Hochwasserkatastrophe

  • Liebe Freundinnen und Freunde,
    wie viele von Euch blicken wir geschockt auf die Ereignisse der letzten Tage. Nicht weit von unserem Büro wurden ganze Strassenzüge geflutet, Häuser, Wohnungen, Sportvereine zum Teil schwer beschädigt. Auch Mitarbeiter und Freunde von uns sind betroffen. Gottseidank kam niemand von ihnen zu Schaden. Umso trauriger machen uns die Nachrichten aus den Katastrophengebieten über Tote, Verletzte und verwüstete Ortschaften. Wir denken an die Menschen und danken den Rettungskräften und Unterstützern vor Ort.
    Danke für das Foto an David Young.


    216664532_356547059157303_4104065143675655807_n.jpg?_nc_cat=107&ccb=1-3&_nc_sid=8bfeb9&_nc_ohc=tZtoPL8vwr4AX_--2vF&_nc_ht=scontent-muc2-1.xx&oh=4df9aa73f5e469a7c6d5086ab2342862&oe=60F7AF71


    Quelle: DTH-Facebookseite

  • und sowas bekommt wenn man "Weiter so" CDU, "Der Markt regelt das" FDP oder "Wurmfortsatz" SPD wählt. noch sehr viel häufiger...


    Alleine das aktuelle verhalten von Flaschet ist völlig untragbar... und das der FDP ebenfalls...


    Wir haben keine Zeit mehr für "Kohleausstieg 2045" das muss gestern passiert sein. Das RWE hat seine Tagebaugruben übrigens schon Trockengepummt als das Hochwasser noch durch die flüsse rollte und baut schon wieder ab...

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Musste man da jetzt unbedingt ein Foto unter den Post hängen? Was sollen denn diejenigen sagen, die dass in Erftstadt-Blessem oder in anderen Katastrophengebieten zu sehen bekommen? Schön, dass es Düsseldorf nicht so schlimm getroffen hat wie uns?

    "Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!"

  • Musste man da jetzt unbedingt ein Foto unter den Post hängen? Was sollen denn diejenigen sagen, die dass in Erftstadt-Blessem oder in anderen Katastrophengebieten zu sehen bekommen? Schön, dass es Düsseldorf nicht so schlimm getroffen hat wie uns?

    Man sieht die Fotos an jeder Ecke,


    Zudem sind die sehr gut als abschreckendes Beispiel das es SO nicht weiter geht und Laschet (und keiner von der FDP) nicht Kanzler werden darf.

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Da präsentiert sich Scholz besser.


    Er war in Rheinland-Pfalz und in Bayern.


    Von den grünen hat man noch gar nichts gehört.

    Immerhin musste für die Grünen keine Leitstelle geräumt werdene, Rettungskräfte ne Stunde pausieren nur damit Luschet sein Interview geben konnte...


    Boerbock war ja auch im Hochwassergebiet. Nur komplett ohne Presse und Selbstdarschellung

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

    Einmal editiert, zuletzt von Gabumon ()

  • (...)


    Boerbock war ja auch im Hochwassergebiet. Nur komplett ohne Presse und Selbstdarschellung

    Tja, nicht nur Popstars schreiben Bücher, auch Politiker scheinen sich dazu berufen zu fühlen. Haben die zu viel Zeit oder zahle ich denen mit meinem Steuern zu viel an Diäten, dass die zu viel Muße haben?


    Ich verstehe die Grünen nicht: Warum hauen die nicht mehr auf die Ka....bezüglich Klimaschutz, Klimawandel; die Katastrophe böte sich dazu doch auf sachlicher Ebene an.

    "Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!"

  • Weil in der momentanen Situation da ganz schnell der Vorwurf im Raum stehen könnte, dass die eine Tragödie für ihren Wahlkampf instrumentalisieren. Deshalb werden die da sehr vorsichtig agieren.

    Gerade JETZT müssen die Grünen aber eben die CDU Bashen, und zwar so richtig...

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Weil in der momentanen Situation da ganz schnell der Vorwurf im Raum stehen könnte, dass die eine Tragödie für ihren Wahlkampf instrumentalisieren. Deshalb werden die da sehr vorsichtig agieren.

