• Auf Bayern3 und einem Würzburger Lokalsender gehört.
    Die spielen praktisch sonst nur Tage wie diese.
    Das lässt nichts gutes hoffen.


    Gesendet von meinem ANE-LX1 mit Tapatalk

    04.06.04 Rock im Park/ 11.12.04 FFM/ 27.05.05 Würzburg/ 13.08.05 Open Flair/ 10.09.05 Düsseldorf/ 06.06.08 Rock im Park/ 26.12.08 FFM/ 12.05.09 Bamberg/ 09.08.09 Taubertal/ 23.08.09 Highfield/ 19.12.09 Düsseldorf/ 02.06.12 Rock im Park/ 18.11.12 FFM/ 20.07.13 Schweinfurt/ 12.10.13 Düsseldorf/ 06.06.15 Rock im Park / 02.06.17 Rock im Park/ 09.07.17 Ludwigsburg/ 01.12.17 FFM/ 20.05.18 Braunschweig


  • Und im Gegensatz zu FiR hat mir Tage wie diese immer gefallen, es wurde halt nur überall totgespielt. Der Song ist gut und hat eine schöne Geschichte. Kuddels Gitarrenspiel ist wirklich lobenswert.


    Beim ersten Mal TWD war ich echt verwirrt vom Song. Beim zweiten Mal fand ich ihn nur schlecht. Jetzt, im Jahre 2019, finde ich TWD immer noch absolut grausam schlecht. Höchstens die unplugged kriegt ne 3/10.
    Da ist Fir um Welten besser.

  • Ich mag beide Songs und ein bisschen gewöhne ich mich sogar an DidM.
    Man muss einfach gegenwärtig sein und nicht in der Vergangenheit leben. Die Hosen sind musikalisch eine Rockband mit Punk- und Pop-Elementen. Keine Punkband mit Rockelementen. Ich empfinde die Herren noch immer als Punks, die Musik jedoch hat sich längst diesem engen Korsett entledigt. Was mal war ist noch in ihnen, was jetzt ist, ist in ihnen und was sein wird, wird in ihnen sein. Sie sind in der Lage Pogopunk-Kracher zu schreiben - Urknall -, zerbrechliche Balladen - Tauschen gegen dich - oder eben Popsongs wie "Feiern im Regen". Alles kommt vor. Deswegen begeistern sie nicht nur Punks, sondern eben auch Erna Doof mit Kids, die unwissend zu FiR mitsingen.


    Ich mag die Hosen wie sie sind.

  • ...eine weitere journalistische Tieffliegerarbeit. Inhalt nicht verstanden.

  • "Herr Frege, sollten Sie das hier lesen: Düsseldorf braucht wieder Punk..."


    Was diese Typen unter Punk verstehen ist dieses plakative, eindimensionale sich und seinen Punk für jeden wahrnehmbar zu zeigen. So dass es auch ohne zu Hirnen verstanden wird.
    Diese Journalisten sind einfach zu dämlich zu erkennen, was Campino mit "Feiern im Regen" gemacht hat: Ich finde es ziemlich "Punk" einen Text zu verfassen, der davon handelt sich mit allen erdenklichen Substanzen abzuschiessen, die Welt in Farben zu sehen, alles steht auf dem Kopf und es herrscht für eine Nacht eine Form der Anarchie - und keiner versteht den Sinn. Cornelia Doof und Kids schunkeln und singen mit ohne zu raffen was sie da singen, worum es geht - und Campino lacht sich kaputt darüber, weil er alle verarscht. Und hoffentlich lacht er auch über all die unwissenden Journalisten, die den Song nicht erkennen und dümmlich kommentieren. Wer braucht eigentlich diese Typen?


    Ich finde diese Doppeldeutigkeit mit dem Wissen, dass die zweite Ebenen von den meisten Zuhörern nicht mal ansatzweise erahnt wird, verpackt in musikalisch harmlose, nette Kost und täglich im Radio gespielt, wesentlich mehr Punk als das was die Damen und Herren der Presse darunter verstehen.

  • Hab da Mal schnell drüber gelesen weiter unten steht "..Wenn ich an die Düsseldorfer Band denke, dann denke ich an Lieder wie „Hier kommt Alex“ oder „Strom“ – den die Hosen in ihrem neuesten Album ja ganz bewusst weglassen"
    Haben die nichtmal die Setlist angeschaut?! Beide Lieder wurden gespielt und auch auf dem Album veröffentlicht.

    Einmal editiert, zuletzt von Linus ()

  • Hab da Mal schnell drüber gelesen weiter unten steht "..Wenn ich an die Düsseldorfer Band denke, dann denke ich an Lieder wie „Hier kommt Alex“ oder „Strom“ – den die Hosen in ihrem neuesten Album ja ganz bewusst weglassen"
    Haben die nichtmal die Setlist angeschaut?! Beide Lieder wurden gespielt und auch auf dem Album veröffentlicht.


