Campino bei "Inas Nacht", 17.06. voraussichtl.23:40 Uhr

  • Was´n hier los? Noch kein schlechtes Wort zur öffentlich rechtlich finanzierten Sendung? ...abgesehen von der Mützenfrage

    Nur weil hier im Forum keine Kritik zur dIesen ÖRF-Sendung steht, heißt schon längst nicht, dass es keine gibt und nicht woanders besprochen wird!
    Normalerweise schaue ich mir solche Scheiße, wie im ARD/ZDF gezeigt wird, nicht an!

    2 Mal editiert, zuletzt von BAB ()

  • Ich habs noch nicht gesehen. Ich finde die Frau einfach nur prollig, laut und selbstdarstellerisch, was leider das eigentlich coole Konzept der Sendung kaputt macht. Gab ja aber den einen oder anderen der sie auch nicht mag und trotzdem was dran gut fand, vielleicht guck ich mirs doch mal an...

    Megawatt- Die Band von Constantin aus Marienfelde:
    Neues Album: Die Nächste Etappe
    Jetzt als Download und Stream auf Amazon, Google Play, iTunes, Spotify, Deezer
    http://www.megawatt-berlin.de

  • also ich fand Ina Müller früher mal sehr symapthisch, allerdings ist sie inzwischen unerträglich. einfach nur sehr anstrengend, quietschig, selbstdarstellerisch vom feinsten und einfach immer etwas over the top. allein die tatsache, dass sie fahri yardim im grunde nicht einmal richtig hat sprechen lassen und anstelle dinge zu fragen und erzählen zu lassen einfach selbst alles erzählt hat (wurde da kurzfristig echt aggressiv) war ein absoluter abtörner.


    allerdings muss ich sagen, dass ich Campino's Auftritt ziemlich gelungen fand. Er wirkte sehr entspannt und locker, hat viel Spaß gemacht da zuzuschauen. Dasselbe gilt für die anderen Jungs und deren Auftritt. auch wenn mir ziemlich egal is, wer welche kleidung oder kopfbedeckung an hatte

  • Zitat

    anstelle dinge zu fragen und erzählen zu lassen einfach selbst alles erzählt hat

    Stimmt. Wie der unerträgliche Lanz ("Es gab doch da mal diese Geschichte, wo Sie.... bla bla bla...."). Ganz übel.

  • Naja, Ina Müller ist halt irgendwie auch Entertainerrin. Ist halt keine klassische Talkshow, in der es darum geht, besonders tiefsinnige Gespräche zu führen. Solange Ina nicht respektlos wirkt, was sie nicht tut, ist alles im Rahmen. Die Show ist kurzweilig, Ina halt aufgedreht, aber nicht einschläfernd. Wenn ich mir dagegen den hier schon angesprochen Lanz angucke...


    Ich schaue die Sendung gerne. Das Konzept gefällt mir. Locker und kurzweilig, irgendwie anders. Und: Es war kein Promoauftritt! Campino und die Band wirkten sehr locker. :s_thanks:

  • Es war kein Promoauftritt!

    Was´n sonst? Denkst du die haben sich zu einem Bier getroffen ...oder halt Weißweinschorle... und es standen zufällig Kameras da?


    Auch wenn es nicht so verpackt ist, aber grundsätzlich ist jeder TV-Auftritt Promo. Es ist ja auch kein Zufall, dass solche Auftritte nur stattfinden, wenn es was zu veröffentlichen gibt. :)

    Der Hund an der Leine
    der hat keine Beine,
    darum ist der Hund
    auch untenrum wund!

  • das war sogar ein klassischer promoauftritt; sie spielten 2 songs vom aktuellen album!!


    ob das locker oder verkrampft ist, spielt keine rolle; campino zeigt sich um im gespräch zu bleiben, promotet die platte, es werden songs gespielt. mehr promo geht kaum. was ich nicht kritisiere. völlig ok in diesem rahmen. ich kenn die dame sonst nicht, ich fand sie da ok.

  • Stimmt. Wie der unerträgliche Lanz ("Es gab doch da mal diese Geschichte, wo Sie.... bla bla bla...."). Ganz übel.


    Wobei der Lanz dann wenigstens seine Gäste anguckt bzw. nicht über sie hinweg mit dem Publikum drüber redet.
    Die unerträgliche Müller quatscht ne Äußerung des Gastes (bei Campino z.B. das mit dem "auf Augenhöhe vögeln") ja schonmal mit den Leuten am Tisch nebenan weiter. Während der Gast (in dem Fall Campino) leicht betreten nebendran sitzt.


    Das Campino bei solchen Auftritten lockerer ist, ist ja dem Format geschuldet. Während bei Lanz (mehr oder weniger) alle der Reihe nach dran sind (selbst bei diesen Fuzzis Joko und Klaas ist es im weitesten Sinne scheinbar so - hab nur den Ausschnitt mit Campino gesehen), wird hier (mehr oder weniger) drauf los gelabert. Je nachdem trägt auch der Alkohol dazu bei, dass die Zunge lockerer und die Sendung chaotischer wird.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • In beiden Formaten, Inas Nacht und Lanz, labert der Moderator mehr als die Gäste. Und das geht mal gar nicht.
    Wobei ich Ina Müller da immer noch deutlich sympathischer finde, da das "Oberlehrerhafte" fehlt.