    Jetzt ist aber nicht die Zeit für vorsichtig. Es ist Krisenmanagement gefragt und die Grünen können „Krise“ eben nicht. Es hilft den Betroffenen in all ihrem Elend und Leid doch nur, wenn sie wissen, dass etwas für den Klimaschutz getan wird. Ich erinnere da nur an die ausgelaufenen Subventionen für Solardächer und den Heckmeck um Windparks. Und Mutti Merkel mag ja jetzt ganz überzeugend von Klimaschutz reden, aber warum ist in ihrer Amtszeit da so wenig passiert?


    Und da könnten die Grünen mal vehement den Mund aufreißen, gerade jetzt. Aber wenn man um sein eigenes Image mehr besorgt ist als man für die Sache brennt, kommt halt so ein Verhalten bei rum.

    "Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!"

  • Ich bin da ein Stück weit anderer Meinung:


    Was Politik für mich momentan primär ist: Heuchlerisch Marktschreiertum. Jeder Politiker muss erstmal gleich irgendwelche hohlen Phrasen schreien, wichtig klingende, aber leere Sätze in Mikrofone stammeln und dann wieder nach Hause gehen, heim zum Mercedes-Dienstwagen in die große Villa und den Kaviar essen (letztes ist polemisch, weiß ich nicht). Aber Worte allein bewegen nichts, selbst (und das ist in vielen Fällen nicht der Fall) wenn sie ehrlich gemeint sind.


    Ich brauche nicht noch einen Politiker, der sich vor ein Mikro stellt und erzählt, dass das alles ganz doll tragisch ist und dass hier jetzt Hilfe gebraucht wird und blablabla. Worte zählen nichts. Gerade in den heutigen Zeiten. Sätze sind schnell gesprochen und gleich danach nichts mehr wert. Ein Politiker kann heutzutage sagen, was er will - festgenagelt wird er auf nix. Und wegen Versprechensbruch tritt man heute schon lange nicht mehr ab.


    Wichtig ist, was real danach geschieht. Und DAS ist die Chance der Grünen oder wemauchimmer. Ich kann prima damit leben, wenn sie nicht in die Tagesschau jammern, sondern die Zeit nutzen, im Hinterzimmer den Masterplan gegen Klimaschutz klöppeln. Wenn die mir den in den nächsten Wochen oder Monaten präsentieren können, zusammen mit realen Aktionen zur Umsetzung, DANN bin ich beeindruckt.

    27
    Narf.

  • Jetzt ist aber nicht die Zeit für vorsichtig. Es ist Krisenmanagement gefragt und die Grünen können „Krise“ eben nicht.

    Die CDU, FDP, AfD, SPD doch auch nicht?


    Gerade der Karnevalsprinz hat doch gar keine Ahnung und denkt nur an sein Bankkonto. Der würde den Menschen dort auch noch die Spenden vom Lohn abziehen wenn er könnte...

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Es ist sehr schade, dass im Moment keine Konzerte stattfinden dürfen, denn dann hätte man die Möglichkeit ein Benefizkonzert zu veranstalten oder einen Teil der aktuellen Toureinnahmen zu spenden.


    Im Moment gibt die SPD noch das beste Bild ab, aber das kann auch Fassade sein.


    Politiker sind genauso wenig ehrlich wie UEFA, FIFA und IOC Funktionäre.

    Narren sind bunt und nicht braun!

  • Gabumon

    Klimapolitik ist doch die DNA der Grünen, deshalb habe ich die rausgepickt. Bis auf die SPD, die jetzt auch etwas „Klima“ im Programm hat und vllt. noch die Linken, sehe ich doppelt schwarz.


    S-Man

    Stimme dir prinzipiell zu, aber mit einem Super Plan in der Hinterhand lässt sich keine Wahl gewinnen. Dieser muss auch immer kommuniziert werden. Und in einer schwarz-grünen Koalition nützt der beste Klimaschutzplan nix. Der bleibt in der Schublade. Und wenn Frau Baerbock Kanzlerin werden möchte, kann sie schon mal bisschen Interaktion mit dem „gemeinen Volk“ üben. Weil das wird dann auf sie zukommen und da schwächelt sie noch arg.


