Alles ohne Strom - Tour fällt komplett aus!

  • Was wäre denn dann, wenn das Konzert stattgefunden hätte? Dann würden nicht nur die 5 € fehlen, sondern auch noch der nun zurückerstattete Ticketpreis, ggf. Geld für Anreise, ggf. für Verpflegung,... Wäre die Folge dann Privatinsolvenz?


    Man muss schon beide Seiten betrachten. Wenn mir das Wasser so bis zum Hals steht, dann muss ich auf so ein Konzert halt verzichten. Wie DTH-HB-86 und VDZ ja bereits ausgeführt haben.

  • Wenn dir für die Zahlung der Miete 5 Euro fehlen und das vielleicht die einbehaltene VVK-Gebühr sind.

    Wenn es im Monat so knapp bei jemanden ist, würde ich der Person raten das Geld für wirklich wichtige Dinge aufzuheben und auf Luxusgüter, was ja im Grunde Konzerte sind, zu verzichten.

    The easiest thing to do.


    Just say fuck you.

  • Bei mir spielt da auch sicher im Hinterkokpf noch mit, dass ich mehrmals 6,50 € für Ticketsendungen bezahlt habe, die mit normalem Brief versendet wurden und auch tatsächlich mal verloren gingen. Ja, ich habe zwar nach eigenen zusätzlichen Mühen Ersatz bekommen, aber richtig fand ich es nicht, dass ich aufgefordert wurde, bei der Nachbarschaft nach dem Brief zu fragen und meinen Papiermüll zu durchsuchen.

    Ja, ich erinnere mich an deine Story hier, das ist echt der Oberhammer.
    Die pauschalen 6,50€ sind auch mit ein Grund, weshalb ich bei KM nur im äußersten "Notfall" bestelle. Bei ner Paketlieferung (Klamotten, etc.) kann ich sie mir ja noch schön reden (mit viel gutem Willen), aber bei Tickets im Brief - egal ob 1 oder 5 - ist es echt Abzocke.

    Wenn ich finanziell so knapp bin, dass ich mit meinem Geld nie hinkomme, ist es eine durchaus diskutable Entscheidung, ein Jahr im Voraus Tickets für ~50 EUR zu kaufen.

    Naja, leider gibt es immer Fälle, die man nicht voraussehen kann. Das Jahr 2020 Jahr ist leider ein Paradebeispiel dafür:
    letztes Jahr Tickets gekauft, mit Geld, dass man u. U. locker hatte und d. J. knappst man Corona-bedingt evtl. 2 Tage an ner trockenen Scheibe Brot rum, weil kurzarbeits- oder kündigungs - oder berufsverbots-bedingt keine oder weniger Einkünfte bestehen.
    Da ist man dann schon um jeden Euro froh, dem man sonst nie hinterher geweint hat.
    Ich wurde vor Jahren auch mal völlig unerwartet zum nächst möglichen Zeitpunkt arbeitslos, da hätte ich im Anschluss auch gerne wieder jeden Euro gehabt, den ich vorher für künftig anstehene Ereignisse locker ausgegeben habe.
    Von daher kann diese Seite schon verstehen. Sowas trifft nicht nur Personen, die ohnehin am Existenzminimum leben.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Wenn ich finanziell so knapp bin, dass ich mit meinem Geld nie hinkomme, ist es eine durchaus diskutable Entscheidung, ein Jahr im Voraus Tickets für ~50 EUR zu kaufen.
    Wenn ich mich wirtschaftlich grundsätzlich so verhalte, liegt meine finanzielle Knappheit eventuell auch nicht an einem zu geringen Einkommen, sondern daran, dass ich nicht in der Lage bin meine Ausgaben vernünftig zu planen.

    Wer hat das denn zu beurteilen? Der*die Anbieter*in einer Leistung soll vorher einen Insolvenzcheck durchführen in wie weit eine rechtswidrige Einbehaltung etwaiger Erstattungsansprüche eine besondere Härte für den*die Konsumenten*in bedeuten könnte? Alles natürlich vor Kaufvertragsabschluss. :-)


    Ich meine hiermit nicht explizit Dich, DTH_HB_86, sondern alle, die meinen die finanzielle Situation der Kauf mich-Kundschaft hätte irgendeine Bedeutung in dieser Frage, ob die VVK-Gebühren rechtswidrig einbehalten/ zurück gezahlt werden.

    Eigentlich müssten Tickets im Vorverkauf günstiger sein.

    So war das auch mal...

