Wahl in BaWü, ich könnte kotzen

  • Ich hab's befürchtet, aber es kam noch schlimmer, AFD in meiner Heimatstadt: Direktmandat. Und das mit 24,2%. Ich schäme mich. Die Arbeit geht jetzt weiter. Fuck Nazis. Ich bin schockiert. Und nicht im Osten, sondern in BaWü. Scheisspack.

    Du wartest auf die Liebe

    Und ich auf das letzte Bier

    Der Platz am Tresen neben mir bleibt heute leider leer

    Eine gute letzte Reise, zum Abschied leise winken

    Elektronische Musik kann man sich so selten schöntrinken


    Thees Uhlmann - Avicci

    Einmal editiert, zuletzt von BZBE89 ()

  • mal geschaut: afdwähler gestern in köpfen:


    258.000 in sachsen anhalt
    818.000 in baden württemberg
    148.000 in rheinland pfalz


    da wird einem echt übel...

    A fallen wall becomes a bridge to connect us rather than divide. (Zeb Love)

  • Davon allein bei uns im Wahlkreis 14.540 und in einem Ortsteil 43,20%. Dort leben allerdings in der Mehrzahl Russlanddeutsche, die ja eigentlich die Probleme der Flüchtlinge verstehen sollten. Ich kapier's einfach nicht.
    Aber uns in BaWü geht's wohl zu gut, so das alle Angst haben müssen. :s_iro:

    Du wartest auf die Liebe

    Und ich auf das letzte Bier

    Der Platz am Tresen neben mir bleibt heute leider leer

    Eine gute letzte Reise, zum Abschied leise winken

    Elektronische Musik kann man sich so selten schöntrinken


    Thees Uhlmann - Avicci

  • Man muss auch das gute daran sehen: Die AfD wird sich nun selbst demaskieren.
    Endlich hat sie eine Chance dazu.


    Bereits in Thüringen tat sie das des öfteren (hier sitzt sie seit längerer Zeit im Landesparlament) mit unnötigen, sinnlosen und/oder grotesken Anfragen***



    Die AfD hat nur ein Thema: Flüchtlinge. Da das bis zur nächsten Bundestagswahl routiniert und kontrolliert verwaltet wird, wird die AfD keinen Zulauf mehr haben. Sobald sich die Gemüter beruhigt haben, laufen der AfD die Leute auch wieder weg.
    Ist wie bei den Piraten, die hatten auch nur ein großes Thema. Heute bekommen sie dafür kein volles Prozent mehr, weil das Thema nicht mehr "in Mode" ist.


    Positiv muss ich der AfD aber anrechnen, dass sie es geschafft hat Nichtwähler zu mobilisieren- das hat jahrelang keine andere Partei geschafft.



    ***http://www.karina-weber.de/201…ezielte-wahlmanipulation/
    ***http://www.mdr.de/thueringen/a…unter-thueringern100.html
    *** https://www.google.de/url?sa=t…lg&bvm=bv.116636494,d.bGs ("Demogeld muss versteuert werden")

    Ende.

    Einmal editiert, zuletzt von vampyrella ()

  • Vielleicht werden sie sich wirklich demaskieren. Aber das eine Thema bewegt halt leider mehr Menschen als damals bei den Piraten. Und reine Protestwähler sind es eben auch nicht, dann hätten sie die Tierschutzpartei oder ähnliches wählen können.
    Klar, muss man sich mit denen auseinandersetzen und sie leider auch ernstnehmen. Nur auf die leichte Schulter ist da nicht.
    Das mit den Nichtwählern stimmt. Sie waren auch die Partei, welche zumindest hier bei uns, am meisten unterwegs war und Wahlkampf gemacht hat.
    Ich hoffe, dass Du Recht behältst und die Wähler vielleicht doch nicht ganz so einfach zu verarschen sind. Auch wenn ich was anderes befürchte.
    Vor allem wenn ich so mitkriege was hier überall gelabert und gehetzt wird.

    Du wartest auf die Liebe

    Und ich auf das letzte Bier

    Der Platz am Tresen neben mir bleibt heute leider leer

    Eine gute letzte Reise, zum Abschied leise winken

    Elektronische Musik kann man sich so selten schöntrinken


    Thees Uhlmann - Avicci

  • Datenschutz war damals DAS Thema, das war kurz vor der Aufdeckung, dass der Ami uns bespitzelt.
    Danach erlebte die PP einen Aufwind, wie sie ihn nie wieder bekommen wird.


