Studie: Fast jeder zweite Deutsche fremdenfeindlich

  • Fast jeder zweite Deutsche ist fremdenfeindlich. Das geht aus einer neuen Studie der Universität Bielefeld hervor. Zwischen den neuen und den alten Bundesländern besteht ein deutlicher Unterschied.


    So ist den Angaben vom Mittwoch zufolge die Fremdenfeindlichkeit in Ostdeutschland mit 60,2 Prozent sehr viel ausgeprägter als im Westen mit 45,9 Prozent.


    Insgesamt ergab sich bei der Studie des Instituts für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld, die von der Wochenzeitung "Die Zeit" veröffentlicht wurde, ein Wert von 48,5 Prozent. Das höchste Maß an Fremdenfeindlichkeit zeigt sich demzufolge in Mecklenburg-Vorpommern, wo 63,7 Prozent der Einwohner eine solche Haltung an den Tag legen. Es folgt Thüringen mit 61,1 Prozent.


    Im Westen liegen das Saarland (54,2 Prozent) und Bayern (51,4 Prozent) an der Spitze. Der niedrigste Wert wurde in Berlin mit 36,9 Prozent ermittelt.


    Als Zeichen für Fremdenfeindlichkeit galt in der Studie eine Zustimmung zu den Aussagen "In Deutschland leben zu viele Ausländer" und "Wenn Arbeitsplätze knapp werden, sollte man die in Deutschland lebenden Ausländer wieder in ihre Heimat schicken". Befragt wurden 9968 Bürger.


    Leiter der Studie ist der Bielefelder Sozialwissenschaftler Wilhelm Heitmeyer. Er betonte, das Ausmaß an Fremdenfeindlichkeit in Deutschland habe in den vergangenen Jahren "kontinuierlich" zugenommen.


    Ich find das ganze einfach nur erschreckend und alamierend


    Wir werden siegen irgendwann einmal!

    Einmal editiert, zuletzt von Shrink ()

  • Tschja was heißt erschreckent und alarmierent :think:
    Denke mal einige leute machen ihre Augen deutlicher als andere auf, und haben auch noch ein brise verblendung mit drine. Jedenfalls finde ich das Kriminelle/Arbeitslose ausländer wieder zurück in ihr Heimat geschickt werden sollen, warum? Arbeitslose haben wir auch genug, und "No Go" Areas wie in Berlin/Kreuzberg brauchen wir wirklich nicht oder ist da jemand anderer Meinung? Die meißten Arbeiten anständig und fördern die Wirtschaft nix mit Arbeitsplatzklau...

    MFG yellochip

  • Zitat

    Original von yellochip
    Tschja was heißt erschreckent und alarmierent :think:
    Denke mal einige leute machen ihre Augen deutlicher als andere auf, und haben auch noch ein brise verblendung mit drine. Jedenfalls finde ich das Kriminelle/Arbeitslose ausländer wieder zurück in ihr Heimat geschickt werden sollen, warum? Arbeitslose haben wir auch genug, und "No Go" Areas wie in Berlin/Kreuzberg brauchen wir wirklich nicht oder ist da jemand anderer Meinung? Die meißten Arbeiten anständig und fördern die Wirtschaft nix mit Arbeitsplatzklau...


    ÄÄÄh wo ist in Kreuzberg eine No-Go Area? ???????????????????????? ?(

  • Zitat

    Original von yellochip
    Ka.wohn da nicht kann nur sagen was ich in TV höre, ob es stimmt oder nicht sei dahin gestellt. Fakt, ist aber das es solche Areas gibt uninterressant wo.


