Campino äußert sich zu Konzerten unter Corona-Bedingungen

  • und es drängeln sich nicht irgendwelche Dummbacken kurz vor 21 Uhr in die vorderen reihen weil sie gedacht haben , scheiss auf die Vorgruppe, saufe ma lieber 20 Bier und rennen dann die Leute um.....

    Die Zeiten sind vorbei.


    Ich hatte im September ein Konzert in Leipzig, wo diese "Käfige" (Absperrgitterboxen) eingesetzt wprden sind - hat wunderbar funktioniert. Wer zuletzt kommt, ist halt hinten. Drängeln gabs nicht.
    Drängler wären auch gleich rausgeflogen. Abstand wurde überall eingehalten, am Merch gabs eine Schleuse, sodass alle brav nacheinander am Tisch standen, und nicht nebeneinander.

    Ende.

  • Die Sache ist ja die: Es müssen nicht nur machbare Konzepte vorliegen - die Menschen müssen auch das VERTRAUEN in diese Konzepte haben. Ich kann Campinos Einstellung dazu - entweder RICHTIG oder GAR NICHT - deshalb total nachvollziehen.

    Erlebe grad hautnah, was in den Theatern so los ist - und da werden nur KLEINE Brötchen gebacken!

    In NRW darf voll verkauft werden, solang sichergestellt ist, daß jeder Zuschauer einen zugewiesenen Platz hat. Ganz ehrlich... - WILL man das??

    Da ist mir ein Theater in Bayern LIEBER, wo z. B. von knapp 500 Plätzen nur 200 im Angebot sind, aber Abstandsregeln gewahrt werden. So traurig das wirtschaftlich für die einzelnen Häuser ist.

    Ich bin kein ängstlicher Mensch - aber auf Massenveranstaltungen ab 1000+ hätte und habe I-C-H KEINEN Bock, solang dieses beschissene Virus unterwegs ist...

    "Morgen ist auch noch ein Tag", sagte der Optimist.
    (Werner Mitsch)

  • Gabumon:
    Ich seh da keine so kleinen Bereiche wie bei vampyrella auf dem Foto. Da gibt's einfach mehr unterteilte Bereiche, aber da geht's nicht darum die Leute wegen eventuellen Ansteckungen auseinander zu halten.


    Fakt ist, dass sämtliche Veranstaltungen so (also z.B. mit Käfigen oder 1,5-2 Meter Abstand zwischen einer Gruppen von Menschen oder bestuhlt und dadurch mit weniger Publikum, etc.) nicht überleben werden.
    Maximal die Big-Player im Business, aber kleinere Läden... das Café Central in Weinheim hat bei Normalbetrieb maximal 300 Besucher, dann ist ausverkauft. Aktuell dürfen 60 Personen rein, bestuhlt und mit Abstand. So weit kann man die Ticketpreise gar nicht erhöhen damit man dabei wirklich was verdient um auch immer wieder mal anfallende Kosten zu tragen. Auf Dauer nicht.
    Und bespielt man z.B. eine 15.000er Halle anstatt der Maximalkapazität mit nur 3.000 Personen rechnet sich das auch nicht.
    Diese Notlösung haut noch ein paar Monate hin, aber dann werden die Clubs und lokalen Veranstalter sich was anderes überlegen müssen oder zu machen. Oder im schlimmsten Fall von den Großen im Business aufgekauft werden.

    Das gilt für die gesamte Veranstaltungsbranche, nicht nur für Konzerte. Auch für Kinos, Theater und was weiß ich nicht alles.
    Ich hoffe daher, daß die Politik in Berlin endlich ihren Arsch diesbezüglich bewegt oder dieser scheiß Virus bald einem Impfstoff gegenüber steht. Ob sich dann die gesamte Bevölkerung (oder zumindest ein Großteil) wirklich impfen lässt steht dabei nochmal auf einem anderen Blatt.

