15.5.2015 Uniclub - Buenos Aires (ARG)

  • Wenn die Hosen keinen Bock auf so viele Deutsche in Argentinien hätten könnten sie den Ticketverkauf anders steuern. Wenn Tickets über Kaufmich verkauft werden spricht man damit ja wohl zu 99,9% deutschsprachige Fans an. Also scheint es gewollt das dort Deutsche mit Argentiniern zusammen feiern, AUCH in dieser Dimension. Die Fangemeinde der Hosen hat sich in den letzten Jahren eben vergrößert und es ist auch günstiger und einfacher nach Argentinien zu reisen als 1992. Für mich wäre das auch nix, allenfalls in Verbindung mit einem 4-6 wöchigen Südamerikaurlaub, den ich aber deutlich eher planen müsste als die Termine bekannt werden.






    Zitat

    Viele argentinische Punkrockfans kriegen durch die Belegung der Deutschen keine Möglichkeit eine Band zu sehen, die sie nicht jede Woche sehen können.


    Du weißt da wieder mal mehr als andere und schreibst im nächsten Satz du kennst die Punkrockszene dort nicht. Nochmal: Wenn man die Deutschen in dem Umfang da nicht haben will könnte man das deutlich eindämmen.





    Zitat

    Für uns ist es doch relativ einfach diese Reise zu machen, wir riskieren dabei doch nix.


    Ich kann mit so Argumenten nix anfangen. Zumal für viele das sehr wohl mühsam zusammengespart worden sein dürfte. Was soll man denn "riskieren"?

  • Mitlesen, dann verstehen... Klar kann man sich das zusammensparen - davon rede ich doch. In anderen Ländern - und Argentinien gehört nicht grad zu den reichsten - kann man eben nicht gerade mal sparen um mal schnell lässig ein paar Konzerte mit einem coolen Urlaub zu verbinden. Der Deutsche kann das. Der Schweizer auch. Und das innerhalb von wenigen Monaten (die Konzerte waren nicht 15 Jahre im Vorfeld bekannt). Und wenn er keine Tickets kriegt, fliegt er halt 2 Wochen nach Gran Canaria und lässt es sich da gut gehen - wunderbar... Ich habe das Beispiel des Italieners und dem Wochenlohn für ein Fussballspiel angebracht. Das ist Risiko, das ist Hingabe... Da wird dann halt eine Woche lang Pasta gegessen, die Frau ist stinksauer und die Kinder kriegen nicht die hipsten ADIDAS-Treter. Dafür ist der Typ - und davon gibt es viele, die für ihren Verein STERBEN - dann 100% am Start, an diesem Tag. Er lebt und stirbt anders als wir es uns je erdenken können. Ob das gut oder schlecht ist, will ich nicht werten - aber es ist ein anderes Risiko als das was hier abgeht.


    Dass sich die Fangemeinde vervielfacht hat, habe ich selber geschrieben - mit all den Negativauswirkungen! Eben auch des überall dabei sein wollens.


    Man kann sich auch über die Hosen fragen... Genau das meine ich doch: Man lobte Argentinien über Jahre in den Himmel, weil die Konzerte wegen der fanatischen Punkrockfans so anders und extremer seinen als in DE, machte damit indirekt das deutsche Publikum "schlecht" - und nun sorgt man selber dafür, dass die Halle zur Hälfte mit deutschen Fans besetzt ist und deswegen Argentinier keinen Platz mehr haben - was ist daran so schwer zu verstehen? Wenn ein Club 500 Menschen fasst und über Kaufmich 250 Tickets verkauft werden in DE, haben 250 Argentinier nicht die Möglichkeit in den Club zu kommen, auch wenn sie gerne würden - weil Deutsche diese Tickets besetzen. Auch wenn die Südamerikaner sich vielleicht Jahre darauf gefreut haben und ebenfalls lange Reisen in Kauf nehmen. Ich habe Kontakt zu vielen Hosen-Fans in Süd- und Mittelamerika... nur damit der Deutsche seinen "Traum" erfüllen kann, der grad zufällig auch ein extremer Hype ist... Touren in DE gibt es ja seitens der Hosen definitiv häufiger als in Argentinien. Womit wir beim Argument von heidi-dth wären;


    "Für einen deutschen Hosen-Fan ein Konzert in Argentinien zu erleben ist wie für den Bergsteiger der Traum einmal alle Achter zu besteigen."


    Nö. Ich bezeichne mich als wirklich "echten" und vorallem langjährigen Fan ohne Unterbrüche. Seit 1988 dabei, immer mit Herz und Seele. Aber Argentinien interessiert mich einen Scheissdreck - also bitte nicht verallgemeinern. Oops, ich bin ja gar kein Deutscher. Ok.


