Laune der Natur + Learning English Lesson 2

  • Noch immer eine Weltklassescheibe und ein gelungenes "Comeback" nach einer für mich enttäuschenden Hosen-Phase:


    Urknall 10/10
    Alles mit nach Hause 10/10
    Wannsee 8/10
    Unter den Wolken 9/10
    Pop & Politik 7/10
    Laune der Natur 10/10
    Energie 3/10
    Alles passiert 6/10 - hat mit der Zeit etwas aufholen können
    Die Schöne und das Biest 8/10
    Eine Handvoll Erde 7/10 - gefällt mir heute auch wesentlich besser als noch vor 1, 2 Jahren
    Wie viele Jahre 7/10
    ICE nach Düsseldorf 1/10
    Geisterhaus 9/10 - kann ich nicht immer hören, höre ich auch nur selten - aber dann haut das mega rein
    Lass los 10/10


    Locker Top 5 aller Hosen-Alben bei mir! In Kombi mit dem gelungenen, jedoch weniger charismatischen als Teil 1, Learning English-Album eine superfeine Sache!
    Dazu wieder eine wildere, offensivere Hosen-Phase mit top Start: "Gegenwind der Zeit" bei der Anti-Pegida-Demo dargeboten! Und einer unfassbar starken Tour im Winter 2017!

  • Geisterhaus 9/10 - kann ich nicht immer hören, höre ich auch nur selten - aber dann haut das mega rein


    Ich kann mir den so gut wie nie anhören und versuche das auch zu meiden.
    Ein Song, den ich definitiv nicht live hören möchte.


    Und nicht, weil es ein schlechter Song ist. Ganz im Gegenteil!

    NEIN :!:


  • Ich kann mir den so gut wie nie anhören und versuche das auch zu meiden.
    Ein Song, den ich definitiv nicht live hören möchte.


    Und nicht, weil es ein schlechter Song ist. Ganz im Gegenteil!


    kann ich voll nachvollziehen


    Es müsste immer Musik da sein.
    Bei allem was du machst. Und wenn's so richtig scheiße ist, dann ist wenigstens noch die Musik da.
    Und an der Stelle, wo es am allerschönsten ist, da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment.

  • Auf jeden Fall eines der besseren Alben. Ist bei mir aber weder gewachsen noch gesunken. Vielleicht, wenn die Phase mal abgeschlossen ist in ein paar Jahren...


    Urknall 8/10
    Alles mit nach Hause 9/10
    Wannsee -2/10 -> Ich komme da einfach nicht ran.
    Unter den Wolken 8/10
    Pop & Politik 5/10
    Laune der Natur 4/10
    Energie 1/10
    Alles passiert 7/10
    Die Schöne und das Biest 8/10
    Eine Handvoll Erde 5/10
    Wie viele Jahre 8/10
    ICE nach Düsseldorf 6/10
    Geisterhaus 7/10
    Lass los 8/10

    27
    Narf.

  • Das Album ist jetzt schon eine geraume Zeit her. Die Emotionen haben sich gelegt und man ist in der Lage, das Ganze einigermaßen sachlich zu beurteilen. Und nach einer gewissen Zeit kristallisieren sich die wirklich guten, da zeitlosen Stücke heraus.


    Jetzt nach über 2 Jahren muss ich feststellen, dass dieses Album für mich wirklich mehr zu bieten hat, als BDR, ZZG. IAS


    Mal der Vergleich der zeitlosen Stücke:
    ZZG: einige wirklich gute Songs, aber keiner von denen würden bei mir die volle Punktzahl von 10 erreichen: am ehesten noch Sehnsucht und Wunder; wenn man nicht korinthenkacken will, sind das zwei Songs


    BDR: Altes Fieber: macht einen Song; aber auch da habe ich das Korinthenkacken sein gelassen


    IAS: Leben ist tödlich, Ertrinken, die letzte Schlacht, macht drei Songs. Diese Songs veridenen aber m.E. im Gegensatz zu den anderen beiden Alben die 10 Punkte. Hinzu kommen bei diesem Album nocvh ein paar andere Nummern, die wirklöich außerordentlich gut gelungen sind. Mich stört aber dieser Sound


