Ich finde die Entwicklung der Fans schade..

  • In besagter Facebook-Gruppe hatte ich in den letzen Tagen wiederholt Austausch mit anderen (das darf man hier mal so richtig wörtlich nehmen) Hosen-"Fans". Facebook ist immer ein Spiegel der Gesellschaft und so spiegelt auch die Hosen-Fangruppe auf Facebook wieder, wer und was die Hosen so hört. Ich kann es einfach nicht glauben und nachvollziehen, dass Menschen mit SO krass rechtem Gedankengut diese Band mit gutem Gewissen hören kann. Dass die einfach irgendweie zu filtern scheinen, was für UNS die Band abhebt von anderen Bands. Was für uns die Band so grossartig macht. Die scheinen das einfach auszublenden oder hinzunhemen und wundern sich dann noch, dass man bei Streitthemen nicht ihrer Meinung ist.


    Einer fragte gestern - bezogen auf Morde/Vergewaltigungen von Ausländern - wie man denn bitte schön "rechtes Gedankengut" definiert, es sei doch normal, dass man Morde nicht gutheissen kann - ich versuchte es mit einer Antwort:

    Um deine Frage anhand von Straftaten ganz simpel zu beantworten: Rechtes Gedankengut ist es, wenn bei einer Straftat wichtig wird, welche Herkunft der Täter hat! Wenn man über diese Herkunft dann alle Ausländer in Mitleidenschaft zieht. Die Herkunft sollte aber nicht der entscheidende Faktor sein, denn ist der Täter ein Deutscher - was auch ab und zu vorkommen soll - ist es dir wahrscheinlich völlig egal, aus welchem Bundesland/Stadt - also die Herkunft - er kommt. Beim „Ausländer“ ist es dir nicht egal.
    Mitunter diese Denkweise ist Teil von rechtem Gedankengut.


    Nun kannst du dir die Frage stellen, wo und wie du urteilst.


    Als Reaktion kam relativ aggressiv nur:


    Schwachsinn. Also verbietest du mir mein Denken!? Das ist ja Diktatur. Und nu?


    Ich frage mich, was in diesen Köpfen vorgeht! Alle und jeden verurteilen, selber aber dann - auf eine Antwort einer selbst gestellten Frage - sich aber noch als Opfer sehen. Allgemein verstehe ich solche Menschen nicht - aber wie kommen sie dazu die Hosen zu hören, die seit ihrer Gründung (Ülüsü) bis heute (Unter den Wolken, Gegenwind der Zeit, Pop & Politik) einer klaren Ideologie und Richtung folgen? Die eigentlich - bis eben während der Ballast-Zeit - immer Kante gezeigt haben?


    Es ärgert mich immer mehr, dass die Hosen beim letzten Album so gesichts- und profillos agiert und sich von Erfolg haben tragen lassen. Zu gemütlich waren und zu wenig gegen die Massen gesteuert haben. Das Dreckspack - sorry die Ausdrucksweise - mit dem man es als Fan nun zu tun hat, wurde damals hofiert und verwöhnt, während der jahrelange Fan dafür hinten anstehen musste und sich geärgert hat, dass man so wenig für das "Ansehen"/den Ruf der Band tat.


    Minden 2013 war ich mit der besten Freundin meiner Partnerin - sie kommt von da oben. Mit der besten Freundin, ihrem Freund und noch ca. 15 anderen Leuten. Normalos, nix mit Punk. Die waren zwar ok, zumindest gab es an dem Abend bei den relativ oberflächlichen Gespärchen keine politischen Entgleisungen - doch waren sie Mitglieder von Schützenvereinen, Autoclubs etc! Nun hab ich mir sagen lassen, dass dieses "Vereinsverhalten" in Deutschland, gerade in ländlichen Gegenden, nicht gleichzusetzen ist wie in der Schweiz (bei uns sind echt nur Oberkonservativos in solchen Vereinen - Fussball oder Hockey nicht dazu gezählt), dennoch irritierte es mich damals schon ganz extrem, da ich - der die Hosen dank ihrem Punkhintergrund so liebe - mit diesen Leiten 0,00 Schnittstelle hatte. Muss ja auch nicht zwangsläufig sein, aber gerade bei den Hosen dachte ich jahrelang, dass das Publkum bei Livekonzerten in dieselbe Richtung zieht.Dass das bei Motörhead, Slayer oder Metallica nicht der Fall ist, wusste ich immer. Aber bei den Hosen..? "Twd" war da gerade top obenauf - es zeigte mir schon damals, dass sich das Publikum sehr verändert hat.