    Habe gestern im übrigen im Fernsehen gesehen, dass mittlerweile sogar Galileo erklärt hat (war so ein 1,5 min Beitrag aber schön zusammengefasst), dass es die AfD doch gar nicht so gut mit der Mehrheit ihrer Wähler meint.
    Somit müsste jetzt wirklich jeder Alpha-Kevin Bescheid wissen.


    Hoffen wir das beste.

    Ende.


  • Habe gestern im übrigen im Fernsehen gesehen, dass mittlerweile sogar Galileo erklärt hat (war so ein 1,5 min Beitrag aber schön zusammengefasst), dass es die AfD doch gar nicht so gut mit der Mehrheit ihrer Wähler meint.
    Somit müsste jetzt wirklich jeder Alpha-Kevin Bescheid wissen.

    Für den echten Alpha-Kevin braucht es diese Aufklärung vermutlich eher bei taff oder gleich bei RTL/RTL2-Scripted-Reality-Sendungen... dazu kommt, dass mit der Erläuterung Galileo dann ja automatisch Teil der "Lügenpresse" ist...
    Ein nicht geringer Teil der Wählerschaft dürfte leider völlig resistent gegen jedwede Aufklärungsversuche sein... aber vielleicht wird ja so doch der/die ein oder andere noch erreicht. Hoffen wir das beste & dass alle Pessimisten Lügner sind...

    Es hat sich vieles getan, auf Dosenbier gibt es jetzt Pfand,
    aber die meisten von uns leben noch, das war nicht immer so geplant.
    (Koyaanisqatsi)

  • Wer absichtlich die AfD wählt und ihr Wahlprogramm kennt hat rechtsradikales Gedankengut.


    Wer absichtlich die AfD wählt und das Wahlprogramm nicht kennt ist dumm.



    Zu wem sich die Wähler wohl selbst zählen werden?

    Ende.

  • Leider glaube ich nicht das das Thema Flüchtlinge in Absehbarer Zeit "aus der Mode" kommen wird.
    Dazu gibt es noch zu viele offene Fragen. Sowohl auf Seiten der Bevölkerung, wie auch auf Seiten der regierenden Parteien.
    Hier wird wie ich finde nicht umfassend informiert wie das Vorgehen ist. Die reine Durchhalteparole "Wir schaffen das" ist auf Dauer nicht genug.
    Außerdem verstehe ich nicht warum das Thema Flucht und Asyl nicht auf Europa Ebene gelöst werden kann.
    Es wird vertagt und vertagt. Aber die Menschen die da draußen "vor Europa stehen" haben keine Zeit bis ultimo bis mal was geregelt wird.
    Der Krümmungsradius von Bananen kann geregelt werden. Aber solche existentiellen Dinge nicht!? Sehr merkwürdig!

  • Lucky und Fred geben uns Hoffnung dass zumindest das problem mit den afdern sich von selbst löst. Die angesprochene Wanderung aufgrund der globalen Erwärmung wird bestimmt das wesentlich größere Problem werden.
    link zum podcast

    A fallen wall becomes a bridge to connect us rather than divide. (Zeb Love)

  • Leider glaube ich nicht das das Thema Flüchtlinge in Absehbarer Zeit "aus der Mode" kommen wird.
    Dazu gibt es noch zu viele offene Fragen. Sowohl auf Seiten der Bevölkerung, wie auch auf Seiten der regierenden Parteien.
    Hier wird wie ich finde nicht umfassend informiert wie das Vorgehen ist. Die reine Durchhalteparole "Wir schaffen das" ist auf Dauer nicht genug.
    Außerdem verstehe ich nicht warum das Thema Flucht und Asyl nicht auf Europa Ebene gelöst werden kann.
    Es wird vertagt und vertagt. Aber die Menschen die da draußen "vor Europa stehen" haben keine Zeit bis ultimo bis mal was geregelt wird.
    Der Krümmungsradius von Bananen kann geregelt werden. Aber solche existentiellen Dinge nicht!? Sehr merkwürdig!


    Das wird es in der Tat nicht und so lange das bei uns so stümperhaft gehandhabt wird, werden sich die Spannungen wie du schon sagst definitiv noch erhöhen. Mit jeder weiteren weggenommenen Sporthalle und mit jedem weiteren Heim in dem das Chaos herrscht werden da mehr und mehr Leute sich gegen Flüchtlinge wenden - und das kann ich leider auch verstehen, auch wenn ich nicht im Leben darauf kommen würde im Allgemeinen den Flüchtlingen selbst die Schuld zu geben, geschweige denn dass ich es in irgendeiner Form für moralisch legitim finden würde die AFD zu wählen.