    LdN: Urknall, Allkes mit nach Hause, Lass los, Geisterhaus...alle vier laufen bei mir immer noch in Dauerschleife. Hinzu kommen noch Songs, an denen ich mich immer noch nicht sattgehört habe, die aber keine 10 Punkte bekämen: Unter den Wolken (vor allem in der Liveversion), Hasta la muerte (richtig geiler Hosen-Old-School-Punkrock), Pop und Politik.
    Laune der Natur und Wannsee fallen bei mir leider durch das Zeitlose-Raster: wahrlich keine schlechten Songs, sie haben sich aber überlebt; gleiches gilt für ICE nach Düsseldorg,
    Die Schöne und das Biest ist bei mir extrem launenabhängig, außerdem hätte der Song schneller gespielt werden müssen
    Guantanamo: Energie
    Songs, die nicht bocken: alles passiert (grauenhafter Song, in Kombination mit dem Video aber doch auch wieder gut. Komisch, was ein Video bewirken kann), Handvoll Erde (Text aber gut),

  • Hab gerade mal auf meinen Mp3 Player geguckt


    vom Album selbst sind nur Eine Handvoll Erde, Urknall, Geisterhaus und Schöne und das Biest geblieben. Dafür aber fast alle B-Seiten. Allgemein haben DTH sehr sehr starke B-Seiten und das bei jedem Album (selbst bei der Verunglückten Zurück zum Glück) DÄ sind da z.b. sehr überbewertet

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Kann mir jemand folgende Frage beantworten?
    Campino hat zur Ballast-Scheibe und den Texten darauf ja mal gesagt, dass er bei diesem Album erstmals vorher die Texte geschrieben hat und danach erst die Musik dazu kam. Im Gegensatz zu früher. Weiß jemand, wie das bei der Laune der Natur war? Gibt es dazu irgendeine Interview-Aussage? ?(

    Wir sind übrig.

  • Keine Ahnung, hat aber bei dem Radiokonzert in Zürich zu 'Schwerelos' gesagt, dass sie zuerst die Musik schreiben würden und er dann mit den Texten hinterherkommt. Glaube ich wenigstens, kannst ja mal nachhören. Müsste die Ansage zum Song gewesen sein.

    Du wartest auf die Liebe

    Und ich auf das letzte Bier

    Der Platz am Tresen neben mir bleibt heute leider leer

    Eine gute letzte Reise, zum Abschied leise winken

    Elektronische Musik kann man sich so selten schöntrinken


    Thees Uhlmann - Avicci

  • Nachdem die Hosen während des weitestgehenden "Shutdowns" musikalisch bei mir überhaupt keine Rolle gespielt haben, kämpfen sie sich langsam wieder zurück in meine Playlists und Vorlieben. Vor allem die "Laune der Natur" läuft bei mir seit vorletzter Woche wieder sehr regelmäßig rauf und runter - und ich bin immer noch überrascht, wie frisch sie noch immer klingt, wie wenig sie sich bei mir abgenutzt hat. Es gibt schon ein paar Stücke, die ich nach wie vor skippe, aber mir tut beim kompletten Durchlauf kein Stück so arg weh, dass ich hektisch (ab)brechen müsste; das kann man schon in Gänze machen. Ein großer Spaß!


    Noch-immer-Favoriten: Urknall, Alles mit nach Hause, Wannsee, Unter den Wolken, Geisterhaus, Lass los.

    Imer noch okay/wieder entdeckt und okay: Alles passiert, Laune der Natur, ICE nach Düsseldorf, Wie viele Jahre, Energie

    Brauche ich nicht: Pop & Politik (wobei ich mich hier nur auf die Musik beziehe, nicht auf den Text), Eine Hanvoll Erde (es fällt mir schwererer diesen Titel abzulehnen, aber es hat halt einfach nicht im Ansatz die Qualität eines "Nur zu Besuch"), Kein Grund zur Traurigkeit (was mir auch fast ein bisschen leid tut, da ich die Idee total schön finde, aber irgendwie berührt es mich auch nicht wirklich).

  • Nach genau 8 Jahren schau ich wieder ins Forum rein.

    Im Moment schwimme ich voll auf der Hosenwelle und führe die Alben zur Genüge durch und möchte gern auch meinen Senf abgeben – was hat sich geändert in all den ganzen Jahren? Was blieb? Fangen wir mit Laune der Natur an.

    Laune der Natur ist gleich vorwegs ein sehr gutes Album mit sehr starkem Gefälle zwischen den Songs, die mich noch immer begeistern und jenen, die ich weiterskippe.

