Leidenschaft vs. Fan-Kult

  • Zitat

    Man steht auf einem Konzert links, da kommen die Fahnenschwenker und sagen, ich solle abhauen, sie würden da immer stehen. Oder sie schwenken so penetrant mit den Fahnen, dass man gezwungen ist, zu gehen.


    Sowas wird wohl nicht sehr gerne gesehen.
    Ich soll für jemanden fragen, wer das gemacht hat. Kannst mir ne PN schicken.

    Ende.

  • DTH ist ein Teil der Symphonie meines
    Lebens, mal mehr, mal weniger. :thumbsup:


    köln

    "Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!"

  • Ich fühle mich auch auf einem Hosenkonzert mittlerweile mehr als deplatziert mit meiner Lederjacke und meinem Poison Idea-Shirt. Ich weiß gar nicht mehr, wo ich hin soll. Nach vorne, wo mich die Fahnenschwenker , die fehlenden Toiletten- und Biereinheiten, die Neufans mit Platzgebahren (die übrigens überall im Stadion zu finden sind), die dämlichen Moshpits, der heutige Pogo nerven? Nach hinten, wo man nichts sieht und man sich ständig selber fragt, ob man nicht besser eine DVD kaufen sollte. Ich finde einfach keine Ecke mehr, wo ich mich wohlfühle. Mein Problem, ist mir klar.

    Was für eine cool zusammengefasste Abrechnung. :thumbup: Und das meine ich, ohne das in dieser Deutlichkeit auf mich zu beziehen. Ich kann den Frust nachvollziehen, habe aber verständlicherweise eine andere Geschichte zu erzählen. Mal sehen... wenn ich mehr Zeit und Lust habe mich mit diesem Threadthema zu befassen, dann schreibe ich vielleicht etwas mehr. Ich hoffe erstmal nur, dass Mr. BammBamm nicht zum Mark David Chapman wird. :thumbsup:

    *****************************
    + + + SUCHLISTE + + +
    ... Helau (Promo CD) ... All For The Sake Of Love (Promo CD) ... Tout pour sauver l’Amour (Promo CD) ... Liebeslied (7‘ Promo Single) … Alles ohne Strom (Promo CD) … sonstige Promo CDs ab 2012

  • Die Toten Hosen sind ein wichtiger Bestandteil meines Lebens, sie haben mich definitiv in meiner Richtung gestärkt und geprägt. Campino ist nunmal ein sehr charismatischer Typ, der andere anzieht.
    Meine Geschichte zu den Hosen ist, über die Jahre betrachtet, eine Berg- und Talbahnfahrt. Meine Leidenschaft war nie weg und dennoch war die Flamme auch schon sehr klein.
    Ich freue mich wie ein kleines Kind, das Weihnachtsgeschenke auspacken darf, wenn die Jungs neue Konzerte bekanntgeben oder eine neue Platte erscheint.
    Ich reise sehr gerne zu deren Konzerten und bin nachträglich betrachtet heilfroh dabei gewesen zu sein oder ärgere ich mich über "Alles aus Liebe".
    Sehr gerne würde ich einmal in Argentienien dabei sein.
    Bin ich ein Stalker weil ich gerne viele Hosen-Konzerte besuche? Vielleicht, und bin ich es in anderer Augen, bin ich es gerne. Bin ich kein "leidenschaftlicher" Fan, weil ich nicht die Jungs nach einem Bild/Autogramm anschmachte, weil ich lieber einen Becher Bier anstatt meiner Kamera/meines Handys in der Hand habe? I
    rgendeine Schublade werde ich schon bedienen.

    In diesem Sinne, rinn in die Rinne!

  • im übrigen soll sich hier niemand genötigt fühlen sich rechtfertigen zu müssen... ob ihr euch in eine schublade steckt ist eure sache. ich denke schon, dass verstanden wurde was gemeint ist...


    jeder hier - ausser bamm - wird sich auf konzertankündigungen oder neue platten freuen. jeder - ausser bamm - wird sich dann wohl ein ticket oder 2 holen. die meisten finden ihr selfie mit campi cool und dürfen das auch, sowie mal ne platte signieren...


    es geht um ein normmass, und ab wann es dann in's krankhafte geht.

