09.07.22 Leipzig - Festwiese

  • Ist mir nicht aufgefallen, aber gut möglich. Sie waren halt auch schon drüber, Ende müsste gegen 23.05/23.10 Uhr gewesen sein.

    In der Lokalpresse ist von 55.000 Zuschauern die Rede. Ist mir gar nicht aufgefallen, dass es so groß war, aber die Festwiese ist nach hinten eben auch sehr breit.


    Und zur Setlist: Es ist genau das, was sich hier viele jahrelang gewünscht haben. Erinnert mich fast schon an die LdN17-Tour. In Stuttgart dann bitte "Der Mord an Vicky Morgan!" :D

    Campi: "Jetzt muss ich mal von Amateur zu Amateur fragen: Wollen wir hier stimmen an dieser Stelle? Breiti muss die Gitarre wechseln! Das hätten wir uns früher nicht erlaubt so ne Scheiße!"
    Andi: "Früher hatte Breiti nur eine Gitarre!"


    S036, 2. September 2009

  • Aber das ist genau das, was ich momentan nicht verstehe. In manchen Städten überziehen sie und bringen einen spannenden dritten Zugabenblock. In anderen Städten wie München oder Wien machen sie das aus Zeitgründen nicht. Wieso nicht einfach überall 10 Minuten eher anfangen und das gleiche Konzept bieten? Denn die Setlist ist so für ein Stadionkonzert wirklich verdammt gut. Ohne den Zusatzblock fällt sie halt doch deutlich ab.

  • Ich versteh natürlich das Gefühl, das ist glaub ich einfach ein Zielkonflikt:

    Wenn man Lebendigkeit und spontane Einlagen bzw. Änderungen will - also weg vom reinen durchgeplanten Stadiongig hin zu mehr "Punkrock-Herangehen auch im Stadion" - dank bringt das automatisch auch mit sich, dass sich die Abende auch in ihrer Besonderheit unterscheiden und man sie nicht wie Produkte vergleichen kann.


    Ausnahmsweise noch was (ans ohnehin erfreulich lange Set) dran hängen? Passiert mit Glück wenn grad alles zusammenkommt: die Location es zulässt, die Bühne nicht direkt abgebaut werden muss, die Band fit ist und noch einen raushauen will, die Stimmung passt.


    DÄ-Überraschung in Düs2: Passiert wenn wirklich ALLES zusammenkommt und noch viel seltener, vermutlich nur einmal überhaupt.


    Aber wenn bei einer Besonderheit in X direkt ein "Wieso gabs das in Y nicht?" folgt, kann ich auch verstehen, wie man irgendwann mal bei zu durchgetakteten und gleichbleibenden Stadionshows gelandet ist.

    Bitte bitte so lassen wie jetzt und nicht wieder dahin zurück!

    "Mit 15 schrieben wir noch Parolen an die Wand,
    die keiner von uns damals...so ganz genau verstand."

  • DÄ-Überraschung in Düs2: Passiert wenn wirklich ALLES zusammenkommt und noch viel seltener, vermutlich nur einmal überhaupt.

    Würde eigentlich nur noch Berlin in Frage kommen, aber da spielen DÄ zeitgleich in Bremen...

  • Hat der Chef gute Laune, haben alle gute Laune. Also immer fleißig Fahnen schwenken, Pyros abbrennen, wie dämlich Arme wedeln, hüpfen, hinsetzen, aufspringen, bei Textaussetzern aushelfen und der ganze andere Driss:s_iro:.


    Oder über die Setlist motzen. Bin mir nicht sicher, was Campino genau dazu veranlasst, die Setlist aufzuhübschen. Vielleicht ne Mischung aus beidem. Die Anderen werden da kaum Mitspracherecht haben.


    Ich wage mal ne Voraussage für Hamburg: Bestes Konzert der Tour wird’s werden mit einer scharfen Setlist8o (der Leipziger Sex Appeal wirkt noch nach).

    "Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!"

  • Das mit der Recherche üben wir wohl besser noch mal - oder seit wann liegt Rostock nicht mehr im Osten Deutschlands?