    Was wäre denn dann, wenn das Konzert stattgefunden hätte? Dann würden nicht nur die 5 € fehlen, sondern auch noch der nun zurückerstattete Ticketpreis, ggf. Geld für Anreise, ggf. für Verpflegung,... Wäre die Folge dann Privatinsolvenz?

    Dann hätte es in der Zeit der Abwesenheit während des Konzertes keine oder nur geringere Verbrauchskosten Betriebskosten und der Wohnungserhaltung gegeben. Kein Licht, keine Toilettenspühlung, kein erhöhter Verbauch des Kühlschrankes nach Öffnung der Türe zum erneuten Runterpegeln der Temperatur.


    Leute, geht´s noch?


    Wer das nicht checkt und die soziale Komponente noch betrachten möchte, lese sich den letzten Beitrag von KK durch.

  • Ich meine hiermit nicht explizit Dich, DTH_HB_86, sondern alle, die meinen die finanzielle Situation der Kauf mich-Kundschaft hätte irgendeine Bedeutung in dieser Frage, ob die VVK-Gebühren rechtswidrig einbehalten/ zurück gezahlt werden.

    Ich bin nicht der Meinung, dass die finanzielle Situation der Kundschaft Einfluss auf die Frage der Rechtmäßigkeit hat, mein Einwand bezog sich nur auf die teils abstrusen Übertreibungen der Folgen für die Kunden (kann Miete nicht mehr bezahlen, weil 5 EUR VVK-Gebühr nicht erstattet werden bspw.).

    Dass das Geschäftsgebaren hier grundsätzlich unschön ist, habe ich gar nicht in Frage stellen wollen.


  • Das ist der völlig falsche Ansatz.


    Wenn dir dein Chef auf einmal 50€ weniger Gehalt bezahlt, und den anderen MA auch, weil z,B. ist ja Krisenjahr, er behält es selbständig einfach ein, weil er findet es angemessen, wie schnell wäre dein Gang zum Arbeitsgericht?

    Oder sagst du dann auch: Ach naja, ich darf da ja seit Jahren schon arbeiten, es macht mir nichts, da muss man schon Verständnis haben.

  • Ich musste noch für jedes Konzert bezahlen. Geschenkt war da nichts. Dein Argument "früher gekaufte Produkte haben sooo viel Freude bereitet, da sollte man es klaglos hinnehmen, wenn der Verkäufer für KEINE Leistung Geld verlangt" finde ich seltsam.


    Wenn die einbehaltenen VVK-Gebühren tatsächlich Menschen in der Veranstaltunsbranche, die jetzt finanziell in Not geraten sind, zu Gute kommen, ist es ja gut. Nur die Art und Weise, wie das von Statten ging, finde ich auch frech. Und ich hatte Karten für mehrere Konzerte und muss somit nicht nur auf 5,- € verzichten. Allerdings ist es mir das nicht wert, mich darüber ernsthaft aufzuregen.


    Außerdem hat es gerade bei KaufMich dieses Geschmäckle der Abzocke, weil die ja generell auch bei den Portokosten so hinlangen.


    Es sollte schon jede/r selbst entscheiden können, Geld zu spenden.


    Aber Hauptsache, DU kannst mit deiner rosaroten Brille die Welt betrachten und von Einhörner träumen.

  • (...) sollte KaufMich deswegen pleite gehen.

    Dem wird tatkräftig entgegen gewirkt, indem mit haufenweise T-Shirts mit jedem nur möglichen Motiv ("oh, Breiti hat gegrinst, schnell auf ein T-Shirt drucken" "oh, ein Taubenschiss am Fenster - schnell auf ein T-Shirt drucken" "Ach, das Cover der neuen Single - kann man doch auch schnell auf ein T-Shirt drucken")

    der Markt geflutet wird. ;)

  • Warum kauft man überhaupt bei "Kauf Mich" obwohl man weiß was das für Abzocker Sind? Fast alles bekommt man auch woanders.

    Glaub ich hab in meinen Leben 5 mal was bei denen bestellt und jedes mal war es die gleiche Abzocke, ich dachte immer man lernt dazu ?

    Weil es bei Tickets meistens nicht anders geht:

    möchte man ein Hardticket, führt kein Weg an KM vorbei. Möchte man nicht in die Röhre schauen und drauf vertrauen, dass es jenseits des VVk-Beginns noch Tickets gibt, ebenso.

    Und darum geht's ja.

    Auch, weil bei diesen Bestellungen die größte Abzocke zum Vorschein kommt: 6,50€ Versandkosten kassieren, aber für 80 oder 95ct verschicken.

    Alles andere braucht man fast wirklich nicht dort zu bestellen, wobei die Auswahl an Merch woanders natürlich nicht so groß ist.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!