreiten sich auch Meinungen aller Art schneller, in Nullkommanix.

    Ist klar. "Abgestimmt", wie du es nennst wird primär im Stadion. Guck dir das Video oben an, selbst vor einem Jahr war es noch möglich zu zünden und alle haben gefeiert. Vor längerer Zeit, und gerade in den 90ern hat man noch auf jeder Tribüne gezündet (siehe Videos aus Uerdingen und Lautern) und die Leute habens gefeiert. Die größte Medienpräsenz haben immer noch TV-Sender. Und dann guck dir den Kommentar jeweils an. Die gleichen Aktionen wie heute, nur in einem viel größerem Stil und es ist "Fussballfieber" statt heute "Randale".


    Das Internet, Blogs, Foren und Facebook gibt es nun auch schon seit Jahren. Die Stimmung gegen Pyro aber erst seit kurzem. Wie gesagt, aufgeteilt in "Pyro grundsätzlich ja aber nicht wenn der Verein bestraft wird" nach der WM2006 und "Oh Gott Pyro ist das größtmögliche Verbrechen" seit 1-2 Jahren. Und wenn man die Foren verfolgt war es auch nicht der Weg Zuschauer->Medien, sondern genau andersrum!

    Aber als aktiver Kurvengänger ist mir auch noch keine Position zu Ohren gekommen wo irgendjemand genau das in dieser Form wollte.

    Ähm, genau darum ging es doch bei der Kampagne:
    http://www.pyrotechnik-legalisieren.de/blog/start.html


    Und bei den Gesprächen zwischen Fans und DFB. Anfang letzte Saison haben sogar sämtliche Fanszenen den geforderten "Vertrauensvorschuss" bewiesen und 6 Wochen nicht gezündet um zu zeigen das man es mit der Kampagne ernst meint. Darum drehen sich auch die Gutachten und einzelnen Konzepte die jeweils gezeigt haben das es eben so auch möglich ist.

    Das wichtigste aber zum Schluss: Im Fußball, wie auch auf Konzerten hat das einfach alles langsam extrem große Ausmaße angenommen. Bengalos sind so richtig schön cool und angesagt und jeder Hinz und Kunz möchte da mitmachen, mal etwas zugespitzt formuliert. Dadurch ergibt sich einfach eine Quantität die die Sicherheit des Ganzen durchaus beeinflusst. Und selbst wenn man den Effekt mag, müsste man doch zugeben dass dieses inflationäre Gefackel die "Emotion" bzw. die Besonderheit des Momentes ganz schön reduziert.

    Auch hier sind die Ausmaße doch nur in der Medialen Wirkung größer geworden. jede noch so kleine Aktion wird zum Aufhänger. Sieh dir die Videos an aus Lautern oder Duisburg. Damals wurde nicht nur bei fast jedem Spiel gezündet, sondern auch überall auf in der Fankurve und sogar auf anderen Tribünen. Heute ist es vielleicht jedes 5te Auswärtsspiel und meist nur im kleinen Rahmen. Inflationär war es also eher früher. Und in Punkto Sicherheit (Versteck-Maßnahmen mal ausgelassen) demnach früher auch schlimmer.

  • Samba hat keine Tradition beim Fußball? Das sehen die Südamerikaner aber anders. 8| Aber klar Pyro hat eine so lange Tradition, speziell hier in Deutschland, ich erinnere mich immer gerne an die leuchtenden Stadien in den 70ern. Aber genau dieser für dich absurde Vergleich zeigt doch wie ihr tickt. Eure Sache ist wichtig, eure Motive sind die edlen, ihr seid die Bewahrer der Tradition, es dreht sich nur um das was ihr wollt. Alles andere steht hinten an.


    Du nimmst an ich fahre nicht oft auswärts, da muss ich dich korrigieren und es ist totaler Unsinn wenn du behauptest, bis vor einem halben Jahr hätten im Auswärtsblock alle gejubelt bei Pyroaktionen. Das ist totaler Unsinn. Ich weiß nicht mit was für Vereinen du unterwegs bist, ich mache auf jeden Fall andere Erfahrungen. Du schreibst ernsthaft "Es interessiert also erstmal nur die Meinung der Auswärtsfahrer. Und
    auch dort nicht die Leute die auf der Gegentribüne sitzen, sondern die
    die im Fanblock stehen in dem auch gezündet wird."
    Das sagt doch alles, nur eure Meinung zählt, ihr habt zu bestimmen und da seid ihr absolut auf dem Holzweg. Was bildet ihr euch eigentlich ein?


    Ich klinke mich aus dieser "Diskussion" jetzt aus.

  • Samba hat keine Tradition beim Fußball? Das sehen die Südamerikaner aber anders. 8|

    Es geht um das jeweilige Land, bzw. um die jeweilige Fankultur. Die einen tanzen Samba, die anderen blasen in ihre Vuvuzela, in USA ist der HOT-Dog das Highlight und hier sind es Stehplätze, Gesänge, Fahnen und Pyro.

    Aber klar Pyro hat eine so lange Tradition, speziell hier in Deutschland, ich erinnere mich immer gerne an die leuchtenden Stadien in den 70ern.

    70er vielleicht nicht, aber spätestens 80er. Ich habe doch jetzt bereits 2 Videos mit Livekommentar von 1991 gepostet. Da gabs kein "Wow noch nie gesehen" sondern es war schon normal. Wenn etwas über 20 Jahre lang in allen Fanszenen zelebriert und etabliert wird, ist es dann keine Tradition? Nicht die Aktionen haben sich geändert, NUR das Medienecho und daraufhin die Öffentliche Meinung. Du stellst es da als wäre Pyro was völlig neues und direkt von der Mehrheit abgelehnt worden.

    Du schreibst ernsthaft "Es interessiert also erstmal nur die Meinung der Auswärtsfahrer. Und
    auch dort nicht die Leute die auf der Gegentribüne sitzen, sondern die
    die im Fanblock stehen in dem auch gezündet wird."
    Das sagt doch alles, nur eure Meinung zählt, ihr habt zu bestimmen und da seid ihr absolut auf dem Holzweg. Was bildet ihr euch eigentlich ein?

    Wie kann man das eigentlich Missverstehen? Wessen Meinung interessiert denn wie sich das Publikum auf einem Hosenkonzert zu verhalten hat? Die der Hosenfans und Hosen-Konzertbesucher, oder die aller Konzertbesucher? Ob im Innenraum gepogt wird oder nicht, geht ja nichtmal die Sitzplatzbesucher beim Hosenkonzert etwas an. Wenn dort alle dagegen sind und im Innenraum alle dafür, wessen Meinung interessiert dann wohl? Und nein, das hat nicht damit zu tun das die Innenraumbesucher bessere Menschen sind oder eingebildete Selbstdarsteller die nur ihre Meinung für richtig halten. Sobald es um die Situation auf den Sitzplätzen oder auf einem PUR Konzert geht, interessiert deren Meinung kein Stück mehr. Genau so wie die Meinung der Fankurven nicht im geringsten interessiert wenn es um das Buffet in den VIP Tribünen oder die Moderatoren bei der TV Übertragung geht. Da zählt dann wieder nur die Meinung der Leute die auch davon betroffen sind (VIPs bzw. TV-Zuschauer).


    Was bilden die sich eigentlich ein!?

  • @ Schabau:
    wie definierst du denn "seit kurzem" oder "neuerdings"? Mit diesen Zeitbegriffen wirfst du ja gerne um dich.
    Und wieso kannst/willst du genau terminieren, was vor einem Jahr noch gefeiert wurde?


    Dort, wo das gefeiert wird, wird das auch heute noch gefeiert und dort, wo´s heute stört, hat das auch schon vor Jahren gestört. Es kommt auf die Sichtweise an. Der Pyromane fühlt sich aktuell (von den Medien oder wem auch immer) von dem Thema verfolgt, weil´s endlich mal auf den Tisch kommt. Und hoffentlich so lange immer weiter präsent ist, bis auch der letzte eingesehen hat, dass er auch mit dem 1000. Workshop zum Thema "Emotionen und Pyro legalisieren" seinen Kopf nicht durchdrücken kann.
    Da der Zündler, der unten am Zaun sein Feuerchen macht und umringt ist von anfeuernden Seinesgleichen (wie passend...) gar nicht mitkriegt, wie 10, 20 oder 30 Reihen hinter ihm, über den Qualm/Gestank geflucht wird, kann er gut behaupten, dass das abgefeiert wird.


    Zu den Videos:
    ich kann die hier nicht sehen (YT gesperrt), aber wie Pyro aussieht bzw. aussehen kann, weiß ich nur zu gut. (Um beim Stichwort Lautern zu bleiben: ich spreche vom UEFA-Cup Spiel gegen Barcelona 1991. Das Spiel, das beim Thema Pyro (bei uns) gerne als Messlatte herhalten muss)


    Zitat

    Ich klinke mich aus dieser "Diskussion" jetzt aus


    Ich glaub, ich auch.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Mich persönlich würde mal interessieren , wie einige welche sich für Pro Pyro bei Hallenkonzerten aussprechen reagieren würden, wenn sie Opfer eines im Vollsuff gezündeten Pyros würden.

  • Wobei ich dazu sagen muss, soweit ich es überblicke, sind es nicht immer Vollgetrunkene die diese Dinger zünden. Ich rede jetzt mal nur von Fußball, wo ich am meisten mit den Dingern konfrontiert werde. Allerdings bleibt die Gefahr die Gleiche. Und wenns kein Alkohol ist, ist es die Gruppendynamik oder die Naivität ("ich halt das schon, da passiert nix").
    Es muss nichtmal der Zündler selbst sein, es kann auch der Nebenmann sein oder jemand 2-3 Reihen hintendran, der geschubst wird oder i-nen Scheiß macht. Das Risiko ist einfach nicht einzuschätzen.


    Und da ich in dieser Hinsicht keinem Fremden traue, möchte ich solche Dinger nicht angezündet in meine Nähe wissen.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Mich persönlich würde mal interessieren , wie einige welche sich für Pro Pyro bei Hallenkonzerten aussprechen reagieren würden, wenn sie Opfer eines im Vollsuff gezündeten Pyros würden.


    wie würden auto befürworter reagieren wenn jemand ihr kind im vollsuff überfahren würde?

  • Ich weis gar nicht was Leute für Probleme mit der Thematik haben.
    Mir macht es große Freude die Bengalos zu sehen. Auch auf Konzerten in Hallen.


    Der Vergleich mit besoffenen Fans ist ohnehin Schwachsinn. Der besoffene Fan kann dir auch ausversehen im Suff das Genick brechen.


    Recht gebe ich hier auf jeden Fall den Leuten, die sowas nicht in der Nähe von Pogos sehen wollen.
    Dort besteht einfach die Gefahr, dass ohne Fremdeinwirkung etwas passieren kann. Auch wenn die Fackel am Boden liegt.



    Jeder denkt sich seinen Teil dazu und steht auf seiner Seite.
    Das ist vollkommen in Ordnung. Man sollte aber bitte auch Verständnis dafür haben, dass es diese andere Seite gibt.
    Ich habe selbst noch nie rumgezündelt, aber sobald ich sehe wie ein Bengalo angezündet wird freue ich mich wie ein kleines Kind.
    Es ist einfach so, dass die Leute auch unterschiedlich erzogen werden und so ihre Meinung dazu bekommen.
    (Das heist allerdings keineswegs, dass die Erziehung dann gut oder schlecht war).


    Jedem das Seine!

  • edit: Habe gerade gesehen du kommst aus Kaiserslautern!? Dort wird der Boykott ebenfalls von der Fanvertretung und 28!! weiteren Fanclubs organisiert: http://www.fanvertretung-kl.blogspot.de/…liste-1212.html


    Hab das edit grad zufällig entdeckt: ich komme zwar nicht aus KL, bin aber langjähriger FCK-Fan (seit 22 Jahren) und weiß, dass dieser Boykott auch hier Thema ist. Allerdings halten die, mit denen ich mich im Stadion treffe bzw. auswärts fahre (als ich noch fuhr), genauso viel davon wie ich, nämlich wenig bis nüscht. Und beim Thema Pyro, Ultra und Co. sind wir auch einer Meinung: :thumbdown:
    Abgesehen davon, dass ich "freier" Fan bin und weder in nem Fanclub, noch sonstwo engagiert bin.


    Ich wollte nur noch kurz was zu dem eingefädelten edit sagen und um Himmels Willen keine neue Diskussion starten!

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Also ich meine in minden war das so, dass mit den Ordnern geplant wurde von den Hosen, wann Bengalos gezündet werden,und das von den Ordnern auch nur.
    Weil ich mein das war Pushed Again wurden überall bei den Ordnern an den Wellenbrechern Bengalos gezündet, endweder von den Hosen geplant oder Anschlag auf Ordner :D:D ?

    21.11.2012 - ÖVB-Arena, Bremen
    10.05.2013 - Pier2, Bremen
    21.07.2013 - Deichbrand, Cuxhaven
    30.08.2013 - Weserufer, Minden

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!