03.06.2023 - Rock im Park 2023

  • Nö, 300 Euro praktisch nur für die Foo Fighters ist na klar viel zu viel wenn du mit dem Rest wenig anfangen kannst. Das ist auch exakt der Grund warum RaR dieses Jahr bei mir gar nicht in Frage kommt. Habe kurz überlegt mir für Freitag ein Tagesticket zu holen, da biste mit 100 Euro ohne Rabatt dabei und nimmst als Support Rise Against und Limp Bizkit mit, aber irgendwie kickt mich das dann doch nicht.


    Dieses Jahr gönne ich mir trotzdem noch ein paar Konzerte im Ausland. Da ist das Konzert selbst eigentlich nur der Anlass um mit Freunden oder der Familie nen guten Trip zu machen. Ich mag das Reisen mit Konzerten oder Fußballspielen zu verknüpfen. Sind teilweise große Konzerte, aber auch sehr kleine Clubkonzerte. Ich muss aber ehrlich zugeben, Bands die weniger als 30 Euro nehmen sind nicht dabei. Ich glaube die Interrupters in Amsterdam sind mit 33 Euro pro Ticket die günstigste Show.

  • was kosteten den lebensmittel ?..im schnitt bestimmt 30% mehr......Beispiel Frosta Tiefkühlfrass.....2,79 jetzt 4,69......Käse...auch mindestens 30 %...so und nun mal schauen was RAR vor 5 Jahren gekostet hat und jetzt??.....Klar kann sich sowas nicht jeder leisten aber immer dieses rumgepinse dass die Konzerte überproportional teuer geworden sind stimmt einfach nicht....meint ihr die müssen keinen strom zahlen??

  • was kosteten den lebensmittel ?..im schnitt bestimmt 30% mehr......Beispiel Frosta Tiefkühlfrass.....2,79 jetzt 4,69......Käse...auch mindestens 30 %...so und nun mal schauen was RAR vor 5 Jahren gekostet hat und jetzt??.....Klar kann sich sowas nicht jeder leisten aber immer dieses rumgepinse dass die Konzerte überproportional teuer geworden sind stimmt einfach nicht....meint ihr die müssen keinen strom zahlen??

    Hier "pinst" niemand rum. Hier wurden nur Argumente dargelegt, warum sich viele aufgrund der aktuellen allgemeinen Preisentwicklung nicht mal eben ein RaR-Ticket leisten können oder wollen.

  • Es gab schon immer Menschen, die sich überlegen mussten, ob sie zu einem Konzert gehen können oder nicht.


    Ich glaube das durch die Inflation die Anzahl an Leuten größer geworden ist die sich diese Frage stellen bzw. generell die Frage stellen das Geld ist fast aufgebraucht und es ist noch so viel Monat übrig.


    Das liegt zum einen daran, dass die Kosten gestiegen sind, aber auch daran, dass nicht bei jedem das Gehalt steigt.

    Narren sind bunt und nicht braun!

  • Mich wundert eher das RAR/RIP Veranstalter damit nicht gerechnet haben wenn die die 300€ Schallmauer durchbrechen.


    Das Festival ist seit JAHREN In der Kritik doch langsam viel zu teuer zu werden für die "gebotene Leistung" weil da immer mehr Lückenfüller reinrutschen die mit den großen Bands die da früher aufgeschlagen sind nicht mithalten können.


    Ausserdem verändert sich ja die Musiklandschaft nicht diese "all in one" Musikstil Festivals leiden dadrunter auch. Wer auf "Rock" steht geht doch nicht zu Rap am Ring, wer auch Rap steht doch nicht zu Rock am Ring.

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Bei RAR/RIP ruhen sie sich seit Jahren auf ihrem Status aus, das vemeintlich relevanteste Open Air in Deutshland zu sein und das Line-Up wird immer schwächer. Hinzu kommt, was die Headliner angeht, da greifen sie gerne immer wieder auf die gleichen Bands zurück. Wenn ich dann z.B. sehe was die jedes Jahr beim Graspop oder Hellfest für Namen auffahren zu einem vergleichbaren Eintrittspreis, da liegen Welten dazwischen

  • Das Festival ist seit JAHREN In der Kritik doch langsam viel zu teuer zu werden für die "gebotene Leistung" weil da immer mehr Lückenfüller reinrutschen die mit den großen Bands die da früher aufgeschlagen sind nicht mithalten können.

