VVK Thread "Laune der Natour"

  • Puh, das ist wirklich hart. Am schlimmsten wohl, dass dir die Vorfreude versaut wurde. Tut mir Leid. Ich kann dir nur den Tipp geben, in den Facebook Gruppen, hier und evtl. noch bei Kleinanzeigen zu schauen (maximal 3 Tage vor dem Konzert). Es werden immer Leute krank oder müssen Karten aus anderen Gründen noch abgeben. Hatte das in einem anderen Baum schonmal erklärt, ich bekomme immer Karten zum Originalpreis über diese Weg. Von daher, Geld an die Seite legen und aktiv sein. 4 Karten auf einmal dürfte schwer werden, aber ingesamt sollte das machbar sein.

  • Die werden bei kaufmich kaum irgendwelche zusätzlichen Zugeständnisse machen, es könnte ja auch sein, dass die Karten in Wirklichkeit angekommen sind und der Empfänger lediglich behauptet, sie seien nie angekommen. Damit hier kein Missverständnis entsteht: ich unterstelle das srbnjmn auf gar keinen Fall, nicht, dass das jemand in den falschen Hals bekommt, aber es wird mit Sicherheit sehr wohl Leute geben, die exakt diese Schiene fahren um so ihr Geld zurück zu bekommen. Solche Geschichten sind bei kaufmich eingepreist und juckt die nicht sonderlich, aber das dürfte auch der Grund sein warum man dort aus Kulanz nicht auch noch irgndwelche Zugeständnisse macht.

  • Klar, das kann ich natürlich verstehen. Aber kaufmich hat mir doch geschrieben, dass Sie meine Karten gesperrt haben. Von daher hat mich ja erst mal beruhigt, dass mit den Tickets niemand anderes Zutritt bekommt.


    Insofern verstehe ich nicht, warum ich keine alternativen Tickets bekommen kann. Oder halt eine Zutrittsberechtigung, gerne auch personalisiert. Wäre ja alles kein Problem für mich.


    Finde es echt ein starkes Stück, dass hier kein Ersatz geleistet werden soll.

  • Es ist als Betroffener sicherlich saumäßig ärgerlich und ich würde auch im Strahl kotzen, wenn das bei meinen Tickets passiert wäre, aber das, was grover schreibt, hat schon Hand und Fuß.
    Rein objektiv lässt sich die Vorgehensweise von KM auch durchaus nachvollziehen, auch wenn ich nachwievor der Meinung sind, dass die allerwenigstens Einschreiben verschicken sollten zwecks der Nachvollziehbarkeit.


    Das Sperren der Karten gestaltet sich, wie irgendwoanders hier auch schonmal geschrieben, als schwierig, solang nicht jedes Ticket mit einem Barcode gescannt wird. Bei Tribünenplätzen zumindest theoretisch noch machbar, wird es spätestens bei den Innenraumkarten (so, wie sie gestaltet sind) unrealistisch.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber sie stirbt.

  • Klar, das kann ich natürlich verstehen. Aber kaufmich hat mir doch geschrieben, dass Sie meine Karten gesperrt haben. Von daher hat mich ja erst mal beruhigt, dass mit den Tickets niemand anderes Zutritt bekommt.
    Insofern verstehe ich nicht, warum ich keine alternativen Tickets bekommen kann. Oder halt eine Zutrittsberechtigung, gerne auch personalisiert. Wäre ja alles kein Problem für mich.
    Finde es echt ein starkes Stück, dass hier kein Ersatz geleistet werden soll.

    Ich verstehe vollkommen, dass Du total angefressen bist. Ginge mir in Deiner Situation nicht anders. Das ist einfach scheiße.


    KM hat aber keine Tickets mehr, die sie Dir schicken könnten. Damit sind sie aus der Leistungspflicht raus (§ 275, Abs. 1 und 2 BGB). Wenn Sie Dir jetzt als "alternative Tickets" z. B. einen Brief schicken würden, in dem steht, dass dieser als Ticket gilt, dann wäre das vermutlich ein unverhältnismäßiger Mehraufwand. Denn damit das klappt, müsste ja auch sichergestellt sein, dass die Leute beim Einlass wissen, dass es eine solche Sonderregelung gibt. Ich fürchte, dass würde einen ziemlichen Rattenschwanz hinter sich herziehen. Und unabhängig davon, ob die Tickets nun versichert oder unversichert versandt wurden: Die Tickets sind beim Versand abhanden gekommen, damit liegt das Verschulden nicht bei KM. Auch Sendungen mit Trackingnr. können verschwinden und nicht mehr auffindbar sein. Habe ich auch schon erlebt.

