30.06.2017 - Open Air St. Gallen


  • Das Konzert war in seiner Form, vielleicht das Beste des Sommers/Frühjahrs (Köln mal ausgenommen). Kann mir wirklich vorstellen, dass Campino aufm Zeltplatz noch was getrunken hat mit Besuchern, so gut wie er drauf war..

    Korn, Bier, Schnaps und Wein


    und wir hören unsere Leber schrein'

  • Kann mir wirklich vorstellen, dass Campino aufm Zeltplatz noch was getrunken hat mit Besuchern, so gut wie er drauf war..

    Scheint tatsächlich so gewesen sein: https://www.instagram.com/p/BV_SgialMvu/

  • Es macht Spass im Moment - und ehrlich; gestern fand ich sogar "Alles aus Liebe" und "Jägermeister" ganz ok... Nur "Sloopy" kann nach wie vor nix und "You'll never walk alone" könnte man problemlos durch "Mehr davon" ersetzen. Ansonsten finde ich das Set so wie es ist grösstenteils sehr gut - ok, man könnte einen anderen Anti-Nazi-Song bringen, vielleicht mal "5 vor 12". Warum schenkt man diesem Lied so gar keine Aufmerksamkeit mehr?


    Das Set hat zu Beginn ein enormes Tempo - da fügt sich auch "Heute hier, morgen dort" gut ein, auch wenn ich das Lied überhaupt nicht mag. Und "Liebeslied" zocken sie im Moment in einer ziemlich schnellen Version. Das Lied ist ja ansich schon Uptempo, aber Vom treibt es nochmal zusätzlich voran. Kein Vergleich zur lahmen Stadionfassung von 2012!
    Super finde ich auch "Laune der Natur" als 4./5. Song - im Gegensatz zu Vielen hier mag ich den Song und empfinde ihn auch nicht als Bremse. Ich kann ja nur von mir ausgehen mit meinen doch schon knapp 41 Jahren, aber nach der Poweroffensive "Urknall"/"Auswärtspiel"/"Man lebt nur einmal"/("Liebesspieler") kommt das genau richtig um mal etwas zu Luft zu kommen, ohne dass die Power rausgenommen wird; es hat mehr Mitsing-Parts, was die Hosen schon immer in ihren Songs hatten (würden sie "Wehende Fahnen" spielen, wären da ebenso diese oooohs, die dann das Publikum übernehmen würde/müsste), schenkt dem Set insofern eine weitere Facette als nur Durchpowern. Die Hosen sind ja nicht Bad Religion.


    Auch immer klasse, auch wenn ich den Song zu Hause NIE höre, kommt "Pushed again" - das Ding hat so'ne unfassbare Wucht. Und erinnert mich immer an das 1000. Konzert - ich meine, da habe ich es zum ersten mal gehört... Kann das sein, dass es da neu war?
    Gestört hat mich bis zu den Zugaben eigentlich nur "Alles wird vorübergehen", das ich jetzt persönlich als etwas deplatziert empfinde, weil es das Tempo komplett raus nimmt. Und das nach dem Brett-Duo "Hasta la muerte"/"Pushed again". Da könnte man eine andere Nummer einbauen - ich fände da zB "Armee der Verlierer" oder "Achterbahn" passend.


    So leid es mir auch tut, aber "Tage wie diese" ist einfach ein klasse Song! Der kommt zum Ende hin super. Ein Konzert ist ja nicht bloss eine politische Veranstaltung, insofern finde ich es passend, wenn es zwischendurch Songs gibt, bei denen man sich in den Armen liegen und mitsingen kann. Wie auch bei "Laune der Natur" schon angemerkt; das gehört seit jeher zu den Hosen, diese Art Songs. Eher unpassend finde ich allerdings nach "Twd", dass sie dann mit "Ynwa" nochmal so'ne Schunkeleinlage bringen - wie gesagt käme da "Mehr davon" oder "Wort zum Sonntag" besser, eminer bescheidnen Meinung nach. 2 solche Songs in Folge ist eher :down: .


