Welcher Song macht für euch die Essenz der Hosen aus?

  • Am Wochenende hat mich ein Freund mit einer interessanten Frage konfrontiert. Wir haben zusammen Musik gehört und sind irgendwann bei den Hosen gelandet, mit denen er selbst nicht so wahnsinnig viel anfangen kann, aber durchaus daran interessiert war, was mich an der Band so fasziniert. Und mich ergo darum gebeten, ihm den Song vorzuspielen, der am besten für mich zusammenfasst, was die Band in meinen Augen ausmacht.


    Puh.


    Ich musste echt lange überlegen, denn da sind so viele Optionen. Aber da es eben bewusst darum ging, nicht den besten, ersten oder schönsten Song auszuwählen, sondern den, der im Prinzip die Essenz der Hosen für mich zusammenfasst, habe ich nach langem Überlegen "Helden und Diebe" genommen. Aus folgenden Gründen: Musikalisch sehr spannend, vor allem mit dem ausführlichen Aufbau durch Kuddels Intro. Ich weiß nicht, ob man in dieses Intro allzu viel hineininterpretieren sollte, aber es stellt für mich schon eine lange Reise dar, ehe der Song losgeht, ganz so, wie die Hosen eben bereits eine lange Vorgeschichte mit sich herumgetragen haben, ehe sie diesen Song schrieben.

    Viel wichtiger sind aber für mich letztlich die inhaltlichen Gründe: Da sind zum Einen die zahlreichen Referenzen zur eigenen Vergangenheit, die nicht verklärt, aber sicher auch nicht verleugnet wird - verbunden mit der fast demütigen Zeile: "Und keiner von uns hätte je geglaubt / Dass uns wirklich jemand folgt". (Da sind wir wieder bei der langen Reise.) Die für mich entscheidende Zeile aber ist: "Und wenn ihr an etwas glauben wollt / Glaubt an euch selbst und nicht an uns". Damit ordnen sie die eigene Bedeutung aus meiner Sicht komplett richtig ein und nehmen den Hörer als mündigen Fan in die Pflicht, nicht zu viel in die Band hinein zu projizieren.

    So fasst der Song für mich zusammen, wo die Band herkommt, welche Angriffsflächen sie im Laufe der Zeit geboten haben - und dass sie gealtert sind, ohne sich permanent hinzustellen und so zu tun, dass sie immer noch die Alten seien.


    Welchen Song würdet ihr unter diesen Gesichtspunkten wählen?

  • Schwierig, vor allem da ich die Hosen eigentlich in "Epochen" einteile. Was ich bei vielen Bands mache.


    Der Song der ersten Epoche (1982-1988) wäre Wir sind Bereit . Einfach weil es dort um Aufbruch geht.


    Der Song der zweiten Epoche (1988 - 1993) wäre bei mir Gute Reise - Drogenkonsum, vergangenheit. Was ja auch in der Band massiv passiert ist.


    Der Song der Dritten Epoche (1994 - 1999) ist dann Helden und Diebe Der beschreibt alles von Anfang bis jetzt. Stand 1999. Wo die Hosen richtig erfolgreich waren, Tiefpunkte hatten.


    Der Song der 4. Epoche (2000-2006) Venceremos - Wir werden siegen Ein Lied über die Reisen in alle Welt die die band erlebt hat


    Der Song der 5. Epoche (2007-2015) Leben ist tödlich Ein Lied über den Tot. Der relativ sicher irgendwann jeden holt.


    Der Song der 6. Epoche (2015 - heute) Eine Handvoll Erde - Ein Lied über den Abschied von alten Weggefährten. Die seit Anfang an (oder kurz darauf) dabei waren...


    Wenn ich aus denen dann eines wählen müsste wäre es auch Helden und Diebe

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Ich denke, die Antwort auf diese Frage ist stark an die Frage geknüpft, wann man angefangen hat, die Band zu hören.
    Ich würde mich auf jeden Fall schwer tun, einen Song, der nach der Opium erschienen ist, auszuwählen.

    Das, was die Band für mich ausmacht, ist zu einem großen Teil auf der ersten Reich & Sexy versammelt, die ja wirklich fast nur aus Höhepunkten besteht. Das ist natürlich höchst subjektiv und rührt vor allem daher, dass das die erste Hosen-Scheibe für mich war, die dann auch erstmal wochenlang in Dauerschleife rotierte. Dazu kommt, dass eben wirklich ein Querschnitt der ersten 11 Jahre geboten wird, der insgesamt schon recht repräsentativ ist, auch weil er sich nicht ausschließlich an Singleauskopplungen abarbeitet.

    Ich kann mich allerdings nicht wirklich auf einen einzigen Song beschränken und würde wohl einen Dreiklang aus "Hier kommt Alex" (klar, erster kommerzieller Erfolg, gewissermaßen Durchbruch, vor allem aber für mich immer noch ein Monument von einem Song, bei dessen Intro ich auch nach 26 Jahren immer noch eine Gänsehaut bekomme), "Alles wird gut" (wahnsinnige Energie & gelungener, politischer Text) sowie dem "Wort zum Sonntag" (perfektes Zusammenspiel von Melancholie und Wut, trotziger Text, der sich klar zu den Wurzeln der Band bekennt) wählen.
    Ich finde es schwierig, das Gesamtwerk einer Band auf einen Song zu reduzieren, der das dann einigermaßen treffend widerspiegeln soll.

    Deine Argumentation indes für Helden und Diebe finde ich absolut schlüssig, da du ja etwas mehr von inhaltlichen als von musikalischen Aspekten ausgegangen bist. Da passt das schon ganz gut.

  • Für mich gibt es nicht den einen Song warum ich Hosen Fan bin. Egal ob es in meinem Leben gut oder schlecht läuft ich finde immer einen Song der meine Situation beschreibt.


    Es kann traurig, depressiv, kämpferich oder einfach glücklich sein und immer wieder finde ich den passenden Song.


    Helden und Diebe ist ein Song vor dem ich unheimlichen Respekt habe, denn sich so mit der eigengen Vergangenheit auseinander zu setzten ist nicht einfach.


    Für mich auch ein sehr guter Song und ich glaube er ist eigentlich gar nicht von den Hosen ist aus dem "Learning Englisch 2" "Fight To Be Yourself". Der Song spricht mich im Moment sehr start an, wobe ich auch letztens "Angst" mal wieder gehört habe, der aktuelle auch in meine Lage passt.


    Für mich ist es das Gesamtpaket und kann es definitiv nicht auf einen Song beschränken.

    Narren sind bunt und nicht braun!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!