    • Urknall ist immer noch ein Wahnsinns-Opener der einfach nur fetzt.
    • Alles mit nach Hause ist für mich der Übersong des Albums schlechthin, ich kann von diesem Song einfach nicht genug bekommen. Vor allem, wie der Songs zum Bridge kommt, eine Explosion der Passion. Er hätte eigentlich eine Single werden sollen, meiner Meinung nach.
    • Wannsee war damals eine echte Überraschung für mich und heute skippe ich dieses Lied auch kaum. Das groovt so schön und ich frage mich, ob es mit Bläsern noch besser wäre (zur Info: ich weiß, dass es auf der Alles ohne Strom-DVD dabei ist, habe es aber nicht)!
    • Unter den Wolken war am Anfang noch so la la, mittlerweile bin ich mit dem Song richtig warm geworden und finde ihn im Moment sehr stark.
    • Pop & Politik, hm, irgendwas wurmt mich dabei sehr, dass ich es lieber weiterschalte. Es fühlt sich wie eine eigentliche B-Side an, wobei ich jene von Unter den Wolken (Gegenwind der Zeit und Totes Meer) und Wannsee (Hölle der Löwin und Gott vergibt) so grandios finde – das sind echte Perlen für mich.
    • Laune der Natur macht einfach Laune! Während der Veröffentlichung hat mich das ständige Oooh-oooh gestört, aber mittlerweile hat's für mich Klick gemacht und habe sehr viel Spaß mit dem Song.
    • Energie finde ich nach wie vor schade. Ein Song mit diesen Titel hätte eigentlich meines Erachten nach genau wie Urknall sein sollen, aber das zwanghafte Fafafafa macht es einfach nicht besser...
    • Alles passiert ist 50/50 für mich. Es gibt Momente, da geht das Lied direkt ins Herz und spüre es ganz tief, wie es meine Seele berührt. Und dann gibt es Momente, da geht's einfach nur durch die Ohren.
    • Die Schöne und das Biest, mein Geheimtipp des Albums sozusagen. Der Refrain ist für mich so ein Ohrwurm und habe bei diesen nie weitergeschaltet, immer hängen geblieben. Was bin ich froh, dass er keine Schmuseballade á la Disney ist, wie ich ihn vor der Veröffentlichung erwartet hab.
    • Eine Handvoll Erde – es tut mir sehr leid, aber für mich hat der Song nichts, was im Kopf bleibt. Ein Füller nach Bilderbuch, trotz dem für Campino persönlichen Text.
    • Wie viele Jahre ist jedes Mal lustig, wenn ich ihn nach sehr langer Zeit wieder mal gehört habe. Aber das war's auch schon, er hat die Energie sehr schnell verbraucht und bis zu meiner nächsten Hosenwelle wird er wieder einmal lustig sein und das war's auch.
    • ICE nach Düsseldorf kommt bei euch ja nicht so gut an. Und wisst ihr was? Bei mir auch nicht so.
    • Geisterhaus ergeht es bei mir genauso wie eine Handvoll Erde – generell finde ich die Balladenpartie dieses Album insgesamt nur mäßig, da fehlt für mich eine Ballade, wo Musik und Text einfach perfekt geschliffen sind.
    • Lass Los hatte ich nie so recht in Betracht gezogen. Der Song benötigt wohl eine gewisse Zeit und Reife, dass er jetzt bei mir so gut ankommt.
    • Kein Grund zur Traurigkeit ist nett, mehr auch nicht. Ein liebes Tribut an Wölli und als Abschluss ok.

    Insgesamt sehr grundsolides Album, das ich vier von fünf Sternen geben und von diesem ich locker vier, fünf Songs in meine persönliche Best Of Hosen aufnehmen kann. Und nicht nur das, Totes Meer und Hölle der Löwin sind für mich so grandios, sodass diese ebenfalls bei mir Fixplätze haben.

    Sometimes I throw my telescope in the air, singing

    AYYYYYYOOO, I'M GALILEO

  • Für mich ist die Laune der Natur vielleicht das Hosenalbum, zu dem ich die größte emotionale Bindung habe, weil es in eine sehr ereignisreiche Phase meines Lebens fiel. Meinen Unmut über die Band ab dem Jahr 2013 kann man hier ja vielerorts nachlesen, wobei ich meine schon damals attestiert zu haben, dass die Band ja dann langsam wieder die Kurve zu kriegen schien, ich glaube mein letztes Konzert, bevor ich dann eh nach Wyoming gezogen bin war Frankfurt (Oder) und da war ich recht zufrieden. In Wyoming waren dann die Hosen aber eh recht weit weg, auch wenn eine der lokalen Jukeboxes regelmäßig mal mit der Auftrag des Herrn oder Auswärtsspiel gefüttert wurde...


