KdR LIVE - Besprechung

  • is klar


    Es müsste immer Musik da sein.
    Bei allem was du machst. Und wenn's so richtig scheiße ist, dann ist wenigstens noch die Musik da.
    Und an der Stelle, wo es am allerschönsten ist, da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment.

  • So nu muss ich auch mal was dazu sagen.
    Das meiste wurde ja schon mehrfach erwähnt, da will ich auch nicht weiter drauf eingehen.


    Also dieser Sorg Heini kann sowas (gerade Live) echt nicht mischen/schneiden.
    Sein "Abmischstil" ist echt ätzend und nervt total und passt garnicht zu den Hosen wie ich finde.
    Und das ist bei allen Alben, die er gemacht hat. :kotz:


    Es war klar, dass es ein Zusammenschnitt von verschiedenen Orten wird, aber so schlechte Übergänge sind mir bei Live Alben selten begegnet.
    Dann ist ja schön und gut, dass "Raritäten" auf dem Album sind, die dann auch noch schlecht gekürzt worden sind (Intro, Solo & Text) , was ja woanders schon sehr breit diskutiert wurde. Und lahmarschig sind die Songs.
    Bei Alles wird gut und besonders Achterbahn sind die heftig auf die Bremse gegangen.
    Der Song klingt auf der Platte ja härter... :thumbdown:
    Achterbahn stelle ich mir Live so vor wie beim 1998 Weihnachtskonzert, da drehen die mal richtig auf.


    Ich hab von vorne rein nicht viel erwartet, aber dass die so ein Scheiß produzieren, hat mich echt geschockt und muss das erstmal verdauen!
    Einpaar Livesongs sind echt gut, auch die Fangesänge gefallen mir relativ gut.
    Das hört sich nach ordentlich Stimmung an, aber das Gesamtkonzept ist echt fürn Arsch.


    Was gutes hat das Album auch noch, es ist noch nicht so schlimm, dass wie bei Green Day 80% nur Weiber aufm Konzert sind und sich die Seele aus dem Leib kreischen. Wenn das mal soweit bei den Hosen ist, sag ich gute Nacht! :wacko:

  • Nur mal so am Rande: Sachen neu einsingen ist bei Liveveröffentlichungen keine ungewöhnliche Sache, egal was man davon hält oder ob die Hosen das nötig hätten. Aber wenn man es macht, dann doch bitte so, dass es nicht so sehr auffällt.


    Nochmal zum Sound, irgendwer hatte hier ja den Hinweis auf die Santa Muerte Live Tapes der Broilers gegeben, die ja vom selben Produzenten verbrochen wurden. Auch wenn mir die von der Stimmung her gefallen, ist der Sound auch bei denen halbwegs bescheiden. Definiert ist jedenfalls was anderes aus meiner Sicht. Irgendwie sollte sich der gute Mann eine Musikrichtung suchen die auf E-Gitarren verzichtet.

    Megawatt aus Marienfelde:
    Die Nächste Etappe
    Download & Stream auf Amazon, Google Play, iTunes, Spotify, Deezer

  • das lieder gekürzt werden liegt aber an der band und nicht am schnitt...
    mir ist das alles gleichgültig weil das niveau schon lang nicht mehr so hoch ist wie zur auftrag des herren... leider...

  • das lieder gekürzt werden liegt aber an der band und nicht am schnitt...
    mir ist das alles gleichgültig weil das niveau schon lang nicht mehr so hoch ist wie zur auftrag des herren... leider...


    Ja das ist mir klar. :)
    Das war auch auf die Band bezogen.
    Das die Lieder von der Band gekürzt worden sind, wurde auch schon zichmal hier irgendwo auseinandergenommen.
    Die Schnitte von Sorg beziehen sich auf Songwechsel usw.


    Übrigens kann man nie sicher sein, welches Lied wirklich in welcher Stadt gespielt wurde, da man logischerweise die Ansage z.B. aus Düsseldorf nehmen kann und dann aber das Lied aus Frankfurt. Merkt kein Mensch, wenn man es richtig macht.
    Ich komm da jetzt drauf, weil schon gesagt wurde, dass der und der Song aus der Stadt XY kommt, weil dort die Ansage gesprochen wurde. ;)


    Es sollte sich natürlich nicht so anhören wie die Ansage von BzbE Live, wo diese aus 3 Schnipseln besteht...