    Eigentlich hätte ich gestern auch in Minden sein sollen. Geplant war, dass wir uns in dieser Woche in NRW-Ostwestfalen-Lippe, in der "Heimat" meiner Partnerin befinden. Wir mussten es canceln - aber im Juli war der Bruder meiner Freundin mit Mann und Tochter (14) bei uns in der Schweiz zu Besuch... Man redete über Gott und die Welt, wir kamen dann irgendwann auch auf Flüchtlinge/Asylbewerber/Ausländer. Die Kleinstadt in der sie leben (Lübbecke) ist wohl bislang von Flüchtlingen und Menschen mit dunkler Hautfarbe "verschont" geblieben - nun gibt es 2018 halt den einen oder anderen Menschen, den man anhand seiner Hautfarbe leicht als Ausländer/Flüchtling/Asylbewerber ausmachen kann... Da sagte die Frau des Bruders meiner Freundin:


    "Also ich habe, wenn es eindunkelt, Angst allein an diesen 5 Männern vorbei zu gehen - man weiss ja nie... Und unserer Tochter habe ich verboten Männergruppen von Flüchtlingen zu passieren!"


    Da schlug mein Puls bereits auf 200 - aber ich fragte vorsichtigerweise noch, ob es dann mal zu Problemen mit den Ausländern kam, ob irgendwas vorgefallen sei..


    "Nein, bislang nicht - aber man muss ja vorsichtig sein!"


    Da platze mir der Kragen und ich habe ihnen gesagt, dass das reiner Rassismus sei! Dass man diese Männer nur aufgrund ihrer Herkunft und Hautfarbe ablehnt und als gefährlich einstuft, ohne dass was vorgefallen sei. Das sei genau das, was uns Politik von rechts und Medien einbläuen wollen und selbst sie würde mit solch undifferenzierten Ansichten auf dieser Welle mitreiten.... Sie konnten nicht verstehen, dass ich das so scharf angehe und sahen sich in keinster Weise einer Schuld bewusst oder rechtsdenkend.


    Und jetzt kommt es: Da zu diesem Zeitpunkt ja geplant war, dass ich gestern in NRW sein sollte, fragte sie mich 20 Minuten später: "Gehen wir zusammen zu den Hosen; du, ich und unsere Tochter? Die haben gute Lieder"!


    Das zeigte mir anhand eines direkten Beispiels, wer da zu den Hosen geht! Was diese Menschen für Ideale haben, respektive - und das wird bei ihr der Fall sein - wie sich die Leute verführen und blenden lassen... Die Frau ist sonst ganz nett und alles super - aber eben... Das macht halt schon den Unterschied! Sich wirklich rassistisch äussern und 20 Minuten später fragen, ob ich sie und die Tochter mitnehmen würde zu den Hosen. Hätte ich aber natürlich gemacht - gerade der 14 jährugen Tochter muss man zeigen, dass es mehr gibt als die kleinkarierte Welt ihres direkten Umfeldes! Die Liebslingsband der Mutter ist ironischerweise übrigens PUR.. kein Scherz.


    So, jetzt habe ich fertig. Sorry für den endlosen Beitrag.

    2 Mal editiert, zuletzt von pillermaik ()

  • Aus der Presse habe ich entnommen, dass Campino auf den (besonders den letzten) Konzerten immer sagt, er möchte die Veranstaltung nicht für politische Reden missbrauchen.


    WTF, warum denn nicht? Ich finde, klare politische Statements gehören dazu, gerade bei den Hosen. Und durch seinen Satz hebt er nur wieder die Feiermentalität sehr stark in den Vordergrund. Und die Leute sagen dann, cool, die Hosen haben gute Lieder, und nicht, stark, endlich wieder klare Aussagen und für viele Leute verbal einen auf die Fresse gegeben. Da besteht meines Erachtens noch Verbesserungsbedarf. :D

    "Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!"

  • Als Reaktion kam relativ aggressiv nur:


    Schwachsinn. Also verbietest du mir mein Denken!? Das ist ja Diktatur. Und nu?