    BAD RELIGION - 40th +1 Anniversary Tour 2021

    01.+02.06. Wiesbaden | 14.06. Köln | 01.08. Coesfeld | 09.-13.08. Punk Rock Holiday | 16.08. Ljubljana


    "Haste 'nen Link zur Quelle für mich?" :)

  • Das Café Central in Weinheim hat bei Normalbetrieb maximal 300 Besucher, dann ist ausverkauft. Aktuell dürfen 60 Personen rein, bestuhlt und mit Abstand. So weit kann man die Ticketpreise gar nicht erhöhen damit man dabei wirklich was verdient um auch immer wieder mal anfallende Kosten zu tragen. Auf Dauer nicht.

    Bei "meinem" Zentrum am Park in Emmelshausen ist es ähnlich. Lt. Bestuhlungsplan passen je nach Aufstellung der Trennwände max. 550 Leute rein, ich schätze im Normalfall sinds eher so ~ 300/350.
    Derzeit betreiben die bei humanen Ticketpreisen einen Mordsaufwand (abgesehen von Richtungsmarkierungen und Desinfektionsmittelständern): ausgedruckter Sitzplan für jeden (was mMn nicht sein müsste), nach Personenzahl aufgestellte Stuhlgruppen (inzw. haben sie glaube ich ne Art Trennblöcke gekauft, mit denen sie Abstandshalter in die normale Reihenbestuhlung einbauen können), zusätzl. Personal, dass die Zuschauer zum Platz bringt und je nach Künstler ein gesplitteter Auftritt (1x um 17/18h, 1x um 20/21h) um die Personenzahl aufzuteilen und in der Summe mehr Zuschauer zu ermöglichen.

    Insbesondere letzteres finde ich wahnsinn. Ich weiß nicht, ob die Künstler 2x fürs gleiche Geld spielen (es hört sich zumindest so an, rede ich mir ein: "hat sich bereit erklärt, 2x am Abend zu spielen"), weil sie Stammgast in dieser Venue sind und es daher auch zur Unterstützung und Eigennutz, endlich mal wieder auf die Bühne zu können, machen, allerdings ist das wiederum auch mit Zusatzarbeit verbunden, wenn zwischen zwei Auftritten die Stühle neu angeordnet werden müssen. Wie´s mit den neuen Abstandshaltern aussieht, weiß ich noch nicht. Sehe ich evtl. im November.
    Es gibt dort zwar eine Mitgliedschaft, aber deren Beitrag ist auch kaum der Rede wert.


    In NRW darf voll verkauft werden, solang sichergestellt ist, daß jeder Zuschauer einen zugewiesenen Platz hat.
    Ganz ehrlich... - WILL man das??

    Da ist mir ein Theater in Bayern LIEBER, wo z. B. von knapp 500 Plätzen nur 200 im Angebot sind, aber Abstandsregeln gewahrt werden

    Ich hab ein Indoor-Konzert am 14.11. (grad noch RLP, kurz vor NRW) auf der Agenda stehen (verlegt von Mrz). Die Oktoberkonzerte der Band sind bereits alle abgesagt/verschoben, ich hatte gehofft, dass auch der November ausfällt und nach 21 verschoben wird.
    "Leider" wird das Konzert - Stand jetzt - aber stattfinden, nur wsl in eine andere (größere?) Halle verlegt. Es ist zwar glaub von vornherein bestuhlt ausgelegt (was ich bei der Musik ohnehin schon doof finde), allerdings weiß ich nicht, ob ich der Sache trauen soll. X/
    Letztens hatte ich Bilder einer Comedyveranstaltung in Leverkusen (also NRW) gesehen, die saßen da alle Schulter an Schulter in Reihen nebeneinander, obwohl mW auch nur ne bestimmte Anzahl an Personen erlaubt war. Das hätte mir so gar nicht gefallen.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Oder im schlimmsten Fall von den Großen im Business aufgekauft werden.

