Die Ärzte

  • Ich habe sowohl für die "regulären" Konzert in Stuttgart und Frankfurt(Main), als auch für die Zusatzkonzerte ohne Probleme Tickets bekommen.
    Ich freu mich! :)

    BAD RELIGION - 40th +1 Anniversary Tour 2021

    01.+02.06. Wiesbaden | 14.06. Köln | 01.08. Coesfeld | 09.-13.08. Punk Rock Holiday | TBA Ljubljana


    "Haste 'nen Link zur Quelle für mich?" :)

  • Ich kann ja dieses "aber der Schwarzmarkt" geweine nicht mehr hören.


    DÄ bzw KKT hatten 0 interesse irgendwas gegen den "Schwarzmarkt" zu tun, genau wie die Hosen scheinbar nicht. Sonst wären die Tickets personalisiert...

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Den Leuten, die bereit sind, mehr als das doppelte für ein Ticket bei ebay zu bezahlen, gehört der Einlass verwehrt.
    Gäbe es nicht diese Idioten, gäbe es auch keinen Schwarzmarkt.


    Ich musste (bis auf Bananen Joe und Silvesterkonzert) noch nie den vollen Preis für ein Ärztekonzert bezahlen. Es gab vor der Türe immer so viele Schwarzmarktkarten, dass man sich den Preis fast aussuchen konnte. Wenn es viel war, habe ich 20 Euro bezahlt.

  • Findest du den Schwarzmarkt nun gut oder schlecht? Einerseits verurteilst du ihn und die Leute die ihn nutzen - andererseits nutzt du ihn selber und profitierst davon.. Ist das nicht ein bisschen widersprüchlich?

  • Ganz und gar nicht.
    Ich verurteile nicht die Leute, die den Schwarzmarkt nutzen, sondern die, die ihn lukrativ machen und überteuerte Preise zahlen.
    Das ist der bedeutende Unterschied. Gegen Handel zum Normalpreis, wie hier im Forum üblich, hat ja schließlich niemand etwas, auch wenn es kein offizieles Verkaufsportal ist.
    Anderer Seits gab es hier auch schon Kriminelle, wie sie sich vermehrt auch auf Facebook herum treiben. Sie bieten die Karten zum Originalpreis an, haben aber gar keine, sind also Betrüger.
    Meist erkennt man diese Betrüger schon am Profil und daran, dass sie mehrere Sprachen anzeigen, aber keine richtig beherrschen. Die sagen Sie zu den anderen Fans...


    Wie kann man nur 300 Euro für zwei Karten bieten? das ist doch dumm, denn für das Geld kann man sich ein VIP-Angebot direkt bei der Halle mit VIP-Parkplatz, Speis und Trank buchen.


    Ich kaufe in den seltensten Fällen von Schwarzhändlern, da diese meist zu viel Geld verlangen, aber manchmal kriege ich auch von denen ein Ticket für die Hälfte des Originalpreises.
    Es gibt immer wen, der eine Karte zu viel hat, vor allem dann, wenn ein Konzert ein Jahr im Voraus ausverkauft ist. Schichtpläne kommen dazwischen oder Beziehungen gehen zu Bruch....
    Da biete ich gerne einen kleinen Betrag und wenn es denen nicht reicht, sollen sie nach einem Käufer ausschau halten, der mehr bezahlt, so einfach ist das. Ich habe in der Regel noch genug Wartebier, um zu warten bis die Preise fallen - oder alle Karten weg sind, aber das ist selten, dass ich vergeblich vor einer Halle stehe.

  • Ich habe in der Regel noch genug Wartebier, um zu warten bis die Preise fallen - oder alle Karten weg sind, aber das ist selten, dass ich vergeblich vor einer Halle stehe.


    Und da will ich drauf hinaus - wenn nun der Verkäufer/Schwarzhändler um 17 Uhr, 3 Stunden vor dem Konzert also, 200 Euro für die Karte wollte, du sie nicht genommen hast, weil er Kapital daraus schlagen wollte - und nun ist es 21h, die Hauptband kommt auf die Bühne und er bietet nun das Ticket für 15 Euro an... Derselbe Mensch, derselbe Verkäufer mit derselben Haltung: Nimmst du dann das Ticket für 15 Euro oder nicht? Wenn ja: Widersprüchlich.