    Ansonsten war jetzt gestern der Sound nicht so top - Kuddel hörte man gesanglich häufig gar nicht. Seine Gitarre war auch viel zu leise - da war Breiti lauter. Andi war super abgemischt, und wie ich schon schrieb im letzten Post; der Mann ist mittlerweile eine Bank! Ich habe basstechnisch keine auffälligen Verspieler gehört und seine Bassläufe auf dem neuen Album sind nicht einfach nur dem Grundton folgend - zB "Laune der Natur", da müssen die Fingerchen schon arbeiten. Klasse Andi!!


    Was mir halt am meisten Freude gemacht hat ist Campino! Am Anfang noch etwas zurückhaltend und für seine Verhältnisse konditionell etwas schwach, wie es schien - ich dachte bei "Urknall", der kreigt ja kaum Luft... Aber das ergab sich dann im Laufe des Konzertes und er drehte auf. Vorallem wurde seine Laune sichtlich besser und ich hätte jetzt nicht beobachtet, dass er on stage viel getrunken hätte. Ich denke mal, es war die Anspannung - viele Konzerte gab es ja bislang nicht und das Ding wurde direkt übertragen. Es war gut drauf, ich fand ihn witzig - und gegen Schluss hatte er einen drin (so schien es zumindest), was völlig ok war. Und das vor 30'000 Menschen und bei einer Liveübertragung. Applaus, gab es 2012 bei der ernsten "Ballast"-Tour nicht. Oder zumindest nicht so. Da stört es auch nicht, dass er bei "Freunde" total out of key war - wen interessiert's??


    Kann es sein, dass er allgemien etwas Stimmprobleme hat? Klingt immer nahe der Heiserkeit, des kippens der Stimme... Ich meine, das war bei der letzten Tour nicht. Und im Moment hätte die Stimme ja genug Zeit zwischen den Konzerten sich etwas zu erholen - es sei denn, sie gehen umgehend in den Proberaum und üben da täglich 45 Stunden.


    Es zeigt auch, dass es echt war und nicht bloss Stage-Geschwafel, da er sich danach wirklich auf's Gelände zu den Fans begab! :daumen: Coole action.


    Ganz grosse Klasse war das!!
    Bin richtig froh, dass ich mir das Ding angeguckt habe - es war kurzweilig und spassig. Es war deutlich mehr Hosen - was ich als Hosen empfinde - als vor 5 Jahren!
    Mein Cousin wohnt in SG und war natürlich vor Ort - ich war 2012 mit ihm und ein paar Anderen da. Wir fanden's damals alle eher naja und er verpisste sich sogar in der Hälfte - später kamen dann verärgerte Whatsapp-Messages, was das für Weichflöten geworden wären... Gestern schrieb er mir auch - aber diesmal war er zufrieden, feierte ab und fands geil!! :thumbsup:

    Einmal editiert, zuletzt von pillermaik ()

  • Zitat "Und wirklich guter Sound beim Livestream."


    Echt? Ich fands am Tablet furchtbar leise, obwohls auf Maximum stand. Kann aber auch an meiner Müdigkeit gelegen haben...


    Gesendet von meinem SM-T550 mit Tapatalk

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Hat wirklich Spaß gemacht der Stream 8)
    Sound hat mir gefallen, jedenfalls insgesamt schön fett. Ich mag es auch sehr, wenn das Publikum laut mit reingeschnitten wird wie gestern, macht ne gute Atmosphäre daheim.


    Insgesamt deutlich deutlich stärker als am schwachen Ring, woran lags? Ich glaube zum einen an der etwas besseren Setlist (zB Schöne und das Biest rein, Paradies rein, Energie raus), zum anderen erheblich lockerer gestimmte Band.


    Für mich hat das Konzert solide begonnen, aber dennoch deutlich zu routiniert. Ich hab mit nem Kumpel, der ebenfalls großer Fan ist, zusammen geschaut. Das passiert nicht allzu oft, da mein Freundeskreis sonst nicht allzu hosenaffin ist. Es hat sich - und das hat mich echt erschrocken - schon nach wenigen Songs ergeben, dass jeder vorhersagen konnte, was als nächstes kommt, mit welcher Ansage es eingeleitet wird und was "besonderes" eingebaut wird.
    Da ist mir einfach insgesamt zu viel abgespult, ich versteh nicht wieso z.B. bei Steh auf jeeedes einzelne Mal die fast wortgleiche Ansage kommen muss. Sogar die von Wannsee kennt man schon. Campino kann doch sonst auch überall frei reden.


