• Edit: Der Vergleich mit Männer sind Schweine passt m.E. nicht.. Das sind Äpfel mit Birnen. Die bekifften Beatles und die linkspolitischen Botschaften von Slime.


    Äpfel und Birnen stimmt. Sind allerdings beides Obstsorten, die in Charterfolgen versteckte Botschaften unter´s Volk brachten, die - offen ausgesprochen - auf nahezu keinem Sender Airplay erhalten hätten.

    NEIN :!:

  • Was ich auch interessant finde, ist, wie unterschiedlich das Faktum interpretiert wird, dass - selbst hier und da schließe mich ein - kaum jemand auf Anhieb die Anspielungen verstanden hat.
    Kann man als besonderes Qualitätsmerkmal sehen, ich weiß.
    Ich glaube aber, da ist Campinos Intention eher ein bisschen schiefgegangen: Mein Eindruck auch im persönlichen Umfeld ist, dass beim hören (also ohne gezielte Interpretation mit Text vor der Nase) wirklich nahezu niemand die Drogenreferenzen in den Song deutet. Ich vermute das hat sich dann auch der Texter in dem Umfang so nicht vorgestellt, selbst wenn er auch Leute hinters Licht führen wollte...und vielleicht ist das dann auch ein bisschen Mangel des Textes.

    "Mit 15 schrieben wir noch Parolen an die Wand,
    die keiner von uns damals...so ganz genau verstand."

  • Sehr guter Punkt, BzbE. Vielleicht würde ich aber noch die Frage anhängen, ob das wirklich ein Manko des Textes ist oder ob eine derartige musikalische Aufmachung dem Text keine andere Wahl lässt, als komplett eindeutig zu sein? Um bei den Ärzten zu bleiben: die haben das mit "Wenn es Abend wird" sehr gut hinbekommen, einen bitterbösen Text auf eine vollkommen harmlos anmutende Melodie zu packen. Einige Jahre zuvor haben die Hosen das umgekehrt gemacht. Auf der "Never mind the Hosen..." war die musikalische Aufmachung das Böse und die Texte waren (vermeintlich!) harmlos. Vielleicht ist eine eindeutig harmlose Melodie zusammen mit einem vordergründig harmlosen Text etwas zu viel des Guten. Zumindest, wenn es um ein Thema wie Drogen geht, von denen der Ottonormalbürger nur ein bis zwei am eigenen Leib erfahren hat. ?(

    Wir sind übrig.

  • ch möchte nur mal darauf hinweisen, dass man einen Song trotz versteckter Hinweise, Referenzen und/oder Anspielungen schlecht finden kann. Und ich finde dies auch legitim wenn man diese vermeintlichen Anspielungen nicht erkennt oder versteht. Selbst wenn man das versteht, bleibt immer noch die Frage: wie gut ist dem Künstler der Versuch gelungen, so zu sein wie die "Beatles in Feierlaune"?


    Beatles in Feierlaune finde ich genau passend - es geht ums Feiern, es klingt nach Betales und die Referenz sind die Beatles um 1967, die sich gerne mal drogentechnisch wegschossen.
    Ob man das gut oder schlecht oder uninteressant findet, ist legitim und jedem selber überlassen. Allerdings ist es schlichtweg genial viele Menschen so zu täuschen und dennoch im Radio gespielt zu werden - und aufzugreifen, was die Beatles selber gemacht haben - respektive, was man den Beatles unterstellt gemacht zu haben: Angeblich soll Paul McCartney im November 1966 bei einem Autounfall ums Leben gekommen sein und die Beatles haben seither x Hinweise in ihren Songs, Clips und Coveartworks dazu versteckt. Das aufzugreifen von den Hosen und abzu"feiern" finde ich grossartig.


    Und sicher kann man den Song so deuten, dass der Künstler dem Hass der heutigen Zeit etwas positives entgegensetzen möchte. Allerdings kann man das auch durchaus kritisieren. Das hat man nämlich eigentlich perfekt mit 1000 gute Gründe getan. Hier wird eher der Weg des geringsten Widerstands gegangen. So wie man zu BdR Zeiten Europa nicht ausgekoppelt hat, traut man sich heute nicht an die Veröffentlichung wie Schwerelos.


