27.7.2019 - 50 Jahre Black Devils

  • War schon ein ordentliches Fest, das die Black Devils da auf die Beine gestellt haben. Diverse Motorradstaffeln, Live Musik (die zeitweise wie die Onkelz klangen), zahlreiche Foodtrucks (Hupsis Freundin und ich waren kurz davor den Insektenburger zu testen, haben dann aber doch gekniffen), friedliche gute Stimmung rundherum und glücklicherweise wunderbares Wetter (entgegen der Prognose). Kann man so machen.


    Und dann ging es langsam auf das Konzert zu. Als Beginn war 20.30 Uhr auf dem Ticket vermerkt, los ging es tatsächlich dann erst nach 21 Uhr. Das Set war wenig besonders (was von uns niemanden gestört hat), allerdings habe ich mich wirklich sehr über Glückspiraten und Armee der Verlierer gefreut. Die Hosen waren auf jeden Fall in guter Spiellaune und Campino präsentierte sich in ordentlicher Geberlaune was das verteilen alkoholischer Erfrischungen anbelangte. Vorne drin, wo ich die meiste Zeit war, dann noch Fxx getroffen. Am Ende hätte es gerne noch ein Zugabenblock mehr sein dürfen.


    Alles in allem war es ein wunderbarer Tag mit richtig guten Leuten und einem schönen Konzert. Danke an alle, die daran ihren Beitrag hatten.

    8 Mal editiert, zuletzt von Svetislav ()

  • Für die "Statisiker", die gespielte Setlist:




    Im Anhang zusätzlich Bilder der geplanten Setlist.

  • Vorweg: Sveti, super Text! :)


    Auch bei mir flog der Wecker durch die Gegend bevor es mich zum Busbahnhof trug. Sletsames Gefühl an einem Samstag um 10.30 schon den zweiten Film einzulegen. Irgendwo westlich der Elbe. Gutes Wetter, wir kamen soweit ganz gut durch. Bei Überquerung der Grenze wurden alle Vorurteile bestätigt: Der Westen ist dunkel, grau, trüb und weint.


    Hatte in der Tat nicht damit gerechnet, irgendwann in meinem Leben noch mal sowas wie Regen zu sehen, daher ohne Jacke oder Pulli unterwegs. Aber das wäre auch kontraproduktiv gewesen bei dem tropisch feuchtwarmen Klima, dass in Wiesbaden herrschte. Im Regen zum Hotel, einchecken. Die Freunde, die mich wider Erwarten mit einer Karte überrascht hatten (Unendlicher Dank für diese Überraschung! Hatte am ganzen Leib gezittert.), holten mich auch umgehend ausm Zimmer ab und auf zum Gelände. Die Devils hatten eine ordentliche Party auf die Beine gestellt. Zwar werde ich diesen Motorrad-Kult nie verstehen, aber witzig war es doch, mal mit einem anderen Klientel zusammen zu feiern. War ein seltsames Gefühl, als Hänfling zwischen den ganzen harten Kerlen. Die ausnahmslos extrem freundlich waren!


    Die übliche Truppe hatte sich zu dem üblichen Klassentreffen zusammengefunden. Seit Argentinien hat sich hier für mich ein neuer Feundeskreis gebildet, mit dem ich jedes Mal sehr viel Spaß habe. Und die der Grund sind, warum ich wirklich vermehrt auch zu Auswärtsspielen fahre. Es geht nicht nur um das Konzert, das ist eher das nette Mittel zum Zweck. Mir tun die Leute wirklich gut. Bier, Fleisch, tolle Menschen! Leider ist ein Abend immer viel zu kurz, um ausgiebig mit allen zu reden. Habe irgendwie immer das Gefühl, das irgendjemand zu kurz kommt.


    Konzert? Ich machs kurz: Für mich leider Enttäuschung pur. Ja, Glückspiraten und Armee der Verlierer sind großartig gewesen, aber auch die einzigen Highlights des Festival-Sets. Kein Vergleich zu jedem anderen Clubkonzert, das ich das Glück hatte, besuchen zu dürfen. Es war wirklich alles dabei, was man irgendwie als Stinker auslegen kann: TwD, DidM, 10 Jägermeister, B&C, Alles aus Liebe, Paradies, Wannsee. Die Hosen hatten Bock, auch das Publikum war heiß. Warum so ein uninspiriertes Set? Für mich die einzige und einzig gültige Erklärung: Ausdrücklicher Wunsch der Devils als Geburtstagsständchen. Aber gerade, wenn man die Setlist von Sascha89 liest, da wären doch einige Highlights mehr drin gewesen.


