Düsseldorf bekommt Riesenfläche für Open Air Konzerte

  • Das könnte auch daran gelegen haben, dass das Konzert in Tempelhof einfach unfassbar mies war ;)
    Organisatorisch fand ich es gelungen. Bis nach den Broilers wars ein Super Tag. Dann ging es bergab :D


    Das kann ich zu 100% unterschreiben!

  • 2019, wenn sie ihr ende bekannt geben.


    und dann 7 tage hintereinander...


    Es müsste immer Musik da sein.
    Bei allem was du machst. Und wenn's so richtig scheiße ist, dann ist wenigstens noch die Musik da.
    Und an der Stelle, wo es am allerschönsten ist, da müsste die Platte springen und du hörst immer nur diesen einen Moment.

  • Ein Konzert in dieser Größenordnung, egal ob Hosen oder welche Band auch immer, reizt mich auch nicht sonderlich. Selbst wenn die Hosen dort irgendwann ihr Abschiedskonzert spielen sollten, müsste ich mir wirklich gut überlegen, ob ich mich dafür nach Düsseldorf begebe. Für ihren Abschied (der hoffentlich noch weit in der Zukunft liegt) erwarte ich mir aber sowieso mehr als einfach nur ein Konzert vor einer riesigen Menschenmenge. Eine Clubtour zum Beispiel :D.

  • naja, ob jetzt 65‘000 beim 1000. konzert (wo jeder dabei sein wollte) vor 20 jahren oder 100‘000 spielt dann auch keine rolle mehr. ich war beim 1000. konzert, ich war bei den onkelz am hhr 2014/15 - kann man durchaus mal machen... solange die setlist stimmt ;).

  • Nur B-Seiten, ungespieltes und unveröffentlichtes :D

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Da ist mir jedes Stadion lieber, als ein ebener Parkplatz, auf dem man noch nicht einmal etwas auf den Videowänden sieht, weil die Sonne blendet.
    Haben die die Bäume schon gefällt? Das nun das Ed Sheeran Konzert dort hin verlegt wurde, mag verständlich sein, aber von der Topografie her war Essen ein wesentlich besseres Gelände mit einer natürlichen Steigung, so dass alle was sehen können. kein Schlauch, wie es in Düsseldorf einer zu werden scheint.


    65.000, davon ein Großteil auf Tribüne, da kann man noch etwas sehen, aber 200m von der Bühne entfernt wird es unzumutbar.


    Das Gelände an sich ist in der Einflugschneise vom Flughafen Düsseldorf und wenn man Pech hat, startet noch viel lauter alle zwei Minuten ein Flugzeug.
    Zwei Kilometer von der U-Bahn laufen ist auch nicht so toll. Während der Messe fahren Shuttlebus dort zum Parkplatz, weil es so weit ist.
    Ich hoffe, die Hosen werden dort niemals spielen sondern bei ihrem Vorhaben bleiben, irgend wann mal auf den Rheinwiesen gegenüber der Altstadt zu ein Open Air zu geben.


    ...und Abschiedkonzerthypothesen und jegliche Spekulation darüber finde ich absurd. Gibt es etwas überflüssigeres?

  • ich war sowohl bei den onkelz als auch beim 1000. konzert stehend - geht wunderbar und die zahlreichen leinwände sieht man auch. bestens!


    und ja, es gibt überflüssigeres; anderen in einem diskussions-FORUM absprechen wollen, worüber sie sich unterhalten möchten!

  • damit das richtig verstanden wird; ich bin auch kein fan von solchen dingern und besuche auch lieber kleinere locations. aber jetzt schon wieder im vorfeld alles madig reden ist halt immer etwas fragwürdig.
    ich denke, die initiatoren werden solche dinge wie anflugschneise etc berücksichtig haben und wer weiss, wie genau das gebaut wird... ob da noch was abschüssiges gemacht wird.. einfach mal abwarten ;).


    leinwände können nicht gesehen werden, wenn man kleiner ist? keine ahnung, aber zb am hhr bei den onkelz standen x grosse leinwände über den riesenplatz verteilt, also nicht bloss vorne an der bühne. da sah jetzt wirklich jeder was. ich bin mit 1,80 wahrlich auch kein riese..!

  • Also mit 1,80m hat man schon einen deutlich bessern Blick, als mit 1,65m oder 1,58m. Die Kleinen, vor allem Frauen, haben Schwierigkeiten die Leinwände zu sehen. Als 180cm-Mann hat man einen andern Blick auf die Dinge.
    Aber wer will schon die ganze Zeit auf die Leinwand gucken? Da kann man sich besser eine DVD kaufen.


    Da der Platz beim Caravansalon immer als Wohnmobilfläche genutzt wird und das Gelände gerade erst asphaltiert worden ist, lässt sich da nicht viel verändern - außer Bäume fällen, die den Campern dann fehlen. Vielleicht freuen die sich über neue Toilettenanlagen, die die LKW-Fahrer, die sonst dort parken auch gut gebrauchen können.


