JKP trauert um Jochen Hülder

  • Das ist so einfach gesagt.Gerade das*nichts mehr mitbekommen und für alle Ewigkeit weg zu sein* macht mir so große Angst!
    Aber hier soll es ja nicht um mich gehen aber ich wollte das einfach einmal schreiben .

    Weißt Du, seitdem meine ganze Familie, bis auf eine einzige Person tot ist, habe ich eine andere Einstellung dazu. Ich freue mich auf die Party, die wir dann alle da oben feiern werden!


    Es kommt natürlich auf den eigenen Glauben an.


    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du Deine Gedanken bald so im Griff hast, dass sie nicht Deine Gegenwart dominieren.


    Versuch' es vielleicht nochmal mit einer Therapie. Aus eigener Erfahrung kann ich Dir sagen, dass man einfach den richtigen Therapeuten für sich finden muss. Vielleicht war Dein alter Therapeut nicht der Richtige.

    8| "I'm just sitting here eating this Studentenfutter"

  • Wer da als "Fan" meint, "dabei sein zu müssen", hat aus meiner Sicht nicht alle Tassen im Schrank


    Möge die Beerdigung "in aller Stille" und wirklich im engsten Familien- und Freundeskreis stattfinden können.


    Und bitte auch ohne Presse...


    Es gibt ja verschiedene Phasen der Trauer. Für mich persönlich ist die Beerdigung immer das Schlimmste. Damit wird es endgültig und durch die Zeremonie hat man es vor Augen, was man vorher (immer) noch nicht wahr haben wollte. Aber das gehört dazu, damit man es verarbeiten kann. Und auch, um weiter zu gehen.



    Wenn das hier (Beitrag 78 ) stimmt, dann ist es der Südfriedhof


    [TV] 4.12.2009 - Die besten im Westen


    Na, wie sieht's aus ?
    An Tagen wie diesen, 17.08.2015 Zürich, Mascotte,
    :thumbsup: wünsch ich mir Unendlichkeit !


    Einmal editiert, zuletzt von chamäleon16 ()

  • Die üblichen Verdächtigen werden da sein, darauf kannst Du einen lassen! Deshalb auch von mir noch mal die ausdrückliche Bitte: Fahrt nächste Woche, aber bleibt BITTE Samstag zu Hause!!! :s_thanks:


  • Es gibt ja verschiedene Phasen der Trauer. Für mich persönlich ist die Beerdigung immer das Schlimmste. Damit wird es endgültig und durch die Zeremonie hat man es vor Augen, was man vorher (immer) noch nicht wahr haben wollte. Aber das gehört dazu, damit man es verarbeiten kann. Und auch, um weiter zu gehen.


    Viel schlimmer ist der Papierkram der danach kommt, der zieht sich über Wochen und Jahre. Ich hab mit sowas alleine von meiner Mutter einen Aktenordner voll.

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Also ich finde Deine Aussagen hier sehr grenzwertig und echt mies.Hört sich für mich so an , als ob Du ein meschenverachtender Mensch bist

  • ;) Blumenmeer, kennst Du eigentlich Glühwein bzw. Highlaender-music? :D

  • Wie meinst Du das? Also ich kenne sehr wohl Glühwein ( schmeckt mir aber nicht ) und Highlander Musik? Meinst Du so Duddelsack Musik?Aber was soll so eine Frage in diesem Thread?

  • Kurz zum Thema Presse & Fans etc.


    Natürlich gehört es sich nicht bei einer Beerdigung, wo ausdrücklich gesagt wird, dass es im engsten Familienkreis stattfindet, als Presse oder als Fan oder sonstwer dort den Leuten auf den Wecker zu fallen, weil das vielleicht mal die Chance ist sie mal "privat" zu treffen. Oder die nächstbeste Schlagzeile darüber mit Schnappschüssen von heulenden Angehörigen zu schreiben.


    Andererseits verstehe ich nicht, warum der genaue Tag der Beerdigung überhaupt bekanntgegeben wurde.
    Da muss man sich nicht wundern, dass dort eventuell (dumme) Leute auftauchen.
    Ich hätte mit dem Beerdigungsinstitut und dem Friedhof ne Abmachung getroffen, auch wenn die Zeitung nachfragt: Keine Auskunft!
    Dann hätte die Zeitung geschrieben in der kommenden Woche findet die Beerdigung statt und gut is.
    Das klappt bei anderen "Berühmtheiten" auch.

  • fabsi, weil man es will! Morgen wirst du lesen: "Unter grosser Anteilnahme wurde gestern...., Fans, langjährige Weggefaehrten uss. nahmen Abschied von...".

  • Also wenn wirklich Fans oder sonst wer, der UNERWÜNSCHT ist auftaucht, oder aufgetaucht sind, darf man sich nicht wundern.


    Auch Marteria hat heute auf Fb folgendes gepostet:

    Zitat

    Auf dem Düsseldorfer Südfriedhof wird heute Abschied genommen von Jochen
    Hülder, dem Manager der Toten Hosen, einem großartigen Menschen und
    guten Freund. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie, seinen Freunden
    und bei Jochen selbst. R.I.P.
    Eine große Liebe.

  • :) geht schnell auf express duesseldorf, erste Bilder, Bericcht. Kann nicht verlinkten!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!