    Allerdings hat man von den harten Jungs erstaunlich wenig drin gesehen. Fand ich eigenartig. Was ich schon am Anfang leicht verstörend fand: Die Standard-Playlist wurde vor Song 2 plötzlich erweitert, der ursprünglich vermutete Beginn 20.30 war lange vorbei, als dann aber 21.00 weit verstrichen war und eben die Playlist erweitert wurde gab es erste Gerüchte von Problemen. Egal, war am Ende ja nichts.


    Ich fand das Publikum auch auf eine schwer in Worte zu fassende Art komisch. Einerseits hat man selten eine so heiße Truppe im Vorhinein erlebt, wie gestern. Beim Konzert fand ich es hingegen ziemlich lahm. Viele hatten Bock auf Moshpit, doch irgendwie entstand nie so richtig was Vernünftiges: Im ersten Moment drückte immer alles nach vorn, dann waren alle weg, sodass stets ein riesiger leerer Platz mit ratlosen einzelnen Hanseln entstand. Eine einsame Hansel - ich - gab irgendwann auf und positierte sich mehr in den ersten drei ausgesprochen entspannten Reihen, um den von Bierduschen und Schweiß durchtränkten Körper nicht allzusehr auskühlen zu lassen. Keine Ahnung, ich fands nicht überragend, vor allem für ein teuer gehandeltes Clubkonzert, aber vielleicht hat auch nur meine Laune über die recht anspruchslose Setlist dieses Gefühl aufs Publikum projiziert.


    Draußen noch ein wenig Party mit den Leuten gemacht, uns über den komplett besoffenen Campino amüsiert, der zwar kaum geradeaus stehen konnte, und permantent von 6 Rockerguards eskortiert und von zweien gestützt wurde, aber in diesem Zustand erstaunlicher Weise das Kunststück vollbrachte, einigermaßen professionell in die Kameras der Fans zu grinsen. Vollprofi, Respekt!


    Zum Ende hatten wir dann noch den "Mut" gefunden, zu dritt einen Insektenburger zu erstehen. Spannende Sache, kann man essen. Da man eigentlich nichts besonderes geschmeckt hatte, hat uns der Meister noch ne handvoll Rohzutaten überlassen. Hakuna Matata. Nussig.


    Tja und so verbleibe ich im Zwiespalt: Immer toll, einen Abend mit den Jungs und Mädels zu feiern, aber die Enttäuschung über das schwache Konzert (trotz Lust von beiden Seiten) zieht das natürlich runter. Und ich bemitleide den Typen, der nachher 6 Stunden im bus neben mir verbringen darf. Hab vergessen, eine frische Hose einzupacken.


    PS: Was würde ich mir den Arsch beißen, dafür deutlich mehr als den Kartenwert bezahlt zu haben. SCNR...

    27
    Narf.

    Einmal editiert, zuletzt von S-Man ()

  • Das waren die Tabletten! ;)


    Ja, der Blutverlust durch das Magenbluten macht sich schnell im Gehirn bemerkbar ;)


    Ich hoffe, dass du nicht ernsthaft täglich Aspirin in dich rein kippst ;(



    Wie war denn so die Zusammensetzung des Publikums? Eher überwiegend "normales" Hosen-Publikum oder doch mehr "Geburtstagskinder"?


    Hat Campino seine Standardansagen weg gelassen?



    Konzerte in kleinerem Rahmen sind ja meistens gut. Wäre Wiesbaden für mich nicht so weit weg, hätte ich auch versucht, an eine Karte zu kommen. Aber wenn ich dafür (also diese doch eher durchschnittliche Setlist) 200,- € oder mehr auf dem SCHWARZmarkt bezahlt hätte, ich würde mich jetzt so was von SCHWARZ ärgern :D Auch, wenn´s bestimmt ein tollter Abend war.

  • Während ich mein Posting schrieb, hat S-Man schon die Antwort darauf gegeben

    Wie war denn so die Zusammensetzung des Publikums? Eher überwiegend "normales" Hosen-Publikum oder doch mehr "Geburtstagskinder"?