    Im Prinzip ist es jetzt klar, dass du sagst "nee, bei dem kauf ich nicht" - und selbst wenn: Weisst du, ob er um 17 Uhr die Karte jemand anderem für 200 Euro angeboten hat? Du warst vielleicht noch nicht vor Ort, hast das nicht mitgekriegt und kaufst sie um 21 Uhr für 15 Euro... Obwohl er genau so ein Typ ist, wie du ihn verurteilst. Geht nicht so ganz auf, deine Aussage, sorry.

  • Nicht ganz vielleicht, aber er unterstützt ja immerhin nicht direkt den Gewinn durch Schwarzmarktvekäufe zu überhöhten Preisen - diesmal geht das Geschäft ja ausgehend vom Originalpreis zu seinen Gunsten aus. Das ist denke ich schon ein gravierender Unterschied zum Bezahlen von überhöhten Preisen.


    Auch wenn man natürlich auch konsequent das ganze Schwarzmarktsystem boykottieren und sagen kann "Kaufst du gar nicht, macht der Schwarzhänder mit dem Ticket noch mehr Verlust."

    "Mit 15 schrieben wir noch Parolen an die Wand,
    die keiner von uns damals...so ganz genau verstand."

  • Sehe ich anders - wie gesagt: Wenn man beim selben Typen kauft, der sonst bei anderen Menschen viel Kohle macht, finde ich es genauso verwerflich, wenn man dann gegen Ladenschluss noch 15 Euro hinlegt. Die Kohle geht an einen Menschen, der ursprünlich Kohle machen wollte und sich Tickets aus dem Grund zugelegt hat.
    Djrj und wir hier sind erfahrene Konzertgänger, sind aber nicht alle und viele werden vielleicht nervös, wenn die Vorband anfängt und sie noch kein Ticket haben - und so legt man dann schnell mal 40 Euro mehr drauf um sicher drin zu sein. Eventuell auch, wenn man von weiter her angereist ist und nicht vergebens da sein wollte.


    Im Prinzip sind Typen wie Djrj - wenn er es denn tatsächlich so macht - die wahren Heuchler: Wenn für sie der Preis stimmt, kaufen sie. Egal, ob derselbe Typ davor schon 5 Tickets überteuert verkauft hat vor der Halle und nun auf dem einen sitzen blieb bis unter die 20 Euro Grenze. Sorry, ist für mich im egoistischen Gedanke dasselbe.


    Was mir höllisch auf die Eier geht, ist dieses sich hervortun wollen, indem man lässig erzählt, wie toll man die Situation handelt. Und dann noch Gott spielen und anderen den Zugang verwehren wollen. No go!

  • Wenn ich 350€ für ne Karte zahlen kann und will ist das doch meine Sache..? (ich würds nicht tun... jedenfalls nicht für Die Ärzte, aber aus Prinzip halt)

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Nein.


    pillermaik will mich anscheinend falsch verstehen.
    Ich mag es nicht, wenn mir Worte in den Mund gelegt werden oder Interpretationen zu Wahrheiten heraufspekuliert werden.


    Ich habe die Schwarzhändler nicht verurteilt, sondern die, die überteuerte Preise zahlen und das Geschäft erst lohnenswert machen.
    Die Händler vor der Halle kaufen selber meist erst vor der Halle ein, möglichst günstig natürlich. Wenn die 10 Euro bieten, biete ich 15 und hab die Karte.


    Wenn ich 350€ für ne Karte zahlen kann und will ist das doch meine Sache..?


    Genau das eben nicht. An genau diese Menschen richtet sich der Appell der Band, nur auf offiziellen Plattformen zu kaufen und eben nicht die Grau- und Schwarzmärkte zu unterstützen.
    Ich wiederhole mich: Nur weil es solche Menschen gibt, ist ein Schwarzmarkt attraktiv.


    Und eine perfekte Personalisierung gibt es nicht, weil es Gerichtsurteile gibt, die den Veranstalter verpflichten, dem Kartenkäufer im Verhinderungsfall die (auch kostenpflichtige) Übertragung des Tickets zu ermöglichen oder den Kaufpreises zu erstatten. Also Umpersonalisierung wird es immer geben und wenn nicht, muss man den Kaufpreis zur Not einklagen.