    Dann kam die Unter den Wolken Auskopplung und mir schwante Übles. Was hab ich diesen blöden Coldplay Sound gehasst. Dieses schluffige Schlagzeug ohne Basedrum, dass man am besten gleich durch Die dazu passende Ästhetik im Video besorgte den Rest. Selbst meine amerikanischen Nachbarin fiel auch sehr schnell die Ähnlichkeit mit Altes Fieber auf. Nach meiner Erinnerung habe ich auch auf die Hörproben eher verhalten reagiert, weil ich da so ein wenig das Gefühl hatte, dass hier schon wieder möglichst jedes Element der Popmusik mitgenommen werden sollte, um möglichst viel Aufmerksamkeit zu erreichen. Schon nach den ersten zwei, drei Durchläufen hab ich aber zumindest attestiert, dass es eben keine Nummer-Sicher Platte war, auch wenn mir der Sound nicht gefiel.


    Heute weiß ich nun, was über die Jahre mit mir und dem Album passierte. Ich hab es heute sehr, sehr gerne und würde es fast schon als Paradebeispiel für ein "Spätwerk" einer Band wie den Hosen sehen. Mit mir und dem Album ist viel passiert. Am Anfang war es für mich das Album, dass einen sehr freien Lebensabschnitt von mir begleitete, in dem ich auch mal von außen auf mein bisheriges deutsches Leben zurückgucken konnte, aber auch sein mögliches Ende - ich sollte damals eigentlich wieder nach Deutschland zurück ziehen. Dann war es der Sommer Soundtrack, unter anderem zu einem Camping Trip im amerikanischen Nordwesten zu dem meine Eltern extra in meine neue Heimat eingeflogen waren, der Soundtrack um anschließend auch in Berlin am See zu liegen (nein, nicht am Wannsee!). Für die Tour würde ich leider nicht in Deutschland sein, aber ich habe mich sehr über die Meldungen darüber gefreut, was die Hosen da auf die Beine gestellt hatten. Anscheinend ging das eben doch, TwD Fans und Laune der Natur und uralte Raritätenfans gleichzeitig glücklich zu machen.


    Der Sommer 2018 sollte dann der (bislang) schlimmste meines Lebens werden. Mit dem unerwarteten und in seinen Umständen ziemlich brutalen Tod meines Vaters sollte mein Leben und auch das meiner Mutter sehr auf den Kopf gestellt werden, und auch dazu war dieses Album auf einmal der Soundtrack. Ich weiß heute noch, wie ich mich im Flieger nach Deutschland besoffen hab und dazu mehrfach "Eine Handvoll Erde" gehört habe. Und dann kam die wirkliche Beerdigung.


    Gut, das sind sehr persönliche Geschichten, die einen ein Album völlig anders beurteilen lassen, als auf der rationalen Ebene - sofern es die bei Musik überhaupt gibt. Dazu vielleicht auch in den nächsten Tagen nochmal mehr im "Es war einmal" Thread. Jetzt will ich mal sehen, wie eigentlich der direkte Vergleich zwischen meinem damaligen ersten Fazit und meiner heutigen Sicht aussehen....

    Zitat

    Urknall: Haut überraschend gut rein. Von mir aus ein guter Vorwand um endlich mal "Du lebst nur einmal" aus dem Set zu schmeißen. Neben straightem Punkrock gibts aber auch ein paar Experimente, wie z.B. die "Champagner, was soll das" Bridge. Musikalisch also solide, textlich scheinbar die Abkehr vom letzten Tourzyklus. Schampus kann verführerisch sein, aber warum hat man ihn denn so aktiv suchen und bewusst gegen den Bolzplatz eintauschen müssen? Naja, ein ordentlicher Waffenstillstand. +


    Das sehe ich heute durchaus immer noch so. Wobei sich das Lied bei mir halbwegs verbraucht hat. Ein solider Opener fürs Album, mehr ist er für mich nicht mehr. Geht aber gut durch.