  • Willkommen in der Bürokratie Hölle Deutschland. Wenn Kaufmich! wirklich Kulant wäre, gäbe es sicher Mittel und Wege, sich ersichtlich zu zeigen. Und wenn es ein Platz auf der Gästeliste ist... Wo ein Wille, da ein Weg. Ob kaufmich! das nun machen muss, sollte oder wie auch immer, entscheiden sie selbst.


    Vielleicht bleibst du an der Sache nochmal dran. Vielleicht nimmt sich ein Sachbearbeiter der Sache ja an und gibt den Fall an eine höhere Instanz weiter.

  • Es ist uns ja nun hier nur von srbnjmn bekannt, daß er seine Tickets nicht bekommen hat. Wir wissen nicht wie viele Leute sich bei Kauf Mich noch gemeldet haben, daß ihre Tickets nicht angekommen sind. Sollen die nun alle auf die Gästeliste? Wenn einer, dann gleiches Recht für Alle. Wenn sich das herum spricht, dann werden bei der nächsten Tour mindestens doppelt so viele Tickets nicht ankommen, weil mit Sicherheit einige unehrliche Leute dabei sind.
    Also aus meiner Sicht absolut nachvollziehbar was Kauf Mich macht.

  • Genau, deshalb habe ich ja geschrieben, dass die Entscheidung bei Kaufmich bleibt. Und das zurecht, aus den von dir genanntem Grund alleine schon.


    Ich wollte nur sagen, dass wenn Kaufmich kulant sein will, es sicherlich irgendeinen Weg gibt in die Halle zu gelangen. :) :daumen:

  • Ich wollte nur sagen, dass wenn Kaufmich kulant sein will, es sicherlich irgendeinen Weg gibt in die Halle zu gelangen.


    Da nützt alle Kulanz von KM nix, weil sie damit auch gegen die Sicherheitsvorkehrungen verstoßen würden.
    Wie Hoernchen schon schrieb, uns ist hier EIN Fall mit 4 Karten bekannt, wer weiß, ob noch welche abhanden kamen oder ob es Käufer gibt, die das versuchen.
    Die Hallen sind nun mal aus gutem Grund nur auf eine bestimmte Anzahl an Zuschauern begrenzt. Auch wenns in diesem Fall "nur" 4 Personen mehr wären. (Sofern die Karten nicht noch i-wie in Umlauf kommen/sind).
    Es ist zwar ärgerlich für den Betroffenen, aber KM kann man in keinster Weise Paragrafenreiterei vorwerfen. Den einzigen Paragrafen den die reiten, ist höchstens der des Sicherheitskonzeptes: nicht mehr Karten ausgeben, als für die jeweilige Halle zulässig ist.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Ich bin fest davon überzeugt, dass es für jedes Konzert Gästelistenplätze und sowie "Sicherheitstickets" gibt.



    Die Tickets sind beim Versand abhanden gekommen, damit liegt das Verschulden nicht bei KM.


    Das ist falsch. Die verschicken für teuer kassiertes Portogeld die Tickets als normalen Brief.
    Abgesehen davon ist der gewerbliche Verkäufer für den Zugang beim Käufer verantwortlich bzw. schuldig. Hier eine Quelle von vielen dazu...

    NEIN :!:

  • Es ist uns ja nun hier nur von srbnjmn bekannt, daß er seine Tickets nicht bekommen hat. Wir wissen nicht wie viele Leute sich bei Kauf Mich noch gemeldet haben, daß ihre Tickets nicht angekommen sind. Sollen die nun alle auf die Gästeliste? Wenn einer, dann gleiches Recht für Alle. Wenn sich das herum spricht, dann werden bei der nächsten Tour mindestens doppelt so viele Tickets nicht ankommen, weil mit Sicherheit einige unehrliche Leute dabei sind.


    Da nützt alle Kulanz von KM nix, weil sie damit auch gegen die Sicherheitsvorkehrungen verstoßen würden.
    Wie Hoernchen schon schrieb, uns ist hier EIN Fall mit 4 Karten bekannt, wer weiß, ob noch welche abhanden kamen oder ob es Käufer gibt, die das versuchen.
    Die Hallen sind nun mal aus gutem Grund nur auf eine bestimmte Anzahl an Zuschauern begrenzt.


    Bin mir nicht sicher, was ich von der Sache halten soll - doch wenn Tickets gesperrt werden, sind sie ja im Prinzip aus dem Rennen, der "Platz"/Raum ist insofern nicht mehr belegt - durch neue Tickets könnte der Platz wieder verfügbar gemacht werden. In der Halle sind dadurch ja dann nicht mehr Leute..?


