Die hässlichste Stadt Deutschlands

  • Allein der Bahnhof inkl Plattenbauten ist Grund genug.


    Hamburg? ?( Bist du Bremer?


    Düsseldorf ist auch nicht hässlich, allenfalls langweilig.


    Jo ich wohne in Bremen. Dieses Derby Mentalität fehlt mir aber völlig. Und wie gesagt lebe ich hier, bin hier nocht geboren.
    Hamburg hat ja durchaus hübsche Ecken. St Pauli ist aber schlichtweg ein Drecksloch, der Bahnhof ne Zumutung und jeder Stadtteil sieht gleich aus.
    Aber hässlich ist es trotzdem noch nicht, ist ein Grenzfall


    Düsseldorf ist keine schöne Stadt, steht für mich aber über Köln. Generell ist NRW hässlich.

  • Da wart ihr wohl noch nie in der Planstadt Eisenhüttenstadt, 20, 30 Kilometer südlich von der ebenfalls nicht sehr ansehnlichen Stadt Frankfurt (Oder). Aber zumindest haben beide eine Zuganbindung nach Berlin.

    "Ich warte nur auf den Regen,
    Der die Flüsse überlaufen lässt
    Und den Müll aus dieser Stadt endlich wegspült
    Der die Falschheit und Intrigen
    Und die Heuchelei mitnimmt,
    Die uns jeden Tag nach unten zieht"

  • Im zweiten Weltkrieg wurden weite Teile des Ruhrgebietes, aber auch Köln und Düsseldorf weitgehend zerstört. Das gilt sicherlich auch für andere Großstädte wie Hamburg oder Frankfurt.
    Nach dem Krieg war durch die vielen Flüchtlinge Wohnraum knapp und mit einfachster Architektur wurden in de 50er Mietskasernen hoch gezogen, die nicht wirklich schön sind, vor allem, wenn der letzte Anstrich kurz vor Fertigstellung erfolgte...


    Köln hat bis auf die Altstadt und die Rheinfront eigentlich keine schönen urbanen Ecken. Außerhalb gibt es aber viel Grün. Was die lebensqualität ausmacht, sind die Vedel und das zusammenleben dort, aber dann kommt die gentrifiziereung.
    In Düsseldorf ist mit Oberkassel auch noch ein Gutbürgerliches Viertel aus der vorletzten Jahrhundertwende erhalten, aber die mieten sind dort astronomisch und man findet keinen Parkplatz.
    Außer der Altstadt und ein paar Grünzonen hat Düsseldorf aber auch nicht viel zu bieten, außer nette Live Locations: Zakk, Pitcher, Tube, Spilles, Haus der Jugend, AK47, Linkes Zentrum, usw
    haben schon eine gute Auswahl. Gut, es gibt noch eine Pappageienkolonie auf der Kö...
    Duisburg hat durch die Eingemeindungen 1974 so viel Wald und Wasserfläche dazu bekommen, dass es große Naturschutzgebiete gibt, wo zehntausende Zugvögel auf ihrem Vogleflug gen Süden rasten oder gar überwintern. Die Haupteinkaufsstraße ist weitgehend überdacht und es gibt auch ländliche Ecken mit viel grün. Natürlich gibt es aber auch die bekannten Problemviertel mit großer Armutszuwanderung, aber das sind keine no Go Areas,wie es Populisten behaupten. Richtig schön sind die alten Zechensiedlungen, wie überall im Ruhrgebiet.
    Bochum hat tatsächlich eine kleine Veranstalterszene, die was auf die beine Stellt, fast ebenso so viel, wie im größeren Essen.
    Was nützt es, wenn z.B. in Herne und Gelsenkirchen die Leute die Konzerte nicht besuchen.
    Oberhausen hat mit dem Druckluft und der Turbinenhalle schon mal zwei herausragende Locations. Im Norden erkennt man Oberhausen gar nicht, weil alles eher kleinstädtisch wirkt.
    Im Ruhrgebiet kann man den Begriff von Schönheit ganz neu erleben. :D


    Zu den Hässlichsten Städten würde ich also diese Städte nicht unbedingt zählen, auch wenn sie alle hässliche Ecken haben.


    Ich war noch nie im Zentrum vom Braunschweiger Zentrum, aber das drumherum fand ich schon sehr hässlich und Farblos.

  • Die schönste Stadt dagegen? Heidelberg vielleicht? :P
    Viel Altstadt, aber aktuell wird auch viel moderner Mist gebaut...


    Die hässlichste Stadt die ich kenne ist Frankfurt am Main!
    Ich meinte "intakte" Städte, keine Geisterstädte wie Pirmasens.

    BAD RELIGION - 40th Anniversary Tour 2020

    02.06. Wiesbaden | 14.06. Köln | 02.08. Coesfeld | 11.-14.08. Punk Rock Holiday | 16.08. Ljubljana


    "Haste 'nen Link zur Quelle für mich?" :)

    Einmal editiert, zuletzt von Sascha89 ()

  • Naja, München hat aber auch sehr viel Grün.

    München hat mit 49,9 % im Vergleich sehr viel weniger Grün, als z.B. die Städte im Ruhrgebiet:
    Duisburg hat mit 56,8% im Ruhrpott am wenigsten Grünfläche, aber dafür mit 8,4 % die größte Wasserflächen aller Großstädte Deutschlands.

    Die Nachbarstadt Mülheim an der Ruhr hat über 72% Grünflächenanteil, genau so viel, wie Heidelberg. Im Ruhrpott ist es sehr viel grüner, als in München! München ist die am stärksten versiegelte Großstadt Deutschlands.

    Düsseldorf: 56,7 % Grünanteil
    Köln: 58,4 % Grünanteil

    Quelle: https://interaktiv.morgenpost.…ste-staedte-deutschlands/

  • München ist nicht die schönste Stadt Deutschlands, aber auch nicht die hässlichste. Der Flaucher, das Glockenbachviertel, der Olympiapark, der englische Garten, diverse wirklich coole Kneipen und aufgrund der hohen Dichte an Restaurants und Imbissbuden eine wirklich enorm große culinarische Vielfalt. Abgesehen davon hat München den FC Bayern - da kann eh nichts mithalten.


    Überfüllt ist die Stadt allerdings. Die Taktung der U-Bahnen ist manchmal ein Graus und erinnert fast an Willkür. Als besonders grün habe ich München auch nicht empfunden. Sicher, es gibt sehr schöne, ruhige Orte, aber die meiste Zeit läuft man durch graue Straßen. Und 1860 München existiert dort ebenfalls noch. Pfui.


    Alles in allem eine okaye Stadt. :thumbup:

    Wir sind übrig.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!