    Dann solltest Du Dich aber vielleicht genauer mal informieren was und wo diese Areas sind. Kreuzberg z.B ist ein absolutes Muliti-Kulturelles und sehr spannendes Viertel.
    Ich finde schon, dass es interessant ist, wo diese Areas sind da ein kompletter Zusammenhang besteht aus der Gesamtsituation in denen sich diese bilden.
    Dementsprechend solltest Du vielleicht mal genauer hinhören und sehen bevor Du irgendwelchen Müll hier hinschreibst. Erst denken dann schreiben. Und wenn ich absolut keine Ahnung hab halt ich besser meine Klappe. :s_thanks:

  • no go areas kenn ich nur wo irgendn volldepp von politiker ausländern empfohlen hat nicht hinzugehen. nicht wo deutsche nicht mehr hin sollen, son quatsch :wall: :wall:
    Am besten die nachrichten richtig verfolgen oder gar net. :s_thanks:


    Die Studie hätte man aber auch kommen können sehen, weil medien und vor allem das volk selber den grund für die hohe arbeitslosigkeit einfach ma bei den ausländern sucht. Da wäre einiges an aufklärung seitens der politiker und der medien gefragt das das schlicht und einfach falsch ist.
    Was mir auch auffällt is wenn man die zahlen der fremdenfeindlichkeit mit den Arbeitslosenzahlen vergleicht: Je höher die Arbeitslosigkeit, desto höher die ausländerfeindlichkeit.
    Bayern fällt wieder negativ aus der reihe, bei uns gibts halt nur so dumme csu mitglieder die auf alles hören was der liebe stoibär von sich gibt. und auch der schiebt die schuld auf Fremde.
    Berlin fällt positiv aus der reihe, und da in berlin überdurchschnittlich viele fremde wohnen zeigt das das auch ein gutes miteinander möglich ist.


    Meine Worte

  • Zitat

    Original von Mrs. Ritchie


    Dann solltest Du Dich aber vielleicht genauer mal informieren was und wo diese Areas sind. Kreuzberg z.B ist ein absolutes Muliti-Kulturelles und sehr spannendes Viertel.
    Ich finde schon, dass es interessant ist, wo diese Areas sind da ein kompletter Zusammenhang besteht aus der Gesamtsituation in denen sich diese bilden.
    Dementsprechend solltest Du vielleicht mal genauer hinhören und sehen bevor Du irgendwelchen Müll hier hinschreibst. Erst denken dann schreiben. Und wenn ich absolut keine Ahnung hab halt ich besser meine Klappe. :s_thanks:


    Mrs. Ritchie
    So mal ganz kurz auf dein Niveau...
    Lern du erstmal lesen ich hab geschrieben egal wo, und nicht nur in Berlin.... soviel dazu und mit "No-Go Areas" meine ich wo sich die Cops nicht mehr hin trauen, weil irgendwelche kriminellen/gewaltätigen ausländer die straße übernommen haben.
    Jeder halbwegs normale Mensch kann echt nciht so Dämlich sein und seine Augen davor verschließen aber es gibt ja halt auch genug die mit anderen geistigen schrott verblendet sind und damit meine ich nicht nur die Ausländer Feinde..
    Natürlich gibt es auch solche Areas wo sich leider keine Ausländer mehr hintrauen was echt schade ist, aber ihre Landsmänner sollten es ihnen nciht gleich tun

    MFG yellochip

    Einmal editiert, zuletzt von yellochip ()

  • Zitat

    Original von yellochip


    Mrs. Ritchie
    So mal ganz kurz auf dein Niveau...
    Lern du erstmal lesen ich hab geschrieben egal wo, und nicht nur in Berlin.... soviel dazu und mit "No-Go Areas" meine ich wo sich die Cops nicht mehr hin trauen, weil irgendwelche kriminellen/gewaltätigen ausländer die straße übernommen haben.
    Jeder halbwegs normale Mensch kann echt nciht so Dämlich sein und seine Augen davor verschließen aber es gibt ja halt auch genug die mit anderen geistigen schrott verblendet sind und damit meine ich nicht nur die Ausländer Feinde..
    Natürlich gibt es auch solche Areas wo sich leider keine Ausländer mehr hintrauen was echt schade ist, aber ihre Landsmänner sollten es ihnen nciht gleich tun



    du misst brauchst diesen ausdruck total....
    es geht darum das ein politiker ´kurz vor der wm meinte man sollte ein reiseführer raus bringen, wo drinne steht, wo ausländer (vorallem "schwarze") besser nicht hingehen und nicht dass die bullen sich nich da hin trauen...
    und diese idee von diesem politiker is entstanden, weil in potsdam ein "schwarzer" zusammengeschlagen wurde und knapp 2 wochen im koma lag...


    also überleg vorher was du sagst...

