Ich finde die Entwicklung der Fans schade..

  • Hauptsache die Kiddies starten nich irgendwann nen circle pit beim Hosen-Konzert ! Hier is noch Pogo angesagt ;) !

    Lange nicht mehr auf einem Hosen Konzert gewesen oder? Ich hatte bei dem ein oder anderen Konzert das Gefühl, das manche versuchen, die Masse an Circle pits von einem 3 Tage Festival in ein 2 Std Hosen Konzert zu packen.

  • Oh nein .. echt? Bei denen wo ich war konnte ich das, Punk sei dank, nicht beobachten .. !
    Müssen wir denn diesen Ami-quatsch auch übernehmen??
    Da suche ich mir lieber weiter hinten einen Pogokreis .. wo nicht alle sinnlos im Kreis laufen..!
    Ich glaube wir haben das Anti Flag und co zu verdanken .. die rufen doch immer dazu auf. Und wenn du dann entgegengesetzt läufst .. gute Nacht .. ha ha ha!

  • Das finde ich auch immer sehr strange. Bei den ruhigsten Liedern muss ein Moshpit aufgemacht nein aufgeschoben werden es könnte ja gleich losgehen und man hat keine Möglichkeit für ne WoD.
    Oder eben dieses sture leute am Rand vom Pit halten weil man selbst zu blöd ist um zu raffen dass genau der Moment bei einem Lied am besten zum tanzen ist und nicht erst wenn der Ref wieder anfängt oder so. Bei Bands wie Anti-Flag oder Sick of it all lass ich mir auch nen Circle Pit gefallen, bei den Hosen brauch ich das nicht unbedingt und wenn dann nicht bei jeeem 2. Lied. Ne andere Sache ist wenn irgendwann besoffene die von selbst nicht mehr stehen können nurnoch wahllos in andere Leute rein rennen, egal ob am pogen oder eben nur springend, dabei stehend.. Und Leute denen grade im Pogo oder am Rande dessen zu viel los ist können einfach 3 Schritte zur Seite oder nach hinten gehen...

    Unser Glück dauert nur 'ne kurze Zeit,
    doch das ist besser als Langeweile in alle Ewigkeit.

  • Ich finde, man sollte die erste welle mit Sitzplätzen ausstatten, dann können die Personen, die die Hose sehen wollen, dieses auch genießlich tun. Die Leute, die wirklich so einen Firlefanz wie einen circle pit, oder wie das heißt- machen wollen, sollen gefälligst die Laufbahn in den Stadien nutzen. dann können sie fröhlich für ihren Marathon trainieren. Die Leute, die unbedingt eine wall of death machen wollen, können sich im hinteren Bereich bewegen und ihre moderne Variante von "Fischer, wie tief ist das Wasser" nachgehen.


    In der Mitte der ersten welle wird ein kleines Podest aufgebaut mit zwei gepolsterten Stühlen samt Regenüberdachung, auf der pillermaik und ich sitzen, natürlich in der Verkleidung von den beiden Opas aus der Muppetshow, und selbstverständlich verbunden mit der Stadiomusikanlage, damit wir während des Konzertes auch öffentlich meckern können.


    ich denke, damit ist jedem geholfen

    Menschen, die blind in Kollektive sich einordnen, machen sich selber schon zu etwas wie Material, löschen sich als selbstbestimmte Wesen aus. Dazu paßt die Bereitschaft, andere als amorphe Masse zu behandeln. (Adorno)



    "As long as the general population is passive, apathetic, diverted to consumerism or hatred of the vulnerable, then the powerful can do as they please, and those who survive will be left to contemplate the outcome." (Chomsky)

  • Den müsst Ihr Euch aber teilen mit den Menschen, die zu zweit gemäß den aktuellen Tanzkurzgepflogenheiten eine flotte Sohle aufs Parkett legen wollen. Wie wäre es, wenn Ihr Euch da abwechseln würdet? So der erste Song gehört der Popg-Masse, der zweiten gehört den Tanzschulabsolventen,


    Ich glaub aber, da steckt Konfliktpotenzial. Ihr müsst Euch dann wohl mal bei einem Brennesseltee und Räucherstäbchen zusammensetzen und einen Konsens herstellen

    Menschen, die blind in Kollektive sich einordnen, machen sich selber schon zu etwas wie Material, löschen sich als selbstbestimmte Wesen aus. Dazu paßt die Bereitschaft, andere als amorphe Masse zu behandeln. (Adorno)



    "As long as the general population is passive, apathetic, diverted to consumerism or hatred of the vulnerable, then the powerful can do as they please, and those who survive will be left to contemplate the outcome." (Chomsky)

  • Ich werde wsl auch in Mannheim das 1. Mal in den 1. WB gehen- allerdings mit dem Unterschied, dass ich weiß, was Pogo ist
    und auch kein Problem habe,dieses zu demonstieren :P


    Oder findet ihr, als noch relativ neuer Fan sollte ich lieber in den 2.WB? Ein bisschen am zweifeln bin ich ja doch..:S

    Am Anfang war der Lärm- und dieser Lärm hört niemals auf!




