27.7.2019 - 50 Jahre Black Devils

  • Aha. Du willst also nächstes mal auch eine Bierdusche... ihr habt’s gehört.


    Sicherlich nicht. Da ich nicht trinke, wäre mir das höchst unangenehm und würde den/die Person evtl. ca. 800 EUR kosten ;)
    Also besser nicht.


    Aber einigen Fratzen mal persönlich "Hallo" sagen wäre vielleicht 'ne Idee?! ;)

  • Ich war so bierdurchtränkt wie noch nie, glaube ich. Das war schon echt heftig auf dem Konzert. Gab echt viel, die meinten, am Rand des Moshpits ist ein guter Ort, um in Ruhe sein Bierchem zu zischen.

    27
    Narf.

  • Das war auch nicht bierernst gemeint. Obwohl du bei einem Hosen Konzert damit rechnen muss.
    Also alles locker sehen. Du meinst sicher dein a.... gerät was 800€ wert hat. Das kann man entledigen ;)


    Nein, das ganze Setup ;)


    Da wo ich steh kriegt man i.d.R. keine Bierdusche :D
    Naja, weiter im Thema...

  • Für mich persönlich schade, dass sie Niemals einer Meinung weg gelassen haben. Einer meiner absoluten Lieblingssongs.


    Täusche ich mich oder hat Kuddel das sogar kurz angespielt, bevor er von Campino unterbrochen wurde?

    Ja, Kuddel hatte es nach "Altes Fieber" kurz angespielt wurde dann aber unterbrochen und sie haben "Where Are They Now" gespielt. ....

  • Für mich sind Hosen- Konzerte auch nur noch zweitrangig, ich war 2015 in Leipzig und bin auch knapp 12 Stunden für ein Treffen mit 2 Freunden gefahren, die da oben wohnen, ich fand sogar die Coverband in der Kneipe am Tag zuvor geiler, würde aber jetzt auch nicht für ein Hosen Konzert um die ganze Welt reisen. Mich würde aber mal interessiern, wie man zum Teil auf jedes Konzert fahrn kann und trotzdem Spaß hat , jeden Abend das gleiche zu seh'n, ich war 2013 auf 7 Konzerten und dachte schon nachm 2. Konzert "Hey da war ich doch schon vor paar Tagen". Alles gleich. Selbst die Ansagen sind zu 100% die gleichen. Wie kann man denn da als ultra Konzert-gänger Spaß haben ? Selbst bei den Club Konzerten wird zu 95% das gleiche gespielt und Clubkonzerte sind ja jetzt auch nicht so selten. Die Band selber kann ich da mittlerweile sogar verstehen, denen geht es vor allem ums Geld und Zuschauer, warum tun sich das aber immer noch Hardcore fans an, is es wirklich so geil jedes Konzert das gleiche Set + ansagen zu hörn ? Oder hat man innerlich doch die Hoffnung, dass was anderes kommt ?

  • Selbst bei den Club Konzerten wird zu 95% das gleiche gespielt und Clubkonzerte sind ja jetzt auch nicht so selten.

    Die Varianz bei den kleinen Konzerten ist schon höher. Selbst bei der regulären Hallentour zur Laune der Natur wurde etwas mehr variiert, als nur 5%.

    Clubkonzerte heben sich da teilweise schon recht deutlich ab (Extrembeispiel aus der neueren Zeit: SO36 2018), außerdem ist die Atmosphäre natürlich eine andere als in einer großen Halle oder im Stadion.


    ich war 2013 auf 7 Konzerten und dachte schon nachm 2. Konzert "Hey da war ich doch schon vor paar Tagen". Alles gleich. Selbst die Ansagen sind zu 100% die gleichen.

    Gerade 2013 war es in der Tat recht starr bei den Open Airs, das wurde hier ja auch ausufernd diskutiert.
    Ich war in dem Jahr 10 mal dabei, wenn ich die Tonhalle mitzähle. Spaß hat es mir trotz der Ähnlichkeit der Sets eigentlich immer gemacht und die kleineren Konzerte im Pier 2 in Bremen und in Huxleys neuer Welt in Berlin waren verdammt gut und hoben sich deutlich von den Stadien ab.
    Auch bei Rock am See und zum Tourfinale in Düsseldorf war dann am Ende mehr Varianz drin.

    Bei den Vorbands waren da auch einige Highlights dabei und man kann auch die Reise an sich schon genießen.