    Eben, und da mit "1000 gute Gründe" - so meine Interpretation - schon dieser fiese Seitenhieb von harmlosem Kraneval mit bitterbösem Text vorgeschoben wurde, ist es nun OK diesen Song zu nehmen und das Subtile auf die Spitze zu treiben. Top! Keiner traut den Hosen oder Campino mehr grosse Überrschungen oder Alternatives zu und nun bringen sie gleich 2 Songs so, dass Messages entnehmen werden können und Dinge angegriffen, kritisiert und lächerlich gemacht werden.


    "Schwerelos" als Single: Wann und wo sollte der Song gespielt werden? "Europa" hätte man - da gebe ich dir Recht - noch vor oder nach den News spielen können.. Aber "Schwerelos" ist fürs Radio ziemlich unpassend. Das würden die Sender nicht spielen und dafür den Aufwand einer Single? Zumal Campi da sicher befürchtet, dass man ihm vorwerfen würde Kapital daraus zu schlagen mit den Schicksalen von KZ-Überlebenden. Finde es ok, dass der Song (vorerst) nicht als Single kommt, auch wenn die Band den Song selber sehr mag und stark findet.



    BzbE


    Au contraire, mein Lieber! Ich sehe es als umso gelungender, wenn fast niemand die Message richtig deutet aber freudig mitsingt oder den Song wegen vermeintlicher Oberflächlichkeit kritisiert. So ist es nämlich kein halbgares Ding, sondern 100% gelungen - etwas halt für die Menschen, die es erkennen. Es ehrt mich ja fast, dass ein bisschen Wehende Bayernfahne und ich allein hier (entnehme ich dem bisherigen Verlauf so) den Text auf der Ebene begriffen haben. Er richtet sich halt an die Hörer, die diese Erfahrungen gemacht haben und in der Lage sind, sie darin zu erkennen und die Verknüpfungen zu machen.
    Zugegeben, hierfür muss man Beatles-Experte sein und vielleicht mal Drogen genommen haben - trifft jetzt zufällig beides auf mich zu, vielleicht habe ich deswegen den Link machen können und ins Schwarze getroffen. Aber ich werde bestimmt nicht der Einzige sein, hoffe ich zumindest. Das jetzt aber etwas abzutun, weil man selber nicht dahinter stieg, find ich etwas seltsam. Ein absichtlich verschlüsselter Text ist dann gut, wenn er eben nicht von jedem erkannt und dechiffriert wird!

    2 Mal editiert, zuletzt von pillermaik ()

  • maik: Ich seh deinen Punkt und versteh auch die Sichtweise. Auseinander liegen wir glaube ich nur in der Frage, ob das ganze um insgesamt zu "gelingen" eine gewisse Versteher-Quote braucht, oder ob es sogar gelungener wird, je geringer diese Quote ist. ;)
    Wie man das sieht, mag zugegebermaßen auch ein bisschen davon abhängen, zu welcher Gruppe man gezählt hat :D
    Es würde mich jedenfalls wirklich interessieren, ob Campino den bisherigen "Verlauf" abfeiert oder auch zweifelt, ob es insgesamt zu gut versteckt war.


    Das "insgesamt" leitet auch gleich zum nächsten Punkt:


    @Bayernfahne: Da bin ich bei dir, habe mir auch eben nach dem Absenden gedacht, dass der enge Bezug zum Text vielleicht nicht korrekt ist. Beziehen wir den Punkt lieber auf das Gesamtkunstwerk. :thumbup:

    "Mit 15 schrieben wir noch Parolen an die Wand,
    die keiner von uns damals...so ganz genau verstand."

  • maik: Ich seh deinen Punkt und versteh auch die Sichtweise. Auseinander liegen wir glaube ich nur in der Frage, ob das ganze um insgesamt zu "gelingen" eine gewisse Versteher-Quote braucht, oder ob es sogar gelungener wird, je geringer diese Quote ist. ;)
    Wie man das sieht, mag zugegebermaßen auch ein bisschen davon abhängen, zu welcher Gruppe man gezählt hat :D
    Es würde mich jedenfalls wirklich interessieren, ob Campino den bisherigen "Verlauf" abfeiert oder auch zweifelt, ob es insgesamt zu gut versteckt war.