    (16.07.00); 03.06.05; 02.07.05; 05.08.05; 07.06.07;
    15.05.09; 03.07.09; 23.08.09; 28.08.09; 18.08.10; 26.05.12; 29.12.12
    ;
    09.08.13

  • geht das schon wieder los das sich Fans streiten?
    Sowas brauchts doch wirklich nicht.


    Es wär schön wenn yellochip einsehen würde das er unrecht hat und man wieder über das eigentlich thema diskutieren würde. :s_thanks:

  • So jetzt muss ich auch nochmal meinen Senf abgeben.


    @ yellowship: Du schreibst hier von irgendwelchen Gegenden in Deutschland in denen es zugehen soll wie -angeblich- in den schlimmsten Teilen der Southside Chicagos, Bonx usw.
    Aber ich glaube zu wissen, auf was Du rauswillst. Du meinst Sicherlich diesen einen Vorfall in Berlin wo Polizisten angegriffen wurden als sie eine Schlägerei oder ähnliches schlichten wollten. Ich weis nicht mehr, welche Bevölkerungsgruppen da beteiligt waren, aber das war unter anderem in Kreuzberg, das stimmt. Jedoch ist es nicht so, dass diese Gegend jetzt zu einer "Polizei freien Zone" wurde bzw die Polizei sich da nicht hintraut. Genau sowenig habe ich auch davon gehört, dass es jetzt völlig anarchischen Gegenden in Deutschland gibt in denen es wirklich so zu geht. Klar gibt es Orte an denen unter der Hand irgendwelche Gangs "regieren" sei es Deutsche oder Ausländer. Solche Bereiche gibt es sicherlich in jeder Stadt. Jedoch bezweifel ich, dass sich da nicht mal mehr die "Cops" hintrauen.
    Allgemein gibt es auch auf beiden Seiten Idioten: Sowohl auf Deutscher als auch auf Ausländischer. Auch Lesbische-Schwarze-Behinderte können ätzend sein.
    Und zum Thema No-Go areas: dth-jenny hat vollkommen Recht, dem muss ich nichts mehr hinzu fügen.


    Allgemein glaube ich, dass unsere Diskussion darauf basiert, dass von Deiner Seite ein Mißverständnis des Begriffes der No-Go-Areas besteht.


    Aber ich kann gerne auch in meinen Germanistik-Seminaren an der Uni nochmal lesen für Anfänger belegen.


    @ Wal: das ist kein Streit. Da bin ich anders ;-)

  • Zitat

    Der Begriff No-Go-Area (deutsch etwa: Nicht zu betretende Zone) bezeichnet Örtlichkeiten, meist Stadtviertel, in denen die öffentliche Ordnung durch den Staat nicht mehr garantiert werden kann. Gewalttätige Auseinandersetzungen sind hier an der Tagesordnung, die Polizei steht den Randalierern und Verbrechern nicht selten weitgehend ratlos gegenüber oder wagt sich nicht ohne entsprechende Bewaffnung in die entsprechenden Bezirke, wodurch weitere Eskalation entstehen kann.


    http://de.wikipedia.org/wiki/No-Go-Area


    Also für mich heißt dass, die Cops sind selten manche gar nicht da vorhanden. Ganz einfach aus dem grund weil wer rennt schon mit entsprechender Bewaffnung immer rum also: Kugelsichere Westen,Helm und son scheiß. Vll. ist euer verständnis da anderst als meins aber ich verstehe das so, und es ist ncihtmal weit hergeholt es so zu interpretieren oder?