    Würde ich nicht als aggressiv bezeichnen, sondern als hilflos. Er hat keine Argumente oder wusste sie nicht zu artikulieren. Bei solchen Typen, die ihren Hass im Internet verbreiten, weil sie sich so wunderbar hinter der Anonymität verstecken können und es genießen, auch mal richtig austeilen zu können, wirst du nichts ausrichten können. Eben, weil es denen nicht ums Diskutieren geht, sondern ums Pöbeln.



    Da platze mir der Kragen und ich habe ihnen gesagt, dass das reiner Rassismus sei! Dass man diese Männer nur aufgrund ihrer Herkunft und Hautfarbe ablehnt und als gefährlich einstuft, ohne dass was vorgefallen sei. Das sei genau das, was uns Politik von rechts und Medien einbläuen wollen und selbst sie würde mit solch undifferenzierten Ansichten auf dieser Welle mitreiten.... Sie konnten nicht verstehen, dass ich das so scharf angehe und sahen sich in keinster Weise einer Schuld bewusst oder rechtsdenkend.


    Hier finde ich deine Reaktion aggressiv. Mit einer sachlichen Diskussion hättest bei ihr eventuell was bewirken können. So hast du sie nur in die Ecke gedrängt. Schade

  • warst du dabei? ich glaube nicht!
    ich besitze genug diplomatie dinge so auszudrücken, dass sie entsprechend aufgenommen werden. du urteilst hier gerade über was das du nicht im ansatz beurteilen kannst. schade!


    hätte sie sich in die ecke gedrängt gefühlt, wäre 20min später sicher nicht die bitte an mich gekommen, sie zum konzert mitzunehmen! nur: den menschen muss man klar sagen, dass rassismus nicht erst dort anfängt, wo man einen moli gegen ein asylbewerberheim schmeisst. sonst sehen sie das problem immer nur bei „den anderen“!


    was soll dein verurteilender comment?? wozu soll der gut sein?


    edit:
    auch beim facebooktypen - der wurde danach richtig aggressiv, ich hab das hier einfach verkürzt aufgeführt, weiss jedoch wovon ich rede. ich versuche da stets sachlich und ruhig zu argumentieren.

    Einmal editiert, zuletzt von pillermaik ()

  • Was ist denn mit dir los?? ;(


    Warum schreibst du hier seitenlang deine Erlebnisse auf?? Nur damit du gebauchpinselt wirst und möglichst viele "Danksagungen" erhältst? Natürlich war ich nicht dabei. Aber du hast doch ausführlichst darüber berichtet. Da gehe ich davon aus, dass du dich darüber austauschen willst.


    Aber natürlich, wie meistens bei deinen Beiträgen: wenn jemand nicht deiner Meinung ist und dich nicht lobt, hat die Person keine Ahnung, hat deine Ergüsse nicht verstanden.


    Wenn ich geschrieben hätte "Maik... super gemacht", hättest du dann auch gesagt: "Wie kannst du das beurteilen? Du warst doch gar nicht dabei"?


    Meine Güte... du bist echt kein Stück besser als der Typ, über den du dich aufregst.


    Edit: falls du gerade ein ausführliches Pamphlet vorbereitest: mich wirst du damit nicht erreichen. Ich werde wieder zu meiner Gewohnheit der letzten Monate zurück kehren und deine Beiträge nicht lesen. War heute ´ne Aussnahme und habe mal wieder festgestellt: es lohnt sich einfach nicht.

  • denkst du WIRKLICH bei einem solchen thema geht es irgend jemandem um likes?? denkst du das wirklich, bei all den vorkommnissen, bei all dem menschenhass...? muss sagen, diese annahme schockiert mich etwas.


    ich habe nicht gesagt du hättest es nicht verstanden, ich habe nicht gesagt, dass du keine ahnung hast! es ist einfach schade, dass hier mittlerweile nach user gewertet wird. man liest schon gar nicht mehr WAS geschrieben wird, sondern von WEM was kommt. danke, das hast du nun ganz klar aufgezeigt..!


    mir geht es um den inhalt des threads - entwicklung der fans! persönlich erlebte beispiele machen da einfach mehr sinn als fiktive. ob jemand meinen beitrag liked oder nicht ist mir oberwurst!
    das ist eine bedenkliche annahme deinerseits bei einem solchen thema. man kann auch überall nur das schlechte sehen wollen..! das sagt dann aber mehr über dich aus als über mich.


