4. Single "Das ist der Moment" (9. August 2013)

  • Als ich das meine Mutter heute erzählt hab, was die neue Single der Hosen wird, guckt sie mich nur an und meint:
    " Schade. Ich finde,das Lied klingt wie die Werbemusik zu ner Bierbrauerei oder so, jedenfalls find ich das Lied total doof.
    Wieso koppeln die denn nicht 2/3 Liebe oder Vogelfrei aus?!"


    Ich dachte,ich hör nicht richtig, denn sie kam damals nur als Begleitung für mich mit, und hört sonst auch nie die Hosen!
    Da sieht man mal,dass nicht nur wir so denke..:D

    Am Anfang war der Lärm- und dieser Lärm hört niemals auf!



  • wie werbemusik zur bierbrauerei :D


    und du bist dir sicher, dass deine mutter hier nicht unter dem nicknamen mr. bamm bamm registriert ist? :P

    Einmal editiert, zuletzt von wsv ()

  • Nein, das wüsste ich! :D
    Heute erzählte sie mir im Zara, dass sie ja Paradies so toll beim Konzert gefunden hat und ich ihr doch bitte mal eine CD brennen sollte,auf der dieses Lied drauf ist.
    Ich wunder mich von Tag zu Tag mehr über sie..:D

    Am Anfang war der Lärm- und dieser Lärm hört niemals auf!



  • hoffe auf die drei B Seiten. und Europa oder Vogelfrei würden nicht dem mainstreaming entsprechen. :s_iro:
    so ist es leider. Aber cool ist, dass die Hosen dann 14 Stücke als B Seiten hatten und die gemischt mit den Album tracks ergeben ein richtig gutes Album.

  • @ Harm Maus
    eine Trackliste steht schon bei Amazon bereit


    1. Das ist der Moment2. Du und ich (sind Rock'n'Roll–Geschichte)3. Halt mich4. Über–Leben


    Quelle: http://www.amazon.de/Das-ist-M…er+moment+die+toten+hosen

    Vorhang auf für ein kleines bisschen Horrorschau...


    Meine Mitschnittliste



    12.12.2012 Die Toten Hosen TUI Arena Hannover
    07.06.2013 Die Toten Hosen Hannover Expo Plaza Open Air
    18.08.2013 Uelzen Ärztefesival

  • Danke, das wusste ich. Ich finde es aber trotzdem gut, dass es nicht nur Remixe auf der Single befinden,, sondern auch Stücke, die es nicht auf das Album geschafft haben und gut sind. Warten wir ab.

  • Ich finde, es wäre eine gute Gelegenheit, noch mal "Auf dem Weg zur Nr. 1" mit als Single-B-Seite drauf zu packen.


    1993 war der Text ja noch etwas bissig/ ironisch gemeint und ist vielleicht dem geneigten Zuhörer entgangen. Aber jetzt hat die Wirklichkeit ihn eingeholt :D


    Am besten hätte das Lied ja zu "Tage wie diese" gepasst.



    :s_iro: , denn ich weiß grad auch nicht mehr, was ich mit meiner Enttäuschung über die Entscheidung, diesen nichtssagenden, öden Song als Single zu veröffentlichen,machen soll.


    Passend zu diesem Stumpfsinn: am 07.08. kann man (wenn man nicht in Berlin im Huxleys ist ;) )Campino in der Sendung "Reingelegt" bewundern:


    http://www.prisma.de/fernsehen…08-07%2021%3a00%3a00%2b02


    Kleiner Auszug:

    Zitat

    (....)zum Anlass, um die Zuschauer zu fragen: "Welche Schummelei, welche Täuschung hat Sie am meisten bewegt? Seit Anfang März konnten die Zuschauer im Internet auf http://www.daserste.de votieren - insgesamt 15 Fälle standen zur Wahl. War es Chopper, die Geisterstimme aus dem Zahnarztspuknapf? War es die Fleischmafia, die uns Gammelfleisch oder Pferdefleisch unter falschem Namen verkauft hat oder vielleicht doch der "Titanic"-Redakteur, der bei "Wetten, dass ..." so tat, als könne er Buntstifte am Geschmack erkennen? Auch hier ein Jubiläum - 25 Jahre ist das her. Peer Steinbrück, Wolfgang Schäuble, Sandra Maischberger, Uli Wickert, Campino oder Dieter Nuhr erinnern sich in "Reingelegt!" gemeinsam mit den Zuschauern, blicken zurück auf die Betrüger, Trickser und Täuscher, die auch Teil der deutschen Geschichte sind


    Der Mann ist sich grad auch zu nix mehr zu schade....