    F!CKEN

  • selfies? nein, nie im leben. bin kamerascheu :D
    autogramme? wozu? kann eh kein mensch lesen…
    shake hands? vielleicht, käme auf die situation drauf an.
    erste reihe, immer Hosen shirt, nachreisen an jeden arsch der Welt? ich habe noch ein leben, daher, nein, vielen dank :P


    und was die dunklen ecken betrifft, überlasse ich das wort john keats:


    (…)


    Away! away! for I will fly to thee,
    Not charioted by Bacchus and his pards,
    But on the viewless wings of Poesy,
    Though the dull brain perplexes and retards:
    Already with thee! tender is the night,
    And haply the Queen-Moon is on her throne,
    Cluster’d around by all her starry Fays;
    But here there is no light,
    Save what from heaven is with the breezes blown
    Through verdurous glooms and winding mossy ways.


    (…)


    aus Ode to a Nightingale

    "Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!"

  • Cryssis sind doch absolut genial.
    Das erste Album Simple Men war nett, aber das zweite Kursaal Nights habe ich echt rauf und runter gehört.
    Fotos machen finde ich schon in Ordnung, ob man das jetzt zig mal machen muss sei mal dahingestellt.


    Finde es viel nerviger das die Leute sich über Pogo beschweren, jeder 3 beim Konzert ewigkeiten mit dem Handy rumsteht, und das die Leute kaum noch bock haben mal lässig was zu trinken.


    Also ich persönlich fahre meistens nur noch mit Freunden zu den Hosen, weil neue Leute kennenlernen irgendwie nicht mehr das selbe ist wie früher.
    Der Punkbackround ist halt auch nicht mehr groß da.

  • ....wie toll es war und einem hinterrücks zu verstehen geben, dass man doch ein bißchen besser sei.
    Auf der anderen Seite die Neufans, die dieses Hackordnungdingens auch konsequent durchziehen....


    Und wo sind wir jetzt wieder? In der heutigen Gesellschaft. Viel zu viele Egoisten. Gab's natürlich früher auch schon, aber sind wir mal ehrlich, nicht in dieser grossen Anzahl.
    Ausserdem hab' ich mir die Bilder vom Leipzig Open Air angeschaut. Schon beeindruckend, aber für mich viel zu gross. Ich tu mir diese Konzerte nicht mehr an. War 2013 in Konstanz, 20.000 Leute, ein geiles Konzert, aber wenn du irgendwo hinten stehst bist du über 100 Meter weg von dem Ganzen. Nicht meine Welt.

    Ich werde immer an dich glauben
    Egal was auch passiert
    Manche singen von Liebe
    Ich sang die ganze Zeit von dir


    Thees Uhlmann (Tomte) - Ich sang die ganze Zeit von dir

  • Es gab da auch gewisse aus dem Forum? Sie war ja die leitende Kraft für "Helden und Diebe". Sie ist für mich der Inbegriff des Übertriebenen. Immer nach Argentinien, jedes Konzert der Tour erste Reihe auch im Mascotte und so ziemlich Klettenhaft. Das geht für mich wirklich unter Stalking.


    Ich weiß wen du meinst, alleine weil ich gesehen habe wer sich für deinen Beitrag bedankt, aber hier möchte ich gegensteuern:


    Sie hat einfach viel Spaß an den Konzerten, am Vorher und am Nachher, und sie war EINMAL in ARG, nicht IMMER, sowie ist es auch ein Gerücht dass sie überall dabei ist. Bestes Beispiel: Fürs Conne Island hatte sie eine Karte, ist aber nicht gegangen.
    Zudem haben wir mehrfach mit der Band geplaudert, aber im Gegensatz zu vielen anderen hat sie nicht nach einem Bild mit ihnen gefragt, da frage ich mich, was "klettenhaft" bei dir bedeutet.
    SO.
    Und jetzt kommst du!
    Wenn du sie nicht leiden kannst, dein Ding, aber poste hier nicht Unwahrheiten.