  • Die Ansage von BZBE Live ist die kultigste der Musikgeschichte ;) Zusammen mit der vor Bommerlunder. Ja gut eigentlich alle Ansagen auf dem Album.. ;)


    Edit:s. meine Signatur..

    Allright everybody in the irgendwie, jetzt muß mal langsam die Message rüberkommen..

  • Die Neugier war doch zu groß.Ich hab mir die CD brennen lassen und grad mal gehört.


    Weihnachtsgeschäft oder was auch immer hin oder her.So was hätte ich von den Hosen nicht erwartet.


    Vorweg: Ich bin kein Freund von Live Alben. Auf ner Live Platte erwarte ich keine Studio Hochglanz Produktion.Wegen meiner kann die Sache schön schmutzig,dreckig und rau sein.


    ABER was die Hosen hier abgeliefert haben geht gar nicht.


    Der Gesang von Campino ist im Vergleich zu dem Rest der Band viel zu laut.


    Die Drums haben nullkommanull Druck bzw.Wums.Man höre sich mal die Snare an.


    Gitarren und Bass = ein Matsch.


    Ganz zu schweigen von den Backing Vocals.


    Man könnte sogar das Gefühl haben,als hätte Campino die Ansagen auch zum Teil im Studio gemacht.


    Satz mit X.....

  • Die Drums haben nullkommanull Druck bzw.Wums.Man höre sich mal die Snare an.


    Genau das bemängle ich uA auch SEHR!! Drums sollten knackig und kraftvoll klingen, sie sollten die Band zusammen halten und wenn möglich voran peitschen, Hand in Hand mit dem Bass, der hier auch nach nix klingt - so klingen die Drumswie ein lauwarmes Fürzchen. Nicht WAS Vom spielt, sondern wie es gemischt wurde... Wie seinerzeit Wölli auf "Kauf mich"! Schrecklich, 0,00 Substanz, zero drive. Null Power!

  • Je häufiger ich die Pltte höre, desto enttäuschter und wütender werde ich, obwohl ich einige Songs nach wie vor echt geil finde. Ich liebe Live-Alben, aber das ist wirklich ärgerlich.


    Aber das schrieb ich ja bereits.


    Was mir allerdings bei diesem Thread auffällt, dass die Kritik an dem mitunter katastrophalen Sound auch von Usern kommen, die normalerweise wesentlich moderater und positiver sind.


    Es gibt natürlich auch Menschen hier, die das "Werk" wirklich mögen. und da würde mich mal interessieren, wer die Platte noch gut findet und was die Gründe dafür sind.


    EDIT: Zu den Drums: Ihc bin ja selbst Schlagzeuger und war auch schon mal im Studio, aber das Schlagzeug ist mir zu dumpf, zu basslastig. Die Bassdrum ist im Vergleich zu Hihat und Snare viel zu laut. ie Drums dröhnen irgendwie. Zusammen mit dem zu lauten Bass und zu leisen Gitarren ergit sich so ein Tieftontrauma. Wo sind die Höhen? Sowohl bei den Gitarren als auch beim Sclagzeug. Und manchmal ra,mponieren die Becken den Sound. OIch kann es gar nicht in Worte fassen.
    Aber das Schlagzeug ist auch bei Sorgs Studioproduktione immer irgendwie komisch: dumpf, zu krachig. Ich kann es wirklich nicht beschrieben. Nicht so eindeutig differenziert. Es ist irgendwie mehr auf Krachigkeit geeicht. Wenn man mal Songs nimmt, die mit schnellen HiHat gespielt werden und damit einem Song ja Schnelligkeit geben (Leben ist tötlich oder Pessimist) geht das schnelle HiHat total unter und nimmt daher eine Konstante eines Songs.


    Marcel: Du bist doch richtig studioerfahren: Was hat der Sorg da gemacht?

    Einmal editiert, zuletzt von Mr. BammBamm ()

  • Och, das ist relativ einfach: Es ist ein Hosen-Produkt. Für viele Grund genug es gut zu finden. Und es ist eine Erinnerung. Für viele Grund genug es gut zu finden. Und es sind Bilder von Campino drin. Für viele Grund genug es gut zu finden.

