Hört denn hier keiner Metal? ; )

  • War bereits auf Konzerten von Bands wie In Flames, Caliban, Killswitch Engage oder Disturbed. Die Richtung ist zwar fürn Konzert sehr geil aber auf Dauer irgendwie zu doll und läuft dehalb nur ab und an mal bei mir.


    Metallica und Slipknot sind hingegen neben den Hosen meine absoluten Favoriten :D


    Den Namen von 90% der Bands die ihr hier aufzählt hab ich noch nie gehört 8|

    <> "Ich könnte, sei es noch so gut dieses Stück, ein Musikstück von einem Menschen nicht hören wenn ich wüsste, dass das einfach charakterlich eine niederträchtige Type währe oder wenn der mir nicht entsprechen würde." <> Campino

  • Ich höre inzwischen hauptsächlich Metal. Ist immer mehr geworden.
    Vor allem natürlich SLAYÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÄÄÄÄÄR!!!!
    Metallica, Black Sabbath, Volbeat, Trivium, Motörhead, Heaven Shall Burn, Machine Head, Amon Amarth, Six Feet Under usw.... :thumbsup:

    Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist.
    Es wär nur deine Schuld, wenn sie so bleibt.

  • Musik ist, wenns laut ist und Krach macht... :D


    Wobei ich allerdings auch nur die "großen" Namen höre/kenne, a la Metallica, Motoerhead, Volbeat, Black Sabbath, Rage, ab und zu Iron Maiden.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Klar hören hier Leute Metall :p


    Unterwegs auf der Strasse, die dich nach morgen führt,
    im Rückspiegel siehst du all die Jahre hinter dir.


    Keine Chance groß zu bereuen, niemand gibt dir was zurück,
    pack deine Sachen und mach dich auf den Weg...


    WEIL DU NUR EINMAL LEBST UND WEIL ES UNS NICHT EWIG GIBT!

  • Mir ging es ziemlich ähnlich wie dem Thread-Starter :-)!


    Geboren 1976 kam ich mit 10 zum ersten mal in Berührung mit "härterer" Musik - Europes "The final countdown" und Bon Jovis "Slippery when wet" fand ich damals klasse Alben. Dass das nicht alles sein kann, ist klar - und so zog man sich immer härteren Stoff rein... Ab 1988 war ich dann schon sehr Metal fixiert - Helloween, Motörhead, Metallica, Slayer, Megadeth, Anthrax - halt die "oberflächlichen" Bands. Aber ich tauchte immer tiefer ein und entschied mich in erster Linie für den Thrash Metal. Kreator, Destruction, Tankard, Violent Force, Angel Dust, Exumer - grad Deutschland hatte eine geile Metal-Scene! Aber auch die US-Bay Area mit Exodus, Dark Angel, Testament, Heathen, Vio-Lence, Panic usw.! Overkill aus NY liebe ich heute noch innig, auch wenn ich nach "Horrorscope" 1991 kein neues Albem mehr gekauft habe. Aber "Feel the fire" ist eine Killerscheibe von A - Z!!
    Aber natürlich auch Death Metal blieb nicht aus - Death (SENSATIONELL), Massacre, Obituary, Morbid Angel, Entombed, Dismember, Messiah usw.!
    Brasilien hatte auch ne geile Szene - mit Panic, Vulcano, Sarcófago oder den unglaublichen Holocausto.. Allerdings würde ich mal jedem Mutigen ein Album nahe legen: Exterminator mit " Total Extermination "! Weltklasse, dermassen schlecht!! Unvorstellar scheisse, und deswegen auch unvorstellbar geil... Unbedingt auschecken!! :D :D :thumbsup:


    Am besten fand ich dann die Mischung aus Death- und Thrash Metal in den frühen 90ern: Morbid Saint, Sepultura (mit Arise und Beneath the remains), Massacra, Incubus, Pestilence, Exhorder, Sadus, Demolition Hammer - solche Dinge. Das knallt einfach unendlich. Find ich heute noch geil!


    Unerreicht bleiben für mich als Schweizer sicher Celtic Frost! Für mich mit Ausnahme von 2 Platten (Cold lake und Vanity/Nemesis) ein Hammertruppe! Super Ideen, kreierten und formten den Trash/Death/Black Metal mit!


    Meine Schwester verschrieb sich dem Sleazerock/Hardrock/Hair Metal - so kam ich auch damit klar. Tesla, Mötley Crüe, frühe Guns n Roses, White Lion - find ich auch alles ok.


    Was ich auch sehr mag ist Epic Metal - Jag Panzer, Omen, Manilla Road, Warlord, Adramelch, Attacker, Brocas Helm.. Solches Zeugs.