    Das mit Rostock ist mir auch aufgefallen. Aber wenn sich der MDR nach Himmelsrichtungen orientiert, dann liegt Rostock im Norden ;)


    Außerdem liegt das Sendegebiet des MDR in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt und nicht in Mecklenburg-Vorpommern, da dort der NDR sendet.

  • Ja, so gesehen hast Du natürlich Recht. Da habe ich wohl doch noch zu viel Mauer im Kopf. 🙈

    Alles riecht nach Feuer, Schwefel, Säure.

  • Aha. Tut mir leid, aber das Video ist ja wohl mal voll luschig. Das bringt die Stimmung ja überhaupt nicht rüber. Wer ist schon daran interessiert, ob Campino im Tischtennis verliert? Tut der doch ständig. Hätte man sich griffigere Bilder aussuchen können?(.

    "Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein!"

  • in irgendeinem Zeitungsbericht über Campinos Bruder Michael hatte mal was gestanden mit entfernter Verwandschaft gehörte das Fregehaus in Leipzig.

    Und Wikipedia sagte das auch. Allerdings nur über 35 Ecken.

  • Ich bin auch mit einem sehr bekannten Spieleentwickler verwandt, über 35 Ecken, da krieg ich trotzdem nichts zu Weihnachten

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Ich habe mir fest vorgenommen, auch mal von einem Konzertbesuch zu berichten. Also, hier ist mein Beitrag:


    Sonnabend, 2. Juli 2022. Mein Hirn überrascht mich mit der Idee, dass ich doch nächste Woche zum Hosen-Konzert nach Leipzig fahren könnte. Dann muss ich nicht bis zum 20. August auf mein nächstes Hosen-Konzert warten, weit weg ist es auch nicht und ich habe eh noch nichts anderes vor. Vor allem aber habe ich nach den Konzerten im Astra und in Düsseldorf (Sonnabend!) erst recht richtig Bock, die Hosen möglichst bald wieder live zu sehen. Auch wenn ich ein wenig Angst habe, dass ich es trotz aller guten Vorsätze möglicherweise doch nicht verhindern kann, eine gewisse Erwartungshaltung aufzubauen. Egal. Ich habe mich längst entschieden. Ich weiß nicht, woher die Idee so plötzlich kam, aber ich finde sie richtig gut. Also buche ich innerhalb weniger Minuten ein Hotelzimmer, Bahntickets und bestelle ein Konzert-Ticket.


    Montag, 4. Juli 2022. Das Ticket ist auf dem Weg zu mir.


    Mittwoch, 6. Juli 2022. Laut DHL-Sendungsverfolgung wurde das Ticket bereits zugestellt. An mich persönlich. Kann nicht sein. Ich bin gerade am anderen Ende der Republik und sonst ist auch keiner da. Naja, wahrscheinlich ist das Ding in meinem Briefkasten gelandet, so wie die Tickets zuvor auch.


    Donnerstag, 7. Juli 2022. Es ist so 22 Uhr, als ich nach Hause komme und den Briefkasten öffne. Jede Menge Post - zumindest überdurchschnittlich viel für die paar Tage, die der Briefkasten jetzt nicht geleert wurde - aber kein Ticket. ;( Also nochmal die Sendungsverfolgung gecheckt - vielleicht finde ich da ja doch noch eine hilfreiche Information. Jepp. Nachdem die Sendung am Mittwoch zugestellt worden war, ist sie nun "in der Region des Empfängers angekommen und wird im nächsten Schritt zur Zustellbasis transportiert". WTF? Geht das jetzt direkt zurück, oder was?