  • In der Mitte der ersten welle wird ein kleines Podest aufgebaut mit zwei gepolsterten Stühlen samt Regenüberdachung, auf der pillermaik und ich sitzen, natürlich in der Verkleidung von den beiden Opas aus der Muppetshow, und selbstverständlich verbunden mit der Stadiomusikanlage, damit wir während des Konzertes auch öffentlich meckern können.


    Das finde ich, ist eine sehr, sehr gute Idee. Ich bin dafür :thumbsup: Würde ich in dieser Saison noch auf Konzerte gehen, würde ich glatt ein Schild malen und zwei Stunden lang hoch halten.
    Hätteste das doch mal früher vorgeschlagen :whistling:

  • Ich werde wsl auch in Mannheim das 1. Mal in den 1. WB gehen- allerdings mit dem Unterschied, dass ich weiß, was Pogo ist
    und auch kein Problem habe,dieses zu demonstieren :P


    Oder findet ihr, als noch relativ neuer Fan sollte ich lieber in den 2.WB? Ein bisschen am zweifeln bin ich ja doch..:S


    ab nach vorn in die erste welle! je mehr gescheite leute, desto besser. und wenns zu viel wird gibts immer ein ruhigeres eckchen :) viel spaß bei der premiere.

  • Kinder, Kinder, entweder ich bin zu alt für den Scheiß oder jahrelang auf den falschen Konzerten gewesen....


    Wall of Death, Circle Pits, echter Pogo, 1.Welle, 2.Welle, die perfekte Welle,Klamotten-Screening...bei einigen wird ja vor lauter Wahn, die richtigen, wahren und einzigen Fan-Verhaltensweisen zu zelebrieren, ein regelrechter Konzert-Knigge entworfen. Ist ja total Punkrock, 1000 gültige Dogmen aufzustellen, was jetzt supi oder scheiße ist. Kann es sein, dass einige auf Konzerten inzwischen mehr mit sich und ihrer eigenen Performance beschäftigt sind als mit der Band auf der Bühne? Einfach hingehen, Musik wirken lassen und gucken, was (mit einem) passiert.

  • Hier ist was von einem 11jährigen zu lesen, der auf seinem ersten Hosen-Konzert war und das ganz vorne. Respekt.
    Ich war mit meinem Sohnemann im Dezember in Mannheim und er war noch 10 und auch auf seinem ersten Hosen-Konzert. Vielleicht war das Konzert doch nicht so übel, wie wir das in Erinnerung haben. Es ist aber nicht lustig, wenn Du im Unterrang in der ersten Reihe sitzt und beim Song Freunde nichts mehr siehst, weil sich zwei Seuritys vor Dir aufbauen. Ausgelöst durch so einen Stinkstiefel mit schwarzer Base-Cap mit Buttons an der Rückseite. Hätte ihm seine verschissene Fahne, die er meinen Junior beim Auftritt der Vorgruppe vor die Nase gestellt gleich in zwei Teile brechen sollen, dann wäre er vielleicht heulend raus und hätte uns nicht den ganzen Abend provoziert. Die Deppen von der Sicherheit haben das natürlich nicht gerafft, er hat sich ja zwischen seinen Kumpels verstecken können, dass er nicht gesehen wird, wenn er den Stinkefinger in unsere Richtung zeigt.
    Bei "Draußen vor der Tür" ist mir leider nicht die Darbietung der Band hängen geblieben, sondern die grünhaarige Tussi im Oxfam-Shirt, die meinte, während des Songs eine lautstarke Dauerunterhaltung mit ihren Freunden aus den den Reihen der spät eingelaufenen Wir-sind-die-besseren-Fans-Fraktion im Innenraum führen zu müssen. Ich sage gewiss nichts gegen das neuhinzugekommene Twd-Publikum, das gehört einfach dazu. Mich nerven nur rücksichtlose Deppen im Innenraum, die einem durch ihr Verhalten das Konzert verderben. Und - wie bereits an anderer Stelle erwähnt - das beschissene Hang on Sloopy zu Lasten diverser viel besseren eigenen Songs. Da hat Campino wohl etwas dazugelernt, wie man mancher Setlist des Sommers entnehmen kann. Im Vergleich war der Auftritt 2008 in der SAP-Arena dennoch besser.

  • Das "Problem" ist aber ja, dass gerade bei den großen Konzerten der Anteil der Newbies auch in der ersten Welle mittlerweile deutlich überwiegt und es bereits jetzt meiner Meinung nach viel zu ruhig dort ist.


    Dann grab halt die alten Fans aus, die immer mitgepogt haben, müssen ja immens viele gewesen sein.

    2008 - Köln
    2009 - Düsseldorf, Düsseldorf
    2012 - Köln, Düsseldorf
    2013 - Bremen, Bielefeld, Bochum, Bochum, Bocholt, Köln, Düsseldorf, Düsseldorf, Düsseldorf

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!