21.06.19 - Hurricane

  • Da ich Samstag einen privaten Termin in Hamburg hatte, bin ich Freitag mit Tageskarte aufs Hurricane gefahren. Es war für mich das erste Festival-/Stadionkonzert der Hosen seit 2008, da ich eigentlich einen Bogen um diese Termine mache. Aber das Hurricane mitzunehmen war einfach naheliegend. Ich hatte mich auch auf eine typische Festivalshow eingestellt und nach den Setlisten der ersten Festivalauftritte dieses Jahr war ja klar, was kommt. Dennoch fand ich, dass das Konzert sehr mau war, obwohl ich sogar Songs wie "das ist der Moment" abgefeiert habe und ich die Hosen 1 1/2 Jahre nicht live gesehen hatte. Ausschlaggebend waren für mich drei Punkte: 1.) Die Band wirkte auf mich arg routiniert und Campis Ansagen extrem belanglos. Gerade bei einem Festival, wo mit Sicherheit auch sehr konservative Menschen oder AFDler rumlaufen (bei fast 70.000 Personen kann es nicht anders sein), kann man vor einem Song wie Madelaine auch mal passendere Worte finden. 2.) Es war im Publikum einfach keine Stimmung. Ich muss dazu sagen, ich stand aus diversen Gründen in der zweiten Welle ganz hinten. Gefühlt war in der gesamten Welle keine wirkliche Stimmung, außer bei den ganzen Animationsparts, von denen es reichtlich gab. Songs wie Du lebst nur einmal, Liebeslied, Niemals einer Meinung oder Alles mit nach Hause kamen übrigens auch nicht schlechter an als die Midtempo-Nummern wie Alles was war, Unter den Wolken oder Madelaine. Das Publikum kannte weder die schnellen Sachen noch die Mid-Tempo-Nummern. Man hätte genausogut Verschwende deine Zeit oder den Streichholzmann spielen können. Das hätte stimmunstechnisch keinen Unterschied gemacht. Von dem ominösen "Stinkern" kamen lediglich DidM und Steh auf wirklich gut an. Und das führt zu Punkt 3) Die Setlist finde ich einfach unausgeglichen. Super Start, dann massig Midtempo-Nummern, dann etwas Tempo und wieder viel Mid-Tempo. Völlig okay, wenn man Setlisten an an das große Publikum anpasst, aber eine bessere Durchmischung von langsam und schnell wäre schön gewesen. Letztlich muss ich sagen, ich hatte ein nettes Konzert, aber dieses magische Hosenfeeling, das 2017 bei der Hallentour woeder voll da war, war für mich nicht gegeben. Schade. Für mich heißt das, in den nächsten Jahren werde ich Stadion- und Festivalkonzerte wieder versuchen zu meiden und mich auf die Hallen- und Clubkonzerte freuen.

  • Wenig fundiert, aber doch irgendwie witzig (bei ca. 16:40 min):


    "Welche Lieder haben die gespielt?" - "Alle, die ich nicht kannte."
    Ob das jetzt ein indirektes Plädoyer für mehr Raritäten oder stattdessen noch mehr Standardrepertoire (falls das überhaupt noch möglich ist) darstellt, überlasse ich euch.
    Zusätzlich gibt's davor auch noch (Spar-)Witze zu Campinos Geburtstag und permanentes quasi-hippes Gelaber. :thumbsup:

    "On the other hand, what I like my music to do to me is awaken the ghosts inside of me. Not the demons, you understand, but the ghosts."
    — David Bowie

    Einmal editiert, zuletzt von Blackout ()

  • Auch das Video vom Hurricane wurde auf Youtube leider gesperrt. Sollte jemand eine lokale Sicherheitskopie gemacht haben, hätte ich durchaus Interesse daran ;)


    Habe eine angelegt, wer Interesse hat, kann die gerne haben.

    "On the other hand, what I like my music to do to me is awaken the ghosts inside of me. Not the demons, you understand, but the ghosts."
    — David Bowie

  • Habe jetzt Devil76 die Downloadlinks für die beiden Konzertmitschnitte zukommen lassen, ansonsten auch gerne PN an mich, falls sich noch jemand findet, der die Mitschnitte gerne haben möchte.
    Die beiden Videos zusammen sind leider recht groß (2,4 GB), da mein PC aus mir unbekannten Gründen am Komprimieren der Vdeos gescheitert ist.

    "On the other hand, what I like my music to do to me is awaken the ghosts inside of me. Not the demons, you understand, but the ghosts."
    — David Bowie

  • Interview wohl vor dem Hurricane aufgenommen:


    "Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!"

  • Zurück aus dem Urlaub, der mit 3 Tagen Hurricane begann, ganz kurz was zum 2. Hosen-Gig aufm Hurricane seit 18 Jahren, aus meiner Sicht: Es kommt halt auch ein bisschen drauf an, was man selbst aus so einem Festivalgig macht. Heißt bei Großveranstaltungen für mich oberste Priorität: NIEMALS woanders als 1. Welle, alles andre ist mir 1. zu weit weg vom Geschehen, ich will noch die Gesichter der Band sehen können, gerade Campino kann manchmal so schöne Grimassen ziehen (irgendwas hat ihn auch gleich zu Beginn richtig genervt X( ), und 2. zwischen Gleichgesinnten vorne fühle ich mich einfach wohler als zwischen den Leuten weiter hinten. Diesmal war an den Seiten und hinten noch richtig viel Platz, die müssen die 1. Welle sehr sehr zeitig zugemacht haben. Da ich mit / wegen meiner Begleitung leider nicht weiter in die Menge konnte, haben wirs uns seitlich/hinten gemütlich gemacht, wir standen jedenfalls tausendmal besser, als die Leute ein paar Meter weiter in der ersten Reihe der 2. Welle. Ich hatte so viel Platz zum tanzen wie noch nie und hab das die 2 Stunden lang voll genossen, weil ich echt großen Bock hatte. Wetter top, Lieblingsmusike live, niemanden störte mein ausschweifendes Rumgehopse und schiefes Mitgesinge. Zugegeben, die eine oder andere seltenere Melodie hätte mein Herz hoch erfreut, damit gerechnet hatte ich aber nicht (weiß der Fuchs, warum sie nicht wenigstens ein, zwei Spezialitäten mit in so ein Set tun, die Leute weiter hinten kennen im Normalfall ja sowieso nicht alle Lieder, da kommts auf zwei unbekannte Stücke mehr doch auch nicht an...naja, müßig) Aber auch zugegeben, mir hat diesmal sogar der Bommerlunder Spaß gemacht, was er nicht immer tut :-) Meine anderen paar persönlichen Stinker habe ich gut ignorieren können.
    Fazit 1: Nix besonderes, aber ich hatte meinen Spaß, und am nächsten Tag ein bisschen Heiserkeit und Muskelkater - wenn das nicht ist, wars wirklich nix.
    Fazit 2: Auftritte der Lieblingsband in dieser Größenordnung kann man mögen, muss man aber nicht.
    Und irgendwie kommts auch immer auf die Umstände an, ob der Abend für einen persönlich gelingt.


    Gute Nacht.

    ...du bist nur ein Tagedieb, ein Glückspirat auf dem falschen Weg... :whistling:

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!