    Allerdings hat man von den harten Jungs erstaunlich wenig drin gesehen. Fand ich eigenartig. W


    Ich fand das Publikum auch auf eine schwer in Worte zu fassende Art komisch. Einerseits hat man selten eine so heiße Truppe im Vorhinein erlebt, wie gestern. Beim Konzert fand ich es hingegen ziemlich lahm. Viele hatten Bick auf Moshpit, doch irgendwie entstand nie so richtig was Vernünftiges: Im Ersten Moment drückte immer alles nach vorn, dann waren alle weg, sodass stets ein riesiger leerer mit ratlosen einzelnen Hanseln entstand. Eineneinsame Hansel - ich - gab irgendwann auf

  • Ich hoffe, dass du nicht ernsthaft täglich Aspirin in dich rein kippst

    Natürlich nicht. Keine Angst, Teil 2 ist zu 95% Blödsinn und frei erfunden. Ich schlucke keine Tabletten und muss in keiner Baracke wohnen, Hupsi ist durchaus ein sehr guter Freund, VDZ erfreut sich bester Gesundheit und BAD'nerin hat auch noch beide Ohren. Was stimmt ist: Mein Auto war beim Kundendienst, ich habe Hupsi und Freundin abgeholt und wir sind nach Wiesbaden gefahren ;) Habe das auch im Startpost ergänzt.

    4 Mal editiert, zuletzt von Svetislav ()

  • Preislich kann man es so sehen. Für die 34 euro Eintritt war das Konzert in Ordnung, aber nicht wenn man 300-400 euro dafür ausgegeben hat. Nachdem ich die Setlist zum 40 jährigen black devils gesehen hab, hab ich nichts grosses erwartet. Obwohl über den Opener hab ich mega gefreut und dachte schon es wird was besonderes. Aber dann kamen die üblichen Verdächtigungen. Glückspiraten und Armee der Verlierer waren echt DIE Highlights. Und Campis Improvisation bei Jägermeister. Sein Text: 4 kleine Jägermeister bei der Bundeswehr. Einer wurde angeschmiert, den Text weiss ich nicht mehr... ging dann noch ein bischen weiter. :D

  • Natürlich nicht. Keine Angst, Teil 2 ist zu 95% Blödsinn und frei erfunden. Ich schlucke keine Tabletten und muss in keiner Baracke wohnen, Hupsi ist durchaus ein sehr guter Freund, VDZ erfreut sich bester Gesundheit und BAD'nerin hat auch noch beide Ohren. Was stimmt ist: Mein Auto war beim Kundendienst, ich habe Hupsi und Freundin abgeholt und wir sind nach Wiesbaden gefahren ;) Habe das auch im Startpost ergänzt.


    Was Blödsinn ist, kann man natürlich erkennen. Dass du niemandem das Ohr abschießt etc habe ich mir (fast) gedacht ;)


    Und auch wenn du täglich Aspirin schlucken würdest, würde es mich ja auch nichts angehen. Bin da nur etwas sensibel, weil ein guter Freund sich damit auf die Intensivstation gebracht hat: Magendurchbruch.


    Also nix für ungut :) Und sorry für off-topic

  • Mir hat's gefallen. Glückspiraten, Verschwennde deine Zeit, Armee der Verlierer und Achterbahn. Hört man alle vier nicht ständig (wenn man inzwischen seltener da ist wie ich).
    Für mich persönlich schade, dass sie Niemals einer Meinung weg gelassen haben. Einer meiner absoluten Lieblingssongs.

    BAD RELIGION - 40th +1 Anniversary Tour 2021

    01.+02.06. Wiesbaden | 14.06. Köln | 01.08. Coesfeld | 09.-13.08. Punk Rock Holiday | TBA Ljubljana


    "Haste 'nen Link zur Quelle für mich?" :)

  • Schönes Geburtstagsständchen für die Black Devils... :daumen:


    Erstaunlicherweise war ganz weit vorne kaum Geschiebe und Gedränge und nur rentnerfreundlicher Pogo... Da habe ich mir doch mehr erhofft ;( Und bitte, wenn man in der 1. Reihe steht und die Leute hinter einem anfährt, wenn die pogend einen anstossen, dann hat man meiner Meinung nach die Essenz eines Toten Hosen Konzerts nicht begriffen. Und Ladies, bitte, Schmuck, Handtaschen, offene Riemchensandalen, und Rock oder Kleid geht im eigenen Interesse ja mal gar nicht. Ich hoffe, es gab keine Schwerverletzten aufgrund unangemessener Kleidung.


    Die Band meiner Meinung nach sehr gut drauf, Breiti hat wieder gelächelt, Campino 3x in die Menge gesprungen und verpeilt wie immer, aber warum haben die so spät angefangen? Setlist geht auch härter und kompromissloser, aber vielleicht hatte Campino einfach nur Jet Lag :rolleyes:


    2. Fazit: Heiß, feucht, gut... :thumbsup:

    "Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!"