    Das klingt nach einem ziemlich realen Horrorszenario, die mit tiefen Taschen kaufen sich in der Krise in die strauchelnden Locations

    A fallen wall becomes a bridge to connect us rather than divide. (Zeb Love)

  • Katastrophenkommando:
    Doppel-Shows machen wir aktuell auch bei einigen Künstlern, ob sich das aber lohnt... weiß ich nicht, hab mit den Zahlen nichts am Hut.

    BAD RELIGION - 40th +1 Anniversary Tour 2021

    01.+02.06. Wiesbaden | 14.06. Köln | 01.08. Coesfeld | 09.-13.08. Punk Rock Holiday | 16.08. Ljubljana


    "Haste 'nen Link zur Quelle für mich?" :)

  • Das klingt nach einem ziemlich realen Horrorszenario, die mit tiefen Taschen kaufen sich in der Krise in die strauchelnden Locations

    Als vor 100 Jahren die Spanische Grippe wütete, tat Paramount Pictures genau dies - sie kaufte alle Kinos auf, die sie bekommen konnte um danach bevorzugt die von ihnen produzierten Filme zu zeigen.

    Falls ich es hier noch nicht verlinkt hatte: https://www.tagesschau.de/ausl…spanische-grippe-101.html


    Beim Musikgeschäft wird es auch so kommen, da bin ich mir sicher.

    Ende.

  • Katastrophenkommando:
    Doppel-Shows machen wir aktuell auch bei einigen Künstlern, ob sich das aber lohnt... weiß ich nicht, hab mit den Zahlen nichts am Hut.

    Lohnen ist sicherlich übertrieben. Aber ich glaube, grade die kleinen Clubs, wie eben das Cafe Central, sollten weiterhin zeigen, dass "sie da sind". Leider vergessen Menschen auch gern mal die kleinen Läden.


    In Erfurt haben wir z.B. das Gewerkschaftshaus, welches zum Museumskeller gehört. Die Veranstalter/Betreiber zahlen an die Stadt weiterhin Miete, weil die Stadt nicht darauf verzichten möchte, dürfen aber, keine Veranstaltungen im Gewerkschaftshaus machen (und es nicht betreten), weil die Stadt da ihr Coronaabstrichzentrum eingenistet hat,

    Da werd ich zum Lokalpatrioten, das ist eine Ungerechtigkeit sondergleichen https://www.mdr.de/video/mdr-videos/f/video-452392.html

    Ende.

  • Ja, man hält den Laden halt am laufen. Ob die Besucher aber kommen? Wird sich zeigen.


    Das ist natürlich krass, Miete zahlen lassen aber man kann die Räume nicht nutzen weil sie anderweitig genutzt werden. Frechheit!

    BAD RELIGION - 40th +1 Anniversary Tour 2021

    01.+02.06. Wiesbaden | 14.06. Köln | 01.08. Coesfeld | 09.-13.08. Punk Rock Holiday | 16.08. Ljubljana


    "Haste 'nen Link zur Quelle für mich?" :)

  • Ich hab ein Indoor-Konzert am 14.11. (grad noch RLP, kurz vor NRW) auf der Agenda stehen (verlegt von Mrz). Die Oktoberkonzerte der Band sind bereits alle abgesagt/verschoben, ich hatte gehofft, dass auch der November ausfällt und nach 21 verschoben wird.

    "Leider" wird das Konzert - Stand jetzt - aber stattfinden, nur wsl in eine andere (größere?) Halle verlegt. Es ist zwar glaub von vornherein bestuhlt ausgelegt (was ich bei der Musik ohnehin schon doof finde), allerdings weiß ich nicht, ob ich der Sache trauen soll. X/

    So, das Konzert wurde nun doch in den Mai 2021 verschoben, uff. Müssen die Lords halt nochn Jahr mit der Rente warten. :D


    Stattdessen kann ich jetzt den Comedy-Termin wahrnehmen, der am gleichen Tag stattfindet und der wieder gesplittet wird.

    Diese Karte hatte ich als Solidaritätsspende nicht zurück gegeben, als der Termin auf den gleichen Tag wie das Konzert verlegt wurde. Nichts ahnend, dass ich sie doch nochmal gebrauchen kann.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!