    Ende.

  • Wenn du sie nicht leiden kannst, dein Ding, aber poste hier nicht Unwahrheiten.

    Es sollte hier eine allgemeine Diskussion sein und keine Lästerrunde! Bitte greift niemand persönlich an oder eine Person so beschreiben, dass jeder weiß, wen gemeint ist.


    Wenn ihr wirklich ein Problem mit jemanden habt, dann klärt es bitte per PN!


    Bitte sachlich bleiben! :thumbsup:

  • Also »pillermaik« ich pflichte Dir bei. Die Auswüchse mit den Selfies und Autogrammen ist schon irgendwo ätzend.
    Ich bin schon Jahren dabei. Damals haben die Hosen auch gar nichts von Autogrammen oder Bildern mit Ihnen gehalten.
    Das hat sich mittlerweile geändert. Weshalb ja die andere/neue Fangruppe unter anderem hinzugekommen ist. So ala Boygroup. Kleine kreischende Teenies.
    Du schreibst das das Lächeln aufgesetzt ist. Oft wird es das sein. Aber irgendwo sind die Hosen ja nunmal auch eine Gruppe von Menschen mit öffentlichem Interesse wie es so schön heißt. Also lächeln sie. Obwohl gerade mal kein Lächelgesicht angesagt ist. Auf manchen Fotos sieht man das auch sehr stark.
    Ich selber reise wenn immer meine Zeit es zuläst und ich mir extra dafür frei nehmen kann zu Konzerten in In und Ausland.
    Ich bin auch meistens vorne dabei. Man kennt sich mittlerweile. Und es ist immer ne nette Party vorne in den ersten Wellen.
    Aber ich würde nicht von stalken sprechen.
    Ich habe das Glück in Düsseldorf zu wohnen. Ich treffe Campino, Andy und Vom öfters mal in der Alstadt, Pommes Bude, Uerige, Kirmes, DEG etc.
    Man grüßst sich. Mal wenn es die Situertion ergibt einen kleinen Witz, Smaltalk oder stößt an.
    Campino und Andy schmunzeln wenn ich beim DEG schon seit Jahren mit meinem Knochenbrecher Kutte auftauche.
    Aber es stimmt irgendwo das sich vor allem von den neuen Fans (sorry an die dice sich als neu empfinden) viele anders verhalten.
    Umlagern der Band. Wollen nicht im Konzert pogen. Etc.
    Ein krasses Beispiel habe ich Zürich erlebt. Wir waren zufällig im selben Hotel wie die Crew untergebracht.
    Ich und einige andere als alte Hasen fanden es wunderbar. Einfach mal mit den Leuten quatschen etc.
    Eine Gruppe junger Fans war irgendwie regelrecht irritiert was diese Leute in einem 4 Sterne Hotel so tuen.
    Nunja. Das sind so meine Gedanken und Beobachtungen.

  • Ich als absoluter Forums-Neuling äußere mich jetzt auch mal kurz zu dem Thema, da mich diese Thematik in letzter Zeit auch immer wieder mal beschäftigt hat und ich dann mal einen Einstieg hier ins Forum finde ;)


    Zunächst einmal muss ich sagen, dass ich keine wirkliche Lieblingsband habe. Ich mag viele Bands und einzelne Musiker und fahre zum Konzert, wenn es gerade passt.
    Als Teenie habe ich auch so Dinger gebracht wie früh morgens vor der Location warten, dann abends kreischend und sabbernd in der ersten Reihe stehen und die Lieblinge anhimmeln und am nächsten Morgen wieder rumsitzen, aber dann vor dem jeweiligen Hotel, um nach dem Check-Out noch ein Foto und Autogramm ergattern zu können. Aber damals mit 17/18 habe ich noch bei Mama gewohnt, musste mich um nichts kümmern und fand die Jungs in meinem Alter auch irgendwie uninteressant :D
    Heute verfolge ich andere Werte, die Reisen zu Konzerten sind immer wieder eine gelungene Abwechslung zum sonstigen Alltag - mehr aber auch nicht. Ich betrachte es als schönes Erlebnis, bei welchem man u.a. auch nette, gleichgesinnte Leute treffen kann (deswegen auch die Anmeldung hier im Forum, da ich immer meine Mutter als Begleitung mitschleppen muss, weil meine Freunde eher im Bereich Pop, Dance, Hip Hop, Electro unterwegs sind :( ).


