• auch komm, so schlimm sind sie nun wirklich nicht. da hab ich wirklich schon viel schlimmere "Vorbands" gesehen. Zudem finde ich das letzte Album gar nicht mal so schlecht. Beim aktuellen überlege ich noch. Ich kann halt wenig mit diesem Mittelalterzeugs anfangen, wenn es dann zu intensiv wird. Und es soll ja wieder etwas mehr in diese Richtung gehen...


    Mir kommt dabei immer gleich folgender Song in den Sinn :D


    Der Hund an der Leine
    der hat keine Beine,
    darum ist der Hund
    auch untenrum wund!

  • Ich kann halt wenig mit diesem Mittelalterzeugs anfangen, wenn es dann zu intensiv wird. Und es soll ja wieder etwas mehr in diese Richtung gehen...


    Das habe ich auch gelesen, d.h. bei den meisten Kommentaren heißts "endlich wieder zurück zu den Wurzeln", kann das aber i-wie nicht nachvollziehen. Hab sie jetzt ein paar mal gehört und suche das mittelalterliche immer noch, mMn ist zu wenig davon vorhanden (sowohl sprachlich, als auch instrumental).

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Ok, das macht Hoffnung^^ ...dann werd ich mir wohl das Album noch die Tage zulegen

    Der Hund an der Leine
    der hat keine Beine,
    darum ist der Hund
    auch untenrum wund!

  • Eigentlich sind In Extremo ja nicht mehr meins. Die letzten annehmbaren Alben waren "7" und "Mein rasend Herz", danach mochhte ich nie mehr als ein oder zwei Songs pro Album. "Kunstraub" habe ich bis heute nicht gehört. Aber was die gängigen Fachmedien über "Quid pro quo" schreiben, fixt mich schon an: wieder mehrere Sprachen, mehr Mittelalter, Hansi Kürsch singt auf deutsch (DAS muss ich unbedingt hören. Einer der großartigsten Sänger aus Deutschland für mich) und Palästinalied II. Palästinalied I gehört zu meinen absoluten Lieblingstracks von In Ex. Ich hadere derzeit wirklich mit mir, ob ich es mir nicht am Wochenende kaufen soll ;)

  • Mein Jubiläumskonzert: das 10. In Extremo Konzert.
    Warum das aber ausgerechnet in der Saarlandhalle stattfand, weiß wohl nur der Veranstalter. Bisher spielten sie entweder im E-Werk oder in der Alten Schmelz in St. Ingbert, wo die Konzerte mMn auch besser hinpassten. Zumal die Tribünen eh geschlossen blieben und die Bühne weiter wie bei sonstigen Veranstaltungen in die Halle vorgezogen war.
    Die Haupttüren waren zwar schon geöffnet, als ich zur Halle kam, die Saaltüren allerdings noch geschlossen. Viele "Hämatom"-Shirt-Träger und auch Konzerthinweise für KL ließen mich dann mal googlen, ob die evtl. Vorband sind. Ja, waren sie.
    Als die Saaltüren geöffnet wurden, hätte ich mich ganz gechillt in die ersten Reihen begeben können, was ich aber bei In Ex Konzerten meide, da es mir wegen der Feuerfontänen zu warm da vorne ist, das merkte man ja selbst noch in Höhe des Mischpults, wo ich stand.
    Lt. Fb-posting sollte das Konzert eigentlich um 19.45h beginnen, was es dann aber doch nicht tat, sondern wie üblich um 20h. Mit Hämatom. Selten so einen Scheiß gesehen. Bestätigt mich wieder in meiner Meinung, dass Vorbands unnötig sind, wie noch was.
    Nein Hämatom, ihr seid nicht Gott, ihr seid Schrott. Was für ein Schwachsinn. Oder um es mit euren Worten zu sagen: leck mich Wi**ser, leck mich! 40min verschenkte Lebenszeit.


    Gegen 21.10h stieg meine Laune dann schlagartig, als die glorreichen 7 die Bühne betraten. Nun konnte nix mehr schief gehen. Gings auch nicht, ok, Micha hatte bei "Sternhagelvoll" nen kleinen Textdreher am Anfang, aber das machte nix, wurde mit Spaß überspielt. Die neuen Klamotten saßen, die (neue) Choreografie klappte und das 3x wechselnde Hintergrundbild war auch ganz nett. Bei den großen Bogenlampen fühlte ich mich i-wie an die Wohnzimmeratmosphäre der Akustitour erinnert.
    Zu "Roter Stern" (wars glaub ich), wurde der Tourneeleiter (Christian „Chrissy“ Schneider, seines Zeichens ehem. Gitarrist der Emil Bulls) auf die Bühne geholt, da er an diesem Tag Geburtstag hatte. Nachdem ihm der Saal, auf Aufforderung von Micha, ein Happy Birthday gesungen hatte, widmete ihm die Band das folgende Lied.
    So kurz vor 23h war dann auch das in Extrmo´sche Set zu Ende.


    Die Halle (bzw. die Vorhänge und die Holzverkleidung) hatte das Feuerspektakel unbeschadet überstanden. :D
    Wie bereits von ihnen angekündigt, standen die Mitglieder von Hämatom (noch) an ihrem Merch-Stand und gaben Autogramme. Was mir aber völlig Schnuppe war. Wer so doofe Masken trägt, braucht mir kein Autogramm zu geben. :tongue:


    Setlist lt. setlist.fm:


    Quid pro Quo
    Feuertaufe
    Zigeunerskat
    Vollmond
    Störtebeker
    Gaukler
    Unsichtbar
    Sängerkrieg
    Lieb Vaterland, magst ruhig sein
    Rasend Herz
    Roter Stern
    Frei zu sein
    Spielmannsfluch
    Ave Maria
    Ai Vis Lo Lop
    Sternhagelvoll
    Küss mich
    Black Raven
    Moonshiner


    Encore:
    Himmel und Hölle
    Nur ihr allein
    Liam
    Belladonna
    Pikse Palve

    Wer keine Angst vorm Teufel hat, braucht auch keinen Gott!


    Nr. 5 lebt - wir sehen uns wo die eisernen Kreuze stehen...

  • Die bereits schon einmal verlegte "Kompass zur Sonne"-Tour wird nun ein 2.x verlegt und findet 2021 statt. Zu den ursprünglichen Terminen kommen sogar noch 4 weitere dazu.
    Ein gutes hat die erneute Verlegung, ich kann/könnte es dann zu 2 (*), statt wie bisher, zu gar keinem Konzert schaffen. :] (* an einem Datum hab ich eigentlich schon schon was anderes vor, aber das könnte man auch sausen lassen).

    Und nun das Luxusproblem: schönes Hardticket bei IE kaufen oder nen Gutschein bei eventim einlösen? :/
    Wenn man ja wüsste, ob alles glatt läuft (sprich, stattfinden kann) und man sich nicht nochmal mit eventim rumärgern müsste...

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!