    austausch ist gut. aber was sollen deine vorwürfe an der stelle? anhand dessen, dass du davon ausgehst, dass ich nur likes sammeln will, ist dann naheliegend, weswegen du so auf meinen beitrag eingegangen bist. ging dir dann mehr darum was negatives dazu zu schreiben. auch das sagt mehr über dich aus als über mich.


    irgendwo wurde gefragt, wie man denn mit solchen leuten reden soll... wie man mit dem thema umgehen soll und was man machen kann... einzig deswegen habe ich mein facebook-posting rezitiert - um vielleicht eine richtung aufzuzeigen, wie man sich austauschen und einbringen kann. hätte nie gedacht, dass das als negativ aufgenommen werden könnte.,


    think.


    edit:


    gerade dein edit gelesen... krass, wieviel hass da ist! und es bestätigt mir was ich gesagt habe: es ist mittlerweile nicht mehr wichtig WAS geschrieben wird, sondern von WEM! hätte dasselbe jemand geschrieben, den panther mag, wäre er wohl ganz anders damit umgegangen. aber es kam von mir, den er nicht mag, weswegen er dann die dinge entsprechend anders interpretiert!


    ich kann nicht verstehen, wie man ein solches thema dafür missbrauchen kann seinen persönlichen hass auf user - in dem fall mich - kundzutun!

    2 Mal editiert, zuletzt von pillermaik ()

  • Ich denke, es ist egal, auf welche Art und Weise man jemandem sagt, dass er rassistische Gedanken hat. Hauptsache man sagt es! Viele Menschen, ich würde sogar sagen die meisten, sind sich nicht mal bewusst, dass sie so langsam zu Rassisten werden. Da find ich es umso wichtiger, dass man sie darauf anspricht. Und nicht jeder hat den Mut dazu wie pillermaik. :thumbup:


    Man muss Gegenwind zeigen und manchmal wird der Wind halt stürmisch. So fällt der Groschen bei einigen Dummköpfen vielleicht besser.

  • Viele Menschen, ich würde sogar sagen die meisten, sind sich nicht mal bewusst, dass sie so langsam zu Rassisten werden.


    Wer kann sich schon wirklich von Alltags-Rassismus freisprechen?


    Ich zumindest nicht.



    Oftmals findet Rassismus auch unbewusst statt.
    Diese Woche, ich glaube, es war bei Plasberg, berichtete eine Schwarzhäutige Dame, dass sie immer wieder für ihre Deutschkenntnisse und -Aussprache gelobt würde. Die Menschen meinen Ihr ggü. das als Lob - Ihr geht es natürlich auf den Nerv, aber sie wusste, dass es "nett" gemeint ist.
    Einer mitteleuropäisch aussehenden Frau würde das wohl keiner sagen.

    NEIN :!:

  • Gänzlich frei machen kann sich davon -so wie auch von anderen stereotypen Vorurteilen- vermutlich keiner. Wichtig ist es dann aber, sich das bewusst zu machen und festzustellen, dass das so jetzt nicht in Ordnung war, was man da gerade gesagt (oder vielleicht nur gedacht) hat. Wenn diese Reflexion nicht von innen heraus kommt, ist da manchmal schon hilfreich, wenn man darauf aufmerksam gemacht wird.


    Nicht jeder, der mal nen blöden Spruch bringt, den man rassistisch, sexistisch, homophob oder sonstwie daneben deuten kann, ist zwingend böse sondern eben manchmal auch nur unbedarft; dem darf man dann schonmal gedanklich auf die Sprünge helfen.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber sie stirbt.

  • aus aktuellem anlass...


    Es müsste immer Musik da sein.
    Bei allem was du machst. Und wenn's so richtig scheiße ist, dann ist wenigstens noch die Musik da.
    Und an der Stelle, wo es am allerschönsten ist, da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment.

  • aus aktuellem anlass...


    ...und das ist so schwierig da die Klappe zu halten. Meine Fresse.

    Du wartest auf die Liebe

    Und ich auf das letzte Bier

    Der Platz am Tresen neben mir bleibt heute leider leer

    Eine gute letzte Reise, zum Abschied leise winken

    Elektronische Musik kann man sich so selten schöntrinken


    Thees Uhlmann - Avicci

  • Ich bin da ganz bei euch. :thumbup:


    Wer als Hosen-Fan noch "Cologne, Cologne, die Scheiße vom Dom" skandiert, hat die Entwicklung und die aktuelle Köln-freundliche :D Einstellung der Band null begriffen. Schade, dass Campino da nicht eingeschritten ist und "Echte Fründe stonn zesamme" angestimmt hat.

