Songwriter

  • Ich hab mal eben ein bißchen das Forum durchstölbert und bin in diesen ganzen Threads über Lieblingslieder kaum auf Liedermacher/Songwriter gestoßen. Meinen tue ich hiermit Sängerinnen und Sänger, die meist nur wenigen Instrumenten spielen lassen, wo der Gesang im Vordergrund steht.
    Außerdem gucke ich gerade sons of anarchy und bin da auf echt viele Künstler gestoßen. Daher kommen auch viele Songwriter
    Daher dieser Thread.


    Ich möchte Euch ganz gerne folgende Musikanten vorstellen, vielleicht ist ja der eine oder andere ja etwas für Euch


    The white buffalo: Ich liebe seine Stimme, dieses dunkle-melancholische finde ich grandios. Und ich muss zugeben, dass melancholisches so am besten gelingt: eine geile Stimme und Akustiklampfe
    hier mal ein Beispiel: Oh Darling what Iß´ve done


    Gleiches gilt auch für Jack Savoretti.
    Großartig, wenn seine Stimme laut wird und dabei rauchig wird.
    Hier mal zwei Songs




    Ich bin dnn mal gespannt auf Eure Lieblingssongwriter

  • Ryan adams ist einer meiner absoluten lieblingsmusiker! Wenn ich mehr zeit habe poste ich mal ein paar songs.
    Spontane anspieltipps sind z.b.harder now that its over, My sweet carolina und sit and listen to the rain von seiner früheren band whiskeytown.

  • Bei singer songwriter ist bei mir gleich billy bragg der erste der mir einfällt . Waiting for the great leap forward war damals der erste song von ihm der mir gefallen hat.



    http://m.youtube.com/watch?v=nZaYEniPaJg


    Noch paar Namen aus der richtung. Fraglich ob die da passen


    suzanne vega: luca und toms diner sind ja klassiker, muss man nix groß zu sagen


    tori amos: die süße mit der klasse stimme und dem piano. anspieltipp: silent all these years. ihre interpretation von smells like teen spirit finde ich auch grandios


    tom waits - was ne geile reibeisenstimme! hier meine absoluten favorurites: tom trauberts blues (waltzing mathilda) und innocent while you dream - beide songs haben sich über ihre eigene geschichte in meinem herz eingenistet

    A fallen wall becomes a bridge to connect us rather than divide. (Zeb Love)

    Einmal editiert, zuletzt von VerschwendeDeineZeit ()

  • Hatte mal ne phase da hab ich viel singer/songwriterzeug gehört kristofer aström,kings of convinience,turin brakes,nick drake,jeff buckley...übrig geblieben ist aus dieser zeit wie erwähnt vor allem ryan adams.wohl auch,weil er durch viele stilwechsel und geniale coverversionen immer wieder überrascht.sein neuestes werk ist ein komplettes albumcover von taylor swift...soll sehr gelungen sein,habs aber noch nicht gehört.
    Billy bragg mochte ich auch immer!

  • finde da vieles sacklangweilig - grad in den letzten jahren wurde da jeder mist gesignt.


    bob dylan ist grossartig, wobei mir selbst bei ihm die plugged-phase am besten gefällt.
    ich mag elliot smith; grossartiges talent... oder nick cave natürlich, wobei auch er die s/s-szene nicht immer touchiert.
    dann gibt es noch william white, der häufig in die richtung geht - live sehr intensiv.

  • martin lee gore 8)

    "Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!"

  • guter thread.


    da gibts zwei, die auch genreübergreifend zu meinen absoluten lieblingsinterpreten gehören und die ich auch menschlich schätze(sofern man das aus der distanz immer so sagen kann, aber ihr wisst was ich meine...). einen aus der 60er folk zeit und einer der aktuell das beste abliefert was songwriting und geschichten erzählen so zu bieten hat.


    ich fange mal mit phil ochs an, von dem bob dylan mal behauptete, er sei besser als dylan selbst. ich jedenfalls stimme dem ausdrücklich zu. ochs hatte hochpolitische linke texte, die sich mit krieg, menschenrechten und arbeiterrechten auseinandersetzten. aber ich schätze vor allem auch seine späteren persönlicheren texte. auch trat er mit victor jara und salvador allende auf und wurde nachweislich vom cia und fbi überwacht (grund dürften texte wie dieser sein: http://genius.com/Phil-ochs-cops-of-the-world-lyrics). bei ochs gibt es zudem einen tragischen hintergrund. er litt an depressionen und später auch alkoholismus und erhängte sich im jahr 1976.