    Freitag, 8. Juli 2022. DHL lässt mich wissen, dass die Sendung inzwischen für die Verladung ins Zustellfahrzeug vorbereitet wurde. Prima! Aber das heißt ja noch lange nicht, dass das Ticket dann heute tatsächlich bei mir ankommt... Also rufe ich bei kaufmich an und schildere die Situation. kaufmich löst das Problem, indem sie mir zusagen, dass ich da morgen auf jeden Fall reinkomme. Ich soll mich mit meinem Perso bewaffnet einfach an der Abendkasse/Gästelistenstelle melden. Das klingt doch gut. :)

    Irgendwann im Laufe des Tages bekomme ich wieder eine Zustellbenachrichtigung. Die Sendung sei nun in meinem Briefkasten. Was soll ich sagen? Stimmte sogar. :S


    Sonnabend, 9. Juli 2022. Komme am späten Vormittag in Leipzig an und fahre direkt zur Festwiese. Mein Plan ist, hier zu warten, bis ich ein gewisses Bändchen habe, dann zum Hotel, einchecken, noch was essen und zurück zur Festwiese. Es wird 12:00 Uhr, 12:30 Uhr, 13:00 Uhr, 13:30 Uhr. Immer noch keine Bändchen. Gegen 14:00 Uhr frage ich bei der Security mal nach, ob die mir sagen können, ab wann Abendkasse/Gästeliste geöffnet sind. Das Ticket ist zwar angekommen, aber wenn die Dame von kaufmich das gesperrt hat - was ich vermute - dann bringt mich das ja nicht weiter. Anscheinend werden alle, die eine Frage haben, an den gleichen Mitarbeiter verwiesen. Die meisten wollen wissen, wo sie hinmüssen, wenn sie wegen eines Jobs hier sind. Wann Abendkasse/Gästeliste öffnen, weiß er nicht. Eine andere Frau stellt die Frage nach den Bändchen. Sie hätten zwar schon einen Karton hier am Eingang, aber ob und wenn ja, wann die vor Einlass verteilt würden, wüsste er nicht. Der Entscheidungsträger sei wohl noch nicht da. Insgesamt gäbe es wohl 3.000 Bändchen, 760 (wenn ich mir die Zahlen richtig gemerkt habe) am Einlass, der Rest dann auf dem Gelände. Sieht nicht so gut für meinen Plan aus. Ich beschließe aber, ihn noch nicht aufzugeben. So gegen 14:45(?) Uhr rückt ein Tross Securities an und macht sich bereit für den Einlass. Einige bekommen von einem Kollegen weiße Bändchen in die Hand gedrückt und schließlich auch die Ansage, diese schon mal zu verteilen. Aufregung! Ich stehe zwar sehr weit vorne, gehe aber leer aus. Der Security an meinem Eingang hat keine Bändchen mehr. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt, also bleibe ich noch. Ha! Der Security an meinem Eingang hat Nachschub bekommen und legt den Leuten wieder Bändchen an. Und tadaa! An meinem Handgelenk landet nun auch eins. Ich bin glücklich und entferne mich - nun im Regen - von der Festwiese wie geplant Richtung Hotel.

