• Ob irgendwelche limitierten Versionen wirklich notwendig sind und was der ganze Quatsch soll, darüber scheiden sich nun mal die Geister. Grundsätzlich gilt aber doch auch hier, das niemand gezwungen wird den Krempel zu kaufen, gleiches gilt für super-sonder-was-weiß-ich Editions mit exklusicen Firlefanz den keiner wirklich braucht. Ich persönlich brauche das nicht und kaufe es entsprechend auch nicht, wer aber meint das haben zu wollen holt es sich, jeder wie er meint. Scheiße wäre es, wenn es ein neues Album nur als super teure Sonderedition gäbe aber sonst können die Bands soviele Sachen rausbringen wie sie wollen. Wenn es keiner kauft werden sie schon aufhören.

  • Ich fand die Noir auch gar nicht verkehrt, insbesondere "Zurück in Schwarz", "Die HOffnung stirbt nie", "Ich will hier nicht sein" und "Ist hier jemand" fand ich echt gut...da noch zB die neuere Version von "Der Rest und Ich" drauf und bissl anders angeordnet wär das echt gut in meinen Augen.


    Für mich war wohl die Santa Muerte bisher der Höherpunkt...songtechnich vielleicht sogar die Vanitas, aber die krankt für mich zu sehr an der Produktion.


    Also ein bisschen hierhin zurückgehen wär schon was 8)

    "Mit 15 schrieben wir noch Parolen an die Wand,
    die keiner von uns damals...so ganz genau verstand."

  • Ich habe mir etwas mehr von der Single versprochen. Aber sie sind sich treu geblieben, wieder 20mal die gleiche Textzeile hymnenartig zelebrieren, statt einfach noch eine Strophe oben drauf zu packen. Immerhin besteht die kleine Hoffnung für das Stück Vinyl irgendwann mal 3€ mehr zu bekommen als ich bezahlt habe. :wall:


    Bin am überlegen das vorbestellte Album wieder abzubestellen.

  • Puh...plättet und überfährt einen ja geradezu.vor allem aber wegen der megafetten(über-)produktion und der alles übertönenden chöre.der song an sich?keine ahnung...nicht schlecht,aber irgendwie egal.sehr pathetisch alles,aber kapier nur ich nicht,was mir text und video sagen sollen?für mich kein Kaufanreiz.

  • Das Video finde ich großartig, diese vielen kleinen Referenzen darin :thumbup:


    Musikalisch ist mir ein Song noch zuwenig um über ein Album zu urteilen, aber die Single macht mich neugierig darauf.

  • Mir gefällts. :thumbup:
    Hab mir das Video schon mehrmals angeschaut und jedes Mal fällt mir ein weiteres Detail auf. Sogar die Düsseldorfer Fortuna findet man. Mhh, wüsste gerade nicht, dass sie sehr fussballbegeistert sind, aber kommen ja aus Düsseldorf :D

    Ich bin immer auf der Suche, doch ich weiß nicht wonach.

  • Wenn ich richtig geschaut habe, ist das Fortuna-Logo, das man sieht, doch das Tattoo von Fichli :D


    Edit: Ist nicht Fichli, der turnt neben dem mit dem Fortuna-Tattoo rum ;)

    Einmal editiert, zuletzt von Dommö ()

  • was mich an diesem Sorg-Sound so stört, ist dieser bauchige Vollklang. Ich kann es einfach nicht besser ausdrücken. Klar, das kommt ganz viel Druck durch Bass und Gitarre, daber genau dieses sorgt dafür, dass der Gesamtsound sich so bauchig verschiebt. Man kann überhaupt nicht hören, ob der Schlagzeuger Achtel oder Viertel mit der Führhand spielt. Ich kann diesem Sound einfach nichts abgewinnen. Der Sound paast prima zu Rockbands vom Schlage Billy Talent, die mehr Wert auf Krachigkeit als auf Tempo legen. Ich finde die Hosen und auch die Broilers würden mit einem anderen Produzenten besser fahren. Die Art der Musik und die Produktion passt nicht so wirklich zusammen. Ich glaube, dass die IAS von Jon abgemischt um Welten besser, weil von der Mischung her ausgewogener abgemischt wäre

    Einmal editiert, zuletzt von Mr. BammBamm ()

  • Ich mag eigentlich den Sound der IAS und war damals auch sehr über die frische von DTH begeistert. Nur je mehr man vom Sorg hört, um so gleicher klingt jede Band. Das ist mir noch nie so extrem bei einem Produzenten aufgefallen. Da ist es egal, ob er Broilers, DTH, Donots oder In Extremo abmischt. Er könnte sich mehr auf die einzelnen Bands einstellen. Andere "große" Produzenten wie Rick Rubin machen das ja auch.