    Mit Paradies nahm das Konzert dann aber für uns unglaublich an Fahrt auf. Es war sehr geil zu sehen, wie Kuddel - und zwar sau stark - versuchte, sein Gitarrenspiel noch auf die Sängerin anzupassen. Nicht zu verachten auch seine Blicke :D
    Aber vor allem, wie dann alle sehr locker reagierten als der Plan nich aufging und dann auch noch das Publikum die falsche Stelle sang. Da war endlich wieder ein bisschen Anarchie, das sind die Momente wo Hosen-Konzerte über sich hinauswachsen.


    Ebenso als Campino später angeschickert war, tat für mich der Stimmung überhaupt keinen Abbruch, im Gegenteil: Er war endlich mal wirklich locker auf soner großen Veranstaltung und das ganze hat selbst im Stream richtig Bock gemacht.
    Ich denke heute wird im Proberaum mit Vom geübt, wann er in spontanen Situationen welches Lied anzuspielen hat, da war er ja jetzt mit Campino weder am Ring, noch in St. Gallen einer Meinung :D Aber auch das - es war schlicht sympathisch.



    Mir wurde gestern wieder deutlich, wie sehr die Hosenkonzerte von etwas Chaos und Spontanität zehren, wenn sie mal da ist. Nein, es braucht keinen 55-jährigen Bühnenkletterer, aber es braucht Lockerheit, Offenheit für Spontanes - dann überragen sie auch heute noch live fast alles.


    Die Hosen sind keine Band für ein perfekt runtergespieltes Konzert mit toller abgestimmter Lightshow und werden das auch nie sein.
    Das ist ne Band für nen leicht betüdelten Campino, der in ein Publikum springt, das im strömenden Regen den falschen Text singt, während sie sich nicht einig sind, was als nächstes kommt und alles live im Fernsehn ausgestrahlt wird - aber hierbei all das sympathische Chaos überhaupt niemanden stört weil alle Beteiligten riesen Bock haben und von Band bis Publikum alle den Abend - ja den Moment - einfach abfeiern. :)

    "Mit 15 schrieben wir noch Parolen an die Wand,
    die keiner von uns damals...so ganz genau verstand."

    Einmal editiert, zuletzt von BzbE ()

  • Mit Paradies nahm das Konzert dann aber für uns unglaublich an Fahrt auf. Es war sehr geil zu sehen, wie Kuddel - und zwar sau stark - versuchte, sein Gitarrenspiel noch auf die Sängerin anzupassen. Nicht zu verachten auch seine Blicke :D
    Aber vor allem, wie dann alle sehr locker reagierten als der Plan nich aufging und dann auch noch das Publikum die falsche Stelle sang. Da war endlich wieder ein bisschen Anarchie, das sind die Momente wo Hosen-Konzerte über sich hinauswachsen.


    War ja alles ganz lustig und so. Klar solche Aktionen gehören auch irgendwie zum Hosenkonzert dazu, da war ja immer irgendwie was.
    Aber man sieht auch hier wieder, dass denen (oder nur Campino?) solche Songs schon egal geworden sind.
    Das war so nach dem Motto, kann man spielen, braucht man aber auch nicht. Seine Aussage selbst war ja "Lassen wir das, ihr kennt den Song ja..."
    Mit Songs wie Tage wie diese oder Sloopy etc. wäre das nicht passiert. Wenn da sowas gewesen wäre, hätten sie das trotzdem bis Ende durchgezogen.

  • Zitat "Und wirklich guter Sound beim Livestream."


    Echt? Ich fands am Tablet furchtbar leise, obwohls auf Maximum stand. Kann aber auch an meiner Müdigkeit gelegen haben...