    Killer2906

    Die Genossen von der SPD überraschen mich im Moment auch sehr. Malu Dreyer und Olaf Scholz sind im Moment mein Dreamteam, aber schauen wir mal.

    "Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!"

    Einmal editiert, zuletzt von Köln ()

  • Stimme dir prinzipiell zu, aber mit einem Super Plan in der Hinterhand lässt sich keine Wahl gewinnen. Dieser muss auch immer kommuniziert werden.

    Korrekt, aber er muss auch erstmal gemacht werden. Nichts ist schlimmer, als loszuquatschen, aber eigentlich keinen Plan zu haben. Das sieht man an aktueller Politik.

    27
    Narf.

  • Korrekt, aber er muss auch erstmal gemacht werden. Nichts ist schlimmer, als loszuquatschen, aber eigentlich keinen Plan zu haben. Das sieht man an aktueller Politik.

    Die haben alle den Kurs kompetentes Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit belegt.

    Narren sind bunt und nicht braun!

  • Noch schlimmer ist ja. Luschet und Heil und der CDU Clan WUSSTEN das es schwere Unwetter geben wird, War denen nur scheiss egal.


    Da wird im Gegenteil seit Jahren die komplette Infrastruktur noch mehr kaputt gespart. Letztes Jahr war Warntag und der ging komplett(!) (mit Ansage) in die Hose. Was ist seitdem passiert? ... achja CDU typisch ... weiter so... also nix.


    Mit der WarnSMS redet man sich ja jetzt raus das dies rechtlich in Deutschland nicht geht, man müsste ja aktiv zustimmen WarnSMS zu erhalten. Dann muss man das Gesetz halt etwas abändern das "Warn-SMS" "Opt Out" ist. Dann wird geblubbert "Ja das würde das Netz überlasten und einige würden die SMS zu spät kriegen" Ein Gesetz abändern das WarnSMS möglich sind "och ne, dass geht natürich nicht..."


    Also kriegt halt keiner SMS oder wie? Zudem wäre das Cellbroadcasting, das kann man auch nur in bestimmten Regionen machen. Da bricht kein Netz zusammen. Das ist schlichtweg Bullshit. "Das Netz" kann problemlos Millionen von SMS handeln. Die "WarnSMS" wird ja nur rausgeschickt. Nicht noch Beantwortet. Da überlastet kein Netz...


    Angeblich ist die Technik auch so extrem teuer... 30-40 Millionen € ... ja wow. Die meisten ISPs haben die Technik sowieso. Denn für die sind Massennachrichten überhaupt kein Thema. Das würde gar nichts kosten. Die müssen Telebum und Vodafone nur sagen "Hey schickt mal die SMS an eure Kunden dort..." Die können das.


    Da gibts übrigens eine EU Richtlinie zu die bis 31.12.2020 umgesetzt sein hätte gemussst. Aber scheinbar hat Scheuer das Geld für was anderes ausgegeben. Vielleicht müssen wir hier auch Eventim fragen? Die kriegen das sicher hin...


    Sich schnell ein Gesetz zusammenklöppeln das der kriminelle Polizeiclan jedem Bürger Schadsoftware aufs Handy spielen darf (OHNE Anlass(!!)). Klar kein Thema, winken wir durch. Damit Horst seinen Überwachungsfetish ausleben kann. Das geht Problemlos...

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Zum Thema Warn-SMS: das Problem ist, dass so eine SMS im Zweifelsfall wenig nützt, wenn man schläft oder gerade nicht aufs Handy schaut. Für kurzfristige Warnungen ist das also ungeeignet; dafür gibt es dann Sirenenalarm. Wenn die Dinger denn funktionieren...


    Alternativ zur Warn-SMS gibt es übrigens die überraschend wenig bekannte NINA-App. Kann nicht schaden, sich die zu installieren. Hat aber natürlich denselben Nachteil, wie die SMS.

    R.T.B.A.M.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!