  • Der Text zu "Auf dem Weg zur Nummer 1" scheint gerade einigen wieder ins Gedächtnis zu kommen... :whistling: wohl kaum Zufall. Und zum "TV-Tipp": Langsam kann mich nix mehr schocken. Ist bestimmt so eine Show, in der dann ständig Promis vor ner Bluebox ihren selbstverliebten Senf absondern. Leider gehört Campino genau da inzwischen hin. Fällt dem nicht auf, dass er inzwischen zur Karikatur eines eitlen und selbstzufriedenen Promis verkommt, der nicht merkt, wie egal er geworden ist ?Könnte ja noch mit so ner Sendung leben, wenn zwischendurch noch Auftritte bzw. Statements wie früher auf dem Castor-Protestweg oder sogar noch Live Aid geschehen würden, aber alles ist nur noch seichte Unterhaltung und werbewirksam. Willkommen im Herzen des Systems! :kotz: Nächste Ausfahrt chartshow...

  • Passend zu diesem Stumpfsinn: am 07.08. kann man (wenn man nicht in Berlin im Huxleys ist ;) )Campino in der Sendung "Reingelegt" bewundern:


    Oh man.... Oo

    Unser Glück dauert nur 'ne kurze Zeit,
    doch das ist besser als Langeweile in alle Ewigkeit.

  • Zuerst muss ich sagen, Ich finde Auf dem Weg zur Nummer 1 sehr gut. Vergleiche mit den Hosen von heute sind aber etwas komisch. In 30 Jahren kann man irgendwann auch andere Prioritäten setzen. Warum gibt es den heute noch so viele Eintagsfliegen in der Musik. Kontinuität ist entscheidend. Und wenn die Hosen auch mehr Routine und damit absehbare Setlisten auf Konzerten haben, ich kaufe mir die Cd's und gehe zu den Konzerten. Weil sie einfach gut sind. Und Unter den Steinen, Drei Worte, Europa, Was macht Berlin, Traurig einen Sommer lang oder Vogelfrei sind genial. Und dann kann auch diese Single nichts verändern.

  • Da hast du sicher recht, doch beim Song "Auf dem Weg zur Nr. 1" (was sie zum Zeitpunkt der Veröffentlichung 1993 ja bereits waren - "Kreuzzug" war ihre erste Nr. 1, 1990) geht es ironisch gehalten um das sich anbiedern des Erfolges wegen. Etwas, was die Hosen um 1993 noch nicht getan haben. Wenn jemand zu den Hosen fand,dann weil er gut fand was sie machen - sei das Songs, Aktionen, Konzerte... Die Hosen vertrauten ihrem Ding und gingen ihren Weg.


    Mittlerweile ist das anders. Sie machen Musik - bewusst oder unbewusst - die gut ankommen SOLL. Sieht man anhand der Auskopplungen der Singles auch sehr gut:


    - "Tage wie diese": Dass es ein solcher Hit wird, war natürlich nicht abzusehen, doch es war schon eine "Nummer-Sicher" Vorab-Single - nicht wie zB "Nichts bleibt für die Ewigkeit" anno 1996, wo man sich nicht um Verkaufszahlen schwerte... "Twd" war erfolgreich und darauf baute man sicher ein Konzept der Vermarktung auf...


    - darum Single nr 2 "Altes Fieber"; damit konnte man auch die älteren Fans wieder etwas vertrösten oder die neuen Fans auf das hinweisen, was die Hosen mal waren (auf eine SEHR oberflächliche Art). Doch auch da: Enorm eingänig, ähnlich glatt wie "Damenwahl" oder auch "Kauf mich" vom Sound her und somit gut für Radios. Und dass der Song gespielt wird, war nach dem Erfolg von "Twd" klar. Sie hätten auch die Titelmusik zu "DIe Sendung mit der Maus" auskoppeln können zu dem Zeitpunkt - es wäre gespielt worden. Insofern risikoarme 2. Single.