    Bewusst weglassen dreht sich um DEN Strom und nicht DAS Lied Strom, also das es ohne Strom ist. Diese Person mag also lieber die lauten Hosen und nicht unplugged. Ob die Lieder gespielt wurden oder nicht ist eher nebensächlich in dieser Aussage. Es geht um Laut, Schnell, Brutal.

    The easiest thing to do.


    Just say fuck you.

  • Wie sehr mir das auf die Eier geht, wenn jemand so rumjammert und andere dazu nötigen will, die Dinge anzupacken. Mach es doch selber.


    Genauso unnötig, wie Artikel auf YouTube-Kommentaren aufzubauen. Da finden sich bestimmt auch genügend Kommentare unter politischen Liedern, dass man dazu lieber die Fresse halten sollte. (Liest man z.B. auch oft bei Late Night Berlin, der Show von Klaas HU — bist ja ganz lustig, aber halt dich bitte aus Politik raus).

  • Ich finde diese Doppeldeutigkeit mit dem Wissen, dass die zweite Ebenen von den meisten Zuhörern nicht mal ansatzweise erahnt wird, verpackt in musikalisch harmlose, nette Kost und täglich im Radio gespielt, wesentlich mehr Punk als das was die Damen und Herren der Presse darunter verstehen.


    Ich muss dabei immer ein bisschen an "Männer sind Schweine" denken.
    Da hört am Ende auch kaum jemand das "Bullen sind Schweine, fiese Schweine" raus. Sowas dudelte jahrelang auf fast jedem Sender. :D

    NEIN :!:

  • ...eine weitere journalistische Tieffliegerarbeit. Inhalt nicht verstanden.



    Es ist die RP, was erwartest du da? Das Ding wird von Praktikanten, Volontären geschrieben und der Verlag hat so extrem zusammengespaart... Deren "MACH PREMIUM ACCOUNT ODER SEHE NUR 20 NACHRICHTEN DU STÜCK DRECK!!!!" lässt sich übrigens super aushebeln in dem man einfach mit dem "inprivate" des Browsers auf die Seite geht, und bitte mit Adblocker...



    Da hört am Ende auch kaum jemand das "Bullen sind Schweine, fiese Schweine" raus. Sowas dudelte jahrelang auf fast jedem Sender. :D


    Das geht noch weiter, dass ist ein direktes Zitat aus Bullenschweine. Sowas ist gar ein Indizierungsmerkmal. Denn Bullenschweine ist indiziert. :D

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • oder den ollen Buttocks-Hit im ARD-Nachmittagsprogramm damals:


    https://genius.com/Die-arzte-bgs-lyrics


    Da hört am Ende auch kaum jemand das "Bullen sind Schweine, fiese Schweine" raus. Sowas dudelte jahrelang auf fast jedem Sender. :D


    Das geht noch weiter, dass ist ein direktes Zitat aus Bullenschweine. Sowas ist gar ein Indizierungsmerkmal. Denn Bullenschweine ist indiziert. :D[/quote]

    Don't feed the fanboys.


    "Wenn Eltern sich freuen, dass ihre Kinder zu unseren Konzerten kommen, höre ich auf"
    Campino

  • BGS war übrigens NUR im ARD Zusammenschnitt dabei, bei den in zwei Teilen ausgestrahlten vom N3 nicht

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...


  • Das geht noch weiter, dass ist ein direktes Zitat aus Bullenschweine. Sowas ist gar ein Indizierungsmerkmal. Denn Bullenschweine ist indiziert. :D


    Der Song ist indiziert, nicht der Satz. Und so lange steht Bullenschweine noch gar nicht auf dem Index.
    Alternativ die Antilopen Version "Wir wollen keine, ihr wisst was wir meinen"

  • Und du ist er wieder, der Unterschied zwischen Punk und Punk. Das Offensichtliche, für jeden Wahrzunehmende, das man sieht und versteht! So dass man es schön und brav mit "Punk" belabeln kann und es in die schöne Schublade der Schreiberlinge passt, die danach verlangen. So dass es auch Wordsworse versteht!


    Wäre das echt nicht etwas zu einfach, wenn Campi mit knapp 60 nur in diesem Masse "Punk" sein dürfte?


    Oder dann doch lieber das Subtile, mit dem man 99% aller Zuhörer und vor allem Journalisten so verarscht, dass sie sich selber lächerlich machen, indem sie in ihren Berichten den Song zerreissen ohne ihn zu verstehen.


    Meine Auffassung von "Punk" bei einem 57 Jährigen ist dann eher letzteres. Witzig, intelligent, komplett nicht Gesellschaftskonform, ohne dass es so verstanden wird.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!