22.08.2015 Leipzig Festwiese

  • So, zurück zu Hause.
    Was für ein Tag. Ich bereue es nicht, mich trotz meines bescheuerten Meniskus auf den Weg gemacht zu haben.


    Rahmenbedingungen:
    Perfekt. Super Wetter. Gute Stimmung. Alles klar.


    Anreise:
    In Leipzig fast ohne Probleme. Einen lustigen Typen beschäftigt da die LVB am Hauptbahnhof, um die Ansagen zu machen.


    Einlass:
    Vorverlegt. Irgendwann gegen 15:30 Uhr. Vom Haupteingang recht weiter Weg bis zur ersten Welle. Bändchen von einem Ordner in die Hand gedrückt bekommen und im Zentrum Stellung bezogen. Erstaunlich viel Platz. Jede freie Minute auf dem Rasengelegen und das Wetter genossen. "Refugees Welcome"-Schilder wurden verteilt. Was für eine tolle Aktion :)


    Vorbands:
    Schmutzki schienen ein wenig von den Dimensionen der Festwiese überwältigt. Sie haben dennoch gute Stimmung gemacht und kamen gut an.
    Bad Religion. Ich habe kaum darauf geachtet, wie sie ankamen. Ich war viel zu sehr mit mir und dem Pit beschäftigt.
    Kraftklub übertrafen meine Erwartungen. Vor allem, da die Stimmung besser war, als ich sie, nach den ganzen (halb)kritischen Stimmen hier im Forum, erwartet hatte.


    Hosen
    Setlist wie erwartet, doch meiner Ansicht nach sehr passend. Das Hit-Publikum, wie auch die Alteingesessenen wurden bedient. Tolle Ansage vor Europa.
    WÖLLI :thumbsup: (mehr muss ich nicht schreiben)
    Das Intro war genial. Auch wenn ich riesigen Bildschirmanimationen kritisch gegenüber stehe. Das ist mir meistens schon zu viel Entertainment.
    Die Pyromanen kamen auch nicht zu kurz.
    Stimme spätestens bei Helden&Diebe völlig im Eimer.
    Insgesamt genau, wie ich es wollte.


    Abreise
    Chaotisch. Alle Busse und Bahnen standen. Mit tausenden anderen Hosenfans zum Hauptbahnhof gelaufen und dann ab nach Schönefeld.



    Danke :daumen:

    "Ich setze auf das Pferd. Automobile sind eine vorübergehende Erscheinung"

    (faszinierende Fehleinschätzung von Kaiser Wilhelm II)

  • Fazit: ?(


    Wetter: super
    Getränkeversorgung: schlecht, langsam und teuer
    Futter: na ja
    Klos: kein Kommentar
    Vor-Bands: Geschmackssache :think:


    ABER:
    die Hosen haben einen Mega-Abend abgeliefert !!!
    Guter Mix aus Party, politischen Aussagen und Emotion.
    Wir sind vor der Bühne jedenfalls voll abgegangen. :thumbsup:


    P.S: vielleicht hab ich es noch nicht mitbekommen: wurde das Konzert übertragen und hat jemand eine mp3 davon? ?(

    Micky



    - Life´s too short to be sad ... -

  • Ach - noch mal so nebenbei, vielleicht OT:


    Ich hab selbst zwei Kinder (7 und 12), die ich wirklich gerne mit auf Konzerte mitnehme. Solang es Sitzplätze gibt. Ich hätte ihnen auch gerne die Hosen gezeigt, weil sie die Jungs gern hören und dazu fleißig musizieren. Aber mit 70.000 anderen, stehend - geht das entweder recht weit hinten oder eben gar nicht. Und da ich nicht hinten stehen wollte, da es mein erstes Konzert nach fast zwei Jahrzehnten war, war es klar, dass mein Mann und ich alleine anreisen. Diese Einstellung haben wohl nicht alle Eltern. Neben uns am ersten Wellenbrecher (direkt am Eisen) standen Eltern mit ihrem Sohnemann (ca 8 Jahre). Als die Hosen auf die Bühne stürmten und es von hinten reichlich Druck gab, hab ich immer wieder zu ihnen rübergeschaut. Sie haben es irgendwie geschafft, dass nichts passierte, er kam auf die Schultern und dann ging es wohl. Mein Mann hatte arg zu kämpfen, dass es nicht zu eng wurde für mich (DANKE Schatz) Und immer wieder fielen Leute hin, es wurde gepogt, usw. Aus den Mengen kamen teilweise im Minutentakt Fans, junge Mädels mit Tränen in den Augen und dazu ganze Familien mit Kindern im Grundschulalter, die ebenfalls ziemlich erschrocken mit entsetzten Augen aus dem Bereich herausgeführt wurden. Zusätzlich mehrere Crowdsurfer, die direkt über mir abtransportiert wurden. Dass da in der Menge nicht mehr passiert ist, wundert mich ja. Auch in der ersten Welle standen Eltern mit ihren Kindern auf den Schultern, da war allerdings kein Gedränge im hinteren Bereich, das ging dann. Ich hab mich aber echt gefragt, ob das tatsächlich sein muss, dass man seine Kinder so einer Gefahr aussetzen muss, gerade, wenn es klar wird, dass man keine Luft nach hinten hat. Denken die denn nicht nach, was passiert, wenn sie selbst mit ihrem Nachwuchs auf den Schultern, das Gleichgewicht verlieren und fallen? So einen kleinen Bengel zwischen den ganzen Beinen und Füßen wiederzufinden, ist sicherlich nicht einfach. Und um es mal ein wenig krass auszudrücken: ein kleiner Körper geht schneller kaputt als ein großer. Der Ordner, der vor uns stand, hat mindestens einmal gefragt, ob er den Jungen rausholen soll, der neben uns auf den Schultern seiner Eltern bzw vor ihnen am Gitter stand. Die Eltern verneinten dies. Man kann ja über die Securities meckern wie man will: aber manchmal haben sie einen anderen Blick für die Sache. Von hinten wurde weiterhin ordentlich gedrückt, gepogt und gesprungen. Das gehört ja nun mal zum Punkkonzert dazu. Und das weiß man, wenn man da ist. Das war mir auch klar. Und darum geht's auch gar nicht, die Freude der Leute zu unterdrücken. Nur sollten sie ausgelassen feiern dürfen, ohne dabei Angst haben zu müssen, dass einem plötzlich ein Kind vor die Füße fällt.


    *Mutti-Meckermodus aus*

  • Laut Ansage sollte es nach dem Konzert ohne Werbung und komplett bei MDR Jump übertragen werden. Zumindest hat das der Moderator, der vor Schmutzki auf der Bühne stand so angekündigt. Also falls es wer aufgenommen hat, wäre es schön, wenn er es hier zur Verfügung stellt.

    *****************************
    + + + SUCHLISTE + + +
    ... Helau (Promo CD) ... All For The Sake Of Love (Promo CD) ... Tout pour sauver l’Amour (Promo CD) ... Liebeslied (7‘ Promo Single) … Alles ohne Strom (Promo CD) … sonstige Promo CDs ab 2012


  • Laut Ansage sollte es nach dem Konzert ohne Werbung und komplett bei MDR Jump übertragen werden. Zumindest hat das der Moderator, der vor Schmutzki auf der Bühne stand so angekündigt. Also falls es wer aufgenommen hat, wäre es schön, wenn er es hier zur Verfügung stellt.


    :!: NEIN . Nur das nach dem Konzert Hosensongs gespielt werden ohne Pause...für die Fahrt nach Hause :)

    En El Principio Fue El Ruido

  • Was war das bitte für ein Wochenende .. geilo !!


    Ja die Bändchen-Situation hat nur genervt, aber wir hatten Glück weil meine Schwester dem Sec-Typen einfach welche aus der Arschtasche gezogen hat .. ! :s_thanks:
    Schmutzkis haben wir uns dann in Ruhe angehört .. muss aber nochmal in Ruhe lauschen. Konnte nix so richtig mit denen anfangen.
    Bad Religion haben wir natürlich ordentlich mit Pogo abgefeiert!
    Bei Kraftklub stand ich die ganze Zeit am Getränkestand .. schlimm .. einfach schlimm! Fast ne Stunde wegen bisschen Bier!!
    Warum hat man das nich so abgesperrt wie im Tempelhof. Da hatte jeder Wellenbrecher seinen Bierstand und Dixis!
    Naja . und die Hosen .. Hammer! Was soll ich sagen? Setlist ok für die Location. Geile Aktion mit Wölli und die korrekten Ansagen zum Thema Flüchtlinge!
    Der Heimweg war etwas nervig, weil die Bahnen nicht fuhren.


    Und dann Sonntag wieder zum Stadion und St. Pauli abfeiern! Auch dort waren genug Hosen-Fans! Und es wurden teilweise nochmal die Zettel mit "Refugees welcome" hochgehalten!
    Auch hier war Rückzu wieder Chaos :( !


    Naja nun sitze ich ziemlich fertig im Büro ;) !

  • ...vor allem ostdeutschen "Abneigung" gegen Flüchtlinge zu tun (Heidenau)


    Sorry, aber langsam nerven mich diese Verallgemeinerungen. Die besagte Abneigung hat vielleicht etwas mit fehlendem Intellekt oder
    Idiotie zu tun, aber bestimmt nichts mit der Herkunft - Vollidioten gibts (leider) überall...