    Was Hörnchens Aussage bezgl. dass zukünftig doppelt soviele Tickets nicht ankommen: Da müsste KM reagieren! Dem könnte man ganz locker entgegenwirken, indem man dem teuren Versandpreis, den man nimmt, gerecht wird und zumindest eine Sedungsverfolgung zuweist. So kann auch nicht beschissen werden in Sachen Ticketverlust.


    Löst alles das Problem nicht - ich persönlich finde es ungerecht, dass KM sich relativ billig aus der Verantwortung zieht. Andererseits kriegste ja immerhin die gesamte Kohle wieder. Geh vor's Stadion, nimm 30 Euro mehr mit und du wirst drin sein.

  • Bin mir nicht sicher, was ich von der Sache halten soll - doch wenn Tickets gesperrt werden, sind sie ja im Prinzip aus dem Rennen, der "Platz"/Raum ist insofern nicht mehr belegt - durch neue Tickets könnte der Platz wieder verfügbar gemacht werden. In der Halle sind dadurch ja dann nicht mehr Leute..?


    Die können diese Tickets gar nicht sperren. Das kannst du mit Systemtickets machen (wie zB die von eventim) und auch nur dann wenn du eine eindeutige Zuordnung hast an wen welches Ticket verschickt wurde. Von daher fand ich die ursprüngliche Aussage, die Tickets seien vorsorglich gesperrt worden, schon mal frech, denn das ging in diesem Fall gar nicht und natürlich wissen die das ja auch.

  • Habe davon null Ahnung, lass mir das sehr gerne von jemandem erklären, der sich damit auskennt...


    Halle fasst 10'000 Leute. Sagen wir 20 Tickets, die ja irgendwie gekennzeichnet sind durch Strichcodes etc, sind durch solche Aktionen aus dem Rennen und man sperrt den Code, respektive das Ticket ist ja dann auch nicht mehr im Umlauf - warum kann man für diese 20 Tickets keinen Ersatz liefern mit anderem Code, dann - sollte das alte, eigentlich verlorene, Ticket wieder in den Umlauf kommen - wäre es ungültig beim Scan an der Schlange, invalid. Jedoch die neuen 20 Tickets wären gültig - dann sind im Endeffekt doch gleichviele Leute in der Halle, nämlich 10'000.


    Warum geht das nicht?


    Ernst gemeinte Frage... Weil das Scannen der Schlage zu aufwändig wäre? Gehört das nicht zum eigentlichen Job der Ordner?

  • Zumindest die Innenraumtickets für Bremen Tag 2, Hamburg, Hannover und Köln Tag 2 haben keinen Strichcode oder sonst was in der Art. Da kann man nichts scannen und daher auch nichts vorher registrieren. Von daher fand ich diese Aussage von Kauf mich auch sehr daneben.
    Es wurde bisher nicht bei allen Konzerten (egal welche Band) bei denen ich einen Strichcode auf dem Ticket hatte, gescannt. Theoretisch ist das aber möglich.

  • Ok, danke dir - ich gehe natürlich davon aus, dass alle Tickets einen Strichcode haben - ist, meine ich, in der Schweiz der Fall. Und wenn die Ordner diese Tickets scannen würden - immer, alle - dann könnte man ein solches Problem nämlich elegant lösen.


    Der Anfang müsste aber dennoch bei KM passieren, indem sie Tickets so versenden, dass man einen Verlust nachvollziehen kann. Grad wenn sie diese Kohle ja auch einstreichen. Finde ich daneben!

  • Das ist halt die Sauerei die kaufmich betreibt. sie nehmen hohe Versandkosten, versenden per Brief und nehmen das Risiko in Kauf, dass einige Tickets nicht ankommen. Die Kosten werden dann eben zurückerstattet. Unterm Strich ist das in Summe aber trotzdem günstiger als wenn sie grundsätzlich versichert versenden würden. Der Dumme ist letztendlich der Käufer, der zusehen kann wie er noch an ein Ticket kommt.

  • Jedes Ticket hat logischerweise eine Nummer. Sie unterscheiden sich sogar untereinander. Das heißt:
    Innenraum ist Grau, unterrang ist weiß. Wie es bei den anderen Plätzen aussieht, weiß ich nicht. Theoretisch können sie die Tickets also sperren. Wenn zB 2 Innenraum Karten gesperrt werden, müssen sie nur die grauen Tickets überprüfen, und da die Stelle sowieso abgerissen wird, könnte man auf die Nummer achten.


    Ob das so auch praktiziert wird, steht auf einem anderen Blatt.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!