    Wobei ich mir aber vorstellen kann, dass dies an den Preisen der Bands liegt, die diese inzwischen abrufen. Somit wird es zum Teufelskreis: werden größere Namen gebucht, kosten diese mehr Geld, was sich am Ende der Kette auch auf die Eintrittspreise auswirkt. Diese sind den meisten aber ja jetzt schon zu hoch.
    --------
    Die Ticketpreise steigen ja leider nicht nur bei Großevents. Der Podcast "Friendly Fire" spielt demnächst 3 Live-Termine, Ticketpreis: 42 €! Um 2 Protagonisten, vllt noch nem Gast, beim quatschen zuzusehen.
    Beisenherz/Polack sagen allerdings selbst, dass der Preis ziemlich hoch ist, sie aber nichts dafür können, weil die Veranstalter das so festlegen (ok, das widerlegt meine These, dass die Bands bei RaR/RiP teure "Löhne" verlangen).
    Letztens habe ich gesehen, dass die Kammgarn in Kaiserslautern, die noch relativ humane Eintritte verlangt, jetzt eine Ticketaktion gestartet hat, bei der sie für Leute, die sich die Tickets nicht leisten können, ein kleines Kontingent reserviert haben, für die sich diese Personen melden können, um trotzdem in den Genuss von Kultur zu kommen. Das war mir bisher nur von Leon Windscheid für seine Auftritte bekannt, nicht von einer ganzen Halle.

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Das Hauptproblem ist ja, die Bands wie Metallica oder die Hosen können die 1,5 Millionen nehmen weil die halt bezahlt werden.


    würde kein Festival die Buchen würden die auch mit den Preisen wieder runter gehen.

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • ich frage mich, ob nicht auch an Rockmusik interessierter Nachwuchs fehlt, der 3 Tage mit Camping machen möchte?


    Mal abgesehen davon das Geld zu haben. Es gehen immer mehr studieren statt mit 16 zu arbeiten (im Vergleich zu meiner Jugend vor über 30 Jahren) .


    Ich habe kürzlich mal aus wissender Quelle (da das Event mit organisiert) gehört, was es kostete Sarah Connor für eine halbe Stunde Auftritt für ein Firmenevent zu buchen. Bei der Gelegenheit wurden noch Zahlen für andere Künstlerinnen genannt. Mir fiel die Kinnlade runter bei den Preisen.


    Da kann ich mir schon vorstellen, da da eine ordentliche Summe zusammen kommt.

  • Denkst Du die Hosen kosten mittlerweile soviel bei einem Festival?^^

    Vermutlich mittlerweile sogar mehr. Gerade Festivals (und dann möglichst noch Exklusiv) sind eine Goldgrube für Bands, die kosten nämlich der Band quasi nichts.


    Gerade Hosen und DÄ spielen da in einer sehr großen Liga. Rammstein spielen ja eher weniger Festivals weil deren Bühnenshow da nicht hin passt...

    Es kommt die Zeit
    in der das Wasser wieder steigt...
    Es kommt die Zeit
    in der der Airport wieder brennt...

  • Danke, das ist wirklich ein sehr interessanter und gut recherchierter Artikel!


    "Für Bruce Springsteen kosteten deshalb einzelne Tickets bis zu 5000 Dollar."


    Verrückt. Glaube es gibt Menschen die haben einfach zu viel Geld. Oder ich zu wenig. :wall:

  • Mit Geld hat das in meinen Augen nichts zu tun. Wer von seinen Eltern das Geld fürs neuste Handy und die neue X Box in A… gesteckt bekommt würde auch Geld für Rock am Ring bekommen


    Probleme ist, dass zu viele Leute Lieder wie ”Puffmutter Layla” als Musik bezeichnen


    Und da sie diese Musik dort nicht finden, geht der von Dir genannte Nachwuchs dort auch nicht hin

  • Danke, das ist wirklich ein sehr interessanter und gut recherchierter Artikel!


    "Für Bruce Springsteen kosteten deshalb einzelne Tickets bis zu 5000 Dollar."


    Verrückt. Glaube es gibt Menschen die haben einfach zu viel Geld. Oder ich zu wenig. :wall:

    wir haben Karten für Springsteen am Hockenheimring und beim Anblick der Preise entschieden, dass wir die schlechteste Stehplatzkategorie nehmen. Nicht weil wir uns die besseren Plätze nicht leisten KÖNNEN, sondern nicht WOLLEN. Das Preis-Leistungs-Verhältnis passt dann für uns einfach nicht mehr. Preissteigerungen sind grad überall, das sehe ich ein, aber 5000 EURO ist kein Konzert wert.


    Ich war echt gespannt auf die Preise der Tagestickets bei RIP. Ich war mir vorher über meine Schmerzgrenze unsicher, zumal ich am Hosentag keine der anderen Bands bisher kenne, was 2015 und 2017 anders war. Bin froh, dass meine Grenze nicht getestet wurde. Dass der Preis bei mindestens 100 EUR liegt hatte ich erwartet, 2019 hatte ich bereits 80 EUR für ein Tagesticket bezahlt.

  • andy

    Hat das Label [Alle sagen das] hinzugefügt.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!

  • Registrierte Mitglieder haben die folgenden Vorteile:
  • ✔ kostenlose Mitgliedschaft
  • ✔ direkter Austausch mit anderen DTH-Fans
  • ✔ keine Werbung im Forum
  • ✔ neue Fragen stellen oder Diskussionen starten
  • ✔ kostenlose Nutzung unseres Marktbereiches
  • ✔ eigene Konzertübersicht
  • ✔ und vieles mehr ...