    Da es - wie erwähnt - zwei Nischen braucht um den Text plus Video entsprechend zu deuten (Drogenkonsum und Beatles-"Experte"), war Campi wohl klar, dass es nicht jeder 2. verstehen wird und ich denke ( ;) ), er wird damit ganz glücklich sein. Würde mich aber nicht wundern, wenn er den Hinweis dazu mal konkreter geben wird...


    Was die "Gruppe" angeht: Nö, ich fände es total interessant, wenn ich zur "Nichterkenner-Gruppe" gehörte, jedoch erfahren würde, was der eigentliche Sinn des Textes ist! Solange es nicht bloss eine Interpretation ist sondern Fakt. Da würde ich mir, würde ich keine Drogen nehmen oder keine Beatles hören, auch nicht blöd vorkommen. Ist ja vollkommen klar, dass - als Beispiel - fast niemand ein Kaleidoskop im Video sieht und an eine Textzeile in "Lucy in the Sky with Diamnds" (LSD) denkt.. Ich vermute da - ganz ehrlich, mach ich mich halt iweder mit vermeintlicher "Arroganz" unbeliebt - keine Gruppenzugehörigkeit, sondern eher eine Frage des Egos! ;)

  • Ich glaub die Ego-Vermutung ist jedenfalls nicht zwingend. Glaub nicht, dass z.B. ich ein Problem damit hätte etwas auch voll anzuerkennen, was ich erst nicht verstanden hab. Da ist ja Raum, die zweite Ebene trotzdem nicht übermässig gelungen eingebaut zu finden oder - auch egolos - die Konstruktion "grosser Witz für sehr kleine Gruppe" nur mäßig gut zu finden.


    Besonders gut find ich aber, wie angenehm und tiefgehend der Song hier diskutiert wird - das ist Forum wie man es liebt! :s_thanks:

    "Mit 15 schrieben wir noch Parolen an die Wand,
    die keiner von uns damals...so ganz genau verstand."

  • Sehe ich auch so.
    Vergiss den Ego-Spruch - ich kenn dich ja ein bisschen und es würde auf dich nicht zutreffen. War zwar auf dein Posting kommentiert, dennoch eher allgemein zu verstehen.

  • T-Error von der Geräusch hat mit "Mollies und Steine gegen Rockstar Schweine" auch einen direkten Slime bezug

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Sorry Binda, du liegst sowas von falsch.  8)

    Einmal editiert, zuletzt von pillermaik ()

  • Die Abkürzung FiR bringt mich immer wieder auf den Gedanken, dass Fi..en im Regen gemeint sein könnte 8|

    "Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!"

    Einmal editiert, zuletzt von Köln ()

  • Die Abkürzung FiR bringt mich immer wieder auf den Gedanken, dass Fi..en im Regen gemeint sein könnte 8|


    Das passt auch hervorragend zum restlichen Text; zudem: Uraufführung in der Tonhalle, die ganz in der Nähe des Hofgartens liegt. Also eigentlich haben wir hier eindeutig "Hofgarten II".


    Dadurch erklären sich dann auch die Nennungen der Ärzte (haben ja bekanntermaßen viele Lieder über Schweinkram) und auch Amsterdam, das ja berühmt für sein Rotlichtviertel ist.


    Eine Frage vorsichtshalber zum Schluss: Muss ich das Ironieschild auspacken?

    Es hat sich vieles getan, auf Dosenbier gibt es jetzt Pfand,
    aber die meisten von uns leben noch, das war nicht immer so geplant.
    (Koyaanisqatsi)

    Einmal editiert, zuletzt von DTH_HB_86 ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Registrierte Mitglieder haben die folgenden Vorteile:
  • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
  • ✔ direkter Austausch mit anderen DTH-Fans
  • ✔ keine Werbung im Forum
  • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • ✔ kostenlose Nutzung unseres Marktbereiches
  • ✔ eigene Konzertübersicht
  • ✔ und vieles mehr ...