    mal überblicksartig songs aus verschiedenen schaffensperioden. ich hab ja schonmal versucht seine musik hier zu verbreiten, er hat jedenfalls eindeutig mehr aufmerksamkeit und würdigung in der musikinteressierten öffentlichkeit verdient, als ihm bislang zu teil wurde. aber zumindest unter diversen punk bands wird er geschätzt. the clash zitierten schon seine songtexte, jello biafra und pinhead gunpowder coverten später ganze songs. ("love me i'm a liberal"/"song of my returning"). und klar, in der folkszene wird er immernoch besonders geschätzt. besonders bekannt von ihm ist sicherlich das lied was später durch joan baez berühmt wurde: "there but for fortune".




    https://www.youtube.com/watch?v=QtGKX70Jckk


    ein aufruf zur kriegsdienstverweigerung. "it's always the old who lead us to the wars, always the young to fall".




    https://www.youtube.com/watch?v=yB-BBVQLnxI


    wunderschön und lebensbejahend, wahrscheinlich um sich selber mut zu machen und gegen seine depressionen anzusingen. "so i guess i have to do it while i'm here".



    https://www.youtube.com/watch?v=Sd8sirz99zo


    das lied behandelt das attentat auf JFK. trotz politischer differenzen bewunderte er kennedy und war er bestürzt über dessen tod. später spielte er das lied für robert kennedy, der daraufhin in tränen ausbrach. der ganze song ist eine ansammlung von zitierenswerten textstellen. diese version ist live (!) gesungen. ein nachweis für die gesangsqualitäten von phil ochs.


    andere songs die ich hier zeigen wollten, sind leider bei youtube gesperrt.


    mit dem zweiten interpreten den ich erwähnt habe mache ich im laufe der woche mal weiter.

    Einmal editiert, zuletzt von wsv ()

  • Ein ganz grosser ist Leonard Cohen. Mein Problem bei ihm sind seine Arrangements der Songs. Mir gefallen oft die Coverversionen besser: Jeff Buckley - Hallelujah oder Jennifer Warnes - First we take Manhattan.


    Du wartest auf die Liebe

    Und ich auf das letzte Bier

    Der Platz am Tresen neben mir bleibt heute leider leer

    Eine gute letzte Reise, zum Abschied leise winken

    Elektronische Musik kann man sich so selten schöntrinken


    Thees Uhlmann - Avicci

    Einmal editiert, zuletzt von BZBE89 ()

  • Die deutschsprachigen Liedermacher mit etwas Augenzwinkern in den Texten wie Tommy Finke, der neben Theater nun auch Filmmusik macht oder Olli Schulz gefallen mir mehr, als Englisch singende Songwriter wie z.B. Alex Amsterdam aus Düsseldorf, wobei ich den auch ganz gerne live sehe.
    Zepp Oberpichler kennt man wahrscheinlich nur von seiner Zusammenarbeit mit Zwakkelmann als Schlaffke und Zepp, wobei Zwakkelmann schon fast Kultstatus erreicht hat.


    Großartig sind auch die Monsters of Liedermaching - auch einzeln.

  • Hat hier schonmal jemand was von Astra van Nelle & der lorbeerstorch gehört?
    Nein?! Dann wird's Zeit! :D


    Zitat


    Hinter 'Astra van Nelle & der lorbeerstorch' verbergen sich leidenschaftlich ausgespuckte Ausrufezeichen. Das deutschsprachige Akustik-Punk-Duo widersetzt sich den gängigen Normen des Singer/Songwriter-Genres, in dessen Schublade es aufgrund der schmalen Besetzung immer wieder vermutet wird. Mit Gitarre, Cajon und Stimmbändern bewaffnet, gehen die zwei Heidelberger überzeugend ungezwungen zu ihren Songs ab und hinterlassen einen Geruch nach Schweiß und Freiheit.


    Quelle



    Auf deren Website kann man sich das komplette Debüt-Album namens Und auf jeden Fall was anderes kostenlos anhören!
    Zur Website geht's hier lang: http://www.astravannelle.de/

    BAD RELIGION - 40th +1 Anniversary Tour 2021

    01.+02.06. Wiesbaden | 14.06. Köln | 01.08. Coesfeld | 09.-13.08. Punk Rock Holiday | 16.08. Ljubljana


    "Haste 'nen Link zur Quelle für mich?" :)

  • Ganz vergessen und dabei ganz weit vorne bei mir:
    Gisbert zu knyphausen
    Vor allem sein debutalbum ist der hammer,anspieltipp hier ist das großartige "so seltsam durch die nacht"


    sascha: Finde,astra.... hören sich textlich,stimmlich und musikalisch noch sehr unausgegoren an,ist nicht mein fall.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!