  • Wichtig wäre ja nur, dass die Umpersonalisierung zwingend anonymisiert verläuft, sprich:


    Verhinderte Person kann Ticket auf Händlerplattform zurückgeben, Interessenten können Ticket auf Händlerplattform zum Originalpreis erwerben OHNE, dass die verhinderte Person Einfluss darauf hat, wer es bekommt - sonst kannste immer heimlich 100€ per Paypal dazuzahlen.


    Dagegen wäre meines Erachtens rechtlich nichts zu sagen und ich verstehe auch wirklich nicht, wieso das noch nicht Standard ist.

    "Mit 15 schrieben wir noch Parolen an die Wand,
    die keiner von uns damals...so ganz genau verstand."

  • Den Ansatz gab es ja beim Bremer Jubiläumskonzert der Hosen und bei wenigen anderen kleinen Konzerten. Im Prinzip der einzige Weg, den Schwarzmarkt auszuschließen, ist aber auch sehr aufwändig und mit hohem Risiko für den Veranstalter verbunden, falls die Tickets so kurzfristig zurück gegeben werden, dass ein Weiterverkauf für den Veranstalter nur schwer möglich ist.


    Bei 500 Zuschauern ist es auch nicht schlimm, wenn man 10 Tickets erstatten muss, aber wenn man ein Jahr im Voraus zig tausend Tickets verkauft, bleibt es nicht bei wenigen hundert zurück gegebenen Tickets, fürchte ich.


    mal abgesehen von Ärzten und Hosen: Erstatten wollen die Veranstalter eigentlich so gar nicht. Mit Umpersonalisieren kann man wenigstens noch Geld verdienen....

  • Den Leuten, die bereit sind, mehr als das doppelte für ein Ticket bei ebay zu bezahlen, gehört der Einlass verwehrt.
    Gäbe es nicht diese Idioten, gäbe es auch keinen Schwarzmarkt.


    Doch, Schwarzmarkt ist auch das Ticket zum Normalpreis oder darunter zu anzubieten/kaufen. Es ist eine Form von Lotterie, wie auch Ebay, wenn man etwas mit Startgebot 1 Euro zum Bieten einstellt.


    Ich verurteile nicht die Leute, die den Schwarzmarkt nutzen, sondern die, die ihn lukrativ machen und überteuerte Preise zahlen.
    Das ist der bedeutende Unterschied. Gegen Handel zum Normalpreis, wie hier im Forum üblich, hat ja schließlich niemand etwas, auch wenn es kein offizieles Verkaufsportal ist.


    "Gegen Handel zum NORMALPREIS" - Wie gesagt: Du kaufst sogar erst dann, wenn das Ticket unter dem Normpreis zu haben ist. 15 Euro... Das ist genauso eine Form von Schwarzmarkt. Davon rede ich doch, das hat nichts mit "Worte in den Mund legen" zu tun.


    Ich habe die Schwarzhändler nicht verurteilt, sondern die, die überteuerte Preise zahlen und das Geschäft erst lohnenswert machen.
    Die Händler vor der Halle kaufen selber meist erst vor der Halle ein, möglichst günstig natürlich. Wenn die 10 Euro bieten, biete ich 15 und hab die Karte.


    Mal abgesehen davon, dass ich diese These, dass Händler vor der Halle/Stadion einkaufen, infrage stelle; Schwarzmarkt ist Schwarzmarkt und hat nicht nur eine Seite - entweder rentiert es sich für den Verkäufer (das verurteilst du) oder sonst für den Käufer (das hingegen nutzt du). Beides Formen des Schwarzmarktes. Es handelt sich immer um Tickets, die nicht offiziell über Kaufportale angeboten werden in diesem Moment. Du verurteilst die Seite davon, nutzt aber die andere. Bist insofern ein Nutzniesser. Ich weiss natürlich was du meinst, dennoch ist es inkorrekt und heuchlerisch.


    Und nicht zu vergessen:
    Wenn ich in Zürich wohne und die Hosen oder sonst eine Band nur in Deutschland spielt, ich sie unbedingt sehen möchte und kein Ticket gekriegt habe, 700km anreise, Hotel gebucht - dann ist es legitim, für angebotene Tickets 100 Euro draufzulegen. Nicht jeder hat das Glück, dass Bands vor der Haustüre spielen oder überhaupt Tickets zu kriegen, gerade im Ausland.