    Gesendet von meinem SM-T550 mit Tapatalk

    Kann sein, dass es nicht super laut war - ich habs mit Kopfhörer auf dem Handy angehabt. Aber der Gesamtsound war schon recht gut gepegelt und vorallem nicht so dumpf, wie das in Deutschland bei Liveübertragungen so oft der Fall ist (bei Rock am Ring ja z.B. auch). Der Gitarrensound war auch schön verzerrt (ich hab da noch ein Trauma von den 2008er und 2012er Touren). Publikum war auch atmosphärisch.

    Megawatt- Die Band von Constantin aus Marienfelde:
    Neues Album: Die Nächste Etappe
    Jetzt als Download und Stream auf Amazon, Google Play, iTunes, Spotify, Deezer
    http://www.megawatt-berlin.de

  • Aber man sieht auch hier wieder, dass denen (oder nur Campino?) solche Songs schon egal geworden sind.
    Das war so nach dem Motto, kann man spielen, braucht man aber auch nicht. Seine Aussage selbst war ja "Lassen wir das, ihr kennt den Song ja..."
    Mit Songs wie Tage wie diese oder Sloopy etc. wäre das nicht passiert. Wenn da sowas gewesen wäre, hätten sie das trotzdem bis Ende durchgezogen.


    Glaub ich nicht, Fabsi... Das war wohl eher dem zeitlichen Limit zuzuordnen. Hätten sie "Paradies" nochmal von vorne angefangen, hätten sie wohl das eine oder andere Stück aus dem Set kicken müssen. Grad bei Festivals haben sie ja trotz Headliner-Status kein wirklich volles Set zur Verfügung!


    Aber die Dame war ja grottenschlecht... 0 Rhythmusgefühl... Aber meinen, sie könne es... Herrliche Selbsteinschätzung! Grausam :D


  • Kann es sein, dass er allgemien etwas Stimmprobleme hat? Klingt immer nahe der Heiserkeit, des kippens der Stimme... Ich meine, das war bei der letzten Tour nicht. Und im Moment hätte die Stimme ja genug Zeit zwischen den Konzerten sich etwas zu erholen - es sei denn, sie gehen umgehend in den Proberaum und üben da täglich 45 Stunden.

    Ja, das denke ich auch. Gampel ist ja irgendwann - 2015? - ausgefallen, weil er eine Stimmbandentzündung oder so hatte. Die hat er glaube ich nicht richtig auskuriert /auskurieren können, weil kurz danach ein anderes großes Konzert anstand und jetzt hat er den Salat.

  • In all den Jahren der Gastsänger bei Paradies war das wohl wirklich der größte Lacher. Wie er sie "von der Bühne geschmissen" hat 8)

    Megawatt- Die Band von Constantin aus Marienfelde:
    Neues Album: Die Nächste Etappe
    Jetzt als Download und Stream auf Amazon, Google Play, iTunes, Spotify, Deezer
    http://www.megawatt-berlin.de

  • Wenn ich das alles hier so lese, komme ich zu dem Fazit, dass ich anscheinend wirklich zwischendrin mal gepennt habe.
    Die Gastsängerin ist etwas von vielem, was ich gar nicht mitgekriegt habe. ?(


    Gesendet von meinem SM-T550 mit Tapatalk

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Konzert hat wirklich Spaß gemacht. Hab es zusammen mit nem Onkelz Fan und ein paar Bier geguckt, der war ganz überrascht wieviele Lieder er kannte und gegen Ende hat er sogar mitgesungen. ;)

    Shut up, you talk too loud
    You don't fit in with the crowd

  • Ich fand es auch sehr kurzweilig, hat echt Spass gemacht zu gucken, mehr, ehrlich gesagt, als RaR. Hat mir wieder gezeigt, dass auch große Gigs mit vielleicht auch vorhersehbarer Setlist wahnsinnig viel Bock machen können. Das Publikum fand ich spitze, trotz des mega Regens super drauf, und auch die Band, allen voran Campi, jut drupp. Mir hat es echt gefallen :daumen:


    ...mein Herz das schlägt für Düsseldorf am Rhein...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!