27.7.2019 - 50 Jahre Black Devils

  • Ich finde, wenn man öfters auf ein Konzert geht, hat das jedesmal was von einem Klassentreffen.

    Zum Glück nicht, zum Klassentreffen bin ich nie gegangen ;-)

    Aber Spaß beiseite:

    Man kann nur wegen einer Setlist auf ein Konzert gehen oder lieber das Drumherum, das Treffen mit Freunden in den Vordergrund stellen.

    Ich denke, das Gesamtpaket macht es am Ende aus.

    Wenn mir komplett egal wäre, was auf der Bühne gespielt wird, könnte ich ja auch -überspitzt gesagt- zu Modern Talking oder zum Schützenfest gehen. Die Variante "nur wegen der Setlist" führt aber ja fast zwangsläufig zu Enttäuschung.
    Bei einer unverrückbaren Vorstellung davon, was für Lieder man hören möchte, sollte man lieber zum Mixtape greifen; das Konzert aber nur als Mittel zum Zweck zu betrachten, um Leute zu treffen, finde ich ähnlich befremdlich.

    R.T.B.A.M.

  • Für mich ist es die Mischung aus allem.


    Leute mit dem gleichen Musikgeschmack treffen und sich vor und nachdem Konzert unterhalten. Durch die Vorbands neue Bands kennenlernen und dann den Headliner freuen.


    Nach einem tollen Konzert ausgepowert ins Bett fallen und sich in der Zeit danach an die tollen Momente erinnern und gleichzeitig schon wieder auf das nächste Konzert/Tour freuen.

    Narren sind bunt und nicht braun!

  • Klassentreffen, Leute wieder sehen mit denen man schon früher nix zu tun hatte...


    Und natürlich kommt es vor allem auf die Setlist an. zum 100x den gleichen Song hören kann ich mir auch sparen

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!