  • Das Album ist seit mehren Wochen draußen, UdW wird im Radio bereits tot gespielt bzw. ist es doch schon. Wer sich also bis heute noch nicht das Album zugelegt hat, der wird das wohl auch jetzt nicht mehr tun. Wäre es ein Promo getriebener Auftritt gewesen, dann frage ich mich, warum spielt man dann nicht "Wannsee". Ich weiß, Aufzeichnung, aber, die Singleauskopplungen sind doch längst geplant. Zudem wurde so gut wie kein Wort über das Album verloren, nicht mal der Titel wurde genannt.


    Ich bleib dabei: Es war nicht der klassische Promo Auftritt, und daher für mich schonmal viel angenehmer zu schauen.

  • Ich bleib dabei: Es war nicht der klassische Promo Auftritt


    Campino hat am Anfang gesagt "hat lange gedauert" (bis er mal in der Sendung ist) und Frau Müller dazu "Ja hat lange gedauert. Ihr hattet immer keine Zeit oder gerade kein Projekt..."


    Das heißt doch, dass die Hosen nicht in diese Sendung kamen, wenn´s nichts zu promoten gab.


    Und dass sich jetzt niemand mehr das Album kaufen wird, das glaube ich auf keinen Fall. Es gibt ja auch Menschen, die keine Hosen-Fans sind (übelster Abschaum der schlimmsten Sorte :D:D *spässle* ). Ich denke, diese sollen in erster Linie mit solchen Auftritten erreicht werden.


    Aber ist ja auch völlig schnurz ob man den Auftritt als Promo-Auftritt bezeichnet oder nicht. Hauptsache es war nett anzuschauen (ich muss es mir noch zu Ende angucken)


    Ina Müller finde ich nicht nur nervig, nein, mittlerweile sogar total abstoßend. Gerade dieses "nicht ausreden lassen" macht mich echt aggressiv. Daher gucke ich mir die Sendung auch schon lange nicht mehr an. Aber: es ist nur ne TV-Sendung ... also eigentlich total egal ;)

  • Diese Nummer mit dem Weggucken von Ina hat aber normaler Weise keinen negativen Touch.


    Sie quasselt standardmäßig viel mit dem Publikum und sucht immer den Kontakt zum Shanty-Chor.


    Ist ja das Konzept der Sendung - 50 % nicht geplant und los halt.


    Wer das in der Sendung nicht abkann is da leider falsch...


    Ich glaub Ina war zusätzlich derb nerös - war ja auch wieder die erste Aufzeichnung der Staffel.

    Wir gaben das, was ging - rechnen nichts auf...
    Blut, Schweiß und Tränen - nehmen wir in Kauf...
    das ist ein Schlussstrich - und meine Art!
    Du wirst nicht vermisst - Cupido - fick Dich hart!

  • Ich finde schon, dass bei aller Selbstdarstellung (ist ja auch ein Markenkern von ihr) Ina Müller ihre Gäste schon groß macht und ihnen Raum gibt, Man hat ihr durchaus angemerkt, finde ich, dass sie sich sehr darüber freut, dass Campino endlich gekommen ist.
    A propos "gekommen": "Vögeln auf Augenhöhe" finde ich mal einen sehr guten Ausdruck, muss ich mir merken!
    Schöne Sendung, hat Spaß gemacht, zumal nicht erst die Single, sondern mit "Wie viele Jahre" ein Song aus dem Album genommen wurde, der jetzt nicht fürs ARD-Publikum gemacht wurde. Eine der wenigen Shows im dt. Fernsehen, die wenigstens noch ein bisschen Mut zur inhaltlichen Anarchie hat.

  • Eine der wenigen Shows im dt. Fernsehen, die wenigstens noch ein bisschen Mut zur inhaltlichen Anarchie hat.


    Natürlich deutlich hinter allem was Jan Böhmermann macht!!!

  • So, gestern Abend hab ich mir den Rest der Sendung angetan.
    Ist dieser Fahri Yardim immer so drauf oder war der nur durch den Wind, weil er gerade Vater wurde? Kam mir i-wie "etwas" neben der Spur vor, wie er da meistens zur Seite guckte, statt die Unterhaltung im Blickkontakt zu führen oder sich ne Antwort in den Bart grummelte oder ähnliches. Komisch. Aber egal.
    Ich hab mich ja letztens schon i-wo gewundert, wie witzig Campino sein kann, das hat mir auch hier ganz gut gefallen. Was man von Frau Müller nach wie vor nicht behaupten kann... :whistling:

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Ich hätte nicht gedacht, dass Ina Müller so schlecht wegkommt hier.



    Ich mag sie gerne hin und wieder sehen.
    Ihre Musik hat mir auch gefallen und ich war absolut überrascht, dass sie z.B. in der Westfalenhalle auftritt damit. Ich hätte eher auf kleinere Läden getippt.



    NEIN :!:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!