  • Die Band meiner Meinung nach sehr gut drauf, Breiti hat wieder gelächelt, Campino 3x in die Menge gesprungen und verpeilt wie immer, aber warum haben die so spät angefangen? Setlist geht auch härter und kompromissloser, aber vielleicht hatte Campino einfach nur Jet Lag :rolleyes:


    Unter falscher Flagge und Frühstückskorn wären ja "kompromissloser" wurden aber halt weggelassen

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Die übliche Truppe hatte sich zu dem üblichen Klassentreffen zusammengefunden. Seit Argentinien hat sich hier für mich ein neuer Feundeskreis gebildet, mit dem ich jedes Mal sehr viel Spaß habe. Und die der Grund sind, warum ich wirklich vermehrt auch zu Auswärtsspielen fahre. Es geht nicht nur um das Konzert, das ist eher das nette Mittel zum Zweck. Mir tun die Leute wirklich gut. Bier, Fleisch, tolle Menschen!


    Hierzu muss ich mal was loswerden - das ist nur meine persönliche Meinung dazu und die muss nicht geteilt werden. Aber ich habe das - nicht nur von dir - wiederholt so vernommen: Konzert ist Mittel zum Zweck, insofern Nebensache, zweite Geige spielend..! Für mich seltsam bis befremdlich, dass man, wenn man auch sonst jederzeit die Möglichkeit hat ein Treffen zu organisieren, ein Konzert aussucht, oft genug ein Clubkonzert, um diese tollen Leute zu treffen und Klassentreffen zu feiern. Dadurch konzentriert man sich unweigerlich mehr auf das Drumherum als auf das Eigentliche (nämlich das Konzert).


    Ich finde das aus 2 Gründen für mich unpassend:
    a) schnappt man dadurch vielen Fans eine begehrte Karte weg, die das Konzert als die Hauptsache sehen würden und es entsprechend aufsaugen wie ein Schwamm und lange lange davon zehren. Und nicht bloss sich gegenseitig abfeiern und nebenbei ein bisschen Hosen hören (plakativ!).
    b) ist es für mich unverständlich, wie man für "Klassentreffen", die dann auch gerne mal in Polen stattfinden, soviel Kohle hinlegt, soviele Stunden reist und soviel aufwendet, wenn man sich auch so in Hamburg oder Buxtehude treffen könnte für einen top Abend.


    Denn geht es wirklich um die erwähnt tollen Menschen, dann braucht es dafür keine Hosen - schon gar nicht wenn man mittlerweile erahnen kann, dass die Sets "ach so Standard" sind und danach darüber gemosert wird.
    Und geht es wirklich um die Hosen, sollten die tollen Menschen nicht davon ablenken...! Für mich ist das höchst seltsam.


    Und nein, das liegt nicht daran, weil ich dieses Cliquen-Ding nicht kenne - wir fahren immer mit um die 10 - 20 Leute zu Konzerten, Fans die sich seit 20 Jahren kennen und meine Freunde sind, teilweise noch aus dem Kindergarten, nur geht es dann auch um die Konzerte - besonders, wenn es so kleine Dinger sind. Auf nem Festival kann man sich den Tag sicher auch mal schönfeiern, klar.. Aber Club-Konzert?

    Einmal editiert, zuletzt von pillermaik ()

  • Zur Setlist wurde alles gesagt. Da hätten die Herren ein wenig kreativer sein können.


    Trotzdem: Die Spielfreude der Band war zu spüren und das Publikum vorne war sehr geil drauf!


    Kann die Kritik an fehlender Wildheit nicht ganz nachvollziehen. Bei uns gibt es jede Menge blaue Flecken, das scheint auch bei anderen der Fall zu sein: https://www.instagram.com/p/B0dTcOVCWWI/?igshid=oxkn1lr8ijym


    Finde es schon besser, wenn ich nach so einem Abend nicht erst mal zum Arzt muss (gab es auch schon).


    Einige "Dauerschleifensongs" geben mehr Power auch einfach nicht her. Wenn bei Campis Ansagen schon nach dem zweiten Wort klar ist, welcher "Klassiker" als nächstes kommt, flippt man auch nicht gerade vor Freude aus. :D


    Fazit: Danke für den Abend! Bei all dem Gemotze, muss ich sagen, dass es nach wie vor keine andere Band in diesem Genre gibt, bei der ich live mehr Spaß habe.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!