  • die neue Kreator ist übrigens ein wahrer Genuss. Hier mal ein paar Hörproben
    http://www.amazon.de/Phantom-A…TF8&qid=1340658814&sr=8-1


    Dem ist nichts hinzuzufügen!
    Ich beschäftige mich zwar eher wenig mit Metal, bin aber durch nen Kumpel vor ca. einem halben Jahr auf Kreator gekommen (ursprünglich eigentlich durch das Slime-Cover "Alle gegen alle", was ich absolut überragend finde). Milles Stimme passt da einfach perfekt zu den wütenden und provokanten Slime-Texten.
    Die neue Single gefällt mir auch gut (wobei ich mich wie gesagt in dem Genre wenig auskenne), sodass ich mir Kreator jetzt wohl auch mal am 2.11. in Gießen ansehen werde. Seitdem ich mir von besagtem Kumpel die 3-er LP "Live Kreation" ausgeliehen habe, bin ich mir absolut sicher, dass Kreator live nur geil sein können!


    Am Samstag war ich übrigens auf meinem ersten Metal-Underground-Konzert (Metallica gilt ja wohl nicht als Underground :D) im Frankfurter 11er Club (neben der Batschkapp). Es waren zwar nur ca. 10-15 Leute da, aber 2 von 3 Bands ("Palace" aus Speyer und "Elvenpath" aus Frankfurt) fand ich richtig gut. Für 5€ Eintritt aber auch ok. Kennt jemand von Euch die beiden Bands?


    Im Oktober folgt dann höchstwahrscheinlich Tankard in der Batschkapp! :thumbup:

    Campi: "Jetzt muss ich mal von Amateur zu Amateur fragen: Wollen wir hier stimmen an dieser Stelle? Breiti muss die Gitarre wechseln! Das hätten wir uns früher nicht erlaubt so ne Scheiße!"
    Andi: "Früher hatte Breiti nur eine Gitarre!"


    S036, 2. September 2009

    Einmal editiert, zuletzt von Pilsator2 ()

  • Metal ist doch scheiß Musik, bewegt sich auf der Stelle, anstatt nach vorne zu gehen, wie Punkmusik das tut. Metal ist Imitation von Aggression, gespielt wie Theater.
    Die einzigen guten Metalbands sind die, die von Punkrock beeinflusst wurden.
    Und außerdem lasse ich noch die Metalbands gelten, die vor Punkrock da waren und einfach guter Rock n´Roll waren, wie z.B. Black Sabath.

    "Work is the curse of the drinking classes." (Oscar Wilde)

    Einmal editiert, zuletzt von Karl Arsch ()

  • haha, wollte vorhin schonmal genau das selbe schreiben, habs dann aber gelassen um hier niemanden zu kränken, nachdem im pur thread schon tränen flossen . :P black sabbath hatte damals schon verblüffende musikalische ähnlichkeiten mit dem späteren punkrock. z.b. paranoid ist da so ein stück. 3 akkorde, speed und los. zudem gefällt mir wenn am bass was los ist.
    zweite band die man erwähnen sollte, die was kann ist natürlich motörhead. wobei für mich eigentlich keine metal band auch wenn viele sie gerne da sehen.

  • @Karl Arsch
    einer der sinnlosesten, unwissensten kommentare die ich je hier im forum gelesen habe........beschäftige dich mal, falls interesse vorhanden, mit der evolution der musik und du wirst feststellen das die geschichte des heavy metal und den subgenres die daraus entstanden sind, stark von klassischer musik inspiriert sind...die tonleitern, stimmung- und rythmenwechsel in einer solch anspruchsvollen qualität findest du in kaum einer anderen musikrichtung welche eine der art lange tradition hat. vielleicht war dein kommentar ironisch gemeint?


    bei aller liebe zum punk.....aber dort stehen andere dinge im vordergrund, nicht grade die musikalische qualität, bzw der anspruch


    sich so abwertend über musik zu äußern die einem selber nicht gefällt und damit andere leute zwangsläufig mit zu diffamieren zeugt nicht gerade von toleranz und musikverständnis.....

    Samstags nachmittags um halb vier,
    Fußballreportage und ein Bier.

  • zweite band die man erwähnen sollte, die was kann ist natürlich motörhead. wobei für mich eigentlich keine metal band auch wenn viele sie gerne da sehen.


    Lemmy sieht Motörhead übrigens auch nicht als Metalband. In einem Interview im Ox vor ungefähr zehn Jahren hat er mal gesagt, er vestehe nicht, warum sie als Metalband gelten, sie wollen hingegen lediglich Rock n´Roll-Band sein. Wenn ich mich recht erinnere, dann hat er sogar gesagt, dass er Metal hasst, oder so was in der Richtung. Einen guten Humor hat der alte Mann.
    Wurden ganz früher auch oft als Punk gezählt übrigens und waren bei den Punks beliebt. Ende der 1970-er wurde wohl das "Hamburger Ted-Problem" an einem Motörhead-Konzert gelöst. Teds kamen zum Motörhead-Konzert, um Punks zu verprügeln. Die Road-Crew von Motörhead waren wohl aber keine Waschlappen und haben die Teds so dermaßen weggehauen, dass sie nie mehr gesehen waren, so jedenfalls die Legende.