    Zurück an der Festwiese. Ich bekomme bei der Gästeliste ein neues Ticket und stelle direkt danach am Einlass fest, dass die die Tickets gar nicht scannen, sondern nur abreißen. Dann wäre es ja egal gewesen, ob mein Ticket gesperrt ist oder nicht. Egal. Ich bin drin. Tim Vantol spielt gerade. Kannte ich nicht. War mir auch nicht wichtig, den live zu erleben. Ist okay. Und dann ist es vorbei. So, nun noch mal auf die Toilette und danach noch was zu trinken holen. Je nachdem, welche Reihe Dixie-Klos man ansteuert ist die Schlange relativ lang oder recht kurz. Das ändert aber nichts daran, dass ich Dixie-Klos hasse. Besonders wenn sie in der prallen Sonne stehen. Ich weiß auch echt nicht, wer sich sowas ausdenkt. Ich finde die einfach immer bäh und unhygienisch. Ja, das ist ein vollkommen subjektiver Eindruck. Ich bin froh, dass meine Menstruation nicht mit diesem Konzert zusammenfällt, denn dann finde ich Dixie-Klos noch viel schlimmer. Wie auch immer. Die Getränkeschlange war quasi nicht existent - zumindest nicht an allen Getränkeständen. Super. Zurück zur Musik. Thees Uhlmann. Den wollte ich gerne mal live sehen und so freue ich mich, dass er heute hier ist. Er stellt seine Band vor und dann auch sich selbst: "Ich bin der Eisverkäufer." ^^ Ich mag seine Musik und habe eine gute Zeit. Wieder Pause. Dann Feine Sahne. Es geht los und ich muss feststellen, dass meine Augen bei "Niemand wie ihr" ganz schön feucht werden und nicht nur bei diesem Lied. Wow, jetzt schon Gefühlsachterbahn! Dann endlich die Hosen! Das inzwischen schon bekannte Intro, "Alle sagen das" - die Party ist in vollem Gange. Ich weiß, Ihr kennt die Setlist. Ich fand sie toll. Auch schon vor dem Willi-Zugabenblock. Ich mag "Heute hier, morgen dort" sehr - sowohl in der Version von Hannes Wader als auch von den Hosen, ich bin sicher, ich habe das hier 2018 schon mal kundgetan... "Liebeslied" - immer wieder großartig! "Helden und Diebe" - ich liebe es. "Alles mit nach Hause" - yesss! "Nur zu Besuch" (Was ist denn heute mit meinen Augen los?), "Pushed Again" und "Auld lang Syne" - wow! Und dann "Hier kommt Alex" (geht immer), "Alles wird vorübergehen" (ick freu mir!) und "Schrei nach Liebe" (geht auch immer - egal ob von den Hosen, den Ärzten oder beiden gemeinsam gespielt/gesungen). Dann noch "1000 gute Gründe" - yess! Ist mir auch egal, ob das nun eine Rarität oder halt doch keine ist - ich mag das Lied und freue mich, es hier zu hören. Bei "Willi muss ins Heim" denke ich an Euch hier im Forum, freue mich für diejenigen, die das Lied gerne mal auf einem Konzert hören wollten und hoffe, dass auch möglichst viele von ihnen tatsächlich gerade dabei sein können. Dann nochmal Endspurt mit "Opel-Gang" und "Verschwende deine Zeit". Outro. Und langsam, ganz langsam bahnt sich die Masse den Weg nach draußen. Ich steuere erst gar nicht die Tram-Haltestelle an, sondern laufe einfach mit der Masse Richtung Hauptbahnhof und dann weiter Richtung Hotel. Ich bin glücklich und danke Vergangenheits-Motte für die Idee, nach Leipzig zu fahren. Das war keine verschwendete Zeit. :love:

    Alles riecht nach Feuer, Schwefel, Säure.

  • Samstagmorgen in Leipzig in einer Straßenbahn in Richtung Festwiese. Auf einmal ruft S-Man an und meint, dass ich doch sicherlich schon vor Ort wäre. Dem war nicht so, es dauerte noch weitere 10 Minuten, bis ich am Einlass stand. S-Man fragte, ob ich ihm ein Ticket organisieren könne er wäre schon auf der Autobahn in Richtung Leipzig und hätte sich sonst nur auf der Couch gelangweilt. ;)

    Nach etwas herumfragen war ein Kontakt hergestellt.


    In Leipzig waren wieder viele bekannte Leute am Einlass, anders als beim Konzert in Kassel, da unter der Woche. Also konnte man sich Unterhalten und nach einiger Zeit beim Soundcheck von FSF lauschen. Der von den Hosen war ein Tag zuvor gewesen, doch man hörte, dass Willi muss ins heim (!!!) im Soundcheck gespielt wurde. Die Vorfreude war groß!

    Es gab seitlich zwei große Einlässe mit vielen Gattern. Die Bändchenvergabe lief sehr bescheiden ab. Die Bändchen wurden direkt während dem Einlass vorne verteilt, so bildete sich Stau. Die ersten an den Gittern bekamen die Bändchen schon kurze Zeit früher und konnten direkt durch. Es waren einige Meter zu laufen bis zur Bühne.

    Während dem Warten vor der Bühne gab es einen kleinen Regenschauer, war es das erste Konzert der Tour im Regen? Nein, der Regen zog weiter und die Sonne kam wieder zum Vorschein, sodass wir relativ schnell trockneten. ...

    Nach etwas warten war S-Man auch angekommen. Länger unterhalten bis auf einmal Tim Vantol auf der Bühne stand.