    - "Draussen vor der Tür": Die Art Song hat 2002 schon funktioniert mit "Nur zu Besuch", war klar, dass der Song kommt. Zudem eine Ballade, die man auch locker zwischen all dem Zeugs was es heute gibt im Radio dudeln kann. Für Neu-Fans natürlich ein Geschenk:"Ah sieh mal, wie er sich mit seinem Leben und der Beziehung zu seinem Vater beschäftigt" - ich will nicht Dauermosern, doch der Text ist wohl absictlich so gehalten, dass sich fast jeder darin finden kann.


    - "Das ist der Moment"; es ist wieder Sommer, die Leute geniessen den Moment - beim Grillen, am See, im Urlaub, Bierchen am Start, Freunde - und dazu muss natürlich ein Soundtrack her, der das Ganze unterstreicht und fest hält. Da "Twd" inhaltlich dasselbe ist und bereits funktioniert hat, ist klar, dass "Das ist der Moment" auch wieder funktionieren wird. Wichtig hierbei ist, zu welchem Zeitpunkt der Song veröffentlicht wird. Schön zum Ausklang des Sommers, wunderbar. Nicht etwa im Winter, wo man häufig friert, drinnen ist und tendenziell "weniger Spass" hat (jaja, trifft nicht auf alle zu, aber Sommer ist nunmal die Spassjahreszeit). Könnte auch am Ballermann funktionieren.


    Darum geht es - um das krasse Kalkül der Band. Darüber haben sie sich anno 1993 sicher noch nicht diese Gedanken gemacht. Es wurde auch schon mehrmals erwähnt, dass man das aktuelle Album nochmal komplett neu gestaltete, weil die Urfassung schwer verdaulich geworden wäre. Warum macht man das? Um Erfolg zu haben.


    Die Hosen passen sich dem an was erfolgreich ist. Sie wollen erfolgreich sein und gehen über Leichen. Missachten all das, gegen das sie mal waren, und da kommt der Text von "Auf dem Weg zur nr. 1" zum tragen. Man war damals schon erfolgreich, jedoch nicht so dermassen anbiedernd wie heute.

  • ich muss dir in einer sache widersprechen: hosen-balladen haben noch nie für die breite masse funktioniert. weder unsterblich, noch nur zu besuch, noch alles wird vorrübergehen, noch auflösen, noch draußen vor der tür. alle gefloppt in den charts. und bis auf auflösen sind das alles klasse songs, aber halt nicht poprockmäßig genug für dauerrotation und vom thema her oft auch nicht so aalglatt. ich finde draußen vor der tür auch ziemlich kantig aufgenommen (was ich gut finde, klingt fast nach unbearbeiteter live aufnahme). hat mich daher gewundert, dass das überhaupt mal im radio lief.

  • Über Geschmack lässt sich natürlich endlos streiten, aber Genialität kann ich bei genannten Titeln von dir, Harm Maus, nicht wirklich erkennen, dafür fehlt mir musikalisch oder auch textlich immer etwas Entscheidendes, Ausnahme Europa. Die restlichen genannten Songs finde ich ok ,haben sie aber alles schon ähnlich und vor allem besser hinbekommen, an (meine) DTH-Meilensteine (und nur solche nenne ich genial)reichen sie somit nicht heran (Seelentherapie, 180 Grad, Musterbeispiel, Achterbahn, Alles wird gut.,Der Pessimist...)Auch die B-Seiten waren schon deutlich besser und zwingender in meinen Ohren (Hilfe, 5 Minuten, Feinde, Dagegen, Neue Mitte usw.)Insofern ist eben doch die entscheidende Frage, ob sie "einfach gut sind" oder doch eher waren.
    Und was an der Konfrontation der heutigen Hosen mit dem Text von "Auf dem 'Weg zur Nummer 1"so interessant und auch legitim ist, ist eben, dass er als Beleg dafür dient, dass sie eben doch einen Bruch in ihrer Ideologie vollzogen haben, und nicht, wie sie selber behaupten, nur eine logische Entwicklung.Ist ebenfalls legitim, aber dann sollen sie dazu stehen,find ich.