    Fakt ist wo wir uns ja alle einig sind glaub ich: Solche Areas brauchen wir nicht sei es von Ausländern oder von Deutschen :winker:

    MFG yellochip

  • Häufig befinden sich derartige Bezirke in Vororten großer Städte und Ballungszentren, vor allem in Megastädten der Entwicklungsländer. In den USA sind diese Bezirke in fast allen großen Städten vorhanden, zu den bekanntesten gehören sicherlich die südliche Bronx und das östliche Brooklyn in New York City. Vereinzelt ist in den USA zu beobachten, dass sich No-Go-Areas auf weite Teile des Stadtgebiets ausdehnen und sich die sicheren Bezirke nur noch auf wenige Straßen erstrecken, etwa in Detroit. Aber auch Vororte (banlieue) von Paris oder anderen französischen Großstädten scheinen sich teilweise zu No-Go-Areas zu entwickeln, wie die Unruhen im Herbst 2005 zeigen.


    hmmm.-.. ist glaub ich nicht in Deutschland.


    Eine andere Form von No-Go-Areas bezieht sich nicht auf die Polizei, die sich nicht in diese Gebiete wagt, sondern auf sogenannte national befreite Zonen, in denen das Straßenbild so sehr von Rechtsradikalen geprägt wird, dass sich etwa Ausländer und Angehörige linker Gruppen nicht öffentlich zeigen können, ohne gewalttätige Übergriffe zu riskieren.


    In Deutschland gibt es vor allem in ostdeutschen ländlichen Gebieten oder Kleinstädten bzw einigen Stadtteilen solche auch als Angsträume bezeichneten No-Go-Areas, in denen ausländische Besucher aber auch deutsche Bürger stark gefährdet sein sollen. Es sind eine Reihe von Todesfällen und zahlreiche lebensgefährliche Verletzte zu verzeichnen. Die afrikanische Gemeinde in Berlin wollte ausländische Besucher wie Asiaten, Afrikaner, Amerikaner, Südeuropäer und Israelis in Deutschland besser vor rassistischen Übergriffen schützen und hat zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 eine Karte mit den No-Go-Areas in Deutschland vorgelegt.



    DARAUF WILL ICH HINAUS!

  • Ich hab nie geschrieben das es hier wie in den USA zugeht, damit hast du angefangen. Weil du das anscheinend daraus interpretiert hast, aber was kann ich dafür wenn der begriff "No-Go Area" in USA genauso verwendet wird wie hier zu Lande. :think:


    Ausserdem hab ich mich mehrmals gegen National-Befreite zonen ausgesprochen, man sollte aber auch mal die andere Seite betrachten und nciht immer nur auf einer Rumhacken. Diese gabe fehlt leider viel zu vielen, und deshalb passiert hier auch nie was. Das ist jetzt das Schlusswort gewesen wenn du noch weiter diskutieren willst darüber, schreib mir eine PN.


    Jetzt Back@Topic....

    MFG yellochip

  • Ich kapituliere.
    Du scheinst aus welchen Gründen auch immer nicht zu versteh, dass hier der Begriff No-Go areas ganz anders verwendet wird als in anderen Ländern.


    Zudem lass ich mir von Dir nicht sagen, wann ich wo und wie mit wem zu diskutieren habe ;)


    Mit dem Betrachten der anderen Seite gebe ich Dir recht, wobei das nicht möglich ist wenn man von zwei verschiedenen Paar Schuhen spricht.

  • Den Eindruck hatte ich aber bei Dir nicht so ganz.
    Du hast von Anfang an gesagt, dass auch hier diese Bereiche solche wären in denen sich nicht mal mehr die Polizei hintraut und nicht, dass ein Politiker gesagt hat das wären Gebiete in die Ausländer besser nicht gehen sollten.

  • Um ehrlich zu sein wusste ich vorher noch nichtmal was davon, dass einige politiker meinten vor der WM irgend sone prospekte rauszugeben, wo gebiete markiert sind wo man nicht hin sollte als dunkelhäutiger Mensch. Ja sone Bereiche wo du Polizei sich nicht hintraut ist übertieben, sagen wir mit entsprechender Sicherheits Kleidung (siehe Wikipedia) ist ja nunmal fakt, aber es ist hier auf keinen fall so das alle 5 Minuten jemand erschossen wird.

    MFG yellochip

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!