    "Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!"

  • Aus der Presse habe ich entnommen, dass Campino auf den (besonders den letzten) Konzerten immer sagt, er möchte die Veranstaltung nicht für politische Reden missbrauchen.


    WTF, warum denn nicht? Ich finde, klare politische Statements gehören dazu, gerade bei den Hosen. Und durch seinen Satz hebt er nur wieder die Feiermentalität sehr stark in den Vordergrund. Und die Leute sagen dann, cool, die Hosen haben gute Lieder, und nicht, stark, endlich wieder klare Aussagen und für viele Leute verbal einen auf die Fresse gegeben. Da besteht meines Erachtens noch Verbesserungsbedarf. :D


    so siehts aus...dieses blöde Gelaber von Campino finde ich 100 mal ätzender , wie wenn ein Mochi zu nem Fussballverein steht bei dem wohl braunes Gesocks bei den Fans ist ( wo ist das nicht ) ??


  • ...und das ist so schwierig da die Klappe zu halten. Meine Fresse.


    Und weil ich mit schwierigen Aufgauben grundsätzlich masslos überfordert bin, halte ich die Klappe nicht!


    Ich melde mich hier nur noch sehr selten an und poste entsprechend wenig, weil es a) sowieso sinnlos ist, weil zu 99% nur sinnbefreite Reaktionen kommen und b) weil es schlicht keinen Spass mehr macht.


    Die Zahl an Selbstdarstellern ist massiv gestiegen - Menschen, die Themen nicht vertiefen und sich darüber austauschen können, sondern häufig auf Pseudolustigkeit machen und damit vielen Usern auf den Senkel gehen.


    Ich muss es so sagen: Mit mir hier auszukommen war auch nicht immer leicht, zugegeben. Oder mit einem Mr. BammBamm - aber es entstanden wenigstens noch tiefe, themenbezogene Diskussionen oder Dialoge, man konnte "streiten", sei es mit Binda oder Janjoe - man musste auch nicht derselben Meinung sein, aber es ging um eine Sache und man vertiefte ein Thema. Davon kann ich hier nichts mehr erkennen, und ich bin jemand, der sich früher hier TÄGLICH angemeldet hat. Aber wozu will man sich noch äussern, wenn sowieso alles immer nur an der Oberfläche bleibt, Köln kommt und mit ihren "ich-ich-ich"-notgeilen Comments jedes Gespräch zerreisst? Da macht es schlicht keinen Sinn mehr sich irgendwie kreativ zu investieren. Und ja, ich habe den Namen "Köln" genannt, weil ich merke, dass sie hier unzähligen Usern auf den Geist geht! Da darf man das Kind auch mal beim Namen nennen, so wie ich selber auch schon namentlich erwähnte wurde, nicht nur einmal.


    Dieses Forum war für mich immer ein Ort des Austausches über die Lieblingsband. Da ging es heiss her, man konntee sich reiben oder gar streiten. Doch dadurch, dass sämtliche Perspektiven einer Sache beleuchtet wurden, konnte man im besten Falle was lernen, eben eine Sicht bekommen, die man davor einfach nicht hatte. Ich habe 2, 3 Dinge lernen müssen, von denen ich mal felsenfest überzeugt war, dass sie anders sind - zB Argentinienreisen (danke BzbE und Breiti92). Mittlerweile sehe ich sogar mein "Lieblingsthema" Setlist komplett entspannt. Ich fand es zB gut mit Binda über den Text von "Gott vergibt" zu diskutieren, obwohl wir da auch heute noch unterschiedliche Auffassungen haben und das wird sich wohl nicht ändern. Ich fand es irgendwie spannend diese Gang-Kultur zu haben: Die Motzkis, wie BammBamm uns mal bezeichnete, "gegen" die anderen... Trotz unterscheidlichen Auffassungen und Meinungen LEBTE dadurch dieses Forum, es war anders als andere... Aber wenn man Idioten Macht gibt oder sie sich genannte nehmen, geht alles bergab - sehen wir ja in der Politik.