    Ihn und seine Band schon in Köln gesehen, fand ich okay. Als zweite Vorband gab es Thees Uhlmann und Band. Thees hatte ich das erste Mal hier in Leipzig gesehen. Vor dem Konzert beim Warten stand er mal seitlich auf der Bühne und schaute in unsere Richtung ein Bekannter und ich winkten ihm mal zu, er winkte zurück, sympathisch. Ich war gespannt auf Thees ich kannte sein Buch über DTH und sein anderes „Sophia, der Tod und ich“.


    Mal schauen, wie er als Musiker ist. Als Musiker ist er gut, manche Texte finde ich interessant, doch als Support bei den Hosen passt er meiner Meinung nach nicht, da er eher in Richtung Singer Songwriter geht, da kommt keine Stimmung auf. Danach gab es Feine Sahne Fischfilet. Diesmal mit Monchis Eltern auf der Bühne beim Song „Niemand wie ihr“. War ganz witzig.


    Nach etwas warten kamen DTH auf die Bühne.

    Besonderheiten waren:

    Es wurde Scheiss Wessis gespielt Campino sagte irgendwas, das Marten leider nicht kommen könne. Ich habe ihn nicht vermisst. Besonders war auch „Nur zu Besuch“ was Wölli gewidmet wurde … Auld lang syne wegen der Weihnachtsfeieransage war auch cool. Schade, dass die Weihnachtssongs wieder verschwunden sind … Alles mit nach Hause und Alles wird vorübergehen, hört man auch nicht auf jedem dritten Konzert. Helden und Diebe und 100 Gute Gründe. Es geht doch mit der Setlist, was will man mehr? (Mehr davon fällt mir da spontan beim Schreiben ein) Doch nach der Zugabe kam das Highlight des Abends im Rausschmeißerblock Willi muss ins Heim (!!!) geil. Danach gab es noch Opel-Gang und verschwende Deine Zeit und das Konzert war zu Ende. Ein perfekter Abschluss, wirkliche Raritäten zum Rausschmiss. Nicht wie in bspw. Mannheim mit nur Opel-Gang und Bommerlunder. Später ging es noch mit paar Leuten in die Stadt, auch danke für diesen Abschluss.


    Mit etwas Abstand: vielleicht das Konzert mit der besten Setlist der Tour (Astra ausgeschlossen)? Haufenweise Songs auch im regulären Set, die nicht so oft gespielt wurden! Sehr viel Abwechslung bei manchen Abenden weiß man ja, welches Lied folgt doch wenn „Heute hier morgen dort“, „Helden und Diebe“, „Kamikaze“, „Halbstark“ (war glaub ich auch noch neu auf der Tour?) „Alles mit nach Hause“, „Scheiss Wessis“ (auch, wenn ich damit wenig anfangen kann, war es Abwechslung!) „Auld lang syne“, „alles wird vorübergehen“, und „1000 Gute Gründe“ im Hauptblock!! Gespielt wird dazu noch „Nur zu Besuch“ an Wölli gewidmet wird, geht es nicht besser. Und zum krönenden Abschluss gab es noch „Willi muss ins Heim“, („Opel-Gang“) und „Verschwende Deine Zeit“.

    Auf jeden Fall ein sehr, sehr starkes Konzert. Oder doch das beste Großkonzert der Tour? Wobei es für einen guten Abend immer auf die Gesamtsituation ankommt.


    Mal wieder ein spontanes Ranking, nicht nur nach Konzert, sondern nach dem Gesamtpaket.

    1. Astra

    2. DDorf 2

    3. Stuttgart

    4. Kassel

    5. Leipzig

    6. Freiburg

    7. Mannheim

    8. Köln

    9. DDorf 1

    10. Rostock

    11. München

    12. Zürich

    13. Flensburg

    2 Mal editiert, zuletzt von Linus ()

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Registrierte Mitglieder haben die folgenden Vorteile:
  • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
  • ✔ direkter Austausch mit anderen DTH-Fans
  • ✔ keine Werbung im Forum
  • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • ✔ kostenlose Nutzung unseres Marktbereiches
  • ✔ eigene Konzertübersicht
  • ✔ und vieles mehr ...