29.08.2015 - Jamel, Forst Rock Festival

  • Ich war vor dem Gig der Hosen 2x im Bereich der "Gegenveranstaltung". Sie deklarierten es als Einschulungsfeier. Tatsächlich, es waren auch Kinder zu sehen, na und die lustige Hüpfburg.
    Von dort aus konnte man allerdings akustisch nichts von der Rock-den-Förster-Veranstaltung mitbekommen. Es ist daher zweifelhaft, dass die Einzeller die Musik und die Ansagen gehört haben.
    Dennoch war es für das Herrenvolk eine Provokation genug, dass immer wieder Leute in deren Richtung gelaufen und sich ihre "geistigen Dünnschisswerke" angesehen haben. Selbst Breiti hat es sich unter die Lupe genommen.

    In diesem Sinne, rinn in die Rinne!

  • Hat jemand eigentlich gestern den bericht von den ( ich finde keinen Ausdruck ) gesehen der die Kinder angepinkelt hat.Ich wäre am liebsten durchen den Fernseher!!War bei Spiegel TV .

  • Diese Konzert scheint ja mal wieder die Gemüter zu spalten - und das meine ich in positiver Hinsicht.


    Es braucht ganz viel Diskussion und Öffentlichkeit zum braunen Rand der Gesellschaft - damit nicht weiter weggesehen wird!


    Ich hoffe für die Einheimischen, dass sie auch auf das Gelände gekommen sind, wenn sie reinwollten und nicht zu den angeblich 100 Menschen vor der Tür
    gehörten...und im schlechtesten Fall einige weitangereiste Fans denen die Plätze "geklaut" haben.


    Insofern hätte ich mir in der Tat ein absolutes Geheimkonzert gewünscht - ich als Kölner hätte da sicherlich nix verloren gehabt - ich hoffe, Ihr versteht wie
    ich das meine!


    Die Nachberichterstattung ist ebenfalls gelungen - heute Abend Plan B in Einslive + Tagesschau....man kann gar nicht genug drüber reden!

    Wir gaben das, was ging - rechnen nichts auf...
    Blut, Schweiß und Tränen - nehmen wir in Kauf...
    das ist ein Schlussstrich - und meine Art!
    Du wirst nicht vermisst - Cupido - fick Dich hart!

  • Weil es hier auch einige Kritik zu dem nicht geheimhalten gibt:
    Meiner Meinung nach war das so perfekt gelöst, alle die in der Nähe wohnten hatten mehr als genug Zeit sich Tickets zu sichern und dann wurde einfach solange mit Hosen-Fans "aufgefüllt" bis nichts mehr ging...und durch den größeren Zuschaueransturm gab es mehr Umsatz, mehr Aufmerksamkeit, usw usf.


    Sehe da eigentlich keine Verlierer, dass es so kurzfristig bekannt gegeben wurde! Klasse Aktion!

  • Stefan28:
    Sehe das ähnlich, würde aber noch etwas ergänzen: Wenn man so eine Veranstaltung vor der Nase hat und angeblich dieselbe Meinung vertritt wie der Veranstalter, dann sollte die Teilnahme auch nicht vom Auftritt der Hosen abhängen. Entweder man setzt ein Zeichen, bekennt Flagge, geht auf die Veranstaltung oder man lässt es. Sicher kommen einige Neugierige, die halt einfach mal die Hosen sehen wollten, was auch legitim ist. Aber ich denke, wer aus der Gegend ernsthaft wegen der politischen Inhalte die Veranstaltung besucht hat, der wäre auch ohne Hosengig gekommen.


    Ich glaube wirklich nicht, dass da jemandem Karten "weggenommen" wurden.

    Wir sind übrig.

  • so wie ich das gehört habe sind alle reingekommen die da warn. es wurde mal kurzzeitig das Gelände geschlossen und keine Bändchen mehr verkauft da aber der Ansturm dann auch nicht mehr so groß war haben sie die Kasse wieder aufgemacht und und alle reingelassen.

    Wir werden siegen - irgendwann einmal.
    Und wir leben nur für diesen einen Tag.


    Wir werden siegen - irgendwann einmal.
    Venceremos, doch es wird ein langer Kampf.

  • so wie ich das gehört habe sind alle reingekommen die da warn. es wurde mal kurzzeitig das Gelände geschlossen und keine Bändchen mehr verkauft da aber der Ansturm dann auch nicht mehr so groß war haben sie die Kasse wieder aufgemacht und und alle reingelassen.


    Dann passts doch für alle-gut so!

    Wir gaben das, was ging - rechnen nichts auf...
    Blut, Schweiß und Tränen - nehmen wir in Kauf...
    das ist ein Schlussstrich - und meine Art!
    Du wirst nicht vermisst - Cupido - fick Dich hart!

  • "5 vor 12" bedient halt irgendwo auch das Gemüse-Händler-Türken-Klischee, ich denke, dass das ein Grund ist, weshalb man den Song inzwischen leider links liegen lässt. Die Stelle stößt ja deutlich weniger auf, als die Anhäufung von Klischees in diesem grauenvollen Purple Schulz-Lied von '92, insofern würde ich das Lied auch in einem heutigen Set noch begrüßen.


    Ironie an der Sache, ich komme gerade vom türkischen Gemüsehändler. Der Bezieht seine Ware regional und hat super Preise, und hat auch mal spezialitäten aus dem Heimatland. Dabei enthält das Lied so quasi die beste Ansage gegen Nazis überhaupt. Das sind nur feige Drecksäcke die sich nur in der Gruppe stark vorkommen

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Das Dorf hat 40 Einwohner. 80% sollen dem rechten Gesochs wohlgesonnen oder ihm selbst sogar angehören.
    Glaubt Ihr wirklich, dass jemand von den anderen 20% aufgrund der Heerscharen an Hosenfans nicht auf das Gelände gekommen ist?