    Zitat

    Wannsee: War für mich der erste zu erwartende Totalausfall - und was soll ich sagen, ich mag ihn. Vielleicht ist es der Stadtrandberliner in mir. Allerdings klingt dieses Lied wirklich zu 100% nach Marteria und überhaupt nicht nach den Hosen. Einige arg holprige Textpassagen und Campis Strophenstimme klingt etwas merkwürdig. Wieder ein Coldplay oh-oh-oh. Aber alles in allem macht mir das Ding echt Laune, warum auch immer. Die Düsseldorf Schlussfolgerung is natürlich falsch.... Und der Synthieanfang ist hirgendwoher geklaut, weiß nur gerade nicht woher +

    Jetzt lebe ich tatsächlich mal wieder für eine Weile in Berlin, im Kopf werde ich aber wohl Exilberliner bleiben. Ich mag dieses Lied immer noch, und zwar sehr, sehr gerne. Ich bin wohl der zweitgrößte Fan nach Pillermaik damals. Auch das tolle Video macht mir weiterhin Laune. Hat für mich tatsächlich auch richtig gut live funktioniert das ganze, auch wenn mir der Song bisher nicht so oft vergönnt war.


    Zitat

    Unter den Wolken: Wurde ja schon ausgiebigst diskutiert. Der Coldplay Sound nervt wie sau. Der Text ist eigentlich echt schön geworden, fällt aber in der zweiten Strophe stark ab. Geht aber schon in Ordnung. +

    Mein Fazit fällt heute noch etwas positiver aus. Der Sound ist immer noch nicht das gelbe vom Ei, live erheblich besser, aber gerade auf der emotionalen Eben schlägt das Ding bei mir noch wesentlich mehr zu als damals. Und alle leuchten... Einen Nackenschlag für die lieblos zusammengezimmerte zweite Strophe gibts aber trotzdem.


    Zitat

    Pop + Politik: Ich bin zwiegespalten. Straighter Punkrock, aber für mich passen Strophe (gut) und Refrain (nicht gut) irgendwie nicht zusammen. Der Text dürfte eine Mischung aus Anti Social Media Shitstorm und "Gegen den Böhmermanschen Zeitgeist" sein. Die Stelle wo Kuddel und Campi röhren zeigt allerdings wie extrem überproduziert die Stimmen teilweise sind, das tut ja weh.... Inhaltlich finde ich die Haltung natürlich richtig, wobei dann eben auch die Frage erlaubt sein muss, warum man die ganzen politischen Kanten zur Stadiontournee so extremst entfernen musste. Da hat man sich angebiedert, und diese unpolitische Denke auch noch so richtig belohnt. Aber naja, eine späte Erkenntnis ist auch eine Erkenntnis. o


    Die Vendetta gegen die glatten 2013er Hosen will ich mal ruhen lassen, aber ansonsten stimmt auch das hier immer noch. Ich kann verstehen, warum man den Song plötzlich auf die Platte haben wollte, aber das Resultat ist mau und schlecht produziert.


    Zitat

    Laune der Natur: Bääääääh. Also wer bei diesem breiigen Oh-oh-oh am Anfang kein Coldplay hört, hat Coldplay nie gehört - den beneide ich. Ansonsten finde ich den Song in erster Linie etwas langweilig. Scheint mir ein wenig uninspiriert. Da sind ein paar sehr coole Passagen drin, aber da ging eindeutig die Puste zu früh aus. "Heeeeeeyheeeey, ja wir sind, ja wir sind..... Ne Laune der Natur". Naja, Der Refrain geht gut ins Ohr, das Lied ist aber für mich sonst der erste Ausfall. -

    Hier würde ich vielleicht von Minus auf Neutral gehen. Der Song nervt mich zumindest nicht mehr, live war er ganz okay, was sicherlich auch zur Aufwertung führt. Die Produktion ist aber auch hier daneben und der Text für mich weiterhin zuviel "Ohoho hehehehe ja genau, lalala".


    Zitat

    Energie: Hmmmm..... Hat es dieses Ba-Ba-Ba wirklich gebraucht (klingt ein wenig nach Coldplay machen einen auf Robbie Williams)? Immerhin sehr eingängig. Text unter aller Sau. Mit nem richtigen Text hätte es vielleicht noch was werden können. "Ennnergieeeeeeee wie ne Melodieeeeeeee". Au Weia. -

    Muss ich ein wenig revidieren. Coldplay höre ich da nicht mehr raus und das Ba-Ba-Ba stört mich eigentlich auch nicht. Genau genommen ist das für mich eigentlich das einzige, was ich jetzt an dem Song noch mag, sonst ist der für mich relativ uninteressant. Vielleicht auch eher neutral als minus, skippen muss ich ihn nicht.

    Gleich geht's weiter...

    Megawatt- Die Band von Constantin aus Marienfelde:
    Neues Album: Die Nächste Etappe
    Jetzt als Download und Stream auf Amazon, Google Play, iTunes, Spotify, Deezer
    http://www.megawatt-berlin.de

    Einmal editiert, zuletzt von Conse ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!