    Ich denke, die Verantwortlichen in der Stadt Düsseldorf hatte immer schon einen Hang zum Größenwahn und zu viel Geld, so dass nun viel Geld investiert wird, dass kaum wieder einzuspielen ist. Also wer braucht schon eine Location für 100.000 Menschen?
    Stars, die diese Venue füllen könnten, also z.B. Helene Fischer, spielen lieber eine Woche an einem Ort, statt solche Megaevents zu beschallen. Bis auf Onkelz fällt mir auch niemand ein, der gerne solche Locations bespielt. Selbst die Stones kriegen die Arenen nicht voll.


    Ich würde auch nicht so dagegen reden, wenn ich die Lokalitäten nicht kennen würde. Der Fluglärm ist schon bei Konzerten in der Arena mit offenem Dach ein großes Problem und wird von mir als sehr störend empfunden, obwohl ich Fluglärm gewohnt bin. Ich denke nicht, dass diese Fläche die Erwartungen erfüllen kann, die ich an eine neue, stationären Konzertlocation habe.


    In Bremen auf der Bürgerwiese stellt sich mit der Ebene ein ähnliches Problem, jedoch sind die Messehallen und der Bahnhof direkt nebenan, so dass bei Gewitter und Evakuierung die Menschen direkt eine Zuflucht finden können. In Düsseldorf sind erst 2km Fußmarsch angesagt und die schafft man in so einer Menschenmenge in 30 Minuten - wenn man Glück hat.


    Vielleicht mache ich mir zu viele Gedanken, aber wenn man sich mit dem Thema Besuchererwartungen, Besuchersteuerung und Sicherheit auf Open Air's auseinander gesetzt hat, sieht man nichts mehr durch die rosa Brille und wartet auch nicht ab - das hat man bei der Loveparede getan, ich auch, ich dachte die haben einen Plan der funktioniert, weil der, der veröffentlicht wurde, konnte nicht funktionieren... Der Prozess läuft noch, auf der anderen Seite vom Messegelände, ca. 3,5 km entfernt.

  • ok, ich rede aus perspektive zürich.. far away, nicht dabei... insofern wirst das tiefer atmen als ich!

  • Aus dem Artikel:

    Zitat

    Auch um dem Lärmschutz müsse man sich keine Sorgen machen, zumal es keine direkten Anwohner am Gelände gibt. Brill ergänzt: „Um 23 Uhr, also pünktlich zu den Tagesthemen, ist eh wieder Ruhe.“


    Will heißen? Dass Konzerte nur bis 23h gehen (dürfen)? Ne fest vorgegebene Endzeit braucht man bei Konzerten ja wie Bauchweh.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Es gibt in Deutschland so gut wie kein Open Air Areal, wo nicht spätestens um 23 Uhr Schluss sein muss....
    Ansonsten sehe ich das mit großen Konzerten ähnlich wie Maik - kann durchaus seinen Reiz haben.


    Ob es jetzt aber im (sorry) piefigen Düsseldorf nun ein 100.000 Mann Areal braucht, ist eine andere Frage...

    Megawatt aus Marienfelde:
    Die Nächste Etappe
    Download & Stream auf Amazon, Google Play, iTunes, Spotify, Deezer

  • Der Cannstatter Wasen wo die Hosen im Juli spielen ist im Grunde auch nur ein flacher Parkplatz bzw. Veranstaltungsgelände. Wenn man es ausreizt wie AC/DC gehen da sich 70.000-80.000 rein. Also haben die Hosen schon mal nichts Grundsätzliches gegen solche Locations.

  • Die Hosen bespielen auch größere Venues. Die Bürgerweide in Bremen ist auch nur ein großer Parkplatz, aber sehr zentral gelegen, was viele Vorteile bringt.
    Die EXPO-Plaza in Hannover ist durch seine Bauart auch ganz gut geeignet, aber nicht so riesig.
    Bei Umwetter kann man das Publikum in die Hallen evakuieren und die Bahnhaltestellen ist auch nicht so weit weg.


    Wenn ein Großkonzert gut organisiert ist, die Musik gut klingt und man die Gesichtszüge der Künstler noch erkennen kann, habe ich ja nichts gegen große Locations, aber die in Düsseldorf ist echt überflüssig und ich frage mich, wie die nun legal 100 Bäume fällen wollen, wo die Brutsaison angefangen hat.
    Den neue Geschäftsführer der DSCM Michael Brill muss sich anscheinend erst einmal profilieren. Ich glaube aber nicht, dass das Konzert auf dem Gelände problemlos funktioniert.


    Beim Ed Sheeran Konzert kommt hinzu, dass da zeitgleich Rheinkirmes ist und der Parkplatz P1 normaler Weise als Park+Ride Parkplatz für die Kirmes benutzt wird. Wenn das mal nicht auch wieder verlegt oder doch geteilt werden muss...
    Ich bin gespannt und eher pessimistisch (wobei mir Ed Sheran am A. vorbei geht).

  • schwachsinn in tüten. diese gigantomanie in der eventkultur allenortens finde ich erschreckend. wo soll das noch hinführen?

    A fallen wall becomes a bridge to connect us rather than divide. (Zeb Love)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!