  • hat mich daher gewundert, dass das überhaupt mal im radio lief.



    Das lief ja schon im Radio bevor es eine Single war...


    Ich will die Komposition an sich auch nicht schlecht machen - auch wenn sie mir LÄNGST verleidet ist - aber im Konzept der Singles hat sie einen Platz eingenommen, der höchst logisch ist, schon im Vorfeld logisch wurde nach Erfolg der ersten Single. Das will ich damit sagen. Und ich weiss halt auch nicht, aber mich touched der Song nicht. Finde ihn textlich nie und nimmer so tiefgehend wie "Nur zu Besuch", das mir regelmässig Tränen in die Augen schiessen lässt - auch 10 Jahre nach Veröffentlichung noch. Und da sieht man wieder den qualitativen Abfall von Campino als Texter. Bei "NzB" leidet man in jeder Zeile mit, ich nehme ihm JEDES Wort ab und es scheint 100%ig aus tiefstem Herzen zu kommen. Bei "DvdT" nicht!

  • Dem Fakt, dass es 1993 noch nicht dieses Kalkül gab, möchte ich zumindest ein wenig widersprechen. Sicher war das noch nicht so ausgeprägt, aber zumindest "Alles aus Liebe" war damals auch als großer Wurf geplant, der dann in der erhofften Form ausblieb.
    Wenn mich nicht alles täuscht, geht das auch aus den Liner Notes bei der Kauf Mich-Neuauflage hervor. Irgendwo stand es jedenfalls.


    Aber auf alle Fälle ist das über die Jahre schlimmer geworden und es wurden zuviele schunkelfreundliche, ballermannkompatible Nummern ausgekoppelt ("Steh auf" ist für mich auch ein rotes Tuch...).
    Insgesamt gefällt mir das Ballast-Album aber nachwievor wirklich gut, besser als einige andere Scheiben seit der Opium, da kann ich die 2 Müll-Auskopplungen verschmerzen, zumal mit "Altes Fieber" ja auch eine wirklich gute Single dabei ist. Letzteres sollte man nur mal Live weiter nach hinten legen, aber das wäre jetzt Off-Topic...

    R.T.B.A.M.

  • Das, Maik, was Du zu den Auskopplungen zu BDR sagst, unterschreibe ich doppelt und dreifach.
    Allerdings finde ich, dass diese Anbiederung, dieses bewusste Mood-Management erst seit diesem Album stattfindet.
    Natürlich gab es Singles, die darauf schielten, sich möglichst gut zu verkaufen. Ich finde das so ja auch ok. Betrachtet man mal die Auskopplungen vorheriger Alben, bemerkt man, dass nur eine Handvoll sich wirklich als Überhit eignen würde. Und keiner davon wurde es.
    IAS:
    Strom: 1. Single, textlich sperrig, aber hochinteressant, musikalisch eine Mittempo-Rocknummer: sowohl vom Text als auch von der Musik her kein Massengeschmack. Gleiches gilt m.E. für Ertrinken. Kein Feelgoodsong, der die Massen begeistert. Auflösen ist ein Scheißsong ohnegleichen, den sogar der alles schluckende Müllmusikliebhaber verabscheut. Auch hier war das kein monetäres Kalkül. Wohl eher eine persönliche Entscheidung Campinos. Die einzige Single mit massenkompatiblen Elementen ist Alles was war. Kein Wunder, dass dieser Song auch bei den twd-Fans gut ankommt.


    Gleiches kann man bei allen anderen Alben anwenden. Ausnahme mag die ZZG sein, die gleich 3 angebliche Hitsingles beinhaltete. Großer Erfolg blieb aber aus. Freunde ist da wohl die Ausnahme.
    Auswärtsspiel: 1. Single Was zählt. Ein Mörderstück –keine Frage, aber nicht für das Radio geschaffen. Nur zu Besuch ein tief emotionales Stück, der der Songauswahl der Radiomoderatoren und der Musikindustrie aber eher hinsichtlich Schwermut und Stimmungslage diametral gegenübersteht. Steh auf: damit war zu rechnen, dass dieser ein Erfolg wird.