    Und nur weil es hier gemessen an der Einwohnerzahl prozentual mehr von denen gibt, ist das nicht per se eine
    ostdeutsche Eigenschaft... Für mich grenzt das schon fast an Diskriminierung...

  • natürlich hat das mit ostdeutschland zu tun. einfach mit den gegebenheiten, den demographischen strukturen und perspektiven dort. klar gibt's idioten überall und der westen hat genauso probleme mit fremdenhass und angriffen auf flüchtlingsheime. aber im osten ist das ganze noch viel stärker in der breiten bevölkerung verankert. nicht weil "alle ossis so sind", sondern weil es noch immer erhebliche unterschiede gibt. in vielen ostdeutschen käffern ist doch ein flüchtling unter umständen der erste nicht eu ausländer den man im eigenen dorf je gesichtet hat.


    das ändert nichts an der verantwortung jedes einzelnen, oder daran, dass es in diesen besagten käffern auch humanisten geben kann, die die flüchtlinge willkommen heißen und sich gegen hetze und stumpfsinn einsetzen.


    die oben erwähnten faktoren sind sicherlich keine allumfassende erklärung für jeden stein der gegen flüchtlingsheime fliegt. aber sie spielen dennoch eine rolle. es wäre zu einfach alles darauf zu reduzieren, aber genauso wäre es zu einfach zu sagen es läge am fehlenden intellekt.


    ich kenne leider hochintelligente menschen, die auf der welt rumgekommen sind, die nicht aus dem osten kommen, die trotzdem die "boot ist voll" und "viele von denen sind doch kriminell", "ich fühle mich nicht mehr sicher" rhetorik anschlagen. manchmal gibts auch einfach arschlöcher ohne empathie auf der einen und gute menschen auf der anderen seite, ohne eine erklärung dafür.

    Einmal editiert, zuletzt von wsv ()

  • aber im osten ist das ganze noch viel stärker in der breiten bevölkerung verankert.


    Wobei, wenn ich mir unser "Musterländle" so anschau. Die Hornochsen bei uns sind auch nicht zu verachten. Und in BaWü oder auch in Bayern gehts der breiten Masse wirklich gut. Ich würde trotzdem mal behaupten, dass bestimmt gut 50% der Bevölkerung in diesen beiden Bundesländern, zumindest nicht pro Flüchtlinge eingestellt sind.

    Du wartest auf die Liebe

    Und ich auf das letzte Bier

    Der Platz am Tresen neben mir bleibt heute leider leer

    Eine gute letzte Reise, zum Abschied leise winken

    Elektronische Musik kann man sich so selten schöntrinken


    Thees Uhlmann - Avicci

  • natürlich hat das mit ostdeutschland zu tun. einfach mit den gegebenheiten, den demographischen strukturen und perspektiven dort. klar gibt's idioten überall und der westen hat genauso probleme mit fremdenhass und angriffen auf flüchtlingsheime. aber im osten ist das ganze noch viel stärker in der breiten bevölkerung verankert. .


    Das ist mir zu kurz gedacht. Es gehen nur viel mehr Leute dagegen auf die Straße. Haben halt zuviel Zeit, so ohne Arbeit.
    Im Osten ist es nicht mehr verankert als anderswo auch.


    Ich darf daran erinnern, woher die "Großen" aus der NPD kommen? Also woher die Nazis kommen, die dem Osten jetzt angelastet werden:


    Frank Franz (Vorsitzender) - geboren in Völklingen (Saarland)
    Stefan Köster (Landesvorsitzender des NPD-Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern) - geboren in Dortmund
    Udo Voigt (MdEP) - geboren in Viersen
    Holger Apfel (Jahrelang im Landtag Sachsen tätig) - geboren in Hildesheim



    Fällt da was auf?

    Ende.

  • @ BZBE89: da spielt dann die stadt/land sache mit rein...


    in westdeutschen grostädten ist das große problem vor allem die gut organisierte neo nazi szene, die wirklich zu extremer gewalt bereit ist. klar ist rassismus der "mitte" überall ein problem, aber auf dem land scheint tatsächlich einfach ein sehr großer teil der bevölkerung empfänglich für das schüren von ängsten. die generelle abneigung gegen alles was fremd ist, ist ja kein neues phänomen unter den kleinbürgern der ländlichen regionen.


    wobei diese ängste natürlich jeglicher realer grundlage entbehren. die kriminalitätsrate ist in deutschland seit jahren rückläufig, während die zuwanderungszahlen steigen.