  • was mich an diesem Sorg-Sound so stört, ist dieser bauchige Vollklang. Ich kann es einfach nicht besser ausdrücken. Klar, das kommt ganz viel Druck durch Bass und Gitarre, daber genau dieses sorgt dafür, dass der Gesamtsound sich so bauchig verschiebt. Man kann überhaupt nicht hören, ob der Schlagzeuger Achtel oder Viertel mit der Führhand spielt. Ich kann diesem Sound einfach nichts abgewinnen. Der Sound paast prima zu Rockbands vom Schlage Billy Talent, die mehr Wert auf Krachigkeit als auf Tempo legen. Ich finde die Hosen und auch die Broilers würden mit einem anderen Produzenten besser fahren. Die Art der Musik und die Produktion passt nicht so wirklich zusammen. Ich glaube, dass die IAS von Jon abgemischt um Welten besser, weil von der Mischung her ausgewogener abgemischt wäre



    TOP! genau so sehe ich das auch.
    ich liebe es, wenn man die drums hört - und zwar jedes teil, nicht nur die snare. vorallem das tempoangebende hi-hat... nimm mal alte deep purple scheiben und subtrahiere das hi-hat... das wäre schlimm. klar ist das eine andere zeit und andere musik. aber drums sollten immer gut zu hören sein, egal wo. immerhin hält der drummer die band zusammen und peitscht sie an.

    Einmal editiert, zuletzt von pillermaik ()

  • in der jüngsten hosenbiografie steht ja auch drin, dass campi am anfang große probleme mit dem sound von sorg hatte bei den ersten testabmischungen. ich würde mir mal ein selbstproduziertes album der hosen wünschen. das know-how sollte nach 35 jahren da sein... aber stattdessen holt man sich immer mehr leute dazu, die bisher überhaupt nix mit der mucke oder dem stil der hosen zu tun hatten (kuhn z.b.). in aller stille fand ich noch in ordnung vom sound her. auf ballast kam dann noch das glattbügeln dazu, was evtl auch mit besagtem kuhn zu tun gehabt haben könnte.

  • Hört man da etwa Gitarrem? Da haben die Broilers wohl ihr Verstärker wiedergefunden :D Der Sound ist (mittlerweile leider) typisch Sorg.


    ...der Song an sich ist ganz Ok, mehr leider nicht. Ich bin nach 2...3 mal hören auch noch nicht so ganz dahinter gestiegen was man mir eigentlich mitteilen will.


    Was soll denn dieses affige geschminkte im Video? Und Ines neue Frisur gefällt mir nicht. Steht ihr einfach nicht, wie ich finde. :whistling:

    Der Hund an der Leine
    der hat keine Beine,
    darum ist der Hund
    auch untenrum wund!

  • Meiner Meinung nach reiht sich das letzte Album von Dritte Wahl (geblitzdingst) produktionstechnisch auch in die o.g. Liste ein. Zwar hat DW viel mit zusätzlichen Instrumenten und Klängen "gespielt", letztlich wurde aber trotzdem nur ein typischer Sorg daraus. Zum Glück sind die Wahle aber live davon wieder abgerückt.


    "Bitteres Manifest" geht vom Gesamteindruck zumindest wieder mehr Richtung Santa Muerte, das lässt hoffen. Aber unter "bitter" stelle ich mir musikalisch was anderes vor, weniger diese Kategorie "Stadionhymne".

    "Was sind schon Argumente? Nichts weiter als überbewertete Fakten."
    (Olaf Schubert)

  • Dritte Wahl war zwar in den Prinzipal Studios, aber ich glaube nicht bei Sorg. Da gibt es ja noch einen 2. Produzenten. Trotzdem fehlt der Gebiltzdingst etwas Dynamic, die (scheinbar) mit dem Kompressor totkomprimiert wurde.

    Der Hund an der Leine
    der hat keine Beine,
    darum ist der Hund
    auch untenrum wund!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!