Nichts bleibt für die Ewigkeit

  • Am 8.12.1995, heute vor 25 Jahren, erschien „Nichts bleibt für die Ewigkeit“. Diese Single war der erste Vorbote des Albums „Opium fürs Volk“ und die erste Veröffentlichung auf unserer eigenen kleinen Plattenfirma „Jochens kleine Plattenfirma (JKP)
    “. Das Video, was Ihr hier seht, drehte der Regisseur Hans Neleman
    für uns. Gefühlt war dieser Clip der Auftakt zu einer langen Reihe von Videos, die wir in den kommenden Jahren in stets ungeheizten Locations bei Kälte und häufig Nässe gedreht haben. Viel Spaß damit!


    safe_image.php?d=AQA2PXVJPrb4loP4&w=500&h=261&url=https%3A%2F%2Fi.ytimg.com%2Fvi%2F-V7-nrZaDNU%2Fmaxresdefault.jpg&cfs=1&sx=0&sy=17&sw=1280&sh=668&ext=jpg&_nc_cb=1&_nc_hash=AQAnWzlDe5_smQWq


    YOUTUBE.COM

    Die Toten Hosen // „Nichts bleibt für die Ewigkeit” [Offizielles Musikvideo]



    Quelle: DTH-Facebookseite

  • Ist allerdings nicht ganz richtig.

    "Tout pour sauver l'amour" erschien bereits im November 1995 als CD und Vinyl-Single. Die CD ist ein Promotionsexemplar, bei der Single bin ich mir nicht ganz sicher. Kann bestimmt ergoogelt werden. Vielleicht also Promoprodukte, dennoch die ersten Veröffentlichungen auf JKP.


  • Für die "Tout pour sauver l'amour" wurde folgendes gepostet:

    Zitat

    Heute vor 25 Jahren erschien die erste und bis heute meistgesuchte Veröffentlichung von Jochens kleine Plattenfirma (JKP): Die 7“-Vinyl-Single „Tout pour sauver l’Amour“ in einer Auflage von nur 500 Stück. Diese französische Version von „Alles aus Liebe“ ist ein Duett von Campino und der Sängerin Marina Casariego. Das Lied wurde bereits in der ersten Hälfte der 90er Jahre für den gescheiterten Versuch, auch den Markt in Frankreich zu erobern, aufgenommen. Der Clou daran: Das gute Stück wurde hergestellt, damit unsere damals frisch gegründete kleine Plattenfirma einen sogenannten „Labelcode“ beantragen konnte, was nur ging, wenn man bereits eine Veröffentlichung vorweisen konnte. Anschließend verschwand fast die gesamte Auflage in den Untiefen des JKP-Archivs und gelangte nie offiziell in den Verkauf. Kenner loben übrigens besonders den Esprit der „French Karaoke“-Version auf der B-Seite. Auszuchecken auf den einschlägigen Streamingplattformen oder auf dem Album „Reich & Sexy 2“ im gutsortierten Plattenhandel. Oh lala!

    Quelle: DTH-Facebook / Thread: Tout pour sauver l’Amour

  • Sie hätten in der Tat besser "die erste reguläre Veröffentlichung" schreiben sollen. Sei's drum...

    Ich erinnere mich noch, als ich das Video das erste Mal gesehen hab. Die Optik hat mich erst ein wenig geschockt, den Song fand ich sofort genial.
    An die Optik habe ich mich gewöhnt, das Stück mag ich immer noch gern, schade eigentlich, dass der schnell (fast?) völlig aus den Setlists verschwunden ist.

    Es hat sich vieles getan, auf Dosenbier gibt es jetzt Pfand,
    aber die meisten von uns leben noch, das war nicht immer so geplant.
    (Koyaanisqatsi)



  • Ich erinnere mich noch, als ich das Video das erste Mal gesehen hab. Die Optik hat mich erst ein wenig geschockt, den Song fand ich sofort genial.

    War damals im Rheinstadion bei Fortuna gegen Bayern, da haben die die Premiere des Videos auf der Leinwand gezeigt. Geile Stimmung als die Hosen plötzlich auf den Bildschirmen auftauchten ☺️

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!