    Es ist doch schon wirklich bezeichnend, dass nun nicht mal mehr Breiti die Ansagen machen MÜSSTE damit das im Publikum verstanden wird - im Gegenteil; die Hälfte im Saal Anwesenden (damit mein ich die Deutschen) verstehen zu 99% kein Spanisch... Da kann mittlerweile Campino auf Deutsch eine Ansage machen (nicht mal mehr in Englisch) - wie hierzulande. Darum geht es doch: Das Besondere, das selbst die Hosen immer so extrem betont haben (ohne dabei müde zu werden), ist es doch gar nicht mehr. Und wie ich in meinem Text sagte: 1992 diesen Weg auf sich zu nehmen, weil man der Band hinterher reist, ist was komplett anderes als 2015 das zu tun, nur weil es - sagt ja selbst Heidi unterschwellig - fast schon "dazu gehört" als Fan. 1992 wurde das nicht grossartig angekündigt, die Band hat nicht Jahre davon geschwärmt und den "Fan des Monats" (Danke Binda) anhand dieses albernen Kriteriums auserkoren - da fuhren verdammt nochmal andere Fans hin als es heute der Fall ist.

    Einmal editiert, zuletzt von pillermaik ()

  • Der Bergsteigervergleich von dth-heidi hinkt mMn insofern, als dass des den beschriebenen (Massen)Tourismus inzwischen dort auch gibt. Ja sogar nen Weltraumflug kann man als "Tourist" buchen. Alles nur eine Frage des nötigen Kleingeldes.
    Stimmt das, kommt man (fast) überall hin.


    Gesendet von meinem A1-811 mit Tapatalk

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • also wenn ich mir die videos anschaue, sieht das schon nach verdammt viel spaß aus - unabhängig davon wer grade woher kommt. und die mitgesungenen gitarrensoli lassen auch auf genügend einheimische schließen...


    dazu denke ich, dass die meisten das für sich sebst machen und nicht für irgend einen fan status.

  • Ich glaube, die richtig wahren Fans sind diejenigen, die sich die Reise selbstverständlich finanziell und organisatorisch natürlich leicht aus dem Ärmel schütteln könnten, aber lieber dem armen argentinischen Pöbel den Vorzug des Genusses unserer wohlsituierten Toten Hosen geben.
    :s_thanks:

    NEIN :!:

  • Wer ist eigentlich der Herr mit dem blond-schwarzen kurzen, mehrstufigen Iro, den man immer wieder auf KOnzerten und Videos sieht?
    Hier im Video am Anfang auch wieder linksim Bild...

    NEIN :!:


  • Wobei ich grad sehe, dass Kathi91 gelöscht ist (gelöscht wurde?). Schade, nur weil jemand nicht auf der Hosenschleimspur mit rutscht und - wie ich mit einem grinsen beim lesen ihrer Beiträge gemerkt habe - den ein oder anderen aufm falschen Fuß erwischt, bzw. ihn mit seinen eigenen Aussagen kritisch trifft, wird (wieder) aussortiert.
    Hat was von Vogel Strauß: was man nicht sieht, in dem man den Kopf in den Sand steckt, gibt es nicht. So einfach macht man sich ne gute Welt.
    Komisch nur, dass Gabumon, der ja auch gerne quer schießt - was mir größtenteils auch sehr gut gefällt! :thumbup: - bleiben darf. Wie edel...


    So und jetzt weiter machen mit dem DTH-Friede-Freude-Eierkuchenkuschelkurs.

    Nun Gabumon Provoziert keine User und greift hier keinen Persönlich an. er Spielt sich auch nicht so auf wie diese Kathi.
    Und ich gebe zu ich bin Froh, das sie weg ist! auf diese art von "Fan" kann das Forum ohne Verluste verzichten.

  • Nun Gabumon Provoziert keine User und greift hier keinen Persönlich an. er Spielt sich auch nicht so auf wie diese Kathi.
    Und ich gebe zu ich bin Froh, das sie weg ist! auf diese art von "Fan" kann das Forum ohne Verluste verzichten.


    Sie hat sich zwar zuletzt auf Breiti92 eingeschossen, aber wer gerne anderen mal so verbal-robust in die Parade fährt, wie er das tut, muss sich nicht wundern, wenn er auch mal "eins auf den Deckel" kriegt.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • ...das ist so - aber ich empfand es eigentlich eher als necken... nicht bösartig.

  • Wer ist eigentlich der Herr mit dem blond-schwarzen kurzen, mehrstufigen Iro, den man immer wieder auf KOnzerten und Videos sieht?
    Hier im Video am Anfang auch wieder linksim Bild...


    Das ist Danny, Sänger/Gitarrist der Pestpocken aus Gießen.

    BAD RELIGION - 40th +1 Anniversary Tour 2021

    01.+02.06. Wiesbaden | 14.06. Köln | 01.08. Coesfeld | 09.-13.08. Punk Rock Holiday | TBA Ljubljana


    "Haste 'nen Link zur Quelle für mich?" :)

  • Danke!
    Im Gießen-Video der MM-Gigs war er auch dabei. In Bremen (Pier2), Bochum (Ruhrstadion) und wo auch immer noch, habe ich ihn auch im Publikum gesehen.

    NEIN :!:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!