    Ich ärgere mich auch etwas über mich selber oder uns, die eben die Klappe halten, weil man ja niemanden persönlich angreifen, blossstellen oder denunzieren möchte - aber ehrlich? Ist mir mittlerweile egal, ich hätte gerne das Forum zurück, in der Qualität wie es bis vor einem Jahr oder so war. Wir sollten nicht schweigen und uns zurücknehmen, nur weil da irgendwelche ADHS-Figuren mit einem Geltungsbedürfnis vordergründig das Zepter in die Hand versuchen zu nehmen. Wir sind noch immer mehr (#wirsindmehr2.0 :D ) und sollten uns nicht "abschrecken" lassen vor 2, 3 Querschlägern. Wer gemeint sein könnte, darf jeder für sich selber entscheiden.


    Andy hat genug Arbeit in dieses Forum gesteckt, deswegen sollte es auch die Anerkennung bekommen, die es verdient!


    Und ehrlich - mir scheissegal, ob es unpopulär ist, dass ich hier Kölns Namen genannt habe! Ich bin sowieso nur noch selten hier und wenn nun ein shitstorm kommt; mir egal, ich habe es wenigstens versucht.


    Amen!

  • dieses forum wird auch wieder seine ups haben denn wie du schon schreibst, maik, andy hat hier viel reingesteckt, viele von uns haben hier viel zeit verbracht. nun ist saure-gurken-zeit, aber die zeit wird wieder kommen in der die qualität wieder steigt.


    ich bin nun seit 4 jahren hier und schon in dieser kurzen zeit gab es einige hochs und tiefs. die hochs kamen so unverhofft wie sich die tiefs zunächst völlig ungemerkt reingeschlichen und breit gemacht haben.


    ---hope dies last---

    A fallen wall becomes a bridge to connect us rather than divide. (Zeb Love)

  • Ich bin 12 Jahre dabei ;)... Und klar werden wieder ups kommen - aber nur dann, wenn sich hier wieder Leute einbringen die auch was zu sagen haben und Themen vertiefen können. Dazu gehört, dass wir uns zu Wort melden und uns nicht "vertreiben" lassen - wie gesagt; ich melde mich kaum noch an, lese nicht mal mehr mit, weil man +/- abschätzen kann, was da für ne Kacke stehen wird - und jedesmal, wenn ich doch mal wieder reingucke, wird die Annahme bestätigt.


    Darum: Wenn wir hier ups wollen, müssen wir selber dafür sorgen und uns aktiv beteiligen. Mit Fernbleiben oder Schweigen passiert nix. Ist immer so. Leider. Vom Zugucken hat sich noch nie was verändert, da muss man halt aktiv werden.


    Es standen nun ein paar spezielle Anlässe im Raum - die Polen-Konzerte oder Pauken & Trompeten... Wirklich was sehr sehr Cooles seitens der Hosen. Das hätte noch vor kurzer Zeit zu einer Hochphase des Forums geführt, es wäre diskutiert und mitgefiebert worden... Aber dieses Mal? Nix. Und davon rede ich. Die Threads haben zwar auch unzählige Seiten, doch inhaltlich ist das zu 99% Banane.


    Positiv erwähnen möchte ich den engagierten "neu"-User S-Man! :thumbup:

  • Ich hoffe mal einfach drauf, dass es in nicht allzu ferner Zukunft neues Material geben wird. Das bietet dann auf jeden Fall viel Anlass für Diskussionen und sollte auf jeden Fall für frischen Wind hier sorgen.


    Wobei ich momentan davon ausgehen würde, dass erstmal die Unplugged-Geschichte auf Ton-/Bildträger gebannt werden wird und allerfrühestens Mitte 2020 mit neuem, "normalem" Material zu rechnen sein wird.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber sie stirbt.

  • Speziell an Pillermaik: ich vermisse deine meist sehr kenntnisreichen Beiträge. Diese sind zwar manchmal etwas lang und daher nicht immer einfach zu lesen, jedoch stets geprägt durch eine grosse Leidenschaft für die Musik und die Band. Mich würde es beispielsweise durchaus interessieren, die du das unplugged Konzert fandest.


    Ansonsten habe ich die Hoffnung, dass manche User von selbst wieder verschwinden, wenn sie ignoriert werden. Don't feed the troll.


    Gesendet von meinem LDN-L21 mit Tapatalk

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!