    Zu einem schönen Erinnungsfoto mit einer Band / einem Musiker würde ich nicht NEIN sagen, ganz im Gegenteil, darüber würde ich mich sogar sehr freuen, denn ich mag es, schöne Momente in Bildern festzuhalten. Deswegen würde ich aber niemals wie so ein kleines verliebtes Mädchen nach einem Konzert stundenlang noch irgendwo herumstehen und warten. Entweder sowas ergibt sich mal spontan, oder eben nicht. Mit Autogrammen kann ich gar nichts anfangen, finde ich zu unpersönlich. Es sei denn, es steht eine Widmung mit drauf. Aber aus dem Alter bin ich mit fast 39 Jahren nun definitiv raus, um einen Musiker noch zu fragen, ob er mir 'ne Widmung auf meine CD schreibt. Sorry, aber so eine Aktion finde ich mega peinlich! Das habe ich wirklich nicht nötig!
    Allerdings verurteile ich es auch nicht, wenn Fans ihre Idole immer wieder um Fotos und Autogramme bitten oder ihnen ständig nachreisen. Erstens ist das ein Teil des Business und zweitens verdienen die Musiker ja auch gut an diesen Leuten, die haufenweise Geld für Tickets, Merchandise etc. ausgeben. Jeder, der in der Öffentlichkeit steht, muss mit Hardcore-Fans umgehen können - ist einfach meine Meinung! Ich persönlich wäre mir zu schade für diese "Stalkerei", denn erstens habe ich noch ein Leben mit anderen Hobbies neben der Musik und zweitens finde ich es - wie oben bereits erwähnt - extrem peinlich, wenn man sich als erwachsener Mensch wie ein Teenager aufführt, dessen alleiniger Lebensinhalt darin besteht, seine Idole anzuhimmeln und ihnen hinterher zu rennen.


    Vielleicht hat diese Schwärmerei für bestimmte Personen der Öffentlichkeit ja tiefe psychologische Hintergründe? Die Damen himmeln ihre männlichen Idole an, weil sie ggf. von anderen Männern enttäuscht worden sind und die Idole sie zumindest nicht verletzten und ihnen in Form von Konzerten, Fotos, Autogrammen u.ä. immer wieder eine Freude bereiten und für schöne Momente sorgen. Männer sehen in maskulinen Musikern mit einer gewissen Ausstrahlung vielleicht irgendwelche Vorbilder, denen sie nacheifern oder dessen bisheriger Lebensweg äußerst beeindruckend auf sie wirkt. Okay, ich höre jetzt besser auf mit dem Versuch des Philosophierens....

    Mein Fazit:

    Musiker, die in der Öffentlichkeit stehen, müssen mit nervigen Fans umgehen können und werden ja auch gut dafür bezahlt.
    Für mich gibt es wichtigeres im Leben als meinen Rock-Idolen nachzureisen etc. Wer aber "stalken" möchte, soll dies meintwegen tun, sofern es sich dabei "nur" um das Nachreisen zu sämtlichen Konzerten und das Sammeln von Fotos und Autogrammen handelt. Stalken im Sinne von Belästigung, d.h. auch die private Verfolgung und somit die Inakzeptanz der Privatsspähre von öffentlichen Personen, finde ich völlig daneben und krank!!! Das hat dann mit Fan-Sein nichts mehr zu tun...


    Sorry fürs Abschweifen! Ich hoffe, ihr schmeißt mich nicht gleich wieder hier aus dem Forum raus :think:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!