    @ vampyrella: deine erklärung scheint mir noch viel kürzer gedacht. wenn zu viel zeit der grund wäre, müssten ja studenten mobs mit fackelmärschen zu den flüchtlingsunterkünften ziehen.... ;) denen ist nicht einfach langweilig, die suchen nach verantwortlichkeit für eigene probleme, sehen jemanden der noch mehr am arsch ist als sie selbst und hauen drauf. die abwertung von anderen zur erhöhung der eigenen person... ich glaub deshalb ist auch reality fernsehen so beliebt.


    zur npd führung: wir haben über massenphänomene in der bevölkerung gesprochen und nicht über führungs"eliten" (hust) von einer nazi partei.


    aber letztendlich ist es auch müßig darüber zu reden wer, wie und warum die stärkeren probleme mit ausländerfeindlichkeit hat. zur ursachenfroschung und prävention ist das sicherlich auch wichtig, aber entscheidend ist, dass jeder den eigenen mund überall aufmacht wo er diese stumpfen parolen zu hören bekommt. über soziale erwünschtheit lässt sich viel bewegen.... wenn so idioten merken, dass ihre meinung nicht akzeptiert ist, dass sie auf verachtung und widerstand stößt, dann kann das was ändern. die meisten der mitte rassisten bringen ihr leben doch damit zu, zu einer masse gehören zu wollen und sich dort stark zu fühlen. wenn die masse ihnen diesen platz mit ihrer einstellung nicht gewährt, dann rattert es bei denen im kopf. ein großes problem ist die auffassung zu einer "schweigenden mehrheit" zu gehören, die jetzt endlich handelt und was gegen diese überfremdung tut. da ist der punkt wo jeder einzelne ansetzen kann und diskussionen nicht aus dem weg gehen sollte... ich weiß, ich erlebe es ja selbst... die argumente dieser leute sind es eigentlich nicht wert eine ernste antwort darauf zu geben. aber null toleranz dieser meinung gegenüber sollte man trotzdem immer wieder offen zeigen!


    leider fühle ich mich außerhalb der eigenen "peergroup" (wo gewisse standpunkte einfach gar nicht in frage stehen) oft so, als hätten diese schwachmaten tatsächlich recht... dass sie in der mehrheit sind.

    Einmal editiert, zuletzt von wsv ()

  • die kriminalitätsrate ist in deutschland seit jahren rückläufig


    Richtig, und unsere grosse christliche Volkspartei schürt zusammen mit grossen Teilen der Presse, z.B. auch bei mir in der Gegend, die Angst vor Flüchtlingen und EU-Einwanderern. Ist aber im Osten wahrscheinlich auch nicht soviel mehr in den Köpfen der Bevölkerung verankert. Möglicherweise hast du mit der ländlichen Bevölkerung recht. Breiti92, wie sieht das bei euch in Niedersachsen aus?

    Du wartest auf die Liebe

    Und ich auf das letzte Bier

    Der Platz am Tresen neben mir bleibt heute leider leer

    Eine gute letzte Reise, zum Abschied leise winken

    Elektronische Musik kann man sich so selten schöntrinken


    Thees Uhlmann - Avicci

    Einmal editiert, zuletzt von BZBE89 ()


  • Richtig, und unsere grosse christliche Volkspartei schürt zusammen mit grossen Teilen der Presse, z.B. auch bei mir in der Gegend, die Angst vor Flüchtlingen und EU-Einwanderern. Ist aber im Osten nicht soviel mehr in den Köpfen der Bevölkerung verankert. Möglicherweise hast du mit der ländlichen Bevölkerung recht. Breiti92 wie sieht das bei euch in Niedersachsen aus?

    ich denke es ist nicht entweder oder, sondern vielschichtig. es hat schon seinen grund warum pegida und co im osten einen größeren anklang haben als woanders. und nein, "mehr zeit" ist es sicherlich nicht.

  • wsv was Studenten damit zu tun haben ist mir jetzt nicht klar, aber egal. Meinentwegen denk weiterhin, dass wir Ossis fast alles Nazis sind. Auf Erklärungen mit Fakten scheinst du ja nicht zu reagieren oder einen Zusammenhang herstellen können.


    SS-Siggi und seine Schergen in Dortmund sind am Ende bestimmt auch alles Ossis.

    Ende.

  • Krass, dass es 25 Jahre nach Wiedervereinigung bei euch immer noch dieses "Ossi"- und "Wessi"-Denken gibt - ihr seid ein Land und solange ihr das nicht rafft und euch gar in einem Hosen-Forum ankeift, wundern mich Probleme der Ausländerfeindlichkeit eher nicht - ihr seht euch ja gegenseitig als Störenfriede an, als die Guten und die Bösen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!