  • Mit dem Konzert im so36 seh ich da eine Ausnahme, da wurden in der Tat viele Sachen gespielt, die nie oder lang nicht mehr kamen. Aber sonst ? Auf den Club Konzerten werden auch nur Glückspiraten, Armee der Verlierer etc gespielt. Ich finde, dass es weder bei Club Konzerten noch bei Stadion Konzerten großartige Variationen gibt, dabei wär das sogar die beste Möglichkeit.

  • Ich bin eine zeitlang so oft es geht nach London gefahren und wurde ab dem 15.x oder so auch ständig gefragt, ob ich denn nicht bald alles gesehen hätte und ob es nicht bald langweilig wird. Nö, würde es auch nach 50x nicht.


    Bei Konzerten ist es ähnlich: mir macht das Event an sich schon Spaß, die Setlist ist mir sowas von wurscht.
    Selbst wenn auf der jedesmal das gleiche ist, so ist das drum rum doch jedesmal anders: andrer Ort, andre Anreise, andre Leute um mich rum, aber gleiche Aufregung und Freude.
    Ich bin auch nach 30 Konzertjahren vor jedem Konzert noch aufgeregt und angespannt und hab ab dem ersten Ton jedes Mal Freude, egal, ob ich das gleiche gestern oder vorige Woche schon mal gesehen habe.
    Ich geh ja selbst zu Comedyveranstaltungen mehrmals, auch wenn ich das Programm schon kenne. Und hab dann beim 10.x Mundstuhl noch genauso Spaß, wie beim 1.x (es macht auch Spaß, das Publikum zu beobachten). Selbst Gerd Dudenhöffer, bei dem 2h ja überhaupt keine Bewegung auf der Bühne ist und es dadurch wirklich jedesmal das gleiche ist, seh ich mir je nach Möglichkeit 2-3x pro Programm an.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Oder auch als anderes Beispiel: meine Lieblingsplatten höre ich mir ja auch öfter mal an.

    Ich gehöre definitiv nicht zu den Leuten, denen die Setlist egal ist; ein Block aus "Schön sein", "Steh auf", "Bofrost-Mann" und "Jägermeister" (willkürliche Auswahl) kann mir auch durchaus für den Moment auf die Stimmung schlagen, aber wenn die Songauswahl gut ist, ist mir tatsächlich egal, wie oft das Stück sonst schon gespielt wurde.
    "Hier kommt Alex" ist zum Beispiel ein Song, den ich mir nicht überhören kann. Das war vor 27 Jahren der erste Hosen-Song, den ich gehört habe, und ich bekomme beim Intro immer noch jedes Mal eine Gänsehaut, egal ob aus der Konserve oder live. Da käme mir nie in den Sinn, zu denken "och nö, schon wieder, spielt doch mal lieber 'Niemandsland'".

    Abwechslung in der Setliste ist ne schöne Sache, wenn man häufig auf Konzerte geht, aber es ist nicht das einzige, ja nicht mal das wichtigste Kriterium.

  • Ein Konzert ist meistens ein tolles Erlebnis und da zählt wesentlich mehr als die Setlist dazu.


    Wie ist man selbst drauf?

    Wie ist die Stimmung?

    Wie viel Stimmung kommt schon durch die Vorband auf?


    Es gibt für mich nur extrem wenige Konzerte, die für mich enttäuschend waren und auch wenn ich Bands schon x-mal live gesehen habe, jede Tour, jedes Konzert ist wieder ein einmaliges Erlebnis.


    Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Konzert, wann und wo auch immer es sein wird. Karten habe ich noch zu Hause.

    Narren sind bunt und nicht braun!

  • Ich finde, wenn man öfters auf ein Konzert geht, hat das jedesmal was von einem Klassentreffen. Einfach, weil man immer dieselben Leute trifft, Neue kennenlernt, kann es trotzdem spannend bleiben. Und nicht jedes Konzert ist gleich. Es passiert immer wieder was auf der Bühne, dass man gerne weitererzählt oder man wünscht, man wäre dabei gewesen. Und wenn man in ein anderes Land oder Stadt reist, hat man meistens auch da die Möglichkeit, es näher kennenzulernen, einige Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Aber das ist natürlich Ansichtssache. Man kann nur wegen einer Setlist auf ein Konzert gehen oder lieber das Drumherum, das Treffen mit Freunden in den Vordergrund stellen.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!