    Es braucht eben auch mal Steuerung des Ganzen, klares Sortieren davon wer hier ins Land kommen darf und überhaupt Anspruch auf Asyl hat und, für alle anderen Fälle das schon seit Jahren fällige Einwanderungsgesetz. Und dazu würde es eben nach Möglichkeit gehören die ohne Anspruch möglichst nicht rein zu lassen oder eben gleich so schnell wie möglich wieder rauszuschicken. Eine europäische Lösung wie von dir gefordert wird's dabei aber leider wohl eher nicht geben - zu sehr in Richtung nationale Regierungen und Rechtspopulismus sind viele Länder gerückt und Deutschland scheint jetzt ja auch munter mitzumachen. Die Türkei hingegen presst sich munter Geld aus der EU und nutzt diese Schwäche aus. Was also tun? Gar nicht so einfach.


    Eins was man definitiv tun sollte ist viele dieser Menschen möglichst gleich am Losziehen hindern. Wenn man sich die gar nicht so wenigen Fälle anguckt, in denen die Menschen enttäuscht wieder nach Hause reisen, weil sie die Massenunterbringung nicht mögen, ihnen große Häuser und gute Jobs versprochen wurden und, jetzt kommt der absolute Knaller, ihnen das Essen hier nicht schmeckt, dann waren die aus den falschen Gründen hier und haben Ressourcen verschwendet, die vielleicht von anderen eher gebraucht worden wären.


    Zu guter Letzt wünsche ich mir eine rigorose Bekämpfung der involvierten Kriminalität. Und das natürlich auf beiden Seiten, der Flüchtlingsseite wo man nicht tun sollte als ob da nichts passieren würde oder Neujahr in Köln der erste und einzige Fall gewesen wäre, und selbstverständlich erst recht bei den Leuten, die die Rechte von Flüchtlingen verletzen, Brandsätze werfen und so weiter. Das ist selbstverständlich völlig inakzeptabel.


    Längerfristige Projekte: Sehr viel mehr Geld für Integration und gezielt gesteuerte Entwicklungshilfe im Ausland wo es möglich ist. Was nutzt uns diese dämliche schwarze Null, wenn uns im Zuge der Flüchtlingskrise dann alles um Ohren fliegt? Dann ist auch Flüchtlingen nicht geholfen.


    Es braucht aber eben auch mehr als dieses dämliche, ursprünglich moralisch richtig gedachte, aber wie immer stümperhaft Merkelsche "WIr schaffen das".

  • Zitat

    Der Krümmungsradius von Bananen kann geregelt werden. Aber solche existentiellen Dinge nicht!? Sehr merkwürdig!


    Der Krüpmmungsradius der Banane/Gurke zu reglementieren kostet dem Staat dauerhaft nichts. Menschen kosten dauerhaft Geld.
    Ganz einfach.


    Deswegen lässt man sie vor Mazedonien elendig verrecken oder verfrachtet sie zurück in die Türkei. Dann kosten sie weniger, und man sieht das "Problem" nicht.
    So denken die doch.


    Wie gesagt: Meine Voraussage ist, dass es sich mit der Zeit regeln wird. Die EU wird eine Lösung finden. Und dann verliert die AfD wieder.

    Ende.

  • Was heisst die AFD soll Kontakt zur rechten Szene gehabt haben? Viel weiter rechts geht ja nicht, auch wenn sie immer wieder den Schafpelz auspacken.

    Du wartest auf die Liebe

    Und ich auf das letzte Bier

    Der Platz am Tresen neben mir bleibt heute leider leer

    Eine gute letzte Reise, zum Abschied leise winken

    Elektronische Musik kann man sich so selten schöntrinken


    Thees Uhlmann - Avicci

  • @vampirella, vielleicht hast Du doch recht: AFD BaWü vor der Spaltung
    Wobei das Problem, immer noch das Gedankengut der Wähler ist. Auch wenn sich die Partei zerstreitet; Die Hohlbirnen haben immer noch nichts im Kopf.

    Du wartest auf die Liebe

    Und ich auf das letzte Bier

    Der Platz am Tresen neben mir bleibt heute leider leer

    Eine gute letzte Reise, zum Abschied leise winken

    Elektronische Musik kann man sich so selten schöntrinken


    Thees Uhlmann - Avicci

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!