  • Das sind aber keine Gründe, die sich nicht mit der Thematik des Sounds auseinandersetzen. Und genau das interessiert mich. Aber je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr zweifle ich an Antwortmöglichkeiten. Was sollen die denn schreiben? So etwas wie: "Mich stört das nicht, ich empfinde das nicht als Brei" o.ä.
    Und das meine ich nicht böse gegenüber denen, denen das Wer gefällt, sondern eher an der Fragestellung.

  • Also muss man sich jetzt so richtig beschissen fühlen: wie kann man so eine platte mögen?! Und ja, ich finde sie gut. Bin kein freak der das ding dermassen auseinander nehmen muss. Mir gefällt die komplette Zusammenstellung der Titel, das mitsingen der Fans sowieso. Ich kaufe nicht alles, nur weils von den Hosen ist. Aber wenn man nur die Chance hat ein Konzert pro Tour mitzuerleben, dann gefällt einem diese cd noch mal so gut. Mit welchem Recht werden hier solche Ansprüche gestellt. Wem die Sache so gegen den strich geht, der soll sie einfach nicht mehr hören. !!! So und nun könnt ihr wieder loslegen. Vielleicht gibt es doch einige, denen es gefällt.

  • Bin da ganz bei kysine1. Ich habe keine Ahnung von Sound und Overdubs und so ein Zeug. Mir gefällt ebenso die Songauswahl, die Atmosphäre wird sehr gut transportiert und das ist für mich der Sinn eines Live-Albums. Beim Hören hatte ich Gänsehautmomente, ich werde die Scheibe sicher öfter hören und mich einfach wohl fühlen dabei.

  • Da habe ich dann auch noch mal eine Frage und ich meine das weder wertend noch böse:


    Hört ihr das wirklich nicht oder ist euch das egal? (Also nicht den Soundbrei, sondern die richtig mies zusammengeschnittenen Elemente, aus- und eingeblendete Gesangsstimmen, Sachen die offensichtlich neu eingesungen waren und somit ergeben dass man gefühlt 5 verschiedene Campis mit 5 verschiedenen Stimmzuständen in einem Song hat).


    Ich kann mir nämlich einfach nicht vorstellen dass man das nicht hört, wenn man nicht gerade über Laptop- oder Handyspeaker hört. Dazu muss man auch keine Ahnung von Musiktechnik haben, sondern einfach nur zuhören um zu merken dass da was nicht ganz koscher ist. Vielleicht irre ich mich da ja auch.

    Megawatt aus Marienfelde:
    Die Nächste Etappe
    Download & Stream auf Amazon, Google Play, iTunes, Spotify, Deezer

    Einmal editiert, zuletzt von Conse ()

  • Also Brei höre ich nicht, offensichtlich zusammengeschnittene oder neu eingespielte Sachen auch nicht. Das Campinos Stimme manchmal etwas anders klingt oder das manchmal was etwas merkwürdig ausgeblendet wird, höre ich, wenn ich über Kopfhörer höre. Allerdings stört es mich nicht besonders und sicherlich hätte ich es längst vergessen, wenn hier nicht so drauf rumgeritten würde ;-)

  • gerade mal im random-modus laufen die Platte und gemerkt, wie bescheuert "Wünsch dir was" geschnitten ist. Da fehlt ja der ganze Anfang, wo das Publikum singt. Wenn man die Platte hintereinander hört fällts nicht auf, aber so ist es völlig dämlich. Ganz ehrlich, da hat jemand schnell was noch vor Weihnachten fertig bekommen wollen. Schade, an sich wäre viel Potential für eine gute Platte da gewesen. :(

  • Aber ihr hört zB, dass die Drums viel zu leise sind, die Snare (das Hauptdings, das man eigentlich rhythmisch am besten hören sollte) klingt, als würde man auf eine nasse Pappe schlagen? Das nimmt den Songs doch 100% die Power, so klingt das doch nach nix!!


    Kysine1 sagt: "Aber wenn man nur die Chance hat ein Konzert pro Tour mitzuerleben, dann gefällt einem diese cd noch mal so gut. Mit welchem Recht werden hier solche Ansprüche gestellt."


    Mit welchem Recht sagst du, dass einem die CD dann so gefällt? ;-D
    Ich kenne Leute, die waren 1x in St. Gallen da und finden die Scheibe Schrott. Ich habe Kumpels die waren bei keiner Show und finden sie Schrott und ich kenne mich (relativ gut sogar), der bei 5 (?) Konzerten der Tour war und ich finde sie auch Schrott...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!