    Sollten Pink Floyd nochmal live auftreten (Mason, Waters & Gilmour) und zwar nur in England, werden die Tickets in 1 Minute ausverkauft sein, auch wenn sie vor 2Mio. Menschen spielen würden. Ich würde dennoch anreisen und würde verdammt nochmal 400 CHF für eine Karte bezahlen. Womöglich die letzte Chance, die Band live zu sehen (fiktives Beispiel, aber nicht unrealistisch!). Wenn du das verurteilst, hast du noch nie richtig für eine Band gebrannt!

    Einmal editiert, zuletzt von pillermaik ()

  • Wer ein personalisiertes Ticket kauft und dann nicht kann, der hat dann eben Pech?


    Wenn ich mein Ticket vor der Halle nicht los werde kann ich ja auch den Veranstalter nicht verklagen...


    Ein Ticket digital Ungültig machen ist ja kein Thema. Wenn man z.b. mit QR Codes arbeitet. Das geht gar automatisiert. Man muss halt sagen "Bis Tag XY Rückgabe möglich..."


    Wenn Juliane Werding noch mal Touren sollte würd ich auch 400 Euro für ein Ticket zahlen, egal wie...

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Ach, die Juliane... Mit 10 oder so (wann war "Stimmen im Wind"?) war ich ultra in die verknallt, die war unfassbar hübsch. Würde ich mir live auch ansehen...

  • Mal abgesehen davon, dass ich diese These, dass Händler vor der Halle/Stadion einkaufen, infrage stelle;


    Mike, das ist leider keine These, das ist so. Schon oft genug mitgekriegt, sind auch keine Einzeltäter sondern Banden.
    Ansonsten muss jeder selbst wissen, was ihm 'ne Karte wert ist. Wenn ich schon mal, ohne Ticket, zu 'nem Konzert gefahren bin (und ich spreche jetzt nicht vom Ruhrpott, sondern von grösseren Entfernungen), dann schau' ich halt auch ob ich reinkomme, und fahre sicher nicht ohne Konzert zurück. Wenn es dann 'nen 50er teurer ist, ist es eben so.
    Wenn allerdings, Paule, Bob Dylan, die Stones oder sonst wer jetzt auf Tour kommen und 150€ aufwärts verlangen, soll hingehen wer will, ich nicht. Auch nicht auf Verdacht und mit dem Gedanken, dass ich eventuell ein Ticket für kleines Geld bekomme.

    Du wartest auf die Liebe

    Und ich auf das letzte Bier

    Der Platz am Tresen neben mir bleibt heute leider leer

    Eine gute letzte Reise, zum Abschied leise winken

    Elektronische Musik kann man sich so selten schöntrinken


    Thees Uhlmann - Avicci

  • Mike, das ist leider keine These, das ist so. Schon oft genug mitgekriegt, sind auch keine Einzeltäter sondern Banden.


    Ok, glaub ich das einfach mal - wäre mir bei uns nie so aufgefallen.


    Ansonsten muss jeder selbst wissen, was ihm 'ne Karte wert ist. Wenn ich schon mal, ohne Ticket, zu 'nem Konzert gefahren bin (und ich spreche jetzt nicht vom Ruhrpott, sondern von grösseren Entfernungen), dann schau' ich halt auch ob ich reinkomme, und fahre sicher nicht ohne Konzert zurück. Wenn es dann 'nen 50er teurer ist, ist es eben so.


    Exakt SO!! Das ist vollkommen legitim. Ich weiss nicht, wir eher alten Säcke gehen vielleicht gelassener mit dem Thema um, weil es schon immer eins war - auch ohne Händler oder Typen, die bei Ebay schon Tickets einstellen für einen Wucherpreis, bevor sie die Tickets haben.


    Ich erinnere mich noch sehr gut an ein AC/DC Konzert, dürfte 1990 oder 1991 gewesen sein: Wir hatten ein Ticket zuviel, weil jemand aus unserer Gruppe krank war. Ich wollte es vor der Halle verkaufen. Zum Normalpreis. Innerhalb von wenigen Minuten versammelten sich um mich x Leute, die sich gegenseitig mit Angeboten für das Ticket überboten haben. Also selbst wenn man etwas zum Normalpreis anbieten möchte, Leute wollen da rein und kriegen das mit, fängt Street Ebay an und sie überbieten sich bis zur Verblödung - je nach Band oder Anlass. Und das waren Langhaarige, in Kutten - also bestimmt keine Händler.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!