    NEIN :!:

  • Als ich am Samstag den FB-Post vom Aufbruch an die Ostsee sah, fragte ich mich, was für einen Geheimgig die denn diesmal spielen.
    Da es eh' zu weit weg war, habe ich mich nicht weiter drum gekümmert.


    Vom Försterfestival hatte ich noch nie was gehört, von Jamal, den Lohmeyers und den Nazis aber schon.
    Das die Hosen da gespielt haben, finde ich einfach nur geil.


    Antifaschisten in solchen Gegenden haben es wirklich nicht leicht und sie verdienen unseren uneingeschränkten Respekt.
    Solidarität von den Hosen kann einem da viel Kraft geben. Gelungene Aktion!


    Solche Aktionen finde ich tatsächlich auch viel sinnvoller, als irgendwelche XXL-Konzerte, wo von einigen Zuschauern politische Reden in den Umbaupausen eher als störend empfunden werden. Die Hosen werden vor dem Reichstag nicht gebraucht, aber so Dörfer wie Jamal sind nicht einzigartig und so Leute wie die Lohmeyers auch nicht. Ich finde es super, wenn sich noch mehr (namhafte) Künstler in diese Richtung engagieren würden.

  • Da freue ich mich doch so für Frau Schweswig. Ein echter Hardcore-Fan, reist sogar zu Auswärtsspielen den Hosen hinterher. Selfies hat sie garantiert auch gemacht und Autogramme gefordert. Womöglich auch eine Fahne geschwungen??? Man weiß es nicht. Eins steht fest, KEINER, absolut KEINER hier aus dem Forum ist auch nur annähernd so ein Fan wie Schweswi


    Und mit Campino garantiert schon ausgelotet, wie die toten Hosen mit ihre neuen Parteilinie "Verbinden" die Parteilinien der SPD (sofern es die denn gibt) zu Glückseligkeit verhelfen kann. Einen Wahlwerbespot mit Siggi Gabriel vielleicht? Oder ein öffentlichkeitswirksamer Tanzkurs mit Hannelörchen Kraft? Vielleicht auch eine Liasion von Campi mit Schweswi, da bekommt doch "verbinden" eine ganz konkrete praktische Komponente. Und mit den Kumpels Udo Mützeberg und dem Düsseldorfer Urgestein Marius wären auch gleich zwei aufrechte Sozialdemokraten mit Sicherheit mit an Bord. Mal gucken, was der 4.10. da so bringt.
    Man darf gespannt sein!

  • Die SPD ist den Hosen heute doch viel zu links (nicht, dass die SPD eine linke Partei wäre...).
    Aber nichts für ungut: geile Aktion der Band, auf dem Festival aufzutreten;

    "Work is the curse of the drinking classes." (Oscar Wilde)

  • @ Mr BammBamm
    Du scheinst sehr verbitert zu sein, da kann die SPD bestimmt auch was für, aber dass du die Hosen dafür instrumenmtalisiertst, finde ich ungerecht.
    Die Grundannahme, das Schwesig nur wegen der Hosen da war, möchte ich stark bezweifeln.
    Ich gehe davon aus, dass ihre Teilnahme länger fest stand, als der Auftritt der Hosen.
    Von daher verstehe ich dein Gezeter nicht so richtig.
    Ich finde, der Thread mit der Festivalteilnahme der Hosen in Jamal eignet sich wenig für Politikerschelte und geht - wie einige andere Posts auch - am Thema vorbei.


    Es gibt genug Gründe, die SPD und andere Parteien zu kritisieren, aber m.E. ist es hier off topic

  • ich bin in keinster Weise verbittert, warum auch (Wie kommt nur darauf?)? Die SPD ist mir so etwas von schiddendiddy, das glaubst Du gar nicht, zumal ich nie Wähler dieser Partei war. Aber um zu zeigen, dass ich nnicht verbittert bin, eine Aussage zu Siggi: Seine Reise und Ansprache nach und in Heidenau, fand ich gut. Mein letzter Post arbeitet sich eher an dieser einen Frau ab, mit deren Politik ich wenig anfangen kann, und ihrem Bekenntnis, Hosenfan zu sein.
    Mit dem Hinterherreisen (Grundannahme , dass sie nur wegen der Hosen da war) war Spott. Eigentlich alles, was ich schrieb, ist spöttisch gemeint. Ich dachte eigentlich, dass das offensichtlich ist (insbesondere mit dem Satz, der sich auf das Forum bezieht)
    Gut, der Thread eignet sich nicht für Politikerschelte. Da haste recht.


    Und zu den Hosen: in pop/rock-kreisen (BAP, Lindenberg, etc.) und literatenkreisen (s. Grass, Lenz, Frank, etc.) gehört es gewissermaßen zum guten Ton, sozialdeomokratisch eingestellt zu sein. Und Campino tritt ja mit ernstgenannten auf, außerdem hat er ja SPD gewählt (s.Playboyinterview). Und ich finde, so weit hergeholt ist das nicht mit der Instrumentalisierung. Wer offen bekannt gibt, er habe die SPD gewählt, ist es nicht so weit hergeholt, zu behaupten, dass ein weiterführender Engagement dieser Partei gänzlich aushzuschließen sei. Und ob die Hosen wirklich noch so integer sind, sich nicht vor dem Karren sperren zu lassen, das wag ich beweifeln.



    Und da wir nunmal für ein Verbinden stehen sollten, komm ich auf das Konzert zu sprechen:
    Gelungene Sache. Setlist dem Anlass entsprechend. Ich vermisse aber 1000 gute Gründe.....passt doch immer noch

    Einmal editiert, zuletzt von Mr. BammBamm ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!