    Ich denke, man kann das endlos weiterführen. Breiti hat letztens in einem Interview sinngemäß gesagt, dass die Songauswahl wohl eher nicht dem allgemeinen Zuspruch zuzuordnen sei. Wäre diese Aussage vor 4 Jahren gemacht worden, hätte ich ihm zugestimmt, wenn auch mit einem kleinen aber. Im Zusammenhang aber mit der jetzigen Auswahl, ist dieses jedoch so dermaßen lächerlich. Und es entsteht in mir der Eindruck, dass da wohl mittlerweile eine Selbstwahrnehmungsstörung vorliegt. Die Hosen samt Management machen doch alles, um das Volk zufrieden zu stellen, sie geben der Meute, wonach sie giert. Feelgood-Songs in drei Akkorden, garniert mit netten Fotos in der GALA und BILD-Interview. Sie führen alles das, wofür sie gestanden haben, ad absurdum. Die Hosen haben Geldorf „bewundert“ dafür, dass er eine ganze Seite der BILD kaufte, um die Leute direkt anzusprechen, die eher unpolitisch sind und sich einen Scheißdreck um „3.Welt-Länder“ kümmern. Denn nur über solche Kanäle erreicht man sie, so Geldorfs Argument. Und da hat Geldorf auch Recht. Aber was machen die Hosen? Sie präsentieren uns positive-vibes und lassen alles andere unkommentiert –und das, obwohl sie die Masse ansprechen könnten. Und das, obwohl gerade Sachen passieren, die massiv in die Grundrechte und Menschenrechte eingreifen. Aber man lässt den moralischen Zeigefinger lieber unten. Den man aber gar nicht erheben müsste, wenn man einfach nur die Geschehnisse mit dem Prism-Skandal kurz darstellt und letzte Schlacht hinterher feuert. Das ist ja keine oberlehrerhafte Belehrung, sondern nur ein Statement, eine persönliche Meinung. Aber nein Fußballspielatmosphäre über alles. Mood-Management. Die Presse und zwar in ihrer Gesamtheit lobt sie über allen Klee. Und die Menschheit wird bedient mit musikalischen Kleinödchen, um Philister zu amüsirn-bei Bier und Tabak. Kleinödchen, welche sich hervorragend eignen, um zwischen dem samstagmorgendlichen Rasenmähen und dem samstäglichen Autowaschen beim Kaffee trinken und Zeitung lesen in Zimmerlautstärke gehört zu werden. „Oh Schatz, gibst Du mir bitte den Sportteil, ich muss mal eben aufs Örtchen.“ Ich muss zugeben, dass Das ist der Moment sich hervorragend eignet, beim Kacken gehört zu werden. Ist das doch der Höhepunkt des Tages –wie schon der große Al „Icky“ Bundy wusste. Denn das ist mein Moment, denn das ist meine Zeit, und das ist der Moment, an dem ich hänge, denn das ist der Moment, wo man noch wirklich Ruhe findet. Ja, Ruhe und Besinnlichkeit, Freude an der Sinnlichkeit…erinnert an die Schwäbische Schule der Romantik.
    Aber allerdings besteht Grund zur Hoffnung, zurzeit wird Dünnschiss veröffentlicht, aber nach jedem Durchfall kommt auch wieder fester Stuhl, und zwar solch einer, wo man nur einmal abputzen muss. Zurzeit sind die Hosen einfach nur krank, und ich hoffe auf Genesung –nicht, dass das zurzeit kein Magen-Darm-Virus ist, sondern eine chronisch-entzündliche Darmerkrankung….






    Ach ja, ich bin kein Besserfan, ich finde nicht, dass früher alles besser war, und ich gönne jedem ein tolles Konzert der Hosen. Und wenn die Leute die Hosen gerade abfeiern, ist das vollkommen legitim. Mir steht es nicht zu, dieses zu verurteilen. Und das tue ich auch nicht. Es ist einfach nicht mein Weg. Dafür bitte ich um Verständnis.

    Einmal editiert, zuletzt von Mr. BammBamm ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!