    "Work is the curse of the drinking classes." (Oscar Wilde)

  • Ich höre Crust, das ist einfach erklärt eine Mischung aus Anarchopunk mit Metaleinflüssen.
    Bands sind z.B. Hellshock,Extreme Noise Terror, Extinction of Mankind, Harum Scarum.
    Aber natürlich mag ich auch Klassiker wie Black Sabbath,Slayer, Motorhead,


    Kennst Du Cannabis Corpse?
    Ist eine Grindcore Band die Cannibal Corpse Texte verarscht.

  • @biszumbitterenende1978
    Sei doch nicht so dünnhäutig, wollte nur einen Spaß machen.
    Ich mag halt gerner Rock n´Roll als klassische Musik und da kommt es mir auch nicht auf musikalische Perfektion an, zumindest nicht in erster Linie.
    Mit Bands wie Slayer und manchen Sachen aus den 1980-ern kann ich durchaus was anfangen. Bei denen hört man durchaus einen gewissen Einfluss von Bands der zweiten Punkrockwelle wie Discharge, das meinte ich mit den einzigen guten Metalbands... Discharge z.B. wurden ja auch häufig von Metalbands gecovert, etwa von Metallica.

    "Work is the curse of the drinking classes." (Oscar Wilde)

    Einmal editiert, zuletzt von Karl Arsch ()

  • Um die Wogen zu glätten: Ich weiß auch, dass Metal seinerseits einen Einfluss auf Punkrock hatte dann in den 1980-ern. Alleine äußerlich sieht man das: Ganz viele Leute in Bands hatten auf einmal lange Haare. Bei Abwärts z.B. hört man den Metal-Einfluss Anfang der 1990-er ganz deutlich, z.B. auf der "Willkommen im Irrenhaus". Noch klarer hört man den Metal-Einfluss zu der Zeit bei den US-amerikanischen Hardcorebands, die Anfang der 1980-er noch reinen, schnellen Punkrock gespielt hatten, z.B. Agnostic Front. Im Hardcore gab es dann ja irgendwann auch einen eigenen Substil Metalcore. Da hört man dann gar keinen Punkbrackground mehr raus. "Kurzhaariger Metal" haben wir das genannt - war aber auch nicht böse gemeint. Absidia war so eine Band aus meiner Gegend damals. Eine bekanntere Metalcoreband ist Walls of Jericho. Die waren live eine Granate.

    "Work is the curse of the drinking classes." (Oscar Wilde)

    Einmal editiert, zuletzt von Karl Arsch ()

  • naja was mich bei den meisten metal bands stört, abgesehen von der musik die nicht mein fall ist, ist diese selbstbeweihräucherung. diese professionalisierte show scheisse wie bei metalica.
    wenn ich grad so nachdenke stört mich eigentlich an sehr vielen ausprägungen des metals irgendwas. z.b.:
    hair metal: endloses gitarrengewichse und langsame verunstaltung von glamrock, gegen den ich überhaupt nichts habe!
    death metal: mal abgesehen von der ganz schlimmen musik ist die attitüde einfach abartig und eine pervertiereung von rebellion, die genau werte vertritt führt, wogegen sich rebellion eigentlich richtet.
    usw.


    sicher ist das eine verallgemeinerung (woraus sich manche bands ausklammern lassen) und mit einigen metal einflüssen kann man auch musikalisch ganz gut was anfangen, aber ganz allgemein gesprochen, ist das meiste aus unterschiedlichen gründen für mich mist.

  • Metaleinfluss gibt es auch ganz massiv bie Bands wie zB The Exploited.


    Komisch, dass ihr Black Sabbath Punk-Schlagseite zusagt, wo sie doch überall als Erfinder des Doom Metal und oft gar des Heavy Metal gelten.
    Sabbath und auch Zeppelin oder Purple spielten Riffs, etwas typisches für spätere Metal Bands. Zeppelin wiederum hatten mit "Communication breakdown" einen kurzen Punk-Knaller 1969.


    Ergo: Die Musikstile haben sich gegenseitig beeinflusst und die Bezeichnungen kamen erst später. Heute sind die Grenzen zwar abgesteckt, doch entwickelt hat sich das durch gegenseitige Einflüsse.


    So klingen zB auch die ersten Maiden Alben mit Paul di Anno noch sehr punkrockig (kein purer Punkrock indeed) und Hellhammer/Celtic Frost sind von Discharge beeinflusst.
    Viele Bands aus dem Thrash Bereich haben Punk-Einfluss, das fängt bei Metallica an - man höre "Motorbreath" aus "Kill em all". Oder Overkill... Sodom zB auch - die waren einfach musikalisch zu schlecht um echten Metal zu spielen.


    Ich mag beide Richtungen und Bands aus beiden Genres - Scheuklappen ist nix für mich!

  • Komisch, dass ihr Black Sabbath Punk-Schlagseite zusagt, wo sie doch überall als Erfinder des Doom Metal und oft gar des Heavy Metal gelten.

    Habe ich gar nicht. :D
    Nur, dass ich die gelten lasse, weil das vor Punkrock war...

